PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE3716778C2 30.03.1989
Titel Gehäuse zur Aufnahme einer Magnetplattenanordnung
Anmelder Mitsubishi Denki K.K., Tokio/Tokyo, JP
Erfinder Okutsu, Naohiro, Kamakura, Kanagawa, JP
Vertreter Boehmert, A., Dipl.-Ing., Pat.-Anw.; Stahlberg, W., Rechtsanw.; Hoormann, W., Dipl.-Ing. Dr.-Ing., 2800 Bremen; Goddar, H., Dipl.-Phys. Dr.rer.nat.; Eitner, E., Dipl.-Ing., Pat.-Anwälte, 8000 München; Kuntze, W.; Kouker, L., Dr., Rechtsanwälte, 2800 Bremen
DE-Anmeldedatum 19.05.1987
DE-Aktenzeichen 3716778
Offenlegungstag 26.11.1987
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 30.03.1989
Veröffentlichungstag im Patentblatt 30.03.1989
IPC-Hauptklasse G11B 25/04
IPC-Nebenklasse G11B 5/54   
Zusammenfassung Festes Magnetplattengerät mit einer Welle zum Drehen einer Platte und einem Steuermotor zum Bewegen eines Magnetkopfes, das ein Gehäuse umfaßt, das von trapezförmiger oder dreieckiger Struktur mit zwei Öffnungen auf den beiden Seiten ist, die im rechten Winkel zueinander stehen, wobei eine der Öffnungen mit einer Montierkante zum Halten der beiden Enden einer Welle dient und die andere Öffnung geeignet ist, den Steuermotor aufzunehmen, wobei schließlich ein Paar von Kappen, die auf die beiden Öffnungen aufgesetzt werden, vorgesehen ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Gehäuse zur Aufnahme einer Magnetplattenanordnung nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1, wie sie aus der DE 34 04 231 A1 vorbekannt ist.

Die bekannte Ausbildung eines Gehäuses zur Aufnahme einer Magnetplattenanordnung hat den Nachteil, daß die Montage, insbesondere des Steuermotors schwierig ist.

Der Erfindung liegt damit die Aufgabe zugrunde, das Gehäuse der eingangs genannten Art derart auszubilden, daß eine einfache Montage von Magnetplattenanordnung und Steuermotor bei hoher Genauigkeit möglich ist.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch die im kennzeichnenden Teil des Anspruchs 1 angegebenen Merkmale gelöst. Der Unteranspruch gibt eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung an.

Die Erfindung wird im folgenden anhand einer Zeichnung erläutert. Dabei zeigt

Fig. 1 eine Darstellung des Gehäuses und der von diesem aufgenommenen Komponenten;

Fig. 2 eine Draufsicht auf die Anordnung in montiertem Zustand, und

Fig. 3 eine perspektivische Darstellung der Eckbereiche des Gehäuses in Richtung der Pfeile P, Q und R von Fig. 2.

Das Gehäuse ist in der Draufsicht im wesentlichen dreieckig, wobei zwei offene Seitenflächen im wesentlichen rechtwinklig zueinander verlaufen. Die dreieckigen Grundflächen des Gehäuses 7 sind im Bereich der einen offenen Seitenflächen mit Lagerschalen 9 versehen, die zur Aufnahme der Welle 1 einer von dem Gehäuse aufzunehmenden Magnetplattenanordnung 2 dienen. Dabei wird die Welle 1 über Schrauben 15B an der Lagerschale 9 befestigt, wobei ein Lager 17 ein Drehen des Schafts 16 ermöglicht.

Eine erste halbkreisförmige Kappe 10a, die mit einer die Lagerschale 9 ergänzenden Ausnehmung versehen ist, wird auf die umlaufende Kante der Öffnung nach Einsetzen der Magnetplattenanordnung 2 aufgesetzt. Die andere Öffnung des Gehäuses 7 dient zur Aufnahme eines Halters 11. Dieser ist mit Klemmlaschen 11m versehen, die eine Ausnehmung 11a aufweisen. Der Halter 11 nimmt einen - in Fig. 2 lediglich gestrichelt dargestellten - Steuermotor 11n auf, wobei ein Schaft 14 drehbar durch die Ausnehmungen 11a in den Klemmlaschen 11m eingesetzt ist. Unter Einwirkung magnetischer Kräfte wird der Steuermotor 11n um den Schaft 14 so gedreht, daß der Magnetkopf 13, der an dem freien Ende eines Arms 11s sitzt, radial bezüglich der in der anderen Öffnung des Gehäuses 7 eingesetzten Magnetplattenanordnung 2 verschwenkt wird.

In den Zeichnungen ist weiter zu erkennen, daß das Gehäuse eine Vielzahl von wärmeabstrahlenden Kühlrippen 12 versehen ist.

Die zweite, den Halter 11 aufnehmende Öffnung wird durch eine Kappe 10a abgeschlossen, die auf die Kante 8a der zweiten Öffnung nach Einsetzen des Halters 11 aufgesetzt wird.

Fig. 3 verdeutlicht weiter, daß die Ecken P, Q und R des Gehäuses 7 mit einer Vielzahl von Kühlrippen F versehen sind.


Anspruch[de]
  1. 1. Gehäuse zur Aufnahme einer Magnetplattenanordnung und eines einen Magnetkopf relativ zu der Magnetplattenanordnung bewegenden Steuermotors, mit die Magnetplattenanordnung bzw. den Steuermotor aufnehmenden seitlichen Öffnungen, dadurch gekennzeichnet, daß
    1. - die seitlichen Öffnungen in zwei rechtwinklig zueinander verlaufenden Seitenflächen vorgesehen sind,
    2. - die Öffnung für die Magnetplattenanordnung (2) mit einer Lagerschale (9) zur Aufnahme der Welle (16) der Magnetplattenanordnung (2) versehen ist,
    3. - in die Öffnung zur Aufnahme des Steuermotors (11n) ein Halter (11) für den Steuermotor (11n) eingesetzt ist, und
    4. - die beiden Öffnungen nach Montage der Magnetplattenanordnung (2) bzw. des Motors (11n) abdeckende Kappen (10, 10a) vorgesehen sind.
  2. 2. Gehäuse nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine in der Draufsicht im wesentlichen dreieckförmige Ausbildung.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com