PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19838892A1 09.03.2000
Titel Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial
Anmelder Stora Spezialpapiere GmbH, 24941 Flensburg, DE
Erfinder Kranz, Erich, 24939 Flensburg, DE;
Galle, Heinz-Jürgen, 24944 Flensburg, DE
DE-Anmeldedatum 27.08.1998
DE-Aktenzeichen 19838892
Offenlegungstag 09.03.2000
Veröffentlichungstag im Patentblatt 09.03.2000
IPC-Hauptklasse B41M 5/28
IPC-Nebenklasse B41M 5/40   
Zusammenfassung Die Erfindung betrifft ein wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial (8) mit einem eine Fälschung erkennbar machenden Mittel, das ein Trägerpapier (2) mit einer auf einer Seite angeordneten Aufzeichnungsschicht aufweist, die unter Einwirkung von Wärme miteinander reagierende Farbbildner und organische Farbakzeptoren enthält.
Auf die der Aufzeichnungsschicht (1) gegenüberliegende Seite des Trägerpapiers (2) ist ein druckempfindliches Aufzeichnungsmaterial (3) kaschiert mit einem Substrat (4), das eine auf Druck selbstfärbend reagierende SC-Schicht (5) aufweist, in der eingekapselte Farbbildner und Akzeptoren vorliegen. Diese SC-Schicht (5) ist dem Trägerpapier zugewandt.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial mit einem eine Fälschung erkennbar machenden Mittel, aufweisend ein Trägerpapier mit einer auf einer Seite angeordneten Aufzeichnungsschicht, die unter Einwirkung von Wärme miteinander reagierende Farbbildner und organische Farbakzeptoren enthält.

Wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterialien der vorstehend angegebenen Art sind seit längerer Zeit bekannt. Überwiegend werden diese Materialien zur Aufzeichnung von Fernkopien verwendet, die über öffentliche Fernsprechnetze - sogenanntes Telefaxverfahren - versandt werden. Ein an Bedeutung zunehmendes Einsatzgebiet für wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterialien lag in letzter Zeit in der Verwendung als Kassenbon, Parkzetteln von Parkautomaten, Eintritts- und Fahrkarten sowie Belegen bei Glücksspielen aller Art.

Zur Vermeidung bzw. Erkennung von Fälschungen wurden in der Vergangenheit bereits verschiedene Lösungen vorgeschlagen. Insbesondere wurde der Einsatz von unter ultravioletter Bestrahlung fluoreszierenden Fasern vorgeschlagen, die dem Papierfaserstoff vor der Blattbildung in geringer Menge zugemischt werden. Entsprechende Vorschläge finden sich für nicht dem Gebiet der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterialien zuzurechnende Papiere in der AT E 37053 B und gemäß der DE 195 01 289 A1 für ein wärmeempfindliches Aufzeichnungspapier.

Es wurde auch bereits der Zusatz fluoreszierender Pigmente zur Aufzeichnungsschicht wärmeempfindlicher Aufzeichnungsmaterialien vorgeschlagen.

Die EP 0280284 B1 sieht zu einer Chelatbildner als farbbildende Komponenten aufweisenden Aufzeichnungsschicht ein Fluoreszenzpigment vor, das in einer Menge von 1 bis 10 Gew.-Teilen bezogen auf den Elektronenakzeptor zugegeben wird und bei Bestrahlung mit UV-Licht zu einer überlegenen Erfaßbarkeit eines aufgebrachten Strichcodes und gleichzeitig guter Lesbarkeit im nahen ultraroten Bereich führen soll.

Die Aufgabe der vorliegenden Erfindung besteht darin, wärmeempfindliche Aufzeichnungsmaterialien vorzuschlagen, die zum Beispiel als Eintrittskarten, Fahrausweise, Quittungen und bei Glücksspielen verwendet werden können und die das Erkennen versuchter Fälschungen, die ohne Verwendung des erfindungsgemäßen Aufzeichnungsbogens hergestellt sind, ohne den Einsatz maschineller oder elektrischer Hilfsgeräte wie UV-Lampen oder von auf das Aufzeichnungsmaterial aufzubringenden Chemikalien ermöglicht.

Es wurde erkannt, daß die Aufgabe zu lösen ist, in dem die Rückseite eines wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials mit Komponenten versehen ist die auf Druck eine Markierung entstehen lassen. Komponenten im Sinne dieser Erfindung sind in Mikrokapseln eingebundene Farbbildner und mit diesen Farbbildnern reagierende Akzeptoren.

Die Lösung der anstehenden Aufgabe gelingt gemäß einem ersten Vorschlag bei einem wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterial entsprechend dem Gattungsbegriff von Patentanspruch 1 dadurch, daß auf die der Aufzeichnungsschicht gegenüberliegende Seite des Trägerpapiers ein druckempfindliches Aufzeichnungsmaterial kaschiert ist mit einem Substrat, das eine auf Druck selbstfärbend reagierende Schicht (SC-Schicht) aufweist, in der Akzeptoren und Mikrokapseln mit darin eingekapselten Farbbildnern vorliegen, wobei die SC-Schicht dem Trägerpapier abgewandt oder zugewandt ist.

Die flächenbezogene Masse der SC-Schicht liegt im Bereich von 3 bis 10 g/m2, vorzugsweise im Bereich von 5 bis 8 g/m2. Eine geeignete Zusammensetzung der SC-Schicht ist nachfolgend angegeben:

20 bis 50 Gew.-% Mikrokapseln, vorzugsweise 25 bis 40 Gew.-%

20 bis 60 Gew.-% Farbakzeptor, vorzugsweise 30 bis 45 Gew.-%

8 bis 40 Gew.-% Bindemittel, vorzugsweise 10 bis 25 Gew.-%

5 bis 30 Gew.-% Abstandshalter, vorzugsweise 8 bis 20 Gew.-%.

Als Abstandshalter kommen inhibierte Stärke und/oder Zellulosepulver in Betracht. Der von den Farbbildnern erzeugte Farbton ist im Allgemeinen nicht kritisch, vorzugsweise besteht ein deutlicher Kontrast zum Aufzeichnungsmaterial. Die SC-Schicht ist vorzugsweise einschichtig ausgebildet, d. h. sie wird aus einer Streichfarbe, die sowohl die Mikrokapseln als auch die Farbakzeptoren enthält, aufgetragen. Das druckempfindliche Aufzeichnungsmaterial weist vorzugsweise eine flächenbezogene Masse von 40 bis 100 g/m2, insbesondere eine flächenbezogene Masse von 55 bis 80 g/m2 auf.

Ein weiterer Vorschlag sieht gemäß Patentanspruch 2 vor, daß die auf Druck eine Markierung entstehen lassenden Komponenten auf zwei Schichten aufgeteilt sind. Dazu ist bei einem gattungsgemäßen wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterial vorgesehen, daß auf die der Aufzeichnungsschicht gegenüberliegende Seite des Trägerpapiers eine Schicht aufgetragen ist, die eingekapselte Farbbildner enthält, wogegen ein Substrat kaschiert ist, das auf der, der Schicht mit den eingekapselten Farbbildnern zugewandten Seite eine Akzeptorschicht aufweist.

Die Schicht mit den eingekapselten Farbbildnern weist eine flächenbezogene Masse von 2 bis 10 g/m2, vorzugsweise von 4 bis 6 g/m2 auf. Geeignete bzw. vorzugsweise geeignete Zusammensetzungen ergeben sich wie folgt:

30 bis 80 Gew.-% Mikrokapseln, vorzugsweise 45 bis 70 Gew.-%

8 bis 30 Gew.-% Abstandshalter, vorzugsweise 15 bis 25 Gew.-%

8 bis 30 Gew.-% Bindemittel, vorzugsweise 15 bis 25 Gew.-%.

Die flächenbezogene Masse der Akzeptorschicht liegt bei 2 bis 10 g/m2, vorzugsweise bei 4 bis 8 g/m2. Die Akzeptorschicht besteht im Wesentlichen aus ca. 50 bis 90 Gew.-% aktiviertem Ton oder sauren organischen Harzen sowie Bindemittel im Bereich von 8 bis 30 Gew.-%. Der Akzeptor kann bis zu 40 Gew.-% mit nichtreaktiven Pigmenten abgemischt sein.

Ein weiterer Vorschlag sieht ebenfalls vor, daß die auf Druck eine Markierung entstehen lassenden Komponenten auf zwei Schichten aufgeteilt sind. In diesem Fall ist bei einem gattungsgemäßen wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterial gemäß Patentanspruch 3 vorgesehen, daß auf die der Aufzeichnungsschicht gegenüberliegende Seite des Trägerpapiers eine Akzeptorschicht aufgetragen ist, wogegen ein Substrat kaschiert ist, das auf der der Akzeptorschicht zugewandten Seite eine Schicht enthält, die eingekapselte Farbbildner enthält. Die Schicht mit den eingekapselten Farbbildnern und die Akzeptorschicht sind vorzugsweise, wie zu Patentanspruch 2 angegeben, ausgebildet.

Vorzugsweise wird zur Kaschierung des wärmeempfindlichen Aufzeichnungsmaterials mit den Substraten ein Leim auf wäßriger Basis ohne Weichmacher und ohne Lösungsmittel verwendet.

Die Substrate der in den Patentansprüchen 2 und 3 genannten Ausführungsformen weisen einschließlich der Akzeptorschicht bzw. der Schicht mit den eingekapselten Farbbildnern eine flächenbezogene Masse von 40 bis 100 g/m2 vorzugsweise von 55 bis 80 g/m2 auf.

Als Trägerpapiere werden vorzugsweise holzfreie Papiere eingesetzt. Einschießlich eines Vorstriches von 3 bis 12 g/m2 und einer wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht von 2 bis 8 g/m2 weisen sie eine flächenbezogene Masse von 45 bis 250 g/m2, insbesondere von 50 bis 120 g/m2 auf.

Die nachfolgenden Beispiele erläutern die Erfindung:

Beispiel 1

Ein Zwischenprodukt wird hergestellt, indem auf ein Trägerpapier einer flächenbezogenen Masse von 43 g/m2 ein pigmentierter Vorstrich von 5 g/m2 aufgebracht wird. Auf den Vorstrich wird eine wärmeempfindliche Aufzeichnungsschicht von 6 g/m2 aufgetragen und das so hergestellte Zwischenprodukt kalandriert. Anschließend wird das Zwischenprodukt mittels eines Klebers auf wäßriger Basis mit einem druckempfindlichen Aufzeichnungsmaterial einer flächenbezogenen Masse von 58 g/m2 kaschiert, das aus einem Substrat mit einer flächenbezogene Masse von 51 g/m2 besteht, auf das einseitig eine SC- Schicht von 7 g/m2 aufgebracht ist. Die Kaschierung erfolgt in der Weise, daß die SC-Schicht mit der Rückseite des Trägerpapiers verbunden wird. Durch Druckeinwirkung entsteht ein sichtbares Bild.

Beispiel 2

Das Zwischenprodukt von Beispiel 1 wird auf seiner der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht gegenüber liegenden Seite mit einer Schicht versehen, die in Mikrokapseln eingeschlossene Farbbildner enthält. Das Auftragsgewicht beträgt 4 g/m2. Ein auf einer seiner Seiten eine Akzeptorschicht von 8 g/m2 aufweisendes Substrat mit einer flächenbezogenen Masse von insgesamt 60 g/m2 wird mit einem Kleber auf wäßriger Basis so gegen das Zwischenprodukt kaschiert, daß die Akzeptorschicht der die Mikrokapseln enthaltenden Schicht zugewandt ist.

Bei Druckeinwirkung entsteht auf der druckempfindlichen Aufzeichnungsschicht ein Bild, das auch auf der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht sichtbar ist.

Beispiel 3

Das Zwischenprodukt von Beispiel 1 wird auf seiner der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht gegenüber liegenden Seite mit einer Akzeptorschicht einer flächenbezogene Masse von 8 g/m2 versehen, so daß das hergestellte Zwischenprodukt eine flächenbezogene Masse von insgesamt 62 g/m2 aufweist. Ein auf einer seiner Seiten eine Mikrokapselschicht von 5 g/m2 aufweisendes Substrat mit einer flächenbezogenen Masse von insgesamt 56 g/m2 wird mit einem Kleber auf wäßriger Basis so gegen das Zwischenprodukt kaschiert, daß die Mikrokapselschicht der Akzeptorschicht des Zwischenproduktes zugewandt ist.

Bei Druckeinwirkung entsteht auf der druckempfindlichen Aufzeichnungsschicht ein Bild, das auch auf der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht sichtbar ist.

Die in Beschreibung und Patentansprüchen gemachten Angaben zur flächenbezogenen Masse oder zu Gew.-% beziehen sich auf das "otro-Gewicht", d. h. ofentrockene Gewichtsteile.

Die Erfindung wird anhand der Figuren weiter erläutert. Zur besseren Übersicht wurde auf die Darstellung des in der Beschreibung erwähnten Vorstriches verzichtet.

Die Fig. 1 bis 4 zeigen in vereinfachter Darstellung jeweils im Querschnitt:

Fig. 1 ein wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial (8), aufweisend ein Trägerpapier (2) mit einer Aufzeichnungsschicht (1), auf das ein druckempfindliches Aufzeichnungsmaterial (3) kaschiert ist mit einem Substrat (4) und einer auf Druck selbstfärbend reagierenden Schicht (SC-Schicht) (5), wobei die SC-Schicht (5) dem Trägerpapier (2) abgewandt ist.

Fig. 2 ein wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial (8'), aufweisend ein Trägerpapier (2) mit einer Aufzeichnungsschicht (1), auf das ein druckempfindliches Aufzeichnungsmaterial (3) kaschiert ist mit einem Substrat (4) und einer auf Druck selbstfärbend reagierenden Schicht (SC-Schicht) (5), wobei die SC-Schicht (5) dem Trägerpapier (2) zugewandt ist.

Fig. 3 ein wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial (8''), aufweisend ein Trägerpapier (2) mit einer Aufzeichnungsschicht (1) sowie einer Schicht (6), die eingekapselte Farbbildner enthält und die auf der der Aufzeichnungsschicht (1) gegenüber liegenden Seite des Trägerpapiers (2) angeordnet ist. Gegen die Schicht (6) ist ein Substrat (4') mit einer Akzeptorschicht (7) in der Weise kaschiert, daß die Akzeptorschicht (7) der Schicht (6) zugewandt ist.

Fig. 4 ein wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial (8'''), aufweisend ein Trägerpapier (2) mit einer Aufzeichnungsschicht (1) sowie einer Akzeptorschicht (7'), die auf der der Aufzeichnungsschicht (1) gegenüber liegenden Seite des Trägerpapiers (2) angeordnet ist. Die Akzeptorschicht (7') ist mit einem eine Schicht (6') mit eingekapselten Farbbildnern aufweisenden Substrat (4'') in der Weise kaschiert, daß die Schicht (6') der Akzeptorschicht (7') zugewandt ist. Bezugszeichenliste 1 Aufzeichnungsschicht

2 Trägerpapier

3 druckempfindliches Aufzeichnungsmaterial (zu 8 und 8')

4 Substrat (zu 8 und 8')

4' Substrat (zu 8'')

4'' Substrat (zu 8''')

5 SC-Schicht (zu 8 und 8')

6 Schicht mit eingekapseltem Farbbildner (zu 8'')

6' Schicht mit eingekapseltem Farbbildner (zu 8''')

7 Akzeptor-Schicht (zu 8'')

7' Akzeptor-Schicht (zu 8''')

8 wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial nach Anspruch 1

8' wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial nach Anspruch 1 (zweite Variante)

8'' wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial nach Anspruch 2

8''' wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial nach Anspruch 3


Anspruch[de]
  1. 1. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial mit einem eine Fälschung erkennbar machenden Mittel, aufweisend ein Trägerpapier mit einer auf einer Seite angeordneten Aufzeichnungsschicht, die unter Einwirkung von Wärme miteinander reagierende Farbbildner und organische Farbakzeptoren enthält, dadurch gekennzeichnet, daß auf die der Aufzeichnungsschicht (1) gegenüberliegende Seite des Trägerpapiers (2) ein druckempfindliches Aufzeichnungsmaterial (3) kaschiert ist, das eine auf einem Substrat (4) aufgetragene auf Druck selbstfärbend reagierende SC-Schicht (5) aufweist, in der Akzeptoren und Mikrokapseln mit darin eingekapselten Farbbildnern vorliegen, wobei die SC-Schicht (5) dem Trägerpapier abgewandt oder zugewandt ist.
  2. 2. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial mit einem eine Fälschung erkennbar machenden Mittel, aufweisend ein Trägerpapier mit einer auf einer Seite angeordneten Aufzeichnungsschicht, die unter Einwirkung von Wärme miteinander reagierende Farbbildner und organische Farbakzeptoren enthält, dadurch gekennzeichnet, daß auf die der Aufzeichnungsschicht (1) gegenüberliegende Seite des Trägerpapiers (2) eine Schicht (6) aufgetragen ist, die eingekapselte Farbbildner enthält, wogegen ein Substrat (4') kaschiert ist, das auf der der Schicht (6) zugewandten Seite eine Akzeptorschicht (7) enthält.
  3. 3. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial mit einem eine Fälschung erkennbar machenden Mittel, aufweisend ein Trägerpapier mit einer auf einer Seite angeordneten Aufzeichnungsschicht, die unter Einwirkung von Wärme miteinander reagierende Farbbildner und organische Farbakzeptoren enthält, dadurch gekennzeichnet, daß auf die der Aufzeichnungsschicht (1) gegenüberliegende Seite des Trägerpapiers (2) eine Akzeptorschicht (7') aufgetragen ist, wogegen ein Substrat (4'') kaschiert ist, das auf der der Schicht (7') zugewandten Seite eine Schicht (6') enthält, die eingekapselte Farbbildner enthält.
  4. 4. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die flächenbezogene Masse des druckempfindlichen Aufzeichnungsmaterials (3) zwischen 40 und 100 g/m2 liegt.
  5. 5. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die flächenbezogene Masse des mit einer Akzeptorschicht (7) versehenen Substrates (4') zwischen 40 und 100 g/m2 liegt.
  6. 6. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß die flächenbezogene Masse des mit der die eingekapselten Farbbildner enthaltenen Schicht (6') versehenen Substrates (4'') zwischen 40 und 100 g/m2 liegt.
  7. 7. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die flächenbezogene Masse des mit der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht versehenen Trägerpapiers zwischen 45 und 260 g/m2 liegt.
  8. 8. Wärmeempfindliches Aufzeichnungsmaterial nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß die flächenbezogene Masse des mit der wärmeempfindlichen Aufzeichnungsschicht versehenen Trägerpapiers zwischen 50 und 120 g/m2 liegt.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com