PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19540493C2 10.04.1997
Titel Vorrichtung zur Befestigung von Spannungswandlern in Mittelspannungs-Schaltanlagen
Anmelder Siemens AG, 80333 München, DE
Erfinder Mahn, Gildo, Dipl.-Ing., 63589 Linsengericht, DE;
Poth, Rainer, 61118 Bad Vilbel, DE;
Reitmeier, Markus, Dipl.-Ing., 35274 Kirchhain, DE;
Siegert, Peter, 65520 Bad Camberg, DE
DE-Anmeldedatum 23.10.1995
DE-Aktenzeichen 19540493
Offenlegungstag 02.01.1997
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 10.04.1997
Veröffentlichungstag im Patentblatt 10.04.1997
IPC-Hauptklasse H02B 13/065

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Befestigung von Spannungswandlern an Mittelspannungs-Schaltanlagen im Feldanschlußbereich und/oder im Sammelschienenanschlußbereich.

Spannungswandler für Mittelspannungs-Schaltanlagen sind u. a. aus der EP 0 510 427 A2 bekannt. Der Spannungswandler ist in einem Gehäuse untergebracht und durch eine lösbare Schraubbefestigung an geeigneter Stelle der Mittelspannungs-Schaltanlage angeordnet. Die Spannunsgmessungen erfolgen bedarfsweise im Feldanschlußbereich und/oder an den Sammelschienen der Mittelspannungs-Schaltanlagen. Die Spannungswandler selbst sind isoliert in einem separaten, mit Schutzgas gefüllten Gehäuse untergebracht. Die Spannungswandler können dabei direkt über eine Kontaktdurchführung mit dem Feldanschluß und/oder der Sammelschiene verbunden sein.

Die der Erfindung zugrundeliegende Aufgabe besteht darin, für die unterschiedlichsten Einbauten der Spannunswandler in die Mittelspannungs-Schaltanlagen eine konstruktiv einfache Vorrichtung zur Befestigung derselben vorzusehen, wobei insbesondere eine einfache Handhabung der Befestigung an sich und darüber hinaus eine an die unterschiedlichsten Einbaulagen angepaßte einfache Lagefixierung der Spannungswandler ermöglicht ist.

Erfindungsgemäß wird dies durch die Merkmale

  • 1.1 die Vorrichtung enthält zwei parallel zueinander angeordnete, aus Profilstahl gebildete Träger mit zur Längsachse derselben rechtwinklig angeordneten Profilwinkelschienen,
  • 1.2. die Profilwinkelschienen sind auf den Trägern in einem dem Rastermaß der Stützung der Spannungswandler entsprechenden Abstand zueinander lösbar angeordnet,
  • 1.3. die Profilwinkelschienen sind mit die Spannungswandler lagefixierenden und höhenanpassenden Stützschrauben ausgestattet,
  • 1.4. die Stützschrauben sind auf den Profilwinkelschienen derart verteilt angeordnet, daß die Spannungswandler profilsymmetrisch angeordnet mindestens zweipunktunterstützt sind,
  • 1.5. die Profilwinkelschienen sind mit die Spannungswandler lagesichernden Befestigungsschrauben ausgestattet,
  • 1.6. die Befestigungsschrauben sind auf den Profilwinkelschienen derart verteilt angeordnet, daß mehrere profilsymmetrisch angeordnete Spannungswandler befestigbar sind,
  • 1.7. die Befestigungsschrauben sind derart angeordnet, daß die Spannungswandler gegen eine Anlagefläche gedrückt werden.


Mit dem aus Profilstahl gebildeten Tragrahmen und den quer zum Tragrahmen, an das Rastermaß der Befestigung der Spannungswandler angepaßten lösbaren Profilwinkelschienen, auf denen sowohl die lagefixierenden Stützschrauben der Spannungswandler als auch die lagesichernden Befestigungsschrauben derselben vorgesehen sind, lassen sich die Spannungswandler in einfacher Weise an die konstruktiven Gegebenheiten der Mittelspannungs-Schaltanlagen anpassen. Unabhängig vom Anschluß der Spannungswandler im Feldanschlußbereich oder den Sammelschienen ist diese Vorrichtung zur Befestigung universiell einsetzbar. Die profilsymmetrische Befestigung der durch die Stützschrauben zunächst lagefixierten Spannungswandler gibt eine besonders einfache und sichere Handhabung beim Einbau der Spannungswandler in die Mittelspannungs-Schaltanlagen.

Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung sieht die Merkmale

  • 2.1. die Profilwinkelschienen sind mit Stützblechen zur lösbaren Befestigung an profilverjüngten Stirnflächen der Spannungswandler ausgestattet,
  • 2.2. die Stützbleche sind auf den Profilwinkelschienen höhenverstellbar angeordnet,


vor, so daß auch bei höhergewichtigen Spannungswandlern eine sehr genaue Lagefixierung in einfacher Weise vorgenommen werden kann. Die profilverjüngten Stirnflächen der Spannungswandler sind insbesondere auch bei versetzt eingebauten Spannungswandlern leicht zugänglich, was wesentlich zur Vereinfachung des Einbaus und der Lagejustierung der Spannungswandler beiträgt.

Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist durch das Merkmal

  • 3.1. die Profilwinkelschienen sind auf dem Tragrahmen derart lagepositioniert angeordnet, daß die Spannungswandler mit ihren Feld- bzw. Sammelschienenanschlüssen annähernd fluchtend in einer Ebene liegen,


gegeben. Damit weisen die Feld- bzw. die Sammelschienenanschlüsse im Zusammenhang mit den weiteren Funktionskomponenten der Mittelspannungs-Schaltanlagen eine bevorzugte Lage auf.

Eine weitere vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung sieht das Merkmal

  • 4.1. die Spannungswandler sind auf den Profilwinkelschienen wechselseitig profilanpassend angeordnet,


vor, mit dem eine besonders gleichmäßige Gewichtsverteilung der Spannungswandler auf den Profilwinkelschienen der Vorrichtung erreicht ist.

Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung sind durch die Merkmale

  • 5.1. die Spannungswandler sind durch trägerrahmenintegrierte Distanzwinkelstücke an die Sammelschienenanschlüsse angeordnet, und
  • 6.1. die Spannungswandler sind durch profilwinkelschienenintegrierte Winkeldistanzstücke an die Feldanschlüsse angeordnet,


gegeben, mit der eine Anpassung der Spannungswandler an die Lage der Sammelschienen- und Feldanschlüsse der Mittelspannungs-Schaltanlagen in einfacher Weise realisierbar ist.

Die Erfindung wird durch in fünf Figuren dargestellte zwei Ausführungsbeispiele näher erläutert, wobei die

Fig. 1 bis 3 die Vorrichtung zur Befestigung der Spannungswandler im Feldanschlußbereich und die

Fig. 4 und 5 die Vorrichtung zur Befestigung der Spannungswandler im Sammelschienenanschlußbereich zeigen.

Die Fig. 1 und 2 zeigen die Vorrichtung zur Befestigung der Spannungswandler SW in der Seiten- und Vorderansicht, während die Fig. 3 die Vorrichtung zur Befestigung der Spannungswandler SW im Feldanschlußbereich FA in perspektivischer Darstellung zeigt. In der Fig. 1 sind in besonderer Weise die Stützschrauben SB der Spannungswandler SW erkennbar, die in Verbindung mit den Befestigungsschrauben BS die Spannungswandler SW auf dem Träger TR und den quer dazu angeordneten Profilwinkelschienen PW lagefixieren. Weiterhin ist erkennbar, daß die Spannungswandler SW im Abstand des Rastermaß ihrer Stützung im entsprechenden Abstand AB zweipunktunterstützt sind. Die Fig. 2 läßt im wesentlichen die parallele Einbaulage der Spannungswandler SW erkennen, die - dargestellt sind jeweils nur zwei Spannungswandler - für jeden Feldanschluß separat vorgesehen sind. Mit den Winkeldistanzstücken WD sind die Spannungswandler SW an die Feldanschlüsse FA (Fig. 3) in ihrer Höhe anpaßbar, d. h. Spannungswandler mit anderen Leistungsmerkmalen und dementsprechend geänderter Bauform können beim Einbau höhenmäßig angepaßt werden.

Die Fig. 3 zeigt in perspektivischer Sicht nochmals die parallele Lage in der Spannungswandler SW untereinander, die elektrisch mit den nicht dargestellten Feldanschlüssen FA in Verbindung stehen.

In den Fig. 4 und 5 ist die Vorrichtung zur Befestigung der Spannungswandler SW für den Anschluß derselben an die Sammelschienenanschlüsse SA erkennbar, wobei hier die Profilwinkelschienen zusätzlich noch die Stützbleche SL aufweisen, mit der die Stirnflächen SF der jeweiligen Spannungswandler SW (Fig. 4) fixiert sind. Mit dem wechselseitig profilanpassend vorgesehenen Einbau der Spannungswandler SW ist der Tragrahmen TR mit relativ gleichmäßiger Gewichtsverteilung belastet.


Anspruch[de]
  1. 1. Vorrichtung zur Befestigung von Spannungswandlern an Mittelspannungs-Schaltanlagen im Feldanschlußbereich und/oder im sammelschienenanschlußbereich, gekennzeichnet durch die Merkmale
    1. 1.1. die Vorrichtung enthält zwei parallel zueinander angeordnete, aus Profilstahl gebildete Träger (TR) mit zur Längsachse derselben rechtwinklig angeordneten Profilwinkelschienen (PW),
    2. 1.2. die Profilwinkelschienen (PW) sind auf den Trägern (TR) in einem dem Rastermaß der Stützung der Spannungswandler (SW) entsprechenden Abstand (AB) zueinander lösbar angeordnet,
    3. 1.3. die Profilwinkelschienen (PW) sind mit die Spannungswandler (SW) lagefixierenden und höhenanpassenden Stützschrauben (SB) ausgestattet,
    4. 1.4. die Stützschrauben (SB) sind auf den Profilwinkelschienen (PW) derart verteilt angeordnet, daß die Spannungswandler (SW) profilsymmetrisch angeordnet mindestens zweipunktunterstützt sind,
    5. 1.5. die Profilwinkelschienen (PW) sind mit die Spannungswandler (SW) lagesichernden Befestigungsschrauben (BS) ausgestattet,
    6. 1.6. die Befestigungsschrauben (BS) sind auf den Profilwinkelschienen (PW) derart verteilt angeordnet, daß mehrere profilsymmetrisch angeordnete Spannungswandler (SW) befestigbar sind,
    7. 1.7. die Befestigungsschrauben (BS) sind derart angeordnet, daß die Spannungswandler (SW) gegen eine Anlagefläche gedrückt werden.
  2. 2. Vorrichtung zur Befestigung von Spannungswandlern nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch die Merkmale
    1. 2.1. die Profilwinkelschienen (PW) sind mit Stützblechen (SL) zur lösbaren Befestigung an profilverjüngten Stirnflächen (SF) der Spannungswandler (SW) ausgestattet,
    2. 2.2. die Stützbleche (SL) sind auf den Profilwinkelschienen (PW) höhenverstellbar angeordnet.
  3. 3. Vorrichtung zur Befestigung von Spannungswandler nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch das Merkmal
    1. 3.1. die Profilwinkelschienen (PW) sind auf dem Tragrahmen (TR) derart lagepositioniert angeordnet, daß die Spannungswandler (SW) mit ihren Feld- bzw. Sammelschienenanschlüssen (FA bzw. SA) annähernd fluchtend in einer Ebene liegen.
  4. 4. Vorrichtung zur Befestigung von Spannungswandlern nach Anspruch 3, gekennzeichnet durch das Merkmal
    1. 4.1. die Spannungswandler (SW) sind auf den Profilwinkelschienen (PW) wechselseitig profilanpassend angeordnet.
  5. 5. Vorrichtung zur Befestigung von Spannungswandlern nach einem der vorangegangenen Ansprüche 1 bis 4, gekennzeichnet durch das Merkmal
    1. 5.1. die Spannungswandler (SW) sind durch trägerrahmenintegrierte Distanzwinkelstücke (DW) an die Sammelschienenanschlüsse (SA) angeordnet.
  6. 6. Vorrichtung zur Befestigung von Spannungswandlern nach einem der vorangegangenen Ansprüche 1 bis 4, gekennzeichnet durch die Merkmale
    1. 6.1. die Spannungswandler (SW) sind durch profilwinkelschienenintegrierte Winkeldistanzstücke (WD) an die Feldanschlüsse (FA) angeordnet.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com