PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19718422A1 19.11.1998
Titel Steckbare Haltevorrichtung für Festplatten-Speicherlaufwerke oder bezüglich der äusseren Form gleichartig aufgebauter Einschub-Baugruppen
Anmelder Siemens Nixdorf Informationssysteme AG, 33106 Paderborn, DE
Erfinder Neukam, Wilhelm, Dipl.-Ing., 86159 Augsburg, DE
Vertreter Epping, W., Dipl.-Ing. Dr.-Ing., Pat.-Anw., 82131 Gauting
DE-Anmeldedatum 30.04.1997
DE-Aktenzeichen 19718422
Offenlegungstag 19.11.1998
Veröffentlichungstag im Patentblatt 19.11.1998
IPC-Hauptklasse G11B 33/02
IPC-Nebenklasse G06F 1/16   
Zusammenfassung Ein das Festplatten-Speicherlaufwerk (5) aufnehmender Einschubrahmen (1) besteht aus einem Bodenelement (2) und zwei am Bodenelement schwenkbar befestigten Seitenwandelementen (3, 4), wobei Boden- und Seitenwandelemente mehrere in Gewindebohrungen (6) des Speicherlaufwerks (5) eintauchende Halteelemente (7) aufweisen. Ferner sind an den Seitenwandelementen (3, 4) Rastelemente (14) vorgesehen, die bei in einen Haltekäfig (8) eingeschobenem Einschubrahmen (1) in entsprechende Gegenelemente eingreifen, wobei die Rastelemente (14) mit Griffelementen (15) zur mechanischen Entriegelung des Einschubrahmens (1) gekoppelt sind.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine steckbare Haltevorrichtung nach den Merkmalen des Oberbegriffs des Anspruchs 1.

Neben fest in Rechnergehäusen eingebauten Festplatten- Speichersystemen gibt es auch sogenannte Wechselplatten, die vorzugsweise mittels Schraubverbindungen auf einem Einschubrahmen montiert und anschließend in einen gegebenenfalls mehrere Einbauplätze aufweisenden Führungsrahmen eingeschoben werden. Bei vollständig eingeschobener Festplatte oder bezüglich der Raumform ähnlich gestalteter Einschub-Baugruppe wird die an der Rückseite des Einschubrahmens vorgesehene Verbindung zum Rechnersystem hergestellt und zur Sicherung dieser Verbindung der Einschubrahmen verriegelt. Derartige Wechselplatten bieten gegenüber fest installierten Festplatten eine höhere Mobilität und Sicherheit. Ein- und Ausbau derartiger Wechselplatten sollen dabei einfach durchgeführt werden können, ohne daß die notwendigen Maßnahmen zur exakten störungsfreien Kontaktierung sowie zur Ver- und Entriegelung vernachlässigt werden.

Der vorliegenden Erfindung liegt nun die Aufgabe zugrunde, eine steckbare Haltevorrichtung der eingangs genannten Art so auszubilden, daß sowohl die Befestigung der Speicherlaufwerke bzw. Baugruppen am Einschubrahmen, als auch die Montage bzw. Demontage des Einbaurahmens einschließlich der daran befestigten Baugruppen möglichst einfach und kostengünstig durchgeführt werden kann.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die Merkmale des Anspruchs 1 gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung sind in Unteransprüchen angegeben. Der besondere Vorteil dieser Haltevorrichtung besteht darin, daß das Speicherlaufwerk bzw. die Baugruppe ohne besondere Befestigungsmaßnahmen, insbesondere ohne Schraubverbindung und ohne jegliches Werkzeug am Einschubrahmen befestigt werden kann.

Im Folgenden wird ein Ausführungsbeispiel der Erfindung anhand der Zeichnung näher erläutert. Dabei zeigen

Fig. 1 einen als Teil einer erfindungsgemäßen Haltevorrichtung dienenden Einschubrahmen mit zugehöriger Baugruppe in einer perspektivischen Explosionsdarstellung

Fig. 2 die Anordnung gemäß Fig. 1 in montiertem Zustand sowie in einschubbereiter Stellung vor einem Haltekäfig in perspektivischer Darstellung.

Die Fig. 1 zeigt einen aus Kunststoff bestehenden Einschubrahmen 1 in aufgeklapptem Zustand. Dieser Einschubrahmen 1 besteht aus einem rechteckigen Bodenelement 2 und zwei Seitenwandelementen 3, 4, die jeweils über ein Filmscharnier mit dem Bodenelement 2 verbunden sind. Bodenelement 2 und Seitenwandelemente 3, 4 weisen jeweils eine gitterartige materialsparende Struktur mit mehreren großflächigen rechteckigen Aussparungen auf. Zur Befestigung einer auf der Innenseite des Bodenelements 2 aufsetzbaren Baugruppe, beispielsweise eines Festplatten-Speicherlaufwerks 5, sind im Bereich der baugruppenseitigen Gewindebohrungen 6 sowohl am Bodenelement 2 als auch an den Innenseiten der beiden Seitenwandelemente 3, 4 stiftartige Halteelemente 7 vorgesehen, die einen kreisförmigen Querschnitt aufweisen und die sowohl in die bodenseitigen Gewindebohrungen als auch bei seitlich hochgeklappten Seitenwandelementen 3, 4 in seitliche Gewindebohrungen 6 der Baugruppe eintauchen.

Die solchermaßen vormontierte Einschub-Baugruppe wird nun, wie aus Fig. 2 ersichtlich, in einen mehrere übereinander angeordnete Einbauplätze aufweisenden Haltekäfig 8 eingeschoben, von dem aus Gründen der besseren Übersichtlichkeit lediglich die beiden Seitenwände 9, 10 dargestellt sind. Beide Seitenwände 9, 10 des Haltekäfigs 8 bestehen aus einem Kunststoffprofil mit mehreren jeweils einem Einbauplatz zugeordneten und nach innen gerichteten Führungsschienen 11, 12, auf denen der Einschubrahmen 1 aufliegt. Im eingeschobenen Zustand dient die jeweils hintere Begrenzungskante 13 der beiden Seitenwandelemente 3, 4 als Tiefenanschlag. Zur endgültigen Fixierung des Einschubrahmens 1 im Haltekäfig 8 dienen jeweils an den Seitenwandelementen 3, 4 vorgesehene Rastelemente, die im eingeschobenen Zustand des Einbaurahmens 1 in entsprechende Gegenelemente in den Seitenwänden 9, 10 des Haltekäfigs 8 eintauchen. Im dargestellten Ausführungsbeispiel sind die Rastelemente als nach außen vorspringende Haken 14 ausgebildet, die mit an den frontseitig vorstehenden Endbereichen der Seitenwandelemente 3, 4 vorgesehenen Griffelementen 15 mechanisch gekoppelt sind. Griffelement 15 und Haken 14 sind einstückig nach Art eines zweiarmigen Hebels so im Seitenwandelement 3, 4 gelagert, daß beim Auseinanderdrücken der Griffelemente 15 die Haken 14 in Richtung Baugruppe zurückweichen und so den Einschubrahmen 1 wieder entriegeln.


Anspruch[de]
  1. 1. Steckbare Haltevorrichtung für Festplatten- Speicherlaufwerke oder bezüglich der äußeren Form gleichartig aufgebauter Einschub-Baugruppen, unter Verwendung eines wenigstens einen Einbauplatz aufweisenden Haltekäfigs mit an dessen Seitenwänden nach innen gerichteten Führungsschienen, auf denen ein das jeweilige Speicherlaufwerk bzw. die jeweilige Baugruppe aufnehmender und festhaltender Einschubrahmen geführt und in der eingeschobenen Stellung rastend gehalten ist, dadurch gekennzeichnet, daß der Einschubrahmen (1) aus einem Bodenelement (2) und zwei mit dem Bodenelement (2) schwenkbar verbundenen Seitenwandelementen (3, 4) besteht, daß an den Innenseiten von Bodenelement (2) und Seitenwandelementen (3, 4) jeweils mehrere, in Öffnungen (6) des Speicherlaufwerks (5) bzw. der Baugruppe eintauchende Halteelemente (7) vorgesehen sind und daß an den hochklappbaren Seitenwandelementen (3, 4) Rastelemente (14) vorgesehen sind, die bei eingeschobenem Einschubrahmen (1) in entsprechende Gegenelemente am Haltekäfig (8) eingreifen.
  2. 2. Haltevorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Halteelemente (14) als Stifte mit kreisförmigem Querschnitt ausgebildet sind.
  3. 3. Haltevorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Rastelemente als Haken (14) ausgebildet und mit Griffelementen (15), die an vorstehenden Endbereichen der Seitenwandelemente (3, 4) angeordnet sind, mechanisch gekoppelt sind.
  4. 4. Haltevorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Rastelement (14) und das zugehörige Griffelement (15) einstückig ausgebildet und nach Art eines zweiarmigen Hebels gelagert sind.
  5. 5. Haltevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Einschubrahmen (1) aus Kunststoff, Gummimaterial oder dergleichen besteht und daß Bodenelement (2) und Seitenwandelemente (3, 4) durch Filmscharniere miteinander verbunden sind.
  6. 6. Haltevorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß der Einschubrahmen (1) mehrere materialsparende Ausnehmungen, Durchbrüche oder dergleichen aufweist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com