PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69506232T2 29.07.1999
EP-Veröffentlichungsnummer 0742937
Titel ANZEIGESYSTEM UND ANZEIGETRÄGER
Anmelder Kontrapunkt A/S, Copenhagen, DK
Erfinder SMITH, Anders, DK-1220 Copenhagen K, DK
Vertreter Patentanwälte von Kreisler, Selting, Werner ., 50667 Köln
DE-Aktenzeichen 69506232
Vertragsstaaten DE, FR, GB
Sprache des Dokument En
EP-Anmeldetag 31.01.1995
EP-Aktenzeichen 959082033
WO-Anmeldetag 31.01.1995
PCT-Aktenzeichen DK9500048
WO-Veröffentlichungsnummer 9520808
WO-Veröffentlichungsdatum 03.08.1995
EP-Offenlegungsdatum 20.11.1996
EP date of grant 25.11.1998
Veröffentlichungstag im Patentblatt 29.07.1999
IPC-Hauptklasse G09F 7/18

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Schildersystem des im Oberbegriff des Patentanspruchs 1 definierten Typs sowie eine Stützeinrichtung für Schilder gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 5.

Ein bekanntes Beispiel für solche Schildersysteme oder Stützeinrichtungen für Schilder ist ein System mit einer Stützeinrichtung und mehreren elastisch flexiblen Schilderelementen, bei denen die Stützeinrichtung mit U-förmigen Halteeinrichtungen versehen ist, die voneinander derart beabstandet sind, daß die Schenkel des U-Profils einander im wesentlichen zugewandt sind. Es wird so ermöglicht, ein ebenes, elastisch flexibles Schilderelement durch Einsetzen zweier entgegengesetzter Seiten des Schilderelements in die jeweiligen U-Profile anzubringen. Bei dieser bekannten Vorrichtung ist der Abstand zwischen den beiden gegenüberliegenden U-Profilen derart bemessen, daß das Schilderelement, wenn es in den U-Profilen angebracht ist, in eine gebogene Form gezwungen wird, da das Schilderelement elastisch flexibel ist und die U-förmigen Halteelemente einen gegenseitigen Abstand aufweisen, der kleiner als der Abstand zwischen den beiden entgegengesetzten Rändern des Schilderelements ist.

Diese bekannten Schildersysteme werden oftmals in Verbindung mit relativ kleinen Schildern und bei relativ starren Schilderelementen verwendet, um sicherzustellen, daß das Schilderelement nicht leicht in den U-förmigen Profilen verrutscht, was insbesondere eintreten kann, wenn sich die U-förmigen Profile vertikaler Richtung erstrecken. Ferner ist es bei diesem bekannten Typ von Schildersystemen schwierig, die Schilderelemente anzubringen, da es insbesondere bei großen Formaten erforderlich ist, die gesamte Länge der beiden gegenüberliegenden Ränder in das U-förmige Profil einzusetzen. Wird nicht derart verfahren, können die Ränder der Schilder beschädigt werden, wenn der Rand des Schildelements nachträglich in die U-Profile eingepreßt wird.

Das US-Patent 5 212 898 offenbart ein Schildersystem, bei dem Schilder auf einer gekrümmten Platte anbringbar sind. Das Schild weist Löcher auf, die mit Halteein richtungen an der Platte zusammenwirken. Die Halteeinrichtungen bestehen aus einem Bolzenteil und einem Verriegelungsring und sind zum Befestigen des Schildes ausgebildet. Die Halteeinrichtungen sind in vertikalen und horizontalen Reihen angeordnet. Da das Schild auf der gekrümmten Platte anzuordnen ist, müssen die Positionen der Löcher in bezug zu den Halteeinrichtungen an der Platte relativ strengen Toleranzen genügen, weil das Schild notwendigerweise eine Krümmung aufweisen muß, die genau der Krümmung der gekrümmten Platte entspricht.

Diese bekannten Schildersysteme haben relativ komplizierte Halteeinrichtungen für die Befestigung des Schildes. Es sei in diesem Zusammenhang darauf hingewiesen, daß ferner Halteeinrichtungen zum Befestigen des Schildes auch in der Mitte des oberen und des unteren Randes des Schildes vorgesehen sind.

Es ist die Aufgabe der vorliegenden Erfindung, ein verbessertes Schildersystem und eine Schilderstützeinrichtung zu schaffen, die ein einfaches Anbringen von Schildern an einer Stützeinrichtung ermöglichen, ohne strikte Anforderungen an den Abstand zwischen den Reihen der Halteeinrichtungen zu stellen. Dies wird durch das Schildersystem gemäß Patentanspruch 1 und durch die Verwendung der Schilderstützeinrichtung nach Patentanspruch 5 erreicht.

Da die erfindungsgemäße Schilderstützeinrichtung mit Halteeinrichtungen an der Stützeinrichtung versehen ist, welche durch zwei separate vertikale Reihen von Schnappriegeln gebildet sind, die in jeder Reihe in gegenseitigem Abstand voneinander angeordnet sind, ist gewährleistet, daß diese Stützeinrichtungen mit ebenen, elastisch flexiblen Schilderelementen versehen werden können, wie in Patenanspruch 1 dargelegt, wobei die Schilderelemente mit Halteeinrichtungen versehen sind, welche zu denjenigen der Stützeinrichtung komplementär sind und Stanzlöcher aufweisen. Das bedeutet, daß beim Anbringen einzelne Schnappriegel der Stützeinrichtung in die Stanzlöcher des Schilderelements eingesetzt werden, bis das Anbringen des Schildes abgeschlossen ist. Ferner gewährleisten die Schnappriegel das Festlegen des befestigten Schilderelements in allen Richtungen und bewirken, daß das Schilderelement eine gekrümmte Form annimmt, die sogar eine variierende Krümmung aufweisen kann, welche einzig vom Abstand zwischen den Lochreihen abhängt.

Der Patentanspruch 2 definiert ein Schildersystem, das an den Abstand zwischen zwei gegenüberliegenden Rändern von Standard-Papierformaten angepaßt ist, wodurch eine extrem einfache Herstellung von Schildern für das übliche Standard-Papierformate verwendende Schildersystem gewährleistet ist.

In Patentanspruch 3 ist angegeben, daß die gegenseitigen Abstände zwischen den Schnappriegeln in jeder Reihe dem Abstand zwischen den Locheinrichtungen eines Lochers für Aktenzwecke entsprechen, wodurch sichergestellt ist, daß die einzelnen. Schilder leicht abzulegen sind.

Entsprechen die Abmessungen des Schilderelements den Formaten A3, A4 oder A5, ist es extrem einfach, Schilder mit einem normalen Fotokopiergerät oder Drucker herzustellen.

In Patentanspruch 6 ist ausgeführt, daß die Schnappriegel Außenabmessungen auf weisen, die geringfügig größer als der Durchmesser der Locheinrichtungen eines üblichen Lochers sind, wodurch es ermöglicht wird, einen derartigen Locher für das Stanzen von Ablagelöchern zu verwenden.

Der Patentanspruch 7 definiert vorteilhafte Ausführungsbeispiele der Struktur einer Schilderstützeinrichtung.

Im Patentanspruch 8 ist ein Ausführungsbeispiel eines Schnappriegels definiert, der das Anbringen von Haltestiften an Standardprofilen oder dergleichen ermöglicht, wodurch das Herstellen speziell ausgebildeter Schilder ermöglicht wird.

Im folgenden werden Ausführungsbeispiele der Erfindung im einzelnen unter Bezugnahme auf die Zeichnungen beschrieben, welche zeigen:

Fig. 1 - eine aufrecht stehende Stützeinrichtung gemäß der vorliegenden Erfindung, welche mit Schilderelementen versehen ist,

Fig. 2 - eine Draufsicht auf die Stützeinrichtung von Fig. 1 mit Schilderelementen auf beiden Seiten,

Fig. 3 - eine erfindungsgemäße Stützeinrichtung mit einem Schild in Poster-Größe, und

Fig. 4 - ein Ausführungsbeispiel eines Schnappriegels zur Verwendung in der Erfindung.

Fig. 1 zeigt eine aufrecht stehende Schilderstützeinrichtung 1 mit einer Basis 2 und zwei vertikal verlaufenden Profilen 3 und 4, die jeweils am unteren Ende an der Basis 2 angebracht sind und die am oberen Ende durch ein Querprofil 5 verbunden sind, um so eine Rahmenstruktur mit zwei parallelen, vertikal verlaufenden Seitenprofilen 3 und 4 zu bilden. Die Profile 3 und 4 sind in der Mitte durch eine Platte 6 versteift. Über einen Teil ihrer Länge sind die vertikal verlaufenden Profile 3 und 4 mit einer Reihe von Schnappriegeln 7 und 8 versehen, an denen Schilderelemente 9 und 10 angebracht sind, wobei die Schilderelemente mit Stanzlöchern entlang den Rändern 11 und 12 der Schilderelemente versehen sind.

Wie in der Fig. 2 gezeigt, welche eine vergrößerte Draufsicht auf das in Fig. 1 dargestellte Schild ist, sind die Schnappriegel 7 und 8 an der Stützeinrichtung 1 derart positioniert, daß die an den Schnappriegeln 7 und 8 montierten Schilderelemente 10 in eine gekrümmte Form gezwungen werden, wodurch der gewünschte Tiefeneffekt des ebenen Schilderelements 10 erreicht wird. Es ist dargestellt, wie die Stützeinrichtung 1 mit Schilderelementen 10 auf beiden Seiten versehen sein kann, und es ist ferner dargestellt, wie eine Lichtquelle 13 zwischen den Schilderelementen 10 zur Hinterleuchtung der Schilderelemente angeordnet werden kann, wenn diese vollständig oder teilweise lichtdurchlässig sind. Die gekrümmte Form der Schilderelemente gewährleistet dabei, daß die Lichtquelle einen geeigneten Abstand von den Schilderelementen 10 hat, um so eine relativ gleichmäßige Verteilung des Lichts über die Schilderelemente 10 zu gewährleisten.

Die Fig. 1 und 2 zeigen Formate der Schilderelemente, die im wesentlichen dem üblichen A4-Format entsprechen, jedoch ist die Erfindung nicht auf dieses Format beschränkt und kann in Verbindung mit jeder Art von Format verwendet werden.

Fig. 3 zeigt eine Stützeinrichtung 14 mit einer Basis 15, an der ein Schilderelement 16 mit relativ großem Format angebracht ist. Aus der Darstellung geht hervor, daß die Haltestifte nicht entlang dem gesamten jeweiligen Rand 17 und 18 des Schilderelements 16 vorgesehen sein müssen, sondern daß es lediglich erforderlich ist, mehrere Schnappriegel vorzusehen, die das Schilderelement 16 in geeigneter Weise in einer durchgehend gekrümmten Form halten.

Jedoch kann der Anstand zwischen den einzelnen Schnappriegeln gegebenenfalls so groß gewählt sein, daß ein Stanzen der Löcher in dem Schilderelement 16 von Fig. 3 oder den Schilderelementen 10 und 11 der Fig. 1 und 2 auf einfache Weise mit einem üblichen Akten-Locher erfolgen kann.

Es ist aus der Fig. 3 ersichtlich, daß das Schilderelement 16 mit Stanzlöchern an seinen Ecken versehen ist, die mit einem beispielsweise in Dänemark weit verbreiteten Akten- Locher hergestellt wurden.

In Kenntnis der beschriebenen Erfindung ist ersichtlich, daß ein Fachmann zahlreiche verschiedene Ausführungsbeispiele eines Schildersystems und einer Schilderstützeinrichtung lehren kann, welche die gleichen Vorteile bieten wie die vorliegende Erfin dung. Beispielsweise können die Schnappriegel auf zahlreiche verschiedene Arten ausgebildet sein, etwa als gedrehter oder gegossener rotationssymmetrischer Stift, wie in Fig. 2, oder als aus Draht gebogener oder aus einem Bahnmaterial geformter Stift. Ferner könne die Stifte auf zahlreiche verschiedene bekannte Arten an der Schilderstützeinrichtung angebracht sein, beispielsweise durch Schweißen oder Schrauben, oder durch Ausbilden der Schnappriegel als mit der Stützvorrichtung einstückig ausgebildete Einheit.

Die Stützeinrichtung kann ferner als Gitter oder Rahmenstruktur ausgebildet sein, die durch Verbinden von Standardprofilen hergestellt ist, an welchen die Schnappriegel 7 und 8 wie beschrieben vorgesehen werden können.

Fig. 4 zeigt ein Ausführungsbeispiel eines Schnappriegels 7 mit einem Außengewinde 19, das in ein Innengewinde 20 eines zugehörigen Halterings 21 geschraubt wird, mittels dem der Schnappriegel an einem Standardprofil angebracht werden kann.

Die dargestellten Ausführungsbeispiele zeigen frei stehende Schilderstützeinrichtungen, jedoch ist die Erfindung gleichermaßen auf an Wände zu hängende Schilderstützeinrichtungen oder dergleichen anwendbar. Ferner kann die Schilderstützeinrichtung derart ausgebildet sein, daß das Schilderelement nach dem Anbringen an der Schilderstützeinrichtung eine in vertikaler oder horizontaler Richtung, oder in jedem Winkel zwischen diesen, gebogene Form annimmt. Die Schilderstützeinrichtung kann ferner derart geformt sein, daß eine und dieselbe Schilderstützeinrichtung mehrere unterschiedliche Ausrichtungen der Schilderelemente ermöglicht, beispielsweise hochkant oder liegend.


Anspruch[de]

1. Schildersystem mit einer Stützeinrichtung mit mehreren ebenen, elastisch flexiblen Schilderelementen, wobei die Stützeinrichtung mit Halteeinrichtungen versehen ist, die in einem ersten gegenseitigen Abstand angeordnet sind, wobei die Halteeinrichtungen zum Zusammengreifen mit komplementären Halteeinrichtungen an den beiden gegenüberliegenden Seitenrändern ausgebildet sind, und wobei der erste Abstand zwischen den Halteeinrichtungen der Stützeinrichtung geringer ist als der Abstand zwischen den komplementären Halteeinrichtungen der Schilderelemente, so daß die Schilderelemente nach dem Anbringen an der Stützeinrichtung eine gekrümmte Form aufweisen, wobei die Halteeinrichtungen an der Stützeinrichtung durch zwei separate vertikale Reihen von Schnappriegel gebildet sind, wobei die Schnappriegel in jeder Reihe in einem zweiten gegenseitigen Abstand angeordnet sind, und wobei die Halteeinrichtungen der Schilderelemente Stanzlöcher aufweisen, deren Abmessungen geringfügig kleiner als diejenigen der Schnappriegel ist.

2. Schildersystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der zweite Abstand zwischen den beiden separaten Reihen von Schnappriegeln an den Abstand zwischen zwei gegenüberliegenden Rändern eines Standard-Papierformats angepaßt ist, und daß die Abmessungen des Schilderelements dem selben Standard-Papierformat entsprechen.

3. Schildersystem nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der zweite Abstand zwischen den Schnappriegeln in jeder Reihe dem Abstand zwischen den Stanzeinrichtungen eines standardmäßigen Lochers für Bürozwecke entspricht.

4. Schildersystem nach den Ansprüchen 2 und 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Abmessungen des Schilderelements dem Format A3, A4 oder A5 entsprechen.

5. Stützeinrichtung für Schilder, wobei die Stützeinrichtung mit Halteeinrichtungen zum Zusammengreifen mit mehreren ebenen, flexiblen Schilderelementen nach einem der vorhergehenden Ansprüche versehen ist, wobei die Halteeinrichtungen mit gegenseitigem Abstand angeordnet sind und zum Zusammengreifen mit komplementären Halteeinrichtungen an gegenüberliegenden Rändern des Schilderelements ausgebildet sind, dadurch gekennzeichnet, daß die Halteeinrichtungen an der Stützeinrichtung zwei separate vertikale Reihen von Schnappriegeln aufweisen, wobei die Schnappriegel in jeder Reihe in einem gegenseitigen Abstand angeordnet sind.

6. Stützeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Schnappriegel eine Außenabmessung aufweisen, die geringfügig größer als der Durchmesser der Stanzeinrichtungen eines standardmäßigen Lochers ist.

7. Stützeinrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß sie als eine Gitter- oder Rahmenstruktur mit Stäben ausgebildet ist, an denen die Schnappriegel ausgebildet oder angebracht sind.

8. Stützeinrichtung nach den Ansprüchen 5-7, dadurch gekennzeichnet, daß die Schnappriegel mit Einrichtungen zum lösbaren Befestigen des Schnappriegels an der Stützeinrichtung ausgebildet sind.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com