PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19654696A1 16.07.1998
Titel Spieluhr mit integriertem Chip zur Aufnahme und Wiedergabe von Tonsignalen
Anmelder Funke, Wilhelm, 84149 Velden, DE
Erfinder Funke, Wilhelm, 84149 Velden, DE
DE-Anmeldedatum 30.12.1996
DE-Aktenzeichen 19654696
Offenlegungstag 16.07.1998
Veröffentlichungstag im Patentblatt 16.07.1998
IPC-Hauptklasse G11C 27/00
IPC-Nebenklasse G10F 5/00   A63H 5/00   
Zusammenfassung Es wird in der Zeichnung 1 eine Spieluhr mit einer Tonaufnahmeeinrichtung 7, einem mit der Tonaufnahmeeinrichtung 7 verbundenem Chip 3 zur Aufnahme und Wiedergabe sowie einer Tonwiedergabeeinrichtung 8 beschrieben. Zwischen dem Zeitgeber 1 und dem Chip 3 zur Aufnahme und Wiedergabe von Tonsignalen 3 ist ein Steuergerät 2 zum wahlweisen Aufnehmen oder Wiedergeben mittels der Schalter 5 und 6 angeordnet. Der Start der Wiedergabe erfolgt mit dem Schalter 4 über den Zeitgeber 1. Die Energiezufuhr erfolgt mittels Batterie oder Akku 9. Der Akku kann über die Ladebuchse 12 aufgeladen werden. Die Spieluhr dient als Beruhigungs- und Einschlafhilfe, wobei die aufgenommene Stimme einer Bezugsperson beliebig oft abgespielt werden kann.

Beschreibung[de]

Die Erfindung insbesondere in Form einer Spieluhr betrifft einen Gegenstand mit integriertem Tonerzeuger und Lautsprecher.

Es ist bekannt, Spieluhren mit Tonträgern in Form von mechanischen Aufziehwerken oder auch mit Tonerzeugern in Form eines Kassettenlaufwerkes oder CD-Laufwerkes zu versehen. Die Aufgabe der Erfindung ist es, eine Spieluhr so zu verbessern, das eine dem Kleinkind bekannte Bezugsperson ein Lied oder einen Text aufnimmt, wobei das Kleinkind dann dieses Lied oder den Text wieder beliebig oft abspielen lassen kann. Ferner ist es die Aufgabe der Erfindung eine Spieluhr so zu verbessern, daß die Spieluhr ohne ein mechanisches Laufwerk auskommt.

Erfindungsgemäß erfolgt die Lösung der Aufgabe dadurch, daß in einem Gegenstand als Tonerzeuger ein Halbleiterchip zur Aufnahme und Wiedergabe angeordnet ist, der mit einem Lautsprecher, einem Mikrofon, einem Akku oder einer Batterie, einem Zeitgeber der mit einem Schalter verbunden ist und einem Steuergerät, das mit einem Umschalter und einem Schalter verbunden ist, in Verbindung steht.

Es zeigt Fig. 1 ein Blockschaltbild. Mit Hilfe des Schalters 4 kann Chip 3 zur Aufnahme und Wiedergabe von Tonsignalen über den Zeitgeber 1 und dem Steuergerät 2 in den Wiedergabemodus gebracht werden, wobei der Schalter 5 in Wiedergabestellung stehen muß. Dadurch wird eine vorher aufgenommene Aufnahme über den Lautsprecher 8 wiedergegeben. Nach Ablauf einer bestimmten Zeit unterbricht der Zeitgeber 1 die Tonwiedergabe. Danach kann ein Stand-by-Betrieb erfolgen.

Mit Hilfe des Umschalters 5 und des Schalters 6 kann der Chip 3 zur Aufnahme und Wiedergabe von Tonsignalen über das Steuergerät 2 und mindestens einem Mikrofon 7 in den Aufnahmemodus gebracht werden, wobei der Schalter 5 in Aufnahmestellung gebracht werden muß und der Schalter 6 betätigt werden muß. Nach Beendigung der Aufnahme kann ein Stand-by-Betrieb erfolgen.

Fig. 2 zeigt eine Ausgestaltungsmöglichkeit. In Fig. 2 z. B. Stoffpuppe, ist eine Aushöhlung vorgesehen, die verschließbar ist. In dieser Aushöhlung ist das Gehäuse 10 untergebracht. In dem Gehäuse 10 befindet sich die Spieluhr. In dieser Ausgestaltung ist der Schalter 4 als Zugschalter ausgebildet, mit dem der Abspielvorgang ausgelöst wird. An diesem Schalter 4 befindet sich ein Seil, daß durch eine Öffnung in der Fig. 2 nach außen geführt wird und an dessen Ende sich eine mit dem Seil verbundene Kugel 11 befindet. In einer verschließbaren Gehäuseausnehmung des Gehäuses 10 sind die Schalter 5 und 6 zur Aufnahme und Wiedergabe und die Batterien 9 untergebracht. Zur Aufnahme oder zum Reinigen des Gegenstandes sowie zum Batteriewechsel kann das Gehäuse 10 aus der Fig. 2 genommen werden.

Fig. 3 zeigt eine Ausgestaltungsmöglichkeit bei der die Fig. 3 selbst das Gehäuse bildet. In der Fig. 3 befindet sich die Spieluhr. In dieser Ausgestaltung ist der Schalter 4 als Druckschalter ausgebildet, mit dem der Abspielvorgang ausgelöst wird. In einer verschließbaren Gehäuseausnehmung der Fig. 3 sind die Schalter 5 und 6 zur Aufnahme und Wiedergabe und die Batterien oder auch Knopfzellen untergebracht. Der Druckknopf des Druckschalters 4 ist von außen zu betätigen.


Anspruch[de]
  1. 1. Spieluhr mit integriertem Chip zur Aufnahme und Wiedergabe von Tonsignalen und Lautsprecher dadurch gekennzeichnet, daß in einem Gegenstand ein Gehäuse 10 untergebracht ist (Fig. 2) oder der Gegenstand selbst das Gehäuse bildet (Fig. 3) und in diesen nach Fig. 1 ein Schalter 4, ein Umschalter 5, ein Schalter 6, ein Zeitgeber 1, ein Steuergerät 2, ein Mikrofon 7, ein Lautsprecher 8, ein Chip zur Aufnahme und Wiedergabe von Tonsignalen 3 sowie eine Batterie 9 oder Akku 9 sowie eine Ladebuchse 12 untergebracht sind.
  2. 2. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Schalter 4 als mechanischer Zug- oder Druck- oder Kippschalter ausgebildet ist.
  3. 3. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Schalter 4 auch als optischer- und/oder akustischer- und/oder Druck- und/oder Wärme- und/oder Feuchte- und/oder kapazitiver Sensor ausgebildet sein kann.
  4. 4. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Schalter 4 an beliebiger Stelle im Gehäuse 10 der Fig. 2 oder in Fig. 3 sowie auch außerhalb davon angeordnet sein kann.
  5. 5. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Schalter 4 mit mindestens einem Zeitgeber 1 verbunden ist.
  6. 6. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Zeitgeber 1 mit dem Steuergerät 2 verbunden ist.
  7. 7. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Umschalter 5 und der Schalter 6 mit dem Steuergerät 2 verbunden sind.
  8. 8. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Umschalter 5 und/oder mindestens ein Schalter 6 an beliebiger Stelle im Gehäuse 10 der Fig. 2 oder in der Fig. 3 angeordnet sein kann.
  9. 9. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Umschalter 5 und/oder der Schalter 6 so angeordnet sind, daß der Umschalter 5 und/oder der Schalter 6 nicht, beziehungsweise nur sehr schwer, für ein Kind zugänglich sein kann.
  10. 10. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Chip 3 zur Aufnahme und Wiedergabe von Tonsignalen mit mindestens einem Lautsprecher verbunden ist.
  11. 11. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Steuergerät 2 mit dem Chip 3 zur Aufnahme und Wiedergabe von Tonsignalen verbunden ist.
  12. 12. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der/die Lautsprecher auch außerhalb vom Gehäuse 10 der Fig. 2 oder Fig. 3 angeordnet sein kann.
  13. 13. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Mikrofon 7 mit mindestens einem Chip 3 zur Aufnahme und Wiedergabe von Tonsignalen verbunden ist.
  14. 14. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Lautsprecher 8 auch als Mikrofon zur Aufnahme von Tonsignalen verwendet werden kann.
  15. 15. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens ein Mikrofon 7 an beliebiger Stelle im Gehäuse 10 innerhalb oder außerhalb der Fig. 2 und/oder Fig. 3 angeordnet sein kann.
  16. 16. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine Batterie 9 oder mindestens ein Akku 9 mit dem Zeitgeber 1 und dem Steuergerät 2 und dem Chip 3 zur Aufnahme und Wiedergabe von Tonsignalen verbunden ist.
  17. 17. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine Batterie oder mindestens ein Akku oder mindestens eine Knopfzelle an beliebiger Stelle vom Gehäuse 10 der Fig. 2 und/oder Fig. 3 angeordnet sein kann. Die Anordnung bezieht sich auch auf innerhalb/ außerhalb von Fig. 2 und/oder Fig. 3.
  18. 18. Spieluhr nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß mindestens eine Ladebuchse 12 mit dem oder den Akkus 9 verbunden sein kann.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com