PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19521759A1 02.01.1997
Titel Laufrad einer Radialkreiselpumpe
Anmelder WILO GmbH, 44263 Dortmund, DE
Vertreter Cohausz Hase Dawidowicz & Partner, 40237 Düsseldorf
DE-Anmeldedatum 19.06.1995
DE-Aktenzeichen 19521759
Offenlegungstag 02.01.1997
Veröffentlichungstag im Patentblatt 02.01.1997
IPC-Hauptklasse F04D 29/22
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft ein Pumpenlaufrad 1 einer Radialkreiselpumpe insbesondere einer Tauchmotorpumpe mit zwei gekrümmten Schaufeln 5, 6, die an einer der Laufradnabe nahen Scheibe 2 fest sind, wobei an der Saugseite die beiden Schaufeln frei in den Pumpenraum ragen, ohne an einer weiteren Laufradscheibe fest zu sein (halboffenes Laufrad) und wobei jede Schaufel 5, 6 einen ersten vorderen Bereich a aufweist, der an der Schaufelvorderkante 5a beginnt und vor der Schaufelmitte endet, einen dritten hinteren Bereich c aufweist, der hinter der Schaufelmitte beginnt und mit der Schaufelhinterkante 5c endet, und einen zweiten mittleren Bereich b aufweist, der zwischen dem ersten und dritten Bereich liegt, wobei der zweite mittlere Bereich b eine geringere Krümmung aufweist als die Krümmung des ersten und des dritten Bereichs a, c.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Pumpenlaufrad einer Radialkreiselpumpe insbesondere einer Tauchmotorpumpe mit zwei gekrümmten Schaufeln, die an einer der Laufradnabe nahen Scheibe fest sind, wobei an der Saugseite die beiden Schaufeln frei in den Pumpenraum ragen, ohne an einer weiteren Laufradscheibe fest zu sein (halboffenes Laufrad) und wobei jede Schaufel einen ersten vorderen Bereich aufweist, der an der Schaufelvorderkante beginnt und vor der Schaufelmitte endet, einen dritten hinteren Bereich aufweist, der hinter der Schaufelmitte beginnt und mit der Schaufelhinterkante endet, und einen zweiten mittleren Bereich aufweist, der zwischen dem ersten und dritten Bereich liegt.

Es sind Laufräder von Radialkreiselpumpen bekannt, deren Schaufeln in Anzahl und Form sehr unterschiedlich sind. Die Schaufeln sind gerade oder gekrümmt. Bei gekrümmten Schaufeln ändert sich der Krümmungsgrad von der Schaufelvorderkante zum Schaufelende häufig, wobei sogar S-förmig gekrümmte Schaufeln bekannt sind, d. h. die Krümmung wechselt von einer positiven in eine negative Form.

Hydraulisch besonders wichtig sind der Schaufelanfangsbereich und der Schaufelendbereich. Der Schaufelzwischenbereich dient dagegen im wesentlichen nur der Strömungsführung und verursacht Reibungsverluste.

Aufgabe der Erfindung ist es, bei einem Pumpenlaufrad der eingangs genannten Art die Reibungsverluste zu verringern und den Wirkungsgrad zu erhöhen.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß der zweite mittlere Bereich eine geringere Krümmung aufweist als die Krümmung des ersten und des dritten Bereichs.

Bei einem solchen Laufrad ist der zweite Bereich, d. h. der Schaufelzwischenbereich aufgrund seiner geringeren Krümmung insbesondere seiner geraden Ausführung verkürzt, so daß die Reibung verringert und der Wirkungsgrad erhöht ist. Zusätzlich zeigt sich noch der Vorteil, daß eine geringere Verstopfungsanfälligkeit besteht.

Vorzugsweise wird vorgeschlagen, daß der zweite mittlere Bereich 1/2 bis 1/4 der Gesamtlänge besitzt. Von Vorteil ist auch, wenn der erste und dritte Bereich jeweils 1/4 bis 1/3 der Gesamtlänge der Schaufel besitzen.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in der Zeichnung dargestellt und wird im folgenden näher beschrieben. Es zeigen:

Fig. 1 Eine Draufsicht auf das Laufrad in Ansaugrichtung und

Fig. 2 einen Schnitt durch das Laufrad nach A-D in Fig. 1.

Das Laufrad 1 einer Radialkreiselpumpe, die als Tauchmotorpumpe einsetzbar ist, weist eine kreisförmige Scheibe 2 auf, an deren Rückseite koaxial eine Nabe 3 angeformt ist, in der eine Buchse 4 eingegossen sein kann, um das Laufrad an der Welle eines Elektromotors zu befestigen.

Auf der Vorderseite der Scheibe 2 stehen zwei Schaufeln 5, 6 vor, die frei in den Pumpenraum ragen, so daß es sich um ein halboffenes Laufrad handelt. Die Schaufeln 5 und 6 sind drehsymmetrisch einander gegenüberliegend an der Kunststoffscheibe 2 angeformt und verjüngen sich in ihrer Dicke D zur Pumpeneinlaßseite hin.

Das in Fig. 1 dargestellte Laufrad dreht sich in Richtung des Pfeiles 7, so daß die Schaufelvorderkanten 5a und 6a zuerst auf die zu fördernde Flüssigkeit treffen. Diese Schaufelvorderkanten werden zusammen mit einem daran anschließenden Bereich als erster Bereich a bezeichnet.

An den ersten Bereich a von 1/4 bis 1/3 der Gesamtschaufellänge schließt sich ein zweiter mittlerer Bereich b an, der ein 1/2 bis 1/4 der Gesamtlänge hat. Daran schließt sich der dritte hintere Bereich c an, der wiederum 1/4 bis 1/3 der Gesamtlänge besitzt.

Der mittlere Bereich b hat eine wesentlich geringere Krümmung als die der anderen zwei Bereiche a und c und ist vorzugsweise gerade, wie in Fig. 1 bei beiden Schaufeln 5, 6 dargestellt. Der mittlere Bereich b verbindet somit als nicht oder schwach gekrümmter Bereich die zwei anderen Bereiche a, c, die beide in derselben Richtung gekrümmt sind.


Anspruch[de]
  1. 1. Pumpenlaufrad (1) einer Radialkreiselpumpe insbesondere einer Tauchmotorpumpe mit zwei gekrümmten Schaufeln (5, 6), die an einer der Laufradnabe (3) nahen Scheibe (2) fest sind, wobei an der Saugseite die beiden Schaufeln frei in den Pumpenraum ragen, ohne an einer weiteren Laufradscheibe fest zu sein (halboffenes Laufrad) und wobei jede Schaufel (5, 6) einen ersten vorderen Bereich (a) aufweist, der an der Schaufelvorderkante (5a) beginnt und vor der Schaufelmitte endet, einen dritten hinteren Bereich (c) aufweist, der hinter der Schaufelmitte beginnt und mit der Schaufelhinterkante (5c) endet, und einen zweiten mittleren Bereich (b) aufweist, der zwischen dem ersten und dritten Bereich liegt, dadurch gekennzeichnet, daß der zweite mittlere Bereich (b) eine geringere Krümmung aufweist als die Krümmung des ersten und des dritten Bereichs (a, c).
  2. 2. Pumpenlaufrad nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der zweite mittlere Bereich (b) gerade ausgeführt ist.
  3. 3. Pumpenlaufrad nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der zweite mittlere Bereich (b) 1/2 bis 1/4 der Gesamtlänge besitzt.
  4. 4. Pumpenlaufrad nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet daß der erste und dritte Bereich (a, c) jeweils 1/4 bis 1/3 der Gesamtlänge der Schaufel besitzen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com