PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE2921894C2 30.03.1989
Titel Rundfunkempfänger mit einer Speicher- und Programmwahlschalteranordnung
Anmelder Telefunken Fernseh und Rundfunk GmbH, 3000 Hannover, DE
Erfinder Schröder, Ernst, Dipl.-Ing., 3000 Hannover, DE
Vertreter Einsel, R., Dipl.-Ing., Pat.-Anw., 3100 Celle
DE-Anmeldedatum 30.05.1979
DE-Aktenzeichen 2921894
Offenlegungstag 11.12.1980
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 30.03.1989
Veröffentlichungstag im Patentblatt 30.03.1989
IPC-Hauptklasse H03J 1/06
IPC-Nebenklasse H04N 5/50   

Beschreibung[de]

Zur Erleichterung der Bedienung eines Ton- oder Fernseh- Rundfunkempfängers ist es bekannt, die Abstimmgrößen (z. B. Abstimmspannungen für die Kapazitätsdioden des Tuners) für eine Reihe von bestimmten Sendern zugeordneten Frequenzen zu speichern und über Programmwahlschalter die schnelle Einstellung eines vorher eingespeicherten Senders zu ermöglichen.

Aus "Funkschau" 1974, Heft 22, S. 849-852 ist eine Speicherautomatik bekannt, bei der zusätzlich zur Senderspeicherung eine wählbare maximale Lautstärke der Lautsprecher speicherbar ist. Dieser Speicher wird beim Einschalten des Gerätes adressiert und je nach Speicherinhalt wird die Lautstärke des Lautsprechers unabhängig von der Programmwahlschalterstellung eingestellt.

Neben der Abstimmung des Senders sind in der Regel noch einige weitere Einstellungen erforderlich, wie z. B. Einstellung der Lautstärke und gegebenenfalls Höhen- und Tiefeneinstellung, Wahl, ob Stereo- oder Monowiedergabe oder Ein- und Ausschalten eines Expanders bei Übertragung von in der Dynamik komprimierten Programmen bzw. eines Rauschunterdrückungssystems. Ein Optimum an Bedienungskomfort ist also allein durch Programmwahlschalter, die nur den Sender auswählen, nicht gegeben. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, daß eine mit der Bedienung des Rundfunkempfängers nicht so vertraute Person die optimale Einstellung nicht oder erst nach längerem Probieren findet.

Die der Erfindung zugrunde liegende Aufgabe besteht darin, den Bedienungskomfort eines Rundfunkempfängers gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1 zu verbessern. Diese Aufgabe wird durch die im Kennzeichen des Patentanspruchs 1 angegebene Erfindung gelöst. Eine Weiterbildung ist in einem Unteranspruch angegeben.

Die Erfindung wird nun im einzelnen erläutert. Die Erfindung geht von der Erfahrung aus, daß die bei einem Rundfunkempfänger vorhandenen Einstellmöglichkeiten nicht ständig variiert werden, sondern daß vielmehr eine bestimmte, für einen speziellen Sender als optimal herausgefundene Einstellung für diesen Sender immer wieder vorgenommen wird. Die Einstellung kann also durchaus von einem Sender zum anderen unterschiedlich sein. So ist es denkbar, bei Sendern, die an sich Stereoprogramme ausstrahlen, die Umschaltung des Stereodecoders auf "Mono" vorzunehmen, um einen besseren Signal-Rausch-Abstand zu erhalten. Häufig wird nun z. B. vergessen, bei anderen Sendern diese Mono-Schaltung wieder rückgängig zu machen, wodurch unnötigerweise ein guter Stereo-Sender nur in Mono empfangen wird. Ein weiteres mit dem Empfang eines bestimmten Senders verbundenes Merkmal besteht in der Ausstrahlung von in der Dynamik komprimierten Programmen, zu deren Decodierung die Einschaltung eines Dynamik-Expanders erforderlich ist. Dieses letztere Merkmal hat sogar die Eigenschaft, daß das Vorhandensein eines Dynamik-Kompressors auf der Senderseite in einer Programmpause oder bei Übertragung von Darbietungen mit kleinem Dynamikbereich nicht sofort bemerkt wird. Durch eine auf den Sender bezogene Voreinstellung des Stereodecoders und des Expanders wird so eine Fehlbedienung oder wenigstens eine von der optimalen Bedienung abweichende vermieden. Gleichzeitig erhöht sich der Bedienungskomfort, da diese Einstellungen bei der Senderwahl gar nicht mehr ausgeführt zu werden brauchen. Zur Speicherung der Betriebszustände dienen Speicher, die mit dem Programmwahlschalter in der gleichen Weise adressiert werden wie die Speicheranordnungen für die Speicherung von Abstimmgrößen. Durch Mittel zur Voreinstellung werden dann im Rahmen einer Vorprogrammierung der Programmwahlschalter auf bestimmte Sender diese Merkmale einmalig mit eingespeichert.


Anspruch[de]
  1. 1. Ton- oder Fernseh-Rundfunkempfänger mit einer Speicheranordnung zur Speicherung von Abstimmgrößen und einer mit der Speicheranordnung verbundenen Programmwahlanordnung, dadurch gekennzeichnet, daß zusätzlich zu den mit der Programmwahlschalteranordnung vorgesehenen Speichern Speicher zur Speicherung des Betriebszustandes von weiteren Baugruppen des Rundfunkempfängers vorgesehen sind und daß diese Speicher mit der Programmauswahl zusammen mit der Anwahl der Abstimmgrößen anwählbar sind.
  2. 2. Rundfunkempfänger nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Betriebszustand eines zwischen "Stereo" und "Mono" umschaltbaren Stereodecoders und/oder eines ein- und ausschaltbaren Dynamik-Expanders oder Rauschunterdrückungssystems gespeichert ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com