PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69407626T2 30.04.1998
EP-Veröffentlichungsnummer 0751903
Titel KOMBINATION VON VERPACKUNG UND SPIELZEUG MIT LUTSCHER
Anmelder Durand Ltd., Guernsey, Channel Islands, GB;
Johnson, William Nevil Heaton, Guernsey, GB
Erfinder JOHNSON, William, Nevil, Heaton, St. Peter Port, Guernsey GY1 2TQ, GB
Vertreter BOEHMERT & BOEHMERT, 28209 Bremen
DE-Aktenzeichen 69407626
Vertragsstaaten AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE
Sprache des Dokument En
EP-Anmeldetag 25.03.1994
EP-Aktenzeichen 949104798
WO-Anmeldetag 25.03.1994
PCT-Aktenzeichen GB9400625
WO-Veröffentlichungsnummer 9526309
WO-Veröffentlichungsdatum 05.10.1995
EP-Offenlegungsdatum 08.01.1997
EP date of grant 29.12.1997
Veröffentlichungstag im Patentblatt 30.04.1998
IPC-Hauptklasse B65D 81/36
IPC-Nebenklasse A63H 33/08   

Beschreibung[de]

Diese Erfindung betrifft eine Kombination von Verpackung und Spielzeug wie aus der GB-A-1 499 603 bekannt, insbesondere eine Verpackung, umfassend einen Lutscher.

Gemäß der Erfindung wird eine Kombination von Verpackung und Spielzeug geliefert, die die Merkmale von Anspruch 1 aufweist. Der Kasten hat, auf unterschiedlichen Seiten davon, komplementäre Halteeinrichtungen, so daß der Kasten lösbar mit einem identischen Kasten, mit sich gegenüberstehenden Seiten, durch Ineinandergreifen der komplementären Halteeinrichtungen auf den beiden Kästen verbunden werden kann, wodurch eine undefinierte Anzahl solcher identischer Kästen nach Bauklotzoder Bausteinart aneinander angebracht werden kann.

Eine Ausführungsform der Erfindung ist im Anschluß beispielhaft mit Bezug auf die beiliegenden Zeichnungen beschrieben, wobei : --

Figuren 1 und 3 diagrammartige, perspektivische Ansichten, von oben bzw. unten, einer Kombination von Verpackung und Spielzeug ohne den Lutscher sind,

Figur 2 eine perspektivische Ansicht ist, darstellend die Verpackung, enthaltend den Kopf eines Lutschers, wobei der Stil in seinem auseinandergezogenen Zustand gezeigt ist,

Figur 4 illustriert, wie eine Anzahl von identischen Verpackungen aneinander angebracht sein kann, um ein Mosaik zu bilden, und

Figur 5 das Aneinanderpassen einer Vielzahl solcher Verpackungen illustriert, um eine dreidimensionale Struktur zu bilden (Verwendung der Vorrichtung als ein Bauspielzeug).

Die Ausführungsform der Erfindung, die in den Zeichnungen illustriert ist, ist eine Verpackung oder Schutzabdeckung für den kugelförmigen Kopf 10 eines Lutschers. Der Verpackungsbehälter nimmt die Form eines Kastens an, in der Form eines Kubus, wobei der Kasten an einem Ende zum Einfügen oder Entfernen des Lutscherkopfes 10 offen ist und das offene Ende des Kastens in Figur 3 ganz oben dargestellt ist. Der Kasten ist vorzugsweise als eine einheitliche Ausformung in einem geeigneten, synthetischen Kunststoffmaterial ausgebildet. Wie in Figur 2 gezeigt, ragt der Lutscherstil nach oben durch die offene Seite des Kastens heraus, wenn der Lutscherkopf 10 in dem Kasten eingebracht ist. Es ist gedacht, daß eine herkömmliche Außenhülle (nicht gezeigt) über den Lutscherkopf aufgebracht und um den Lutscherstil in der herkömmlichen Weise gewickelt wird, bevor der Lutscherkopf in den Kasten eingeführt wird. Der Kasten kann so ausgestaltet sein, daß der Lutscherkopf, effektiv, eine "Schnapp-Passung" in dem Kasten aufweist, so daß eine positive Kraft benötigt wird, um den Lutscher aus dem Kasten zu ziehen.

Der Lutscherstil ist auseinanderziehbar, beispielsweise umfassend eine Vielzahl von koaxialen Rohrsegmenten aus Kunststoff oder Metall, beispielsweise, so daß der Lutscher in seinen Kasten 12 verpackt werden kann, wobei der Stil telesköpartig eingefahren ist, um nur sehr wenig oder überhaupt nicht aus dem Lutscherkopf herauszuragen. Die komplette Verpackung hat dann eine rechteckige, kastenartige umhüllung und erlaubt, wenn gewünscht, dem Kasten 12, und den Lutscher 10 mit eingefahrenem, teleskopartigem Stil, in einen äußeren rechteckigen Kasten verpackt oder in einer äußeren Umhüllung verpackt zu werden, um eine blockförmige Verpackung zu bilden. Um beim Herausziehen des Lutscherstils zu helfen, kann das Ende des Stilbereichs, das das äußerste Ende sein wird, wenn ausgezogen, eine Ziehlasche aus einer dünnen Schnur oder einer Kunststoffolie, daran angebracht, aufweisen, an der gezogen werden kann, um den Stil herauszuziehen. Bei einer Anordnung kann solch eine Ziehlasche auch einen Reißfaden für eine äußere Verpackungslage des Produkts bilden, wobei das freie Ende des Reißfadens die Form einer manuell zugänglichen Ziehlasche an dem Äußeren solch einer Außenverpackung bildet, so daß der Käufer mit einer einzigen Handlung die Außenverpackung entfernen und den Lutscherstil herausziehen kann.

Auf jeder Seite des kubusförmigen Kastens ist der letztere mit Halteeinrichtungen 14, 16 bereitgestellt, die nur schematisch in den Figuren dargestellt sind. Die Halteeinrichtungen sind so, daß der Kasten 12 an einen identischen Kasten angebracht werden kann, wobei irgendeine einer Vielzahl von Seiten eines Kastens mit irgendeiner einer Vielzahl von Seiten des anderen Kastens zusammenpaßt und die beiden Kästen durch elastische Schnappverbindung von komplementären Einrichtungen 14, 16, auf den beiden Kästen zusammengehalten werden. Genauso kann eine große Anzahl solcher Kästen aneinander angebracht werden, mit sich gegenüberstehenden Seiten und Enden, nach Art von Bausteinen, um jede gewünschte Form zu erzielen, so daß eine Sammlung solcher Kästen 12 als ein Bauspielzeug verwendet werden kann. Somit kann ein dreidimensionaler Aufbau, wie in Figur 5 gezeigt, oder ein zweidimensionales Feld oder Mosaik aus ineinandergreifenden Kästen 12, wie in Figur 4 dargestellt, ausgebildet werden.

Jeder Kasten 12 kann, lediglich beispielhaft, auf drei seiner Flächen männliche Halteeinrichtungen 14 und auf jeder der anderen drei Flächen weibliche Halteeinrichtungen 16 aufweisen.

Bei der dargestellten Anordnung nehmen die Halteeinrichtungen 14 die Form von im allgemeinen dreieckförmigen Pfosten ein, die sich von den jeweiligen Flächen des Kastens 12 an deren Ecken abheben, während die weiblichen Halteeinrichtungen die Form von komplementären dreieckigen Öffnungen an den Ecken jeder der drei entsprechenden Flächen einnehmen. Wie in Figur 3 gezeigt, nehmen die Halteeinrichtungen 14, auf der offenen Seite des Kastens, die Eckbereiche der jeweiligen Fläche des Kastens ein, freilassend eine im wesentlichen achteckförmige Öffnung, durch die der Lutscherkopf 10 eingeführt oder entfernt werden kann.

Eine rechteckige Abschlußplatte (nicht gezeigt) mit einer mittigen Öffnung zum Aufnehmen des Lutscherstils kann, wenn gewünscht, über das offene Ende des Kastens aufgebracht werden, wobei solch eine quadratische Platte, beispielsweise Halteeinrichtungen aufweist, die komplementär zu denen um die offene Seite des Kastens sind und mit denselben in Eingriff stehen.

Es wird zu verstehen sein, daß alle anderen geeigneten Formen von komplementären Halteeinrichtungen bereitgestellt sein können, und daß diese nicht an den Ecken der jeweiligen Seiten angeordnet sein müssen, obwohl, hinsichtlich der offenen Seite des Kastens, die Halteeinrichtungen notwendigerweise irgendwie um die Kante der jeweiligen "Fläche" angeordnet sein müssen. Ferner kann eine oder können mehrere Flächen komplett ohne Halteeinrichtungen sein, oder jede Fläche kann zwei männliche und zwei weibliche Halteeinrichtungen, beispielsweise, aufweisen, so daß jede Fläche eines Kastens 12 an irgendeine Fläche eines identischen Kastens 10 in einer von zwei Positionen angebracht werden kann, anstatt daß der Kasten drei Flächen mit männlichen Halteeinrichtungen und die drei anderen mit weiblichen Halteeinrichtungen aufweist.

Die Behälter 12 sind vorzugsweise in kräftig gefärbtem Kunststoff, in einer Vielzahl von Farben, ausgeformt, so daß ein Kind eine Sammlung von Kästen unterschiedlicher Farben zusammenbauen kann, wodurch die Attraktivität solch einer Sammlung als Spielzeug, beispielsweise, zum Bilden eines Mosaiks, wie in Figur 4 gezeigt, oder eines anderen Aufbaus (Figur 5) erhöht ist. Ähnlich können die verschiedenen Flächen des Kastens bemustert oder bedruckt sein, wie gewünscht; sie können, beispielsweise, bedruckt oder anderweitig mit Buchstaben des Alphabets markiert sein, so daß ein Kind die Kästen zusammenbauen kann, um Namen und Botschaften zu buchstabieren. Alternativerweise können die Kästen Flächen aufweisen, die bedruckt oder anderweitig markiert sind mit Fragmenten einer größeren Botschaft oder eines Bildes, so daß ein Kind anstreben kann, einen kompletten Satz solcher Kästen zu sammeln, die aneinander passen als ein Mosaik oder Puzzlespiel, um ein Bild oder eine Botschaft zu vervollständigen.

Zu Verkaufsdarbietungszwecken können die Kästen 12, mit ihren Lutscherköpfen 10, und mit den Lutscherstilen, nach oben hervorragend, zusammengesteckt werden, ähnlich wie in der "Mosaik"-Anordnung von Figur 4, um einen zusammengesetzten Block zu bilden, von dem die notwendige Anzahl von Lutscherverpackungen 10,12 gelöst werden kann, wenn ein Verkauf gemacht wird.

Der Kasten 12 kann auch einen herkömmlichen Behälter für den Kopf eines halbverbrauchten Lutschers bilden, beispielsweise, wenn ein Kind müde vom Lecken des Lutschers geworden ist und wünscht, diesen fürs erste beiseite zu legen. Der Kasten 12 um den Lutscherkopf schützt somit, beispielsweise, Kleidung oder Möbel davor, in Kontakt mit der klebrigen Fläche des Lutscherkopfes zu kommen.

Es ist gedacht, daß die komplette Verpackung, umfassend den Lutscher 10 innerhalb des Schutzkastens 12, unter einem attraktiven Namen wie "Ploppy" verkauft wird.


Anspruch[de]

1. Kombination von Verpackung und Spielzeug (10, 12), umfassend einen Behälter (12), aufweisend komplementäre Halteeinrichtungen (14, 16), so daß der Behälter (12) lösbar mit einem identischen Behälter durch Ineinandergreifen von komplementären Halteeinrichtungen auf den beiden Behältern verbunden werden kann, wodurch eine undefinierte Anzahl solcher identischer Behälter (12) aneinander angebracht werden kann, wobei die Kombination von Verpackung und Spielzeug einen Gegenstand (10) enthält, beherbergt innerhalb des Behälters (12), dadurch gekennzeichnet, daß der Behälter ein unitärer Kasten (12) ist, aufweisend, auf unterschiedlichen Seiten davon, solche komplementären Halteeinrichtungen (14, 16), daß der Kasten lösbar mit einem identischen Kasten, mit sich gegenüberstehenden Seiten, durch Ineinandergreifen der komplementären Halteeinrichtungen auf den beiden Kästen verbunden werden kann, wodurch eine undefinierte Anzahl solcher identischer Kästen aneinander angebracht werden kann, wie Bauklötze oder -stein, wobei besagter Gegenstand (10), beherbergt innerhalb des Kastens, der Kopf eines Lutschers ist, aufweisend einen ausziehbaren und einfahrbaren Stil, wobei die Anordnung so ist, daß, in einem eingefahrenen Zustand besagten Stils, die komplette Verpackung eine rechteckförmige, kastenartige Umhüllung hat.

2. Verpackung nach Anspruch 1, wobei der Stil teleskopartig ausziehbar und zusammenfahrbar ist, und, um beim Herausziehen des Lutscherstils zu helfen, das Ende des Stilbereichs, das das äußerste Ende sein wird, wenn herausgefahren, eine Ziehlasche aus einem daran angebrachten, dünnen Seil oder einer daran angebrachten Kunststoffolie aufweist, die gezogen werden kann, um den Stil herauszuziehen.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com