PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69421205T2 03.02.2000
EP-Veröffentlichungsnummer 0615378
Titel Bilddrucker
Anmelder Noritsu Koki Co., Ltd., Wakayama, JP
Erfinder Tanibata, Tohru, c/o Noritsu Koki Co., Ltd., Wakayama-shi, Wakayama-ken, JP
Vertreter Herrmann-Trentepohl und Kollegen, 81476 München
DE-Aktenzeichen 69421205
Vertragsstaaten CH, DE, FR, GB, IT, LI
Sprache des Dokument En
EP-Anmeldetag 11.03.1994
EP-Aktenzeichen 941038127
EP-Offenlegungsdatum 14.09.1994
EP date of grant 20.10.1999
Veröffentlichungstag im Patentblatt 03.02.2000
IPC-Hauptklasse H04N 1/387
IPC-Nebenklasse G03B 27/46   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf einen Bilddrucker gemäß dem Oberbegriff des Anspruches 1. Dieser Bilddrucker ist aus dem JP-A-02 103 524 (Patent Abstracts of Japan, vol. 14, no. 317, (P-1037), 09 July 1990) bekannt.

Gemäß des oben erwähnten Typs eines Bilddruckers kann die Projektions-Aufnahme des Film-Bildes bei einer hohen Geschwindigkeit bei dem Projektions- Aufnahme-Bereich bewirkt werden. Doch der Bild-Aufnahme-Bereich kann solch ein spezielles Bearbeiten als Bild-Aufbau trotzdem bei einer niedrigeren Geschwindigkeit bewirken, weil dieser Bild-Aufnahme-Bereich die Information einer großen Anzahl von Bereichen zu verarbeiten hat.

Als die Bild-Aufbau-Bearbeitung ist die Art des Ingangsetzens einer Doppel-Aufnahme bekannt, z. B. die Projektions-Aufnahme des Film-Bildes an dem Projektions-Aufnahme-Bereich und die weitere Aufnahme von z. B. Kennzeichnungs- Daten an dem Bild-Aufnahme-Bereich in einer überlagernden Weise auf dem selben Bereich des fotoempfindlichen Materials (Japanese Published Patent Gazette JP-B-358096 und Japanese Laid-Open Patent Gazette Hei I-291236).

Gemäß dem oben beschriebenen Stand der Technik ist allerdings die Farb- Entwicklung des doppelt aufgenommenen Bereiches des fotoempfindlichen Materials schwierig, und zwar wegen der Doppel-Aufnahme der Farben durch das zweimalige Aufnehmen. Folglich ist es schwierig gewesen, die gewünschten Farben auf dem fotoempfindlichen Material zu erhalten.

Andere, ähnliche Drucker sind in den nach-veröffentlichten EP-A-0 615 154 und in der US-A-4,769,694 offenbart.

Die vorliegende Erfindung befaßt sich mit dem oben beschriebenen Stand der Technik. Ein erstes Ziel dieser Erfindung ist es, einen Bilddrucker zu schaffen, wie er in Anspruch 1 definiert ist.

Gemäß der Erfindung wird im Fall einer Situation, die nur eine Projektions-Aufnahme des Film-Bildes erfordert, dieses bei einer Hoch-Geschwindigkeit an dem Projektions-Aufnahme-Bereich durchgeführt. Auf der anderen Seite lesen in dem Falle einer Bild-Aufbau-Operation, die auf dem Film-Bild basiert, die Lese-Mittel die Bild-Information des Film-Bildes, und dann baut der Bild-Aufnahme-Bereich aufnehmende Bild-Information auf, und zwar basierend auf der gelesenen Bild- Information, und nimmt dann auf dem fotoempfindlichen Material auf, basierend auf der aufgebauten, aufgenommenen Bild-Information.

Die aufnehmende Bild-Information beinhaltet, z. B. den Aufbau von Bild-Information einer Vielzahl von Film-Bildern, die durch die Lesemittel gelesen werden, oder einen Aufbau der Bild-Information des Film-Bildes, das durch die Lesemittel gelesen wurde und weitere Bild-Information, die über Mittel, z. B. eines Bild-Scanners eingegeben werden, der separat zu den Lesemitteln vorgesehen ist und der zum Lesen und Eingeben jeder Bild-Information geeignet ist.

In dem zuvor beschriebenen Bild-Aufbau sind eine Vielzahl von erwünschten Einstellungen möglich, gerade welche Bild-Daten mit Priorität gegenüber anderen behandelt werden sollen, oder um zwei Arten von Bild-Informationen zu bearbeiten, z. B. einer durchsichtigen Bearbeitung, in der irgendeine Art von Bild-Information halb-durchsichtig gestaltet ist.

Wie oben beschrieben, wird dies mit der Konstruktion nach der vorliegenden Erfindung, wenn alleine die Projektions-Aufnahme des Film-Bildes gebraucht wird, bei einer hohen Geschwindigkeit bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich durchgeführt. Dahingegen wird, wenn ein Bild-Aufbau basierend auf dem Film-Bild benötigt wird, diese Bild-Aufbau-Bearbeitung über ein Lesen des Film-Bildes mittels der Lese-Mittel durchgeführt. Konsequenter Weise hat die Erfindung ihr beabsichtigtes Ziel, einen Bilddrucker zu schaffen, der geeignet ist, gewünschte Farben in einem aufgebauten Bild auf einem fotoempfindlichen Material zu entwickeln, und zwar basierend auf Bild-Information von einem Film-Bild, ohne auf den Vorteil des Projektions-Aufnahme-Bereiches des Film-Bildes, z. B. dessen Hoch-Geschwindigkeits-Projektions-Aufnahme-Bearbeitens verzichten zu müssen.

Gemäß einem Aspekt der vorliegenden Erfindung beinhaltet der Bilddrucker nach der oben beschriebenen Konstruktion weiterhin folgendes:

Übertragungs-Mittel zur Übertragung des fotoempfindlichen Materials durch den Projektions-Aufnahme-Bereich und den Bild-Aufnahme-Bereich;

eine Kontroll-Einheit zur Kontrolle des Betriebes des Projektions-Aufnahme- Bereiches, des Bild-Aufnahme-Bereiches und der Übertragunge-Mittel; und

einen Aufnahme-Modus anleitende Mittel zur Anweisung der Kontroll-Einrichtung zum Umschalten zwischen einem Projektions-Aufnahme-Modus und einem Bild-Aufnahme-Modus;

wobei, wenn die den Aufnahme-Modus anleitenden Mittel den Projektions-Aufnahme-Modus ansteuern, die Kontroll-Einheit ein Kontroll-Schema in Gang setzt, das dem fotoempfindlichen Material nur erlaubt, bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich allein aufgenommen zu werden; und, wenn die den Aufnahme- Modus anleitenden Mittel den Bild-Aufnahme-Modus ansteuern, die Kontroll- Einheit ein weiteres Kontroll-Schema in Gang setzt, das dem fotoempfindlichen Material nur erlaubt, bei dem Bild-Aufnahme-Bereich allein aufgenommen zu werden.

Gemäß der oben beschriebenen Konstruktion übertragen die Übertragungs-Mittel das fotoempfindliche Material durch den Projektions-Aufnahme-Bereich und den Bild-Aufnahme-Bereich unter der Kontrolle der Kontroll-Einheit. Aufgrund dessen wird dann, wenn die den Aufnahme-Modus anleitenden Mittel die An weisung für den Projektions-Aufnahme-Modus vorsehen, das fotoempfindliche Material nur bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich aufgenommen. Dahingehend wird, wenn die den Aufnahme-Modus anleitenden Mittel die Anweisung für den Bild-Aufnahme-Modus vorsehen, das fotoempfindliche Material nur bei dem Bild-Aufnahme-Bereich aufgenommen.

Mit der oben beschriebenen Konstruktion ist, während die Übertragungs-Mittel das fotoempfindliche Material durch den Projektions-Aufnahme-Bereich und den Bild-Aufnahme-Bereich transportieren, und zwar mit der Umschalt-Anweisung von den den Aufnahme-Modus anleitenden Mitteln, allein der Projektions-Aufnahme-Bereich aktiviert, in dem Fall, wenn nur die Projektions-Aufnahme des Film-Bildes notwendig ist. Auf der anderen Seite ist in dem Fall der Bild-Aufbau- Bearbeitung nur der Bild-Aufnahme-Bereich aktiviert. In diesem Wege ist es möglich geworden, die Aufnahme-Bearbeitung des Film-Bildes auf das fotoempfindliche Material zu verändern, ohne die Störungen der Bearbeitung zu verstärken. So wird sich der Bilddrucker, der diese zusätzlichen Merkmale aufweist, als besser geeignet erweisen.

Gemäß einem weiteren Aspekt der Erfindung wird der Bild-Aufnahme-Bereich umschaltbar gemacht zwischen einem Aufbau-Modus, in dem eine Vielzahl der Bild-Information untereinander aufgebaut wird, um eine Aufnahme-Bild-Information zu erzeugen, und einem Nicht-Aufbau-Modus, in dem eine vorgespeicherte Bild-Information oder eine Bild-Information, die über weitere Eingabe-Mittel eingegeben wurde, als Aufnahme-Bild-Information verwendet wird. Die den Aufnahme-Modus anleitenden Mittel dienen dazu, um einen Doppel-Aufnahme-Modus anzuleiten, und zwar in Hinzufügung zu dem Projektions- Aufnahme-Modus und dem Bild-Aufnahme-Modus. Damit setzt die Kontroll-Einheit, mit einer Anweisung für den Doppel-Aufnahme-Modus, ein weiteres Kontroll-Schema in Gang, in welchem das fotoempfindliche Material einer Aufnahme bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich ausgesetzt wird, und einer weiteren Auf nahme unter dem Nicht-Aufbau-Modus bei dem Bild-Aufnahme-Bereich in einer überlagernden Weise.

Gemäß der obigen Konstruktion werden in dem Fall, wenn die den Aufnahme- Modus anweisenden Mittel den Projektions-Aufnahme-Modus oder den Bild-Aufnahme-Modus anleiten, die Operationen in der selben Weise in Gang gesetzt, wie bei der zuvor beschriebenen Konstruktion. Auf der anderen Seite wird in dem Fall, wenn die den Aufnahme-Modus anleitenden Mittel den Doppel-Aufnahme- Modus anleiten, der Bild-Aufnahme-Bereich zu dem Nicht-Aufbau-Modus der zwei Modi des Aufbau-Modus und des Nicht-Aufbau-Modus umgeschaltet, so daß das fotoempfindliche Material der Aufnahme des Film-Bildes an dem Projektions- Aufnahme-Bereich ausgesetzt wird, und der weiteren Aufnahme an dem Bild- Aufnahme-Bereich unter dem Nicht-Aufbau-Modus, in welchem die vorgespeicherte Bild-Information oder die bei den separaten Eingabe-Mitteln eingegebene Bild-Information verwendet wird.

Mit diesem weiteren Merkmal, dem fotoempfindlichem Material die Doppel-Aufnahme zu erlauben, die die Aufnahme bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich und eine weitere Aufnahme bei dem Bild-Aufnahme-Bereich umfaßt, wird der Bilddrucker weitere Vorteile vorsehen.

Weitere und andere Ziele, Merkmale und Wirkungen der Erfindung werden durch die folgende detailliertere Beschreibung der Ausführungsformen der Erfindung mit Bezugnahme zu den dazugehörigen Zeichnungen anschaulicher sein.

KURZE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG

Fig. 1 ist eine schematische Ansicht, die eine Konstruktion eines Bilddruckers gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt, Fig. 2 ist ein Fluß-Diagramm, das sich auf die Ausführungsform der Fig. 1 bezieht,

Fig. 3a, b und c zeigen Beispiele von eine Bild-Aufbau, die sich auf die Ausführungsform von Fig. 1 bezieht, und

Fig. 4 ist ein Fluß-Diagramm, das sich auf eine weitere Ausführungsform nach der Erfindung bezieht.

BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSFORMEN

Die bevorzugten Ausführungsformen der vorliegenden Erfindung werden insbesondere mit Bezugnahme zu den entsprechenden Zeichnungen beschrieben.

Wie in Fig. 1 gezeigt, beinhaltet der Bilddrucker 1 einen Projektions-Aufnahme- Bereich P zum Projezieren und Aufnehmen von Bild-Information eines Filmes 2 auf einen Druck-Papier 3, wie fotoempfindlichem Material, einen Bild-Aufnahme- Bereich L zur Aufnahme jeder Reihe der Bild-Information auf dem Druck-Papier 3, wobei diese in eine Anzahl von Reihen unterteilt ist, eine eine Schleife bildende Einheit R zur Formung des Druck-Papieres 3 in eine Schleife, um so eine Übertragung des Druck-Papieres 3 zu dem Projektions-Aufnahme-Bereich P und zu dem Bild-Aufnahme-Bereich zu erlauben, und zwar unabhängig voneinander, einen Entwicklungs-Bereich D zum Entwickeln des Druck-Papieres 3, das entweder an dem Projektions-Aufnahme-Bereich P oder dem Bild-Aufnahme- Bereich L aufgenommen wurde, und eine Kontroll-Einheit C zur Kontrolle des Betriebes der oben aufgelisteten Komponenten dieses Bilddruckers 1. Die Kontroll-Einheit C ist mit einer Eingabe-Vorrichtung I verbunden, die als Eingabe- Mittel zum Eingeben von Bild-Information für einen Bild-Aufbau dient, mit einer Kontroll-Platte O zum Eingeben verschiedener Anweisungen und zum Setzen verschiedener Operations-Modi, und mit einer Monitoreinrichtung M zur Anzeige der Bild-Information.

Das Druck-Papier 3 wird von einem Druck-Papier-Halter 4 abgezogen, auf welchem das Papier 3 in einem gerollten Zustand aufgenommen ist. Dann wird dieses abgezogene Druck-Papier 3 entweder an dem Projektions-Aufnahme- Bereich P oder dem Bild-Aufnahme-Bereich L aufgenommen und dann bei den Entwicklungs-Bereich D entwickelt. Dann wird das entwickelte Druck-Papier in Papierstreifen geschnitten, welche ein-rahmige Mengen von Bild-Information beinhalten, und welche von dem Drucker ausgegeben werden.

Der Bilddrucker 1 sieht zwei Modi vor, und zwar einen Projektions-Aufnahme- Modus und einen Bild-Aufnahme-Modus. In dem Projektions-Aufnabme-Modus ist das Druck-Papier 3 einer Aufnahme des Bildes des Filmes 2 allein bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich ausgesetzt. In dem Bild-Aufnahme-Modus ist das Druck-Papier 3 allein einer Aufnahme bei dem Bild-Aufnahme-Bereich, mit weiterer Bild-Information bezüglich eines Bild-Aufbaues, wie später beschrieben wird, ausgesetzt. Welcher dieser beiden Modi in Gang gesetzt wird, wird durch ein Eingeben einer Anweisung von der Kontroll-Platte O, wie oben beschrieben, ausgewählt.

Als nächstes werden die entsprechenden Komponenten im speziellen beschrieben.

Der Projektions-Aufnahme-Bereich P beinhaltet eine Projektions-Aufnahme- Licht-Quelle 10, einen Licht-Modulations-Filter 11 zum Einstellen des Farb-Abgleiches des Licht-Strahles, der auf den Film 2 gestrahlt wird, einen Spiegel- Tunnel 12 zur gleichmäßigen Vermischung des Lichtes, das den Licht-Modulations-Filter 11 passiert hat, eine druckende Linse 13 zur Bildung eines Bildes des Filmes 2 auf dem Druck-Papier 3, und eine Abdeck-Blende 14, wobei all diese Komponenten entlang einer gemeinsamen optischen Achse angeordnet sind.

Auf der stromaufwärtigen Seite in dem Film-Übertragungs-Weg des Filmes 2 bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich P ist ein Bild-Sensor 15 vorgesehen, der als Lese-Einrichtung dient, zum Lesen der Bild-Information des Filmes 2 mit der Bild-Information, die in eine große Anzahl von Bereichen unterteilt worden ist. Der Bild-Sensor 15 dient dazu, um weißes Licht auf den Film 2 zu strahlen und die Intensität von dessen reflektiertem oder transmittierem Licht z. B. über einen Fotoelement-(CCD)Zeilen-Sensor zu messen, wobei das Licht in die drei Grundfarben rot, grün und blau zerlegt wird. Danach wird die von dem Bild-Sensor 15 gelesene Bild-Information sowohl zur Aufnahme bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich P als auch zur Aufnahme bei dem Bild-Aufnahme-Bereich L verwendet.

Bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich P kontrolliert die Kontroll-Einheit C, basierend auf der von dem Bild-Sensor 15 gelesenen Bild-Information des Filmes 2, den Licht-Modulations-Filter 11, um das strahlende Licht der Projektions- Aufnahme-Licht-Quelle 10 zu einem Farb-Abgleich einzustellen, und zwar gemäß den Farb-Dichten des Bildes des Filmes 2, so daß dieses eingestellte Licht auf den Film 2 gestrahlt wird, um das Bild des Filmes 2 auf das Druck-Papier 3 zu drucken.

Die eine Schleife formende Einheit R beinhaltet Rollen 20, 21 zum Transportieren des Druck-Papieres 3 und einen Motor M1 zum rotierenden Antreiben der Rolle 20. Zwischen der Rolle 20 auf der stromaufwärtigen Seite der Transport- Richtung des Druck-Papieres und der Rolle 21 auf der stromabwärtigen Seite der Transportrichtung des Druck-Papieres ist, obwohl nicht gezeigt, eine Klappe angeordnet, die umschaltbar ist zwischen einer Bedingung zum Führen des Druck-Papieres 3 zwischen den Rollen 20, 21 auf gerade Weise und einer weiteren Bedingung, die es dem Druck-Papier 3 erlaubt, in eine Schleife geformt zu werden. Es ist dann, unter Bildung der Schleife, möglich, eine Transport- Geschwindigkeit des Druck-Papieres 3 bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich P und eine Transport-Geschwindigkeit derselben Höhe bei dem Bild-Aufnahme- Bereich L zu setzen, und zwar unabhängig voneinander.

Der Bild-Aufnahme-Bereich L beinhaltet eine Aufnahme-Licht-Quelle 30, einen IR-Schneide-Filter 31 zum Eliminieren der Infrarot-Strahl-Komponente von dem von der Licht-Quelle 30 ausgetretenen Licht, eine Abdeck-Blende 32, eine Licht- Modulations-Filter 33 zur Einstellung des Farb-Abgleiches des von der Licht- Quelle 30 ausgetretenen Lichtes, einen PLZT-Drucker-Kopf 36, und einen Bündel optischer Fasern 35. Die Aufnahme-Licht-Quelle 30, der IR-Schneide-Filter 31, die Abdeck-Blende 32, und der Licht-Modulations-Filter 33 sind zusammen mit einem kühlenden Ventilator-Motor 34 in einem einzigen Gehäuse untergebracht.

Der Licht-Modulations-Filter 33 beinhaltet Farb-Filter der Sorte Y (Gelb), M (Magenta) und C (Cyan), wobei diese Farb-Filter auf den optischen Weg projezierbar und von diesem zurückziehbar sind. Während der Bearbeitung in einer selektiven Projezierung/Zurückziehung der entsprechenden Farb-Filter ist der von der Aufnahme-Licht-Quelle 30 abgegebene Licht-Strahl zwischen einer aufnehmenden Farbe von rot, grün, blau oder dergleichen umschaltbar.

Der PLZT-Drucker-Kopf 36 beinhaltet, obwohl nicht gezeigt, eine Vielzahl von Baugruppen, von denen jede ein zwischen einem Polarisator und einem Analysator angeordnetes PLZT-Element aufweist, wobei die Anordnungen linear Seite an Seite angeordnet sind, in einer Richtung rechtwinklig zu der Transport-Richtung des Druck-Papieres 3. Es wird dann durch Variation einer Spannung, die zwischen einem Paar von Elektroden, die an jedem PLZT befestigt sind, aufgebracht wird, die polarisierende Richtung des zwischen den Elektroden passierenden Licht-Strahles variiert, so daß der entsprechende PLZT wahlweise eine Transmission des Lichtes durch diesen hindurch erlaubt oder verhindert. Auf diese Weise dient der PLZT als Licht-Abdeck-Blende.

Während der Bearbeitung wird durch die unabhängige Kontrolle der Spannungen, die an der Vielzahl von PLZT-Elementen angelegt werden, der Licht-Modulations-Filter 33 zu einer gewünschten der aufnehmenden Farben geschaltet, die zu den drei Grundfarben rot, grün und blau korrespondieren. Es wird hierdurch eine Aufnahme-Menge für jede der Vielzahl von Bereichen der einzeiligen Menge der Bild-Information gesetzt, wodurch die Farb-Aufnahme des Druck-Papieres 3 in Gang gesetzt wird.

Auf der stromabwärtigen Seite des Druck-Papier-Transport-Weges an dem Bild- Aufnahme-Bereich L ist eine Rolle 22 zum Transport des Druck-Papieres 3 vorgesehen, und ein Motor M2 zum Antrieb der Rolle 22.

Wenn das Druck-Papier 3 bei dem Bild-Aufnahme-Bereich L in einer Reihe aufgenommen worden ist, und zwar mit einer einzeiligen Menge von Bild-Information, bewirkt während des Umschaltens der aufnehmenden Farben der Motor M2 und die Rolle 22, unter der Kontrolle der Kontroll-Einheit C, wiederholt einen Arbeitsgang zum Transport des Druck-Papieres 3 über eine Distanz, die zu einer Zeilen-Menge korrespondiert, während die Bild-Information über eine Zeilen- Menge verrückt wird, wodurch eine ein-rahmige Menge von Bild-Information auf dem Druck-Papier 3 aufgenommen wird.

Der Entwicklungs-Bereich D, der nicht gezeigt ist, beinhaltet eine Vielzahl von Behältern, die mit Bearbeitungs-Flüssigkeit gefüllt sind, zur Entwicklung des aufgenommenen Druck-Papieres 3. Das Druck-Papier 3 wird dann durch dessen schrittweise Hindurchführung durch die Behälter entwickelt.

Die Eingabe-Vorrichtung I beinhaltet einen Bild-Scanner zum Abtasten und Lesen der verschieden Arten der Bild-Information, wobei die Information in eine große Anzahl von Bereichen unterteilt ist. Die Eingabe-Vorrichtung wandelt dann die Lese-Information in eine Dichte-Information der drei Grundfarben rot, grün und blau für jeden Bereich um, und überträgt diese Information zu der Kontroll-Einheit C. Nebenbei kann die Eingabe-Vorrichtung I eine Kontroll- Platte beinhalten, die ein Eingeben von Eigenschaften, Makierungen oder ähnliches ermöglicht.

Die Kontroll-Einheit C beinhaltet einen Speicher 40 zur Speicherung eines Programmes zur Kontrolle der Arbeitsabläufe der verschiedenen Komponenten, sowie eine Vielzahl von Bild-Information, einschließlich der Bild-Information, die an der Eingabe-Vorrichtung I eingegeben wurde, der Bild-Information, die durch den Bild-Sensor 15 eingelesen wurde, und der aufnehmenden Bild-Information, die durch einen Bild-Aufbau erzeugt worden ist.

Als nächstes wird die Bearbeitung durch die Kontroll-Einheit C zur Kontrolle der entsprechenden Komponenten beschrieben werden, und zwar mit Bezug zu dem Fluß-Diagramm gemäß Fig. 2.

Zuerst wird die Bild-Information des Filmes 2, die in den Projektions-Aufnahme- Bereich P eingeführt worden ist, über den Bild-Sensor 15 gelesen, als Information bezüglich der Dichten der drei Grundfarben-Komponenten rot, grün und blau (Schritt #1). Die Dichte-Information wird dann vorausberechnet, um dieselbe in Daten umzuwandeln, die auf der Monitor-Einrichung M angezeigt werden (Schritt #2). In diesem Schritt wird in dem Falle, wenn der Film 2 einen Negativ-Film aufweist, die gelesene Dichte-Information, die die drei Grundfarben-Komponenten betrifft, notwendig umgewandelt in eine Dichte-Information von Komplementär-Farben der entsprechenden Farb-Komponenten.

Mit Vervollständigung der oben beschriebenen Vorberechnung, basierend auf dem Ergebnis dieser Vorberechnung, wird die Bild-Information auf der Monitor- Einrichtung M angezeigt (Schritt #3).

Es wird dann beurteilt, ob der Bearbeitungs-Modus des Bilddruckers 1 gegenwärtig zu dem Bild-Aufnahme-Modus oder zu dem Projektions-Aufnahme-Modus gesetzt wird (Schritt #4). Wenn der Modus zu dem Projektions-Aufnahme-Modus gesetzt wird, und zwar über den Gebrauch des Ergebnisses der bei Schritt #2 bewirkten Vorausberechnung, wird der Licht-Modulations-Filter 11 derart gesteuert, daß der optimale Farb-Abgleich eingestellt wird (Schritt #5).

Danach wird unter Verwendung des bei Schritt #2 bewirkten Ergebnisses der Vorausberechnung die Aufnahme-Zeit-Periode vorausberechnet (Schritt #6). Dann wird, basierend auf dem Ergebnis der Vorausberechnung der Aufnahme- Zeit-Periode, die Abdeck-Blende 14 zum Aufnehmen des Druck-Papieres 3 aktiviert (Schritt #7).

Auf der anderen Seite wird, wenn bei Schritt #4 beurteilt worden ist, daß der Bearbeitungs-Modus gegenwärtig zu dem Bild-Aufnahme-Modus zu setzen ist, die Bild-Information mit der Bild-Information, die zuvor über den Bild-Sensor 15 eingelesen wurde und bei der Speichereinheit 40 gespeichert wurde, aufgebaut, wobei diese von der Eingabe-Einrichtung I zu der Speichereinheit 40 eingegeben wurde, um darin gespeichert zu werden.

Mit der Eingabe von weiterer Bild-Information an der Eingabe-Vorrichtung I wird eine Vorausberechnung zum Aufbau der eingegebenen weiteren Bild-Information mit der Bild-Information des Film-Bildes in Gang gesetzt. Es wird zum Beispiel, wenn das von dem Bild-Sensor 15 gelesene Film-Bild ein Bild einer Landschaft ist, wie in Fig. 3a gezeigt, und die weitere von der Eingabe-Einrichtung I eingegebene Bild-Information ein Bild eines Porträts eines menschlichen Subjektes ohne irgendeinen Hintergrund ist, wie in Fig. 3b gezeigt, die Bild- Information der Bereiche, die das menschliche Subjekt umfassen, durch z. B. eine Differenz in der Farb-Dichte von den Bereichen der Umgebung angezeigt. Es wird dann ein Teil der Bild-Information der Landschaft durch diese angezeigte Bild-Information ersetzt, wodurch ein aufgebautes Bild entsteht, wie in Fig. 3c gezeigt.

Nach Vervollständigung der oben beschriebenen Vorausberechnung des Bild- Aufbaus wird das aufgebaute Bild an der Monitor-Einrichtung M angezeigt (Schritt #10).

Bei dieser Phase wird, wenn eine Anweisung von der Bedienperson durch die Kontroll-Platte O anzeigt, das die Bedienperson über ein Ansehen der Anzeige auf der Monitor-Einrichtung M bestätigt hat, daß das angezeigte, aufgebaute Bild dem gewünschten aufgebauten Bild entspricht (Schritt #11), eine Aufnahme- Zeit-Periode für jede der drei Grundfarben-Komponenten vorausberechnet, und zwar bezüglich jeder der eingeteilten Bereiche (Schritt #12). Es wird dann, basierend auf den Ergebnissen dieser Vorausberechnungen, das Druck-Papier 3 bei dem Bild-Aufnahme-Bereich L in der oben beschriebenen Weise aufgenommen (Schritt #13).

Auf der anderen Seite wird das Verfahren bei Schritt #11, wenn die Anweisung von der Bedienperson ein Nichtdurchführen des Bild-Aufbaues vorgibt, nach Schritt #8 zurückversetzt, um die Bearbeitungsschritte, die von der Eingabe- Bearbeitung der Bild-Information bei diesem Schritt #8 beginnen, nicht durchzuführen.

Entsprechend arbeiten die Rolle 20, die Rolle 22, der Motor M1 und der Motor M2 zusammen als eine Transport-Einrichtung zum Transport des Druck-Papiers 3 durch den Projektions-Aufnahme-Bereich P und den Bild-Aufnahme-Bereich L. Die Kontroll-Platte O arbeitet als eine Aufnahme-Modus anweisende Einrichtung zur Anweisung eines Umschaltens zwischen dem Projektions-Aufnahme-Modus und dem Bild-Aufnahme-Modus.

Als nächstes werden einige andere Ausführungsformen der Erfindung speziell beschrieben.

1. In der vorstehenden Ausführungsform wird die Bild-Information des Film- Bildes, die über den Bild-Sensor 15 gelesen worden ist, mit der Bild-Information, die bei der Eingabe-Vorrichtung I eingegeben worden ist, aufgebaut. Stattdessen kann die Bild-Information des Film-Bildes vorher in der Speichereinheit 40 gespeichert werden. Währenddessen wird ein weiteres Film-Bild über den Bild- Sensor 15 gelesen. Daraufhin können dieses weitere Film-Bild und die Bild-Information des vorstehenden, in der Speichereinheit 40 vorgespeicherten Film- Bildes, miteinander aufgebaut werden, um ein Aufbau-Bild zu erzeugen.

2. In der vorstehenden Ausführungsform dient der Bilddrucker 1 dazu, umschaltbar zwischen den beiden Modi des Projektions Aufnahme-Modus und des Bild-Aufnahme-Modus zu sein. In Addition dazu kann der Bilddrucker weiterhin mit einem Doppel-Aufnahme-Modus versehen sein, bei welchem die Aufnahme bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich P und die weitere Aufnahme bei dem Bild-Aufnahme-Bereich in einer überlappenden Weise bewirkt werden.

Es werden nun die Kontroll-Operationen der Kontroll-Einheit C, die den Doppel- Aufnahme-Modus einschließen, nachfolgend, unter Bezugnahme zu dem Flußdiagramm von Fig. 4, beschrieben.

In diesem Falle werden die Kontroll-Operationen, wenn der Projetktions-Aufnahme-Modus oder der Bild-Aufnahme-Modus von der Kontroll-Platte O angewiesen worden ist, in im wesentlichen derselben Weise in Gang gesetzt, wie in der vorstehenden Ausführungsform beschrieben. In dem Falle des angewiesenen Doppel-Aufnahme-Modus weicht das Verfahren von dem Schritt #4 zu dem Schritt #5 ab. Es wird zuerst die Projektions-Aufnahme des Bildes des Filmes 2 auf das Druck-Papier 3 an dem Projektions-Aufnahme-Bereich P bewirkt (Schritte #5 bis #7). Es weicht dann in diesem Falle des Doppel-Aufnahme-Modus das Verfahren von Schritt #8 zum Schritt #9 ab, bei welchem der Motor M1 und der Motor M2 aktiviert wird, um das Druck-Papier 3 zu transportieren, bis der Projektions-aufgenommene Bereich dieses Druck-Papieres 3 die Position des PLZT-Druck-Kopfes 36 des Bild-Aufnahme-Bereiches L erreicht (Schritt #9).

Danach wird die Bild-Information von der Eingabe-Vorrichtung I eingegeben (Schritt #10), und die Aufnahme-Zeit-Perioden werden vorausberechnet, um das Druck-Papier 3 doppelt aufzunehmen (Schritt #15 und Schritt #16).

In der oben beschriebenen Weise wird die Doppel-Aufnahme sowohl bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich P als auch dem Bild-Aufnahme-Bereich L bewirkt.

3. In der vorstehenden Ausführungsform verwendet der Licht-Aufnahme-Bereich L die Licht-Abdeck-Blende, die durch den PLZT gebildet ist. Stattdessen kann eine Licht-Abdeck-Blende, die aus flüssigen Kristall-Elementen oder ähnlichem gebildet ist, als Druck-Kopf angewendet werden. Weiterhin kann die Aufnahme durch Verwendung eines Sichtpeilgerätes (CRT) oder ähnlichem bewirkt werden, wobei das Druck-Papier 3 stationär erhalten bleibt.

4. In der vorstehenden Ausführungsform wird, wenn die Bild-Information mit der Bild-Information, die über den Bild-Sensor 15 eingelesen wurde, aufgebaut wird, die Bild-Information, die von der Eingabe-Vorrichtung I eingegeben wurde und den Bild-Scanner beinhaltet, verwendet. Alternativ kann eine über einen Computer produzierte Bild-Information durch einen Kommunikations-Abschnitt zu der Kontroll-Einheit C eingeben werden.

5. In der vorstehenden Ausführungsform wird im Falle des Bild-Aufbaus ein Teil der für den Bild-Aufbau verwendeten Bild-Information zum Beispiel durch die Farb-Dichte-Differenz ausgewählt. Stattdessen kann der Bereich der Bild-Information, der für den Bild-Aufbau verwendet wird, auf dem Display der Monitor-Vorrichtung M gekennzeichnet werden, über Eingabe-Mittel wie eine berührungs-aktive Platte oder eine Maus-Vorrichtung.

6. Bei der vorstehenden Ausführungsform wird bei dem Bild-Aufnahme-Bereich L der Bestrahlungs-Licht-Strahl von der Aufnahme-Licht-Quelle 30 durch einen Bündel optischer Fasern 35 zu dem PLZT-Drucker-Kopf 36 geführt. Stattdessen kann der Bestrahlungs-Licht-Strahl von der Aufnahme-Licht-Quelle 30 z. B. über eine Linse zu dem PLZT-Drucker-Kopf 36 konvergiert werden.

7. Bei der vorstehenden Ausführungsform werden in dem Falle der Aufnahme des Druck-Papieres 3 bei dem Bild-Aufnahme-Bereich L der Aufnahme-Vorgang der einlinigen Menge und der Transport-Vorgang der einlinigen Menge alternierend wiederholt, um die Aufnahme von jeder Linie der Bild-Information zu bewirken. Stattdessen ist es vorstellbar, die entsprechenden Linien der Bild-Information in Schritten aufzunehmen, während eines kontinuierlichen Transportierens des Druck-Papieres 3 bei einer vorbestimmten konstanten Geschwindigkeit.

Die vorliegenden Ausführungsformen werden deshalb alle in jeder Hinsicht als illustrierend und nicht als einschränkend betrachtet, der Umfang der Erfindung wird durch die anhängigen Ansprüche angezeigt.


Anspruch[de]

1. Bilddrucker, bestehend aus:

einem Projektions-Aufnahme-Bereich (P) zum Projezieren und Aufnehmen eines Film-Bildes auf einem fotoempfindlichen Material (3);

einem Bild-Aufnahme-Bereich (L) zur Aufnahme des fotoempfindlichen Materials (3), basierend auf einem Aufnehmen von Bild-Information mit Setzen einer Aufnahme-Menge für jeden einer Vielzahl von Bereichen der aufzunehmenden Bild-Information; und

Lese-Mittel (15) zum Lesen der Bild-Information des Film-Bildes, wobei die Bild-Information unterteilt ist in eine Vielzahl von Bereichen;

der Bild-Aufnahme-Bereich (L) erzeugt die aufzunehmende Bild- Information auf der Basis der Vielzahl von Bereichen der Bild-Information, die durch die Lese-Mittel (15) gelesen wird, die Bild-Information wird vorläufig in dem Bild-Aufnahme-Bereich (L) gespeichert und eine weitere Bild- Information wird von ersten Eingabe-Mitteln (I) eingegeben;

Übertragungs-Mittel (T) zur Übertragung des fotoempfindlichen Materials (3) durch den Projektions-Aufnahme-Bereich (P) und den Bild-Aufnahme- Bereich (L);

eine Kontroll-Einheit (C) zur Kontrolle des Betriebes des Projektions- Aufnahme-Bereiches (P), des Bild-Aufnahme-Bereiches (L) und der Übertragungs-Mittel (T);

gekennzeichnet durch

den Aufnahme-Modus anleitende Mittel (O) zur Anweisung der Kontroll- Einrichtung (C) zum Umschalten zwischen einem Projektions-Aufnahme- Modus und einem Bild-Aufnahme-Modus;

wobei, wenn die den Aufnahme-Modus anleitenden Mittel (O) den Projektions-Aufnahme-Modus ansteuern, die Kontroll-Einheit (C) ein Kontroll- Schema in Gang setzt, das dem fotoempfindlichen Material nur erlaubt, bei dem Projektions-Aufnahme-Bereich (P) allein aufgenommen zu werden; und, wenn die den Aufnahme-Modus anleitenden Mittel (O) den Bild- Aufnahme-Modus ansteuern, die Kontroll-Einheit (C) ein weiteres Kontroll- Schema in Gang setzt, das dem fotoempfindlichen Material (3) nur erlaubt, bei dem Bild-Aufnahme-Bereich (L) aufgenommen zu werden,

die Lese-Mittel (15) weisen einen Fotoelement-(CCD)Zeilen-Sensor auf, der dazu dient, weißes Licht auf den Film zu strahlen und dann, unter Verwendung des Fotoelement-(CCD)Zeilen-Sensoren, die Intensität von dessen reflektiertem oder transmittiertem Licht zu messen, wobei das Licht in die drei Grundfarben, rot, grün und blau zerlegt wird,

der Bild-Aufnahme-Bereich (L) in dem Bild-Aufnahme-Modus wird umschaltbar gemacht zwischen einem Verbund-Modus, in dem ein Teil der Vielzahl der Bild-Information der von den Lese-Mitteln gelesen wird und korrespondierend ist zu einem ersten Bild, ersetzt wird durch einen korrespondierenden Teil einer Vielzahl von Bild-Information eines zweiten Bildes, das über weitere Eingabe-Mittel eingegeben wird, um so die Aufnahme-Bild-Information eines zusammengesetzten Bildes zu erzeugen, das den verbleibenden Bereich des ersten Bildes und den Bereich des zweiten Bildes beinhaltet, und einen Nicht-Verbund-Modus, in dem die vorgespeicherte Bild-Information oder die über die ersten Eingabe-Mittel (I) eingegebene Bild-Information gebraucht wird zur Aufnahme der Bild- Information, die über die Lese-Mittel eingelesen wird und

die den Aufnahme-Modus einleitenden Mittel (O) dienen dazu, einen Doppel-Aufnahme-Modus zusätzlich zu dem Projektions-Aufnahme-Modus und dem Bild-Aufnahme-Modus anzuleiten, derart, daß, mit einer Anweisung für den Doppel-Aufnahme-Modus, die Kontroll-Einheit (C) ein noch weiteres Kontroll-Schema in Gang setzt, in dem das fotoempfindliche Material (3) der Aufnahme an dem Projektions-Aufnahme-Bereich (P) ausgesetzt wird, und eine weitere Aufnahme unter dem Nicht-Verbund-Modus an dem Bild-Aufnahme-Bereich (L) in einer überlagernden Weise anzuleiten.

2. Bilddrucker nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die weiteren Eingabe-Mittel (I) einen Bild-Scanner zum Scannen und Einlesen verschiedener Arten von Bild-Information aufweisen, wobei die Information unterteilt ist in eine große Anzahl von Bereichen, wobei die Eingabe- Mittel (I) dazu dienen, um die gelesene Information in eine Dichte-Information der drei Grund-Farben rot, grün und blau für jeden Bereich umzuwandeln, und diese Information zu der Kontroll-Einheit (C) zu übermitteln.

3. Bilddrucker nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Kontroll- Einheit (C) einen Speicher (40) zum Speichern eines Programmes zur Kontrolle des Betriebes der verschiedenen Komponenten aufweist sowie eine Vielzahl von Bild-Information, welche beinhaltet die Bild-Information, eingegeben von den weiteren Eingabe-Mitteln (I), die Bild-Information eingelesen durch die Einlese-Mittel (15), und Aufnahme-Bild-Information erzeugt durch eine Bild-Zusammensetzung.

4. Bilddrucker nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Projektions-Aufnahme-Bereich (P) beinhaltet eine Projektions-Aufnahme-Licht- Quelle (10), einen Licht-Modulations-Filter (11) zum Einstellen des Farb- Abgleiches des Licht-Bündels, einen Spiegel-Tunnel (12) zur Vermischung des Lichtes, das den Licht-Modulations-Filter (11) passiert hat, eine Druck- Linse (13) zur Erzeugung eines Bildes auf dem Film (2) auf dem fotoempfindlichen Material (3), und eine Abdeckblende (14).

5. Bilddrucker nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Bild- Aufnahme-Bereich (L) beinhaltet eine Aufnahme-Licht-Quelle (30), einen IR-Schneide-Filter (31) zum Eliminieren der Infrarot-Strahl-Komponente des von der Licht-Quelle (30) ausgetretenen Lichtes, eine Abdeck-Blende (32), einen Licht-Modulations-Filter (33) zur Einstellung des Farb- Abgleiches des von der Licht-Quelle (30) ausgetretenen Lichtes, einen PLZT-Drucker-Kopf (36), und einem Bündel optischer Fasern (35) zur Übertragung des Lichtes von der Aufnahme-Licht-Quelle (30) zu dem PLZT-Drucker-Kopf (36).

6. Bilddrucker nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Aufnahme- Licht-Quelle (30), der IR-Schneide-Filter (31), die Abdeck-Blende (32) und der Licht-Modulations-Filter (33) zusammen mit einem kühlenden Ventilator-Motor (34) in einem einzigen Gehäuse aufgenommen sind.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com