PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19912836A1 26.10.2000
Titel Arbeitstisch
Anmelder Ernst Fischer GmbH & Co, 72250 Freudenstadt, DE
Erfinder Fischer, Ernst, 72250 Freudenstadt, DE
Vertreter Manitz, Finsterwald & Partner GbR, 80538 München
DE-Anmeldedatum 22.03.1999
DE-Aktenzeichen 19912836
Offenlegungstag 26.10.2000
Veröffentlichungstag im Patentblatt 26.10.2000
IPC-Hauptklasse B25H 1/00
Zusammenfassung Es wird ein Arbeitstisch beschrieben, dessen Arbeitsplatte höhenverstellbar ausgebildet ist und der vorzugsweise eine ebenfalls höhenverstellbare Cockpit-Einheit trägt, wobei die verstellbaren Teile über profilstabartige Führungs-Nutstein, die in Kupplungsnuten verrastbar sind, miteinander in Verbindung stehen.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Arbeitstisch mit einer mittels vertikaler Profilträger abgestützten Arbeitsplatte und stellt eine Weiterbildung des Arbeitstisches nach der Patentanmeldung 199 06 357.5 dar.

Aufgabe der vorliegenden Erfindung ist es, den in der Hauptanmeldung beschriebenen Arbeitstisch ohne funktionelle Einbußen weiter zu vereinfachen und eine optimale Verstellmöglichkeit für Arbeitstisch und Cockpit-Einheit zu schaffen.

Gelöst wird diese Aufgabe nach der Erfindung im wesentlichen dadurch, daß die Arbeitsplatte zumindest rückseitig mit vertikal verlaufenden profilstabförmigen Führungs-Nutsteinen verbunden ist, die in Kupplungsnuten der Profilträger verschiebbar geführt und durch Klemmverschraubung fixierbar sind. Die rückseitigen Profilträger erstrecken sich über die Arbeitsplatte hinaus nach oben und tragen mit Abstand zur Arbeitsplatte eine sich zwischen den beiden rückseitigen Profilträgern erstreckende Cockpit-Einheit, die bezüglich der Arbeitsplatte in einem vorgebbaren Bereich über die in den Profilnuten verklemmbaren profilstabförmigen Führungs-Nutsteine stufenlos höhenverstellbar ist.

Durch die profilstabförmigen Führungs-Nutsteine wird einerseits eine besonders leichtgängige und gleichzeitig perfekt geführte Verstellmöglichkeit geschaffen, und andererseits wird über die vorzugsweise beidendig an den profilstabförmigen Führungs-Nutsteinen vorgesehene Schraub- Klemmorgane eine sichere Fixierung von Arbeitsplatte bzw. Cockpit- Einheit in der jeweils gewünschten Höhe sichergestellt.

Aufgrund der über die proiilstabförmigen Führungs-Nutsteine erreichten großflächigen Führungen werden jegliche Verklemmungstendenzen bei der Höhenverstellung ausgeschaltet.

Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen und Merkmale der Erfindung sind in den Unteransprüchen angegeben und werden auch bei der Erläuterung des Ausführungsbeispiels unter Bezugnahme auf die Zeichnung angegeben; in der Zeichnung zeigt:

Fig. 1 eine schematische Seitenansicht eines Arbeitstisches mit Cockpit-Einheit,

Fig. 2 eine schematische Vorderansicht des Arbeitstisches nach Fig. 1,

Fig. 3 eine Querschnittsdarstellung eines vorderseitigen Profilträgers mit zugehörigen Mitteln zum Ankoppeln des Arbeitstisches, und

Fig. 4 eine Querschnittsansicht eines rückseitigen Profilträgers mit Mitteln zum Ankoppels der Cockpit-Einheit.

Fig. 1 zeigt in Seitenansicht einen Arbeitstisch mit einer Arbeitsplatte 1, die über vorderseitige Profilträger 2 und rückseitige Profilträger 3abgestützt ist. Die rückseitigen Profilträger 3 sind über die Tischplatte 1 hinaus nach oben geführt und tragen eine sich zwischen den rückseitigen Profilträgern 3 erstreckende Cockpit-Einheit 10. Sowohl die Arbeitsplatte 1 als auch die Cockpit-Einheit 10 sind in der Höhe verstellbar, wobei bezüglich der Bodenaufstandsfläche die Arbeitsplatte vorzugsweise in einem Bereich von 680 bis 830 mm verstellbar ist und die Cockpit-Einheit einen Höhenverstellbereich von etwa 100 bis 150 mm aufweist, so daß ein Zwischenraum zwischen Arbeitsplatte 1 und Cockpit-Einheit von etwa 440 bis 540 mm einstellbar ist. Diese Angaben stellen aber nur Beispiele dar.

Zwischen Arbeitsplatte 1 und Cockpit-Einheit 10 ist eine drehbar und höhenverstellbar angebrachte Ablagefläche 15 vorgesehen. Die Cockpit- Einheit 10, die bevorzugt als Rahmenkonstruktion ausgeführt ist, weist bevorzugt eine Tragstützenanordnung 17 auf, die mit dem Grundrahmen verbunden ist.

Die Arbeitsplatte 1 ist vorderseitig über in das Trägerprofil 2 eingreifende hohle Tragstäbe 4 jeweils in Verbindung mit einem Sicherungsnutstein, der in einer Profilnut fixiert ist, abgestützt. Rückseitig erfolgt die Abstützung über profilstabartig ausgebildete Führungsnutsteine, die in analoger Weise auch zur Halterung und Höhenverstellung der Cockpit-Einheit 10 verwendet sind.

Die Vorderansicht nach Fig. 2 zeigt ein Beispiel einer Ausgestaltung der mit Abstand zur Arbeitsplatte 1 angeordneten Cockpit-Einheit 10, die im vorliegenden Falle im rechten Bereich eine Geräteaufnahme für 19" Teileinschübe und im linken Teil eine offene Ablage mit einer Steckdosenleiste aufweist. Unmittelbar unterhalb der Cockpit-Einheit ist in diesem Fall eine Querelementanordnung mit Steckdosen und Leuchte vorgesehen, die Bestandteil der Cockpit-Einheit 10 ist und mit dieser in der Höhe verstellt werden kann.

Von wesentlicher Bedeutung ist, daß die bereits erwähnten profilstabartigen Führungs-Nutsteine langgestreckt ausgebildet sind und somit die mit diesen Führungs-Nutsteinen verbundene Cockpit-Einheit 10 und auch die Rückseite der Arbeitsplatte 1 einerseits bei der Höhenverstellung großflächig und leichtgängig geführt sind und andererseits auch die insbesondere im Zusammenhang mit der Cockpit-Einheit 10 auftretenden und von deren asymmetrischer Halterung herrührenden Kräfte großflächig in den Kupplungsnuten aufgenommen werden, wobei die gewählte Halterung auch eine optimale Aufnahme der von den Kippmomenten herrührenden Kräfte gestattet.

Die Fig. 2 zeigt in schematischer Weise die Befestigungsstellen 16, an denen der jeweilige Führungs-Nutstein 7 in der zugehörigen Kupplungsnut über eine Klemmverschraubung fixiert ist. Diese Lage der Befestigungsstellen macht auch deutlich, daß sich die der Cockpit-Einheit 10 zugeordneten Führungs-Nutsteine beidseitig über die Cockpit-Einheit 10 hinaus erstrecken, so daß die Klemmstellen problemfrei zugänglich sind.

Die Fig. 3 und 4 zeigen Querschnittsansichten des vorseitigen Profilträgers 2 und des rückseitigen Profilträgers 3, die vorzugsweise identisch ausgebildet, jedoch hinsichtlich der Halterung von Arbeitsplatte 1 bzw. Cockpit- Einheit 10 unterschiedlich genützt sind.

Der den vorderseitigen Füßen des Arbeitstisches entsprechende Profilträger 2 nimmt mit seiner mittigen Führungshülse 5 einen hohlen Tragstab 4 auf, der an der Unterseite der Arbeitsplatte 1 entweder direkt oder über einen Verbindungsrahmen befestigt ist. In einer T-förmigen Kupplungsnut 8 ist ein Sicherungsnutstein 6 angeordnet, der über ein Anschlußteil 11 und ein Abstützelement ebenfalls an der Unterseite der Arbeitsplatte 1 befestigt ist. Dieser Sicherungsnutstein 6 ist in der Kupplungsnut 8 vertikal verschiebbar und insbesondere durch eine Klemmverschraubung in dieser Kupplungsnut 8 fixierbar. Das Zusammenwirken von Tragstab bzw. Tragrohr 4 und Sicherungsnutstein 6 gewährleistet eine einwandfreie Führung und Höhenfixierung der Arbeitsplatte 1 in der jeweils gewünschten Arbeitshöhe.

Fig. 4 zeigt die Querschnittsansicht des rückseitigen Profilträgers 3, der zur Aufnahme und Fixierung der langgestreckt und in Form eines Rechteck-Profilstabs ausgebildeten Führungs-Nutsteine 7 in der Kupplungsnut 8 dient. Diese Führungs-Nutsteine 7 sind vorzugsweise mittig mit einem tragenden Führungs- und Anschlußteil 11 verbunden, das im Querschnitt bevorzugt rechteckig oder quadratisch ausgebildet und so bemessen ist, daß es an den einander gegenüberliegenden Stirnwänden der Öffnung der Kupplungsnut 8 geführt ist und damit auch zur Aufnahme von Kippmomenten beiträgt bzw. diese Kippmomentkräfte aufnimmt.

Dieses Führungs- und Anschlußteil 11 ist über geeignete Zwischenglieder mit dem Rahmen 13 der Cockpit-Einheit verbunden.

In den Endbereichen der profilstabförmigen Führungs- und Nutsteine sind gemäß einer bevorzugten Ausführungsform Gewinde vorgesehen, in die problemfrei zugängliche Schrauben, insbesondere Madenschrauben eingebracht sind, von denen zumindest jeweils eine ein spitzes Ende aufweist. Diese Schrauben wirken als Schraub-Klemmorgane, die gegen die Nut-Rückwand 9 schraubbar sind, so daß die Führungs-Nutsteine 7 gegen die der Nutrückwand 9 gegenüberliegenden Nut-Wandungsteile kraftschlüssig gepreßt und die spitz ausgebildeten Enden der Schrauben in die Nutwandung 9 gedrückt und darin verankert werden. Dabei ist es hinsichtlich der auftretenden Kräfte und der Stabilität der Gesamtanordnung von Vorteil, daß in den Profilträgern den Abstützpunkten der Klemmschrauben gegenüberliegend eine senkrecht zur Nut-Rückwand 9 verlaufende Stützwand 12 vorgesehen ist. Bezugszeichenliste 1 Arbeitsplatte

2 vorderseitige Profilträger

3 rückseitige Profilträger

4 Tragstab, Rohr

5 Führungshülse

6 Sicherungsnutstein

7 Führungs-Nutstein

8 T-Nut

9 Nut-Rückwand

10 Cockpit-Einheit

11 Führungs- und Anschlußteil

12 Stützwand

13 Tragrahmen

14 Geräteaufnahme

15 Ablage

16 Verschraubungsstellen

17 Stütze


Anspruch[de]
  1. 1. Arbeitstisch mit einer mittels vertikaler Profilträger (2, 3) abgestützten Arbeitsplatte (1), dadurch gekennzeichnet, daß die Arbeitsplatte (1) zumindest rückseitig mit vertikal verlaufenden profilstabförmigen Führungs-Nutsteinen (7) verbunden ist, die in Kupplungsnuten (8) der Profilträger (3) verschiebbar geführt und durch Klemmverschraubung fixierbar sind.
  2. 2. Arbeitstisch nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Profilträger (2, 3) zumindest zum Teil mit einem zentralen, als Führungshülse (5) dienenden, sich über die Länge des Profilträgers erstreckenden Hohlraum ausgestattet sind.
  3. 3. Arbeitstisch nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß im Bereich der vorderseitigen Profilträger (2) mit der Arbeitsplatte (1) jeweils ein Sicherungsnutstein (6) verbunden ist, der in einer Kupplungsnut (8) des jeweils zugeordneten Profilträgers (2) vertikal vertikal verschiebbar geführt und insbesondere durch Klemmverschraubung blockierbar ist.
  4. 4. Arbeitstisch nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Profilträger (2, 3) als Kupplungsnut (8) an ihrem Außenumfang wenigstens eine sich über die Länge des Profilträgers erstreckende T-Nut zur Aufnahme profilstabförmiger Führungs-Nutsteine (7) aufweisen.
  5. 5. Arbeitstisch nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Führungshülsen (5) der Profilträger (2, 3) kreisförmigen Querschnitt besitzen und daß die vorderseitigen Profilträger (2) der Arbeitsplatte (1) jeweils einen an der Arbeitsplatte (1) befestigten, insbesondere als Rohr ausgebildeten Tragstab (4), vorzugsweise unter Zwischenschaltung einer Kunststoffauskleidung bzw. eines Kunststoffrohres, formschlüssig aufnehmen.
  6. 6. Arbeitstisch nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Führungs-Nutsteine (7) vorzugsweise im Bereich ihrer beiden Enden Schraub-Klemmorgane zur Verspannung in den T-Nuten (8) aufweisen.
  7. 7. Arbeitstisch nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Schraub-Klemmorgane aus Schraubelementen, insbesondere Madenschrauben bestehen, die in Gewinden in den Führungs- Nutsteinen (7) angeordnet und gegen die Nut-Rückwand schraubbar sind, so daß die Führungs-Nutsteine (7) gegen die der Nutrückwand (9) gegenüberliegenden Nut-Wandungsteile kraftschlüssig gepreßt und die insbesondere spitz ausgebildeten Enden der Schrauben in die Nutwandung gedrückt und darin verankert werden.
  8. 8. Arbeitstisch nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß in den Profilträgern (2, 3) den Abstützpunkten der Klemmschrauben gegenüberliegend eine senkrecht zur Nut-Rückwand (9) verlaufende Stützwand (12) vorgesehen ist.
  9. 9. Arbeitstisch nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Führungs-Nutsteine (7) vorzugsweise mittig mit einem tragenden Führungs- und Anschlußteil (11) verbunden sind, dessen Querabmessungen zumindest im wesentlichen der Breite der Öffnung der T-Nut (8) angepaßt ist.
  10. 10. Arbeitstisch nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß das Führungs- und Anschlußteil (11) im Querschnitt rechteckig oder quadratisch ausgebildet ist.
  11. 11. Arbeitstisch nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß sich die rückseitigen Profilträger (3) über die Arbeitsplatte (1) hinaus erstrecken und mit Abstand zur Arbeitsplatte zumindest eine sich zwischen den beiden rückseitigen Profilträgern (3) erstreckende Cockpit-Einheit (10) tragen, die bezüglich der Arbeitsplatte (1) in einem vorgebbaren Bereich über die in den Profilnuten (8) verklemmbaren profilstabförmigen Führungs-Nutsteine (7) stufenlos höhenverstellbar ist.
  12. 12. Arbeitstisch nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, daß die profilstabförmigen Führungs-Nutsteine (7) oberhalb und unterhalb der Cockpit-Einheit (10) durch Schraub-Klemmorgane in den T-Nuten fixierbar sind.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com