PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69119472T2 05.12.1996
EP-Veröffentlichungsnummer 0459087
Titel Optische Abtastvorrichtung zur Wiedergabe von auf einer Scheibe aufgezeichneten Daten
Anmelder Pioneer Electronic Corp., Tokio/Tokyo, JP
Erfinder Akiba, Taichi, c/o Tokorozawa Koujou, Tokorozawa-shi, Saitama-ken, JP;
Araki, Yoshitsugu, c/o Tokorozawa Koujou, Tokorozawa-shi, Saitama-ken, JP;
Kurihara, Toshihiko, c/o Tokorozawa Koujou, Tokorozawa-shi, Saitama-ken, JP
Vertreter Meissner, Bolte & Partner, 80538 München
DE-Aktenzeichen 69119472
Vertragsstaaten DE, FR, GB
Sprache des Dokument En
EP-Anmeldetag 26.02.1991
EP-Aktenzeichen 911028405
EP-Offenlegungsdatum 04.12.1991
EP date of grant 15.05.1996
Veröffentlichungstag im Patentblatt 05.12.1996
IPC-Hauptklasse G11B 7/08

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen optischen Aufnehmer zur Wiedergabe von Daten, die sich auf einer Disk wie etwa einer Compactdisk bzw. CD und einer Laserdisk bzw. LD befinden, und zum Erzeugen eines Fokussierfehlersignals und eines Nachführungsfehlersignals zum Fokussieren und Nachführen des Aufnehmers.

Fig. 11 zeigt einen herkömmlichen optischen Aufnehmer. Der optische Aufnehmer umfaßt einen Halter 1, der eine Wicklung 2 zum Fokussieren und eine Wicklung 2a zum Nachführen hat, ein Paar Tragplatten 9 und 9a sowie Leiterplatten 6 und 6a, die an den Tragplatten 9 und 9a befestigt sind. Der Halter hat ein optisches System 1a. Der Halter 1 ist an den Leiterplatten 6 und 6a mit vier leitfähigen Drähten 5 aufgehängt. Ein Paar Joche 4, die jeweils einen Magneten 3 haben, ist an den Tragplatten 9 bzw. 9a aufgehängt. Der Halter 1 ist zwischen den Jochen 4 so angeordnet, daß die Wicklungen 2 und 2a den Jochen gegenüberstehen. Der Halter 1 hat eine Vielzahl von Elementen, die mit einem Schaltungssubstrat 8 über eine biegsame Verdrahtungsplatte 7 verbunden sind. Die biegsame Verdrahtungsplatte 7 ist an einem zentralen Bereich gebogen, um den Halter mit dem Schaltungssubstrat 8 zu verbinden. Ein Erregerstrom wird den Wicklungen 2 und 2a durch die Leitungsdrähte 5 zugeführt, um den Halter 1 in der Fokussierrichtung und der Nachführungsrichtung zu bewegen.

EP-A-0 326 246 gibt ein Beispiel eines optischen Aufnehmers, der die Kennzeichen gemäß dem Oberbegriff von Anspruch 1 hat.

Wenn bei einer solchen Vorrichtung der Halter 1 in der Fokussierrichtung bewegt wird, wird die biegsame Verdrahtungsplatte 7 an einem zentralen Bereich verdreht. Die Rückstellkraft der biegsamen Verdrahtungsplatte 7 veranlaßt den Halter 1, sich in bezug auf die optische Achse zu neigen. Infolgedessen ist es schwierig, das optische System des Aufnehmers exakt zu fokussieren.

Aufgabe der Erfindung ist die Bereitstellung eines optischen Aufnehmers, bei dem ein optisches System bei der Fokussierung nicht geneigt wird, so daß die Charakteristik des optischen Aufnehmers verbessert wird.

Diese Aufgabe wird durch die kennzeichnenden Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.

Bei einem Aspekt der Erfindung ist die effektive Länge der Vertikalebene 1/3 bis 1/5 der effektiven Fokussierlänge. Abgebogene Bereiche der biegsamen Verdrahtungsplatte sind mit einem ersten Harz beschichtet, und andere, von den abgebogenen Bereichen verschiedene Bereiche sind mit einem zweiten Harz beschichtet, wobei das erste Harz eine größere Zähigkeit als das zweite Harz hat.

Die Erfindung ergibt sich aus der nachstehenden Beschreibung unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen.

Fig. 1 ist eine Perspektivansicht eines optischen Aufnehmers gemäß der Erfindung;

Fig. 2 ist eine perspektivische Explosionsansicht des optischen Aufnehmers;

Fig. 3 und 4 sind Abwicklungen eines Wicklungssubstrats;

Fig. 5 und 6 zeigen einen Verbindungsbereich eines leitfähigen Drahts mit dem Wicklungssubstrat;

Fig. 7 zeigt ein anderes Beispiel des Verbindungsbereichs von Fig. 6;

Fig. 8 ist eine Schnittansicht eines optischen Systems;

Fig. 9 ist eine Pespektivansicht, die eine biegsame Verdrahtungsplatte zeigt;

Fig. 10 ist eine Perspektivansicht, die ein anderes Beispiel der biegsamen Verdrahtungsplatte zeigt;

Fig. 11 ist eine Perspektivansicht, die einen herkömmlichen optischen Aufnehmer zeigt.

Nach den Fig. 1 und 2 umfaßt der optische Aufnehmer gemäß der Erfindung den Halter 16, eine Aufhängebasis 13, eine Jochbasis 10 und ein Schaltungssubstrat 18. Der Halter 16 hat ein optisches System 16a und ein Paar Wicklungssubstrate 15a und 15b. Auf jedem Wicklungssubstrat ist eine Erregerwicklung (nicht gezeigt) angebracht. Der Halter 16 ist an der Aufhängebasis 13, die aus Kunststoff besteht, an vier leitfähigen Federdrähten 14 in Form eines Auslegers aufgehängt. Vier Anschlußelemente 13e, die jeweils mit dem leitfähigen Draht 14 verbunden sind, sind in die Aufhängebasis 13 durch Zweistufen-Spritzgießen eingebettet. Die Jochbasis 10 hat ein Paar Joche 11, die jeweils einen Magneten 12 haben. Die Jochbasis 10 ist an der Unterseite der Aufhängebasis 13 mit einer Schraube 13b befestigt, die mit einem Loch 13a der Basis 13 und einem Loch 10c, das in der Joch basis 10 ausgebildet ist, in Eingriff ist. Beide Magnete 12 sind den Wicklungssubstraten 15a bzw. 15b benachbart positioniert.

Das Schaltungssubstrat 18 hat eine Befestigungsplatte 18b, die ein Durchgangsloch 18a und ein Paar von Anschlußbereichen 18e hat. Das Schaltungssubstrat 18 ist an der Jochbasis 10 mit einer Schraube (nicht gezeigt) befestigt, die in ein Loch 10a, das in einer Befestigungsplatte 10b der Jochbasis 10 ausgebildet ist, und in das Durchgangsloch 18a eingreift.

Ein Erregerstrom wird den Wicklungssubstraten 15a und 15b durch leitfähige Drähte 14 zugeführt. Eine Schaltung (nicht gezeigt) in dem optischen System 16a ist mit Anschlußelementen 13e der Aufhängebasis 13 über eine biegsame Verdrahtungsplatte 17 verbunden. Jedes der Anschlußelemente 13e ist mit einem Ende eines entsprechenden Drahts 18d an dem Schaltungssubstrat 18 verlötet.

Die Fig. 3 und 4 sind Abwicklungen der Wicklungssubstrate 15a und 15b. Das Wicklungssubstrat 15a weist eine Vielzahl von laminierten Wicklungssubstraten 15a1, 15a2 und 15a3 auf, und das Wicklungssubstrat lsb weist eine Vielzahl von Wicklungssubstraten 15b1 bis 15b3 auf. Die untersten Substrate 15a3 und 15b3 sind miteinander über ein biegsames gemeinsames Element 15c integriert. Auf jeder Seite jedes Wickiungssubstrats sind eine Fokussierwicklung 15X zum Bewegen des Aufnehmerhalters 16 in der Fokussierrichtung und ein Paar von Nachführungswicklungen 15Y zum Bewegen des Aufnehmerhalters 16 in der Nachführungsrichtung angebracht.

Die Fig. 5 und 6 zeigen einen Verbindungsbereich des leitfähigen Drahts 14 mit dem Wicklungssubstrat 15a. In das Substrat 15a ist eine Vielzahl von metallischen Stegen 15e eingebettet. Ein Endbereich des Drahts 14 ist mit den Stegen 15e verlötet Wie Fig. 7 zeigt, können die Stege 15e durch Ausbilden eines Durchgangslochs 15f miteinander verbunden sein. Da der Draht 14 mit einer Vielzahl von Stegen 15e verlötet ist, ist die Verbindung zwischen dem Draht und den Stegen gewährleistet.

Unter Bezugnahme auf Fig. 8, die das optische System 16 zeigt, umfaßt das System ein Lichtabgabeelement 16b zur Abgabe eines Laserstrahls, einen Spiegel 16c, der den Laserstrahl auf eine Disk D reflektiert, ein Objektiv 16d, das den Laserstrahl auf der Disk D fokussiert, und ein Lichtempfangselement 16e zum Empfang des von der Disk D reflektierten Strahls. Diese Bauelemente sind in einem Kunststoffkörper 16f vorgesehen.

Der Laserstrahl von dem Lichtabgabeelement 16b wird von dem Spiegel 16c zu der Disk D reflektiert und von dem Objektiv 16d auf der Disk D fokussiert. Der von der Disk D reflektierte Strahl geht durch das Objektiv 16d und wird von dem Spiegel 16c zu dem Lichtempfangselernent 16e reflektiert. Die das Lichtabgabeelement 16b und das Lichtempfangselement 16e aufweisende Schaltung ist über die biegsame Verdrahtungsplatte 17 mit den Anschlußelementen 13e verbunden.

Fig. 9 zeigt die biegsame Verdrahtungsplatte 17. Die Platte 17 umfaßt eine Basis 17a, eine Kupferfohe 17b auf der Basis 17a und eine Abdeckschicht zum Abdecken der Kupferfolie 17b.

Ein Paar von horizontalen Ebenen 17g ist senkrecht zu der Fokussierrichtung an beiden Endbereichen der effektiven Fokussierlänge Lf der biegsamen Verdrahtungsplatte 17 angeordnet. Eine zu der Nachführungsrichtung vertikale Ebene 17h ist zwischen den horizontalen Ebenen 17g angeordnet.

Somit wird die effektive Länge Lf der biegsamen Platte 17 für die Fokussierung ungefährgleich der effektiven Aufhängungslänge des Aufhängedrahts 14. Daher neigt sich die optische Achse des optischen Systems 16a beim Fokussieren nicht.

Die effektive Nachführungslänge Lt für die Nachführung ist 1/3 bis 1/5 der effektiven Fokussierlänge Lf. Die Länge Lt ist zwar kürzer als die Länge Lf, das hat aber keinen Einfluß auf die Nachführung des optischen Systems.

Fig. 10 zeigt eine biegsame Verdrahtungsplatte 17c als ein anderes Beispiel. Die biegsame Platte 17c weist wie die Platte 17 von Fig. 9 eine Basis und eine Kupferfolie auf.

Jeder abgebogene Bereich zwischen der horizontalen Ebene 17g und der vertikalen Ebene 17h ist mit einer Abdeckschicht 17e aus Polyimidharz beschichtet. Andere, von der Abdeckschicht 17e verschiedene Bereiche der Ebene sind mit einer Abdeckschicht 17f aus Resist beschichtet, die aus Melaminharz oder Epoxidharz besteht. Da das Polyimidharz eine größere Zähigkeit als das Harz des Resists hat, bricht der abgebogene Bereich nicht. Andererseits hat die weiche Abdeckschicht 17f keinen Einfluß auf die Fokussierung und Nachführung.

Im Betrieb wird der optische Aufnehmer in der Radialrichtung der Disk D von einer Antriebseinrichtung (nicht gezeigt) zu einer vorbestimmten Position bewegt, an der auf der Disk befindliche Daten von dem Aufnehmer gelesen werden.

Der Laserstrahl von dem Lichtabgabeelement 16b wird an dem Spiegel 16c auf die Disk D reflektiert und von dem Objektiv 16d auf der Disk D fokussiert. Der von der Disk D reflektierte Strahl geht durch das Objektiv 16d und wird von dem Spiegel 16c zu dem Lichtempfangselement 16e reflektiert.

In Abhängigkeit von dem Lichtempfangselement 16e werden der Fokussierwicklung 15X und der Nachführungswicklung 15Y (Fig. 3) Erregerströme zugeführt, so daß der Halter 16 bewegt wird, um die Fokussierung und Nachführung des Aufnehmers durchzuführen. Da die effektive Fokussierlänge Lf der biegsamen Platte 17 für die Fokussierung ungefähr gleich der effektiven Aufhängungslänge des Aufhängedrahts 14 ist, neigt sich die optische Achse des optischen Systems 16a beim Fokussieren nicht. Da die effektive Nachführungslänge Lt 1/3 bis 1/5 der effektiven Fokussierlänge Lf ist, hat die biegsame Platte 17 keinen Einfluß auf die Nachführung des optischen Systems.

Die biegsame Verdrahtungsplatte 17 hat horizontale Ebenen 17g, die zu der Fokussierrichtung senkrecht sind und die an beiden Endbereichen des effektiven Fokussierbereichs ange ordnet sind. Daher wird die biegsame Verdrahtungsplatte nicht verdreht, so daß sich das optische System nicht neigt. Somit kann ein optischer Aufnehmer hoher Zuverlässigkeit geschaffen werden.

Es wurden zwar die derzeit bevorzugten Ausführungsformen der Erfindung gezeigt und beschrieben, es versteht sich jedoch, daß diese Offenbarung zu dem Zweck der Veranschaulichung dient und verschiedene Änderungen und Modifikationen vorgenommen werden können, ohne vom Umfang der Erfindung, wie er in den beigefügten Ansprüchen angegeben ist, abzuweichen.


Anspruch[de]

1. Optischer Aufnehmer, der geeignet ist, um Daten von einer Platte wie etwa einer CD oder LD zu reproduzieren, wobei der Aufnehmer folgendes aufweist: eine Aufhängebasis (13), ein in einem Halter (16) vorgesehenes optisches System (16a) mit zugehörigen Schaltungseinrichtungen, wobei der Halter (16) über eine Aufhängeeinrichtung (14) an der Aufhängebasis (13) aufgehängt und in einer Fokussierrichtung und einer zu der Fokussierrichtung senkrechten Nachführungsrichtung bewegbar ist, und eine biegsame Verdrahtungsplatte (17), die mit einem Ende an der Aufhängebasis (13) und mit dem anderen Ende an dem Halter (16) befestigt ist, wobei die biegsame Verdrahtungsplatte (17) wenigstens einen ersten Abschnitt (179), der in einer zur Fokussierrichtung im wesentlichen senkrechten Ebene liegt, und einen zweiten Abschnitt aufweist, der in einer zu der Nachführungsrichtung im wesentlichen senkrechten Ebene vorgesehen ist,

dadurch gekennzeichnet, daß

ein Paar von ersten Abschnitten jeweils an einem Endbereich der Verdrahtungsplatte (17) vorhanden ist; und

daß der zweite Abschnitt (17h) zwischen den beiden ersten Abschnitten liegt;

wobei die effektive Länge (Lf) der Verdrahtungspiatte (17) im wesentlichen der effektiven Aufhängungslänge der Aufhängeeinrichtung (14) entspricht.

2. Optischer Aufnehmer nach Anspruch 1, wobei das Paar von ersten Abschnitten (179) mit dem zweiten Abschnitt (17h) über einen abgebogenen Bereich der Verdrahtungsplatte (17) verbunden ist.

3. Optischer Aufnehmer nach einem der Ansprüche 1 oder 2, wobei die Aufhängeeinrichtung Drähte (14) aufweist, die in Form eines Freiträgers vorgesehen sind, um den Halter (16) aufzuhängen.

4. Optischer Aufnehmer nach einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei die effektive Länge des zweiten Abschnitts (17h) 1/3 bis 1/5 der effektiven Länge (Lf) der Verdrahtungsplatte (17) ist.

5. Optischer Aufnehmer nach einem der Ansprüche 2 bis 4, wobei abgebogene Bereiche der biegsamen Verdrahtungsplatte (17) mit einem ersten Harz (17e) beschichtet sind und andere, von den abgebogenen Bereichen verschiedene Bereiche mit einem zweiten Harz (17f) beschichtet sind, wobei das erste Harz (17e) eine größere Zähigkeit als das zweite Harz (17f) aufweist.

6. Optischer Aufnehmer nach einem der Ansprüche 1 bis 5, wobei die Schaltungseinrichtung ein lichtemittierendes

Element (16b), das einen Laserstrahl emittiert, und ein lichtempfangendes Element (16a) aufweist, um von der Platte reflektiertes Licht zu empfangen;

wobei die Aufhängeeinrichtung (14) zusätzlich Erregerströme an Fokussier- und Nachführungswickiungen (15x, 15y) an dem Halter liefert; und

wobei die biegsame Verdrahtungsplatte (17) an das lichtemittierende Element (16b) eine Spannung anlegt und von dem lichtempfangenden Element (16c) eine Spannung durch die biegsame Verdrahtungsplatte (17) aufnimmt.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com