PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4213313A1 28.10.1993
Titel In Eisenbahnwaggons eingebaute Wohnzellen
Anmelder Scherer, Hans Alfons, 6000 Frankfurt, DE
Erfinder Scherer, Hans Alfons, 6000 Frankfurt, DE
DE-Anmeldedatum 23.04.1992
DE-Aktenzeichen 4213313
Offenlegungstag 28.10.1993
Veröffentlichungstag im Patentblatt 28.10.1993
IPC-Hauptklasse B61D 37/00
Zusammenfassung Campingwagencoupés werden eingerichtet auf dem Untergestell von Eisenbahnwagen und innerhalb ihrer normalen Masse. Sie werden vermietet für Fahrten zum und vom Ferienort, für Zwischenaufenthalte unterwegs und Ferienaufenthalte, sie können auch wie normale Hotelzimmer vermietet werden. Eine Einrichtung soll geboten werden, die den normalen Wünschen nach Komfort eines Bürgers entspricht.

Beschreibung[de]
Titel

In Eisenbahnwaggons eingebaute Wohnzellen.

Anwendungsgebiet

Eisenbahnzüge.

Zweck

Entlastung des Straßenverkehrs und Möglichkeit des Reisens in gemieteten Abteilen, die eingerichtet sind nach der Art wie Camping-Wohnwagen des Straßenverkehrs, aber eine Unterteilung im Eisenbahnwaggon darstellen, die sowohl als Reiseabteil als auch als Wohnraum dient.

Stand der Technik

Die Bahnen stellen ihren Fahrgästen Reiseabteile, Speise- und Schlafwagen zur Verfügung.

In ausgedienten Wagen wird Streckenarbeitern eine primitive Schlafgelegenheit geboten.

Es gibt Extrazüge für Persönlichkeiten, ausgestattet mit allem Komfort, Sekretariat, Bedienung, Bewachung und mehr.

Die Lösung der Aufgabe besteht darin, daß wie Camping-Wagen eingerichtete Abteile dem breiten Publikum zur Verfügung gestellt werden für Fahrten und zum darin wohnen.

Die Spezialwaggons können einzeln in fahrplanmäßigen Zügen mitfahren, sie können unterwegs an beliebigen Orten abgekoppeit werden, um mit anderen Zügen weiterzufahren oder sie verkehren als Sonderzüge. Am Zielort oder Zwischenziel dienen Zug oder Wagen als Ferienhotel. Eine Rampe an einem Abstellgleis kann vorgesehen sein oder ein Bahnsteig, der speziell zu diesem Zweck eingerichtet sein kann, mit Begrünung, Ver- und Entsorgung.

Innerhalb der Masse eines 2. Klasseabteils, quer durch den Wagen, steht mehr Raum zur Verfügung, bequemere Einrichtung ist möglich als in einem durchschnittlichen Wohnwagen und man darf sich darin aufhalten während der Fahrt.

Ausgediente Wagen lassen sich umrüsten, eine gute Isolierung wäre vorteilhaft, denn die Züge sollten ganzjährig einsetzbar sein, auch in südliche Länder und für Kreuzfahrten. Zu Messezeiten würden Behelfshotels zur Verfügung stehen.

Alle Einzelheiten über die Größe der Abteile, Gestaltung der Einrichtung, über die Art, wie die Benutzung finanziert wird, sind ohne Bedeutung für den Patentantrag.


Anspruch[de]
  1. Es wird Antrag gestellt auf ein Patent zur Einrichtung von Wohncoup?s innerhalb des Rahmens von Eisenbahnwaggons mit dem üblichen Komfort der Wohnwagen des Straßenverkehrs.

    Die Wohncoup?s können vermietet werden für Fahrten zum und vom Ferienort, für Kreuzfahrten, Aufenthalte unterwegs und am Zielort, sie lassen sich ebenso als normale Hotelzimmer vermieten.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com