Warning: fopen(111data/log202004060622.log): failed to open stream: No space left on device in /home/pde321/public_html/header.php on line 107

Warning: flock() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 108

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 113
Zeitmesser für die Anzeige der fruchtbaren Tage bei Rindern - Dokument DE4302660A1
 
PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE4302660A1 04.08.1994
Titel Zeitmesser für die Anzeige der fruchtbaren Tage bei Rindern
Anmelder Baumann, Ferdinand, 88364 Wolfegg, DE
Erfinder Baumann, Ferdinand, 88364 Wolfegg, DE
Vertreter Brinkmann, K., Pat.-Anw., 88709 Meersburg
DE-Anmeldedatum 30.01.1993
DE-Aktenzeichen 4302660
Offenlegungstag 04.08.1994
Veröffentlichungstag im Patentblatt 04.08.1994
IPC-Hauptklasse A61D 19/00
IPC-Nebenklasse A61B 10/00   G04F 3/00   
Zusammenfassung Zur Feststellung des richtigen Zeitpunkts für die Befruchtung müssen die fruchtbaren Tage bei Rindern ermittelt werden. Die Zuordnung eines Tabellenwertes zu einem bestimmten Rind ist nicht möglich, weil sich die Tage der Fruchtbarkeit nicht auf einen Tag genau festlegen lassen.
Es soll eine Möglichkeit geschaffen werden, mit der die Überwachung der fruchtbaren Tage von Rindern und die jeweilige Zuordnung zu einem bestimmten Tier vereinfacht und möglichst sicher gemacht werden können.
Ein Zeitmesser (1) mit einem Zeitglied (2), einem großen Zeiger (4) und einem kleinen Zeiger (5) ist so ausgelegt, daß der große Zeiger (4) in einundzwanzig Tagen eine volle Umdrehung von 360° durchläuft, und der kleine Zeiger (5) in einundzwanzig Tagen den zwölften Teil einer Umdrehung, also 30°, zurücklegt.
Auf einfache Weise und mit absoluter Sicherheit werden die fruchtbaren Tage bei einem Rind jederzeit angezeigt. Der Zeitmesser kann in der Nähe eines jeden Tieres den erwünschten Hinweis auf die fruchtbaren Tage geben.

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf einen Zeitmesser für die Anzeige der fruchtbaren Tagen bei Rindern, mit einem Zeitglied und von diesem angetriebenem großem Zeiger und kleinem Zeiger, sowie einem Zifferblatt mit einer Zwölferteilung.

Um den richtigen Zeitpunkt für die Befruchtung festzustellen, müssen die fruchtbaren Tage bei Rindern ermittelt werden.

Die Führung von Tabellen für die Verfolgung der fruchtbaren Tage aller Tiere ist bei einer Vielzahl von Rindern auf einem Hof aufwendig. Die Zuordnung eines Tabellenwertes zu einem bestimmten Rind ist nicht möglich, weil sich die Tage der Fruchtbarkeit nicht auf einen Tag genau festlegen lassen.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Möglichkeit zu schaffen, mit der die Überwachung der fruchtbaren Tage von Rindern und die jeweilige Zuordnung zu einem bestimmten Tier vereinfacht und möglichst sicher gemacht werden können.

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe durch die im Anspruch 1 aufgeführten Merkmale gelöst.

Die Erfindung weist gegenüber dem Bekannten die Vorteile auf, daß auf einfache Weise und mit absoluter Sicherheit die fruchtbaren Tage bei einem Rind jederzeit angezeigt werden können. Der Zeitmesser ist mobil einsetzbar und kann in der Nähe eines jeden Tieres den erwünschten Hinweis auf die fruchtbaren Tage geben.

Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung gehen aus den Unteransprüchen und der nachfolgenden Beschreibung hervor.

Die Erfindung wird an Ausführungsbeispielen, teilweise anhand einer Zeichnung erläutert. Es zeigt

Fig. 1 den erfindungsgemäßen Zeitmesser mit analoger Anzeige.

Der Zeitmesser 1 (Fig. 1) dient der Feststellung der fruchtbaren Tage bei Rindern, deren Fruchtbarkeitszyklus maximal 21 Tage beträgt.

Bei einem ersten Ausführungsbeispiel (Fig. 1) ist der Zeitmesser 1 in an sich bekannter Uhrenform gestaltet und umfaßt in einem Gehäuse 7 zunächst ein mechanisches Zeitglied 2, also ein Uhrwerk, ein Zifferblatt 3 und davor eine Scheibe 8. Die Scheibe 8 besteht aus Glas oder einem glasklaren Kunststoffmaterial. Anstatt des mechanischen Zeitglieds 2 kann auch ein elektronisches Zeitglied verwendet werden.

Der Zeitmesser 1 hat ferner einen großen Zeiger 4 und einen kleiner Zeiger 5. Der große Zeiger 4 besteht zu einem weiter unten erläuterten Zweck aus Eisen- oder Stahlblech.

Der große Zeiger 4 vollführt in einundzwanzig Tagen eine ganze Umdrehung von 360°, ausgehend von der Zahl 12, welche die Anfangsstellung des großen Zeigers 4 definiert. Der kleine Zeiger 5 bewegt sich in diesem Zeitraum um jeweils eine Einheit weiter, nämlich von der Zahl Zwölf (Anfangsstellung) zu der Zahl Eins.

Der magnetische, große Zeiger 4 kann von außen durch die Scheibe 8 hindurch mittels eines (in der Zeichnung nicht dargestellten) Magneten, vorzugsweise eines Dauermagneten, in seine Anfangsstellung, also bei der Zahl Zwölf, gedreht werden. Hierzu ist der große Zeiger 4 mittels einer (in der Zeichnung nicht dargestellten) Rutschkupplung auf seiner zum Zeitglied 2 führenden Welle gelagert.

Bei einem zweiten (in der Zeichnung nicht dargestellten) Ausführungsbeispiel ist auch der kleine Zeiger 5 aus Eisen- oder Stahlblech hergestellt. Deshalb ist auch er magnetisch und kann ebenfalls von außen durch die Scheibe 8 hindurch mittels eines (in der Zeichnung nicht dargestellten) Magneten, vorzugsweise eines Dauermagneten, in seine Anfangsstellung, also bei der Zahl Zwölf und ebenso auf jede beliebige andere Teilung bei der Zahl Eins, Zwei, Drei usw. gedreht werden. Hierzu ist auch der kleine Zeiger 5 mittels einer (in der Zeichnung nicht dargestellten) Rutschkupplung auf seiner zum Zeitglied 2 führenden Welle gelagert.

Bei einem dritten (in der Zeichnung nicht dargestellten) Ausführungsbeispiel ist der große Zeiger 4 mittels eines Stellknopfs verdrehbar.

Bei einem vierten Ausführungsbeispiel sind der große Zeiger 4 und der kleine Zeiger 5 mittels eines Stellknopfes oder alternativ hierzu mittels zweier Stellknöpfe verdrehbar.

Ein Sekundenzeiger 6, läuft im Sekundentakt stetig. Aufgrund seiner Bewegung sieht man, daß sich der Zeitmesser 1 tatsächlich in Funktion befindet.


Anspruch[de]
  1. 1. Zeitmesser für die Anzeige der fruchtbaren Tagen bei Rindern, mit einem Zeitglied und von diesem angetriebenem großem Zeiger und kleinem Zeiger, sowie einem Zifferblatt mit einer Zwölferteilung, dadurch gekennzeichnet, daß das Zeitglied (2) so ausgelegt ist, daß der große Zeiger (4) in einundzwanzig Tagen eine volle Umdrehung von 360° durchläuft.
  2. 2. Zeitmesser nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Zeitglied (2) so ausgelegt ist, daß der kleine Zeiger (5) in einundzwanzig Tagen den zwölften Teil einer Umdrehung, also 30°, zurücklegt.
  3. 3. Zeitmesser nach einem der Ansprüche 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Zeitglied (2) so ausgelegt ist, daß ein Sekundenzeiger (6) im Sekundentakt stetig läuft.
  4. 4. Zeitmesser nach den Ansprüchen 1 und 2 oder den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Zeitglied (2) mechanisch aufgebaut ist.
  5. 5. Zeitmesser nach den Ansprüchen 1 und 2 oder den Ansprüchen l bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß ein elektronisches Zeitglied (2) vorgesehen ist.
  6. 6. Zeitmesser nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß der große Zeiger (4) aus Eisen- oder Stahlblech besteht.
  7. 7. Zeitmesser nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß der kleine Zeiger (5) aus Eisen- oder Stahlblech besteht.
  8. 8. Zeitmesser nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß zur Abdeckung von Zifferblatt (3) und Zeigern (4, 5, 6) eine Scheibe (8) aus glasklarem Material vorgesehen ist.
  9. 9. Zeitmesser nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß ein Stellknopf für den großen Zeiger (4) vorgesehen ist.
  10. 10. Zeitmesser nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, daß ein Stellknopf für den kleinen Zeiger (5) vorgesehen ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com