PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10014106A1 12.10.2000
Titel Flügelrad-Durchflußmesser
Anmelder Joh. Vaillant GmbH u. Co., 42859 Remscheid, DE
Erfinder Rau, Bernhard, Dr., 44369 Dortmund, DE;
Polster, Uta, 42477 Radevormwald, DE;
Spall, Michael, 42329 Wuppertal, DE;
Stiebing, Marc, 42853 Remscheid, DE
Vertreter Heim, J., Dipl.-Ing., 42857 Remscheid
DE-Anmeldedatum 22.03.2000
DE-Aktenzeichen 10014106
Offenlegungstag 12.10.2000
Veröffentlichungstag im Patentblatt 12.10.2000
IPC-Hauptklasse G01F 1/075
IPC-Nebenklasse G01F 15/18   F24H 9/06   
Zusammenfassung Flügelrad-Durchflußmesser, insbesondere für elektrisch beheizte Durchlauferhiter, mit einem Gehäuse (8) mit zwei im wesentlichen koaxial ausgerichteten Anschlußstutzen (1, 2) und einer Aufnahme für eine senkrecht zur Strömungsrichtung stehenden Achse (4) eines auf dieser drehbar gehaltenen Flügelrades (5) das mit mindestens einem Magneten (6) bestückt ist, wobei diese Achse (4) gegenüber den Anschlußstutzen (1, 2) versetzt angeordnet ist und an der Außenseite des Gehäuses (8) ein in einem Fühlerkopf (13) gehaltener Hall-Sensor angeordnet ist. Um eine einfache Unterbringung des Hall-Sensors zu ermöglichen, ist vorgesehen, daß der Fühlerkopf (13) in einer Tasche (9) des Gehäuses (8) gehalten ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf einen Flügelrad-Durchflußmesser gemäß dem Oberbegriff des Anspruches 1.

Bei einem bekannten derartigen Durchflußmesser sind die Hall-Sensoren an einem Montageplättchen befestigt, das mit zwei Schrauben an dem Gehäuse befestigt ist.

Dabei ergibt sich jedoch der Nachteil eines erheblichen Aufwandes bei der Herstellung eines solchen Gehäuses. So ist es erforderlich, Gewinde-Sackbohrungen an dem Gehäuse anzubringen. Außerdem erfordert die Anbringung der Hall-Sensoren an der Außenseite einen erheblichen Montageaufwand. Außerdem muß meist noch ein Schutz gegen mechanische Beschädigungen der Hall-Sensoren vorgesehen werden. Auch dieser Schutz erfordert einen erheblichen Herstellungs- und Montageaufwand.

Ziel der Erfindung ist es, diese Nachteile zu vermeiden und einen Durchflußmesser der eingangs erwähnten Art vorzuschlagen, der sich durch einen einfachen Aufbau auszeichnet.

Erfindungsgemäß wird dies bei einem Flügelrad-Durchflußmesser der eingangs erwähnten Art durch die kennzeichnenden Merkmale des Anspruches 1 erreicht.

Durch die vorgeschlagenen Maßnahmen ist eine sehr einfache und gegen mechanische Beschädigungen geschützte Anbringung der Hall-Sensoren möglich. Dabei kann die Tasche bei der Herstellung des Gehäuses an dieses einstückig angeformt werden. Besonders leicht läßt sich dies bei gegossenen Gehäusen bewerkstelligen.

Durch die Merkmale des Anspruches 2 ergibt sich der Vorteil, daß ein Hall-Sensor sehr einfach montiert werden kann. Dazu genügt es, den Sensor in die Tasche einzuschieben, wobei dieser einrastet. Zum Demontieren eines Sensors genügt es, die Rastnase zurückzudrücken und den Sensor aus der Tasche zu ziehen.

Durch die Merkmale des Anspruches 3 ergibt sich der Vorteil einer sehr steifen Konstruktion des Gehäuses, wobei die Wandstärke desselben gering gehalten werden kann.

Die Erfindung wird nun anhand der Zeichnung näher erläutert. Dabei zeigen:

Fig. 1 eine Draufsicht auf einen Durchflußmesser und

Fig. 2. einen Schnitt durch die Kammer eines Durchflußmessers.

Gleiche Bezugszeichen bedeuten in beiden Figuren gleiche Einzelteile.

Der Durchflußmesser weist zwei Anschlußstutzen 1, 2 auf, die koaxial ausgerichtet sind und von einer gegenüber diesen seitlich versetzten Kammer 3 wegführen.

In dieser Kammer 3 ist eine in zu den Anschlußstutzen 1, 2 im wesentlichen senkrecht verlaufende Achse 4 gehalten, auf der ein Flügelrad 5 drehbar gelagert ist. Dieses Flügelrad 5 ist mit mehreren Magneten 6 versehen.

Die Kammer 3 ist, wie aus der Fig. 2 zu ersehen ist, mit einem Deckel 7 abgedeckt.

An der Außenseite des Gehäuses 8 ist im Bereich der Kammer 3 eine Tasche 9 angeformt. Die Außenwand 10 der Tasche 9 ist mit einer Rastausnehmung 11 versehen, die zur Aufnahme einer federnden Rastnase 12 dient, die an einem Fühlerkopf 13 angeformt ist. Dieser Fühlerkopf 13 enthält einen Hall-Sensor, der ein Signal abgibt, sobald sich ein Magnet 6 aufgrund einer durch eine Durchströmung der Kammer 3 bedingte Drehung des Flügelrades 5 an dem Hall-Sensor vorbeibewegt.

Diese Signale werden über mit dem Fühlerkopf 13 verbundene Leiter 14 ausgeleitet und einer nicht dargestellte Steuerung zugeführt.

Die Montage des Hall-Sensors, bzw. des Fühlerkopfes 13 erfolgt durch einfaches Einschieben in die Tasche 9, wodurch dessen Rastnase 12 in die Rastausnehmung 11 der Wand 10 der Tasche 9 einrastet.

Zur Demontage des Fühlerkopfes 13 genügt es, die Rastnase 12 in die Rastausnehmung 11 zurückzudrücken und den Fühlerkopf 13 aus der Tasche 9 herauszuziehen.

Durch die Unterbringung des Fühlerkopfes 13 in der Tasche 9 des Gehäuses 8 ist dieser gegen mechanische Beschädigungen geschützt.

Zur Erhöhung der Steifigkeit des Gehäuses 8 ist dieses mit Versteifungsrippen 15 versehen, die sich von den Anschlußstutzen 1, 2 zur Wand 16 der Kammer 3 erstrecken.


Anspruch[de]
  1. 1. Flügelrad-Durchflußmesser, insbesondere für elektrisch beheizte Durchlauferhitzer, mit einem Gehäuse (8) mit zwei im wesentlichen koaxial ausgerichteten Anschlußstutzen (1, 2) und einer Aufnahme für eine senkrecht zur Strömungsrichtung stehenden Achse (4) eines auf dieser drehbar gehaltenen Flügelrades (5) das mit mindestens einem Magneten (6) bestückt ist, wobei diese Achse (4) gegenüber den Anschlußstutzen (1, 2) versetzt angeordnet ist und an der Außenseite des Gehäuses (8) ein in einem Fühlerkopf (13) gehaltener Hall-Sensor angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, daß der Fühlerkopf (13) in einer Tasche (9) des Gehäuses (8) gehalten ist.
  2. 2. Durchflußmesser nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Fühlerkopf (13) mit einer federnden Rastnase (12) versehen ist und eine Außenwand (10) der Tasche (9) eine Rastausnehmung (11) zur Aufnahme dieser Rastnase (12) aufweist.
  3. 3. Flügelrad-Durchflußmesser, insbesondere für elektrisch beheizte Durchlauferhitzer, mit einem Gehäuse (8) mit zwei im wesentlichen koaxial ausgerichteten Anschlußstutzen (1, 2) und einer in einer Kammer (3) vorgesehenen Aufnahme für eine senkrecht zur Strömungsrichtung stehenden Achse (4) eines auf dieser drehbar gehaltenen Flügelrades (5) das mit mindestens einem Magneten (6) bestückt ist, wobei diese Achse (4), bzw. Kammer (3) gegenüber den Anschlußstutzen (1, 2) außermittig angeordnet ist und an der Außenseite des Gehäuses (8) ein Fühlerkopf (13) mit einem Hall- Sensor angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet daß an der Außenseite des Gehäuses (8) Versteifungsrippen (15) angeordnet sind, die sich im wesentlichen von den Anschlußstutzen (1, 2) zum eine den Durchmesser der Anschlußstutzen (1, 2) übersteigende Höhe aufweisenden Wand (16) der Kammer (3) erstrecken.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com