PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19823653A1 02.12.1999
Titel Verfahren zum Herstellen einer Sandwichplatte sowie danach hergestellte Sandwichplatte
Anmelder Tubus Composite Panels AG, Baar, CH
Erfinder Rauenbusch, Gerd, 79664 Wehr, DE
Vertreter Patent- und Rechtsanwaltssozietät Schmitt, Maucher & Börjes-Pestalozza, 79102 Freiburg
DE-Anmeldedatum 27.05.1998
DE-Aktenzeichen 19823653
Offenlegungstag 02.12.1999
Veröffentlichungstag im Patentblatt 02.12.1999
IPC-Hauptklasse B32B 27/02
IPC-Nebenklasse B32B 3/12   
Zusammenfassung Bei einem Verfahren zum Herstellen einer aus mehreren Schichten bestehenden Sandwichplatte (1), die insbesondere einen thermoplastischen Stützkern (2) und zumindest auf einer Seite des Stützkerns eine thermoplastische Deckschicht (3, 4) aufweist, wird direkt zumindest auf eine Flachseite des Stützkerns eine thermoplastische Vliesschicht aufgelegt. Diese wird dann unter thermischem Einfluß mit dem Stützkern durch stoffliche Schmelzverbindung verbunden. Dabei wird das Vliesmaterial zu einer im wesentlichen kompakten, geschlossenen Schicht (3, 4) verdichtet.
Demnach weist die Sandwichplatte (1) einen thermoplastischen Stützkern (2) sowie zumindest eine damit in stofflicher Schmelzverbindung stehende Deckschicht (3, 4) auf, die aus einer thermisch verdichteten Vliesschicht aus thermoplastischem Material besteht.

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren zum Herstellen einer aus mehreren Schichten bestehenden Sandwichplatte, die insbesondere einen thermoplastischen Stützkern und zumindest auf einer Seite des Stützkerns eine thermoplastische Deckschicht aufweist. Die Erfindung bezieht sich auch auf eine danach hergestellte Sandwichplatte, die aus mehreren, miteinander verbundenen Schichten besteht.

Bei Sandwichplatten mit Stützkern und Deckschicht(en) besteht das Problem, daß in der Deckschicht, die üblicherweise als Folienmaterial vorliegt, herstellungsbedingt innere Spannungen vorhanden sind die beim Aufbringen der Deckschicht auf den Stützkern wieder freiwerden und dabei zu unerwünschten Verformungen der Sandwichplatte führen.

Nachteilig ist weiterhin, daß die folienartige, erwärmte Deckschicht beim Aufbringen zum Beispiel auf einen Waben-Stützkern dessen Auflagenseiten-Struktur annimmt, so daß die Deckschicht keine glatte beziehungsweise ebene Oberfläche bildet.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, ein Verfahren zum Herstellen einer Sandwichplatte sowie eine danach hergestellt e Sandwichplatte zu schaffen, wobei das Verfahren einfach durchführbar ist und zu einem Produkt führt, welches in sich verzugsfrei ist und eine glatte ebene Oberfläche aufweist.

Hinsichtlich des Herstellungsverfahrens wird vorgeschlagen, daß direkt zumindest auf eine Flachseite des Stützkerns eine thermoplastische Vliesschicht aufgelegt und unter thermischem Einfluß mit dem Stützkern durch stoffliche Schmelzverbindung verbunden und dabei das Vliesmaterial zu einer im wesentlichen kompakten, geschlossenen Schicht verdichtet wird.

Überraschenderweise hat sich bei Versuchen herausgestellt, daß bei Verwendung von thermoplastischem Vliesmaterial für die Deckschicht(en), nach dem Aufschmelzen eine glatte, ebene Oberfläche erzielt wird.

Aufgrund der vorhandenen Struktur des Vliesmaterials war zunächst anzunehmen, daß bei thermischer Beeinflussung gerade das Vliesmaterial bereichsweise in Öffnungen des Stützkerns eindringt, die Lücken oder Öffnungen also nicht überbrückt, so daß an diesen Stellen Eindellungen auftreten müßten.

Es hat sich aber gezeigt, daß dies nicht der Fall ist, sondern daß eine ebene Oberfläche entsteht, wobei die Vliesschicht zu einer homogenen, kompakten Schicht verdichtet wird. Auch treten dabei keine Verformungen der Sandwichplatte auf, weil die Vlies- Deckschicht(en) praktisch vollständig aufgeschmolzen wird und so innere Spannungen vermieden werden.

Entsprechend dem erfindungsgemäßen Verfahren weist eine danach hergestellte Sandwichplatte einen thermoplastischen Stützkern sowie zumindest eine damit in stofflicher Schmelzverbindung stehende Deckschicht auf, die aus einer thermisch verdichteten Vliesschicht aus thermoplastischem Material besteht.

Bevorzugt ist vorgesehen, daß der Stützkern durch eine Wabenschicht gebildet ist, der vorzugsweise beidseitig mit jeweils einer Deckschicht aus einer thermisch verdichteten Vliesschicht verbunden ist. Eine solche Sandwichplatte ist einfach im Aufbau und dementsprechend auch einfach herstellbar. Sie ist wegen ihres geringen Gewichts bei gleichzeitig guter Festigkeit beziehungsweise Steifigkeit zum Beispiel im Fahrzeugbau, aber auch für Gartenhäuschen und dergleichen, einsetzbar.

Besonders vorteilhaft ist es, wenn alle Schichten der Sandwichplatten aus gleichem thermoplastischen Material bestehen. Die Sandwichplatte ist dabei besonders gut recycelbar und außerdem ist hierbei eine stoffliche Schmelzverbindung der einzelnen Schichten besonders problemlos durchführbar.

Nachstehend ist die Erfindung mit ihren wesentlichen Einzelheiten anhand der Zeichnungen noch näher beschrieben.

Es zeigt etwas schematisiert:

Fig. 1 eine Sandwichplatte mit Waben-Stützkern und aus thermisch verdichtetem Vliesmaterial bestehenden, aufgeschmolzenen Deckschichten, und

Fig. 2 eine Längsschnittdarstellung einer Schichtung, bestehend aus einem Waben-Stützkern und zwei darauf aufgelegte Vliesschichten.

Eine in Fig. 1 im Längsschnitt gezeigte Sandwichplatte ist dreischichtig aufgebaut und besteht aus einem Stützkern 2 sowie beidseitig auf dessen Außenseite aufgebrachten Deckschichten 3 und 4. Der Stützkern 2 ist durch eine Wabenschicht 5 gebildet. Bedarfsweise besteht auch die Möglichkeit, als Stützkern Schaummaterial zu verwenden.

Die Deckschichten 3 und 4 bestehen aus thermisch verdichteten Vliesschichten 6 (Fig. 2), die auf die Außenseiten des Stützkernes aufgelegt und dann unter thermischem Einfluß mit dem Stützkern 2 durch stoffliche Schmelzverbindung verbunden werden. Bei diesem Aufschmelzen der Vliesschichten 6 wird das Vliesmaterial zu einer kompakten geschlossenen Schicht aus thermoplastischem Material verdichtet. Unter dem thermischen Einfluß wird also zum einen die stoffliche Schmelzverbindung zwischen Stützkern 2 und der jeweiligen Deckschicht 3, 4 hergestellt und durch Druckbeaufschlagung wird gleichzeitig auch die Struktur des Vliesmaterials verändert und zu einer kompakten, thermoplastischen Materialschicht überführt, wie dies in Fig. 1 bei den Deckschichten 3 und 4 angedeutet ist. Je nach Anwendungsfall und den Anforderungen hinsichtlich der Druckfestigkeit, Biegesteifigkeit, Gewicht und dergleichen kann als Stützkern entweder, wie in den Zeichnungen dargestellt, eine Wabenschicht 5 verwendet werden oder aber auch Schaummaterial.

Durch die Verwendung gleicher thermoplastischer Materialien beziehungsweise gleicher Rohstoffe für die unterschiedlichen Schichten der Sandwichplatte 1, läßt sich diese auch besonders gut recyceln.


Anspruch[de]
  1. 1. Verfahren zum Herstellen einer aus mehreren Schichten bestehenden Sandwichplatte, die insbesondere einen thermoplastischen Stützkern und zumindest auf einer Seite des Stützkerns eine thermoplastische Deckschicht aufweist, dadurch gekennzeichnet, daß direkt zumindest auf eine Flachseite des Stützkerns (2) eine thermoplastische Vliesschicht (6) aufgelegt und unter thermischem Einfluß mit dem Stützkern (2) durch stoffliche Schmelzverbindung verbunden und dabei das Vliesmaterial zu einer im wesentlichen kompakten, geschlossenen Schicht (3, 4) verdichtet wird.
  2. 2. Sandwichplatte, die aus mehreren, miteinander verbundenen Schichten besteht, hergestellt gemäß dem Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß sie einen thermoplastischen Stützkern (2) sowie zumindest eine damit in stofflicher Schmelzverbindung stehende Deckschicht (3, 4) aufweist, die aus einer thermisch verdichteten Vliesschicht (6) aus thermoplastischem Material besteht.
  3. 3. Sandwichplatte nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Stützkern (2) durch eine Wabenschicht (5) gebildet ist, der vorzugsweise beidseitig mit jeweils einer Deckschicht (3, 4) aus einer thermisch verdichteten Vliesschicht (6) verbunden ist.
  4. 4. Sandwichplatte nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, daß alle Schichten (2, 3, 4, 5) der Sandwichplatte aus gleichem, thermoplastischem Material bestehen.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com