PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10024283A1 28.12.2000
Titel Das Präparat "Mikrozid" für ethiologische Behandlung des Infektions- und Geschwürsprozesses und Verfahren zur Herstellung von dem Präparat "Mikrozid"
Anmelder Vorobiev, Ruodolf, 76133 Karlsruhe, DE
Erfinder Vorobiev, Ruodolf, 76133 Karlsruhe, DE
DE-Anmeldedatum 17.05.2000
DE-Aktenzeichen 10024283
Offenlegungstag 28.12.2000
Veröffentlichungstag im Patentblatt 28.12.2000
IPC-Hauptklasse A61K 33/18

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf medizinisches Bereich und zwar zu den Präparaten für Behandlung des Infektions- und Geschwürsprozesses des Organismus.

Es gibt ein Präparat für äußerlichen Gebrauch zur Behandlung des Infektions- und Geschwürsprozesses, enthaltend den Polyvinylalkohol, ein Lösungsmittel und wäßrige Lösung des Präparates des Jods enthält (Monographie "Jod und Probleme des Lebens", W. Mochnatsch, Verlag Medizin", Leningrad, 1974).

Das oben genannte Präparat kann aber nur als äußerlich Mittel angewendet werden und kann für entheralische (zum Einnehmen) und parentheralische (intravenös und intramuskulär) Einführung in den Organismus nicht verwendet werden.

Das angebotene Präparat ist für sowohl äußerliche Anwendung, als auch intravenöse und intramuskuläre Einführung in den Organismus zu taugen.

Das Ziel der vorgeschlagenen Erfindung ist totale Vernichtung der Erregen von Infektionsprozessen im Organismus eines Kranken und Liquidierung der Geschwürsschaden des Organismus.

Dieses Problem wird durch die im Patentspruch 1 und 2 aufgeführten Merkmale gelöst. Das Präparat bei dem folgenden Komponentenverhältnis auf 1 Liter Wasser Polyvinylalkohol 11 ÷ 12 g, wäßrige Lösung des Präparates des Jods 120 ÷ 140 ml und Lösungsmittel als destilliertes Wasser - übrig enthält. Das Präparat wird damit hergestellt, daß der Polyvinylalkohol im destillierten Wasser aufgelöst wird, dann bei Temperaturen T = 95° + 100°C im Laufe 1,5 ÷ 3,0 Stunden aufgewärmt wird bis die Lösung durchsichtig ist, die danach bis zur Zimmertemperatur gekühlt wird, und ihn wäßrige Lösung des Präparates des Jods und des destilliertes Wasser bis zu 1 Liter insgesamt hinzufügt wird.

Der chemische Bestand der Komponenten:

Polyvinylalkohol [-CH2-CH(OH)-]n

Präparat des Jods besteht aus Kristallen des Jods J2 und jodid Kalium KJ im Verhältnis 1 ÷ 2 entsprechend.

Jod ist der Stoff, der beim Kontakt mit Mikroorganismen ihre Lebensfunktion unterbindet. Aber Jod ist nicht nur für Mikroorganismus giftig. Aber in der Komplexverbindung mit Hochpolymeren, zum Beispiel, mit Stärke oder Polyvinylalkohol, bietet Jod gar keine Gefahr. Im angebotenen Präparat "Mikrozid" verwahrt Jod seine viruzide, bakterizide und fungizide Funktion mit weitem Spektrum von antimikrobischen Wirkung, verursachend dabei dem Organismus keine reizende und toxische Schaden. Im Zusammenhang damit, daß Präparat "Mikrozid" beim Kontakt mit einem Virus, einen bakteriellen - und Pilzzelte irreversibler Veränderungen verursacht, die mit ihren Lebensfunktion inkompatibel sind, können keine resistente (widerstandsfähige) Formen der Erregen zum Präparat aufkommen. Das Präparat "Mikrozid" vernichtet die Erreger der Infektionsprozesse total im Organismus eines Kranken und liquidiert Geschwürsschaden des Organismus.

Beispiele zur Realisierung der Verfahren zur Herstellung von dem Präparat "Mikrozid".

  • 1. In ein 1-Liter-Glas-, Emaille- oder Edelstahlgefäß wird 11 g Polyvinylalkohol eingeliefert und 650 ml destilliertes Wasser gegossen, die Mischung wird bei Temperatur 95°C im Laufe 2 Stunden aufgewärmt, bis durchsichtige Lösung herauskommt, die danach bis zur Zimmertemperatur gekühlt wird. In die gekühlte Lösung wird 120 ml wäßrige Lösung des Präparates des Jods gegossen, die aus 2 g Kristallen J2 und 4 g Kristallen KJ besteht, und anschließend wird destilliertes Wasser bis zu 1 Liter insgesamt zugefügt. Infolge dessen färbt es sich ins Blau, was die Verwendungsfertigkeit anzeigt.
  • 2. In ein 1-Liter-Glas-, Emaille- oder Edelstahlgefäß wird 12 g Polyvinylalkohol eingeliefert und 750 g destilliertes Wasser gegossen, die Mischung wird bei Temperatur 100°C im Laufe 3 Stunden aufgewärmt bis durchsichtige Lösung herauskommt, die danach bis zum Zimmertemperatur gekühlt wird. In die gekühlte Lösung wird 140 ml wäßrige Lösung des Präparates des Jods gegossen, die aus 2 g Kristallen J2 und 4 g Kristallen KJ besteht, und anschließend wird destilliertes Wasser bis zu 1 Liter insgesamt zugefügt. Infolge dessen bekommt die ganze Verbindung blaue Farbe, was die Verwendungsfertigkeit anzeigt.

Das erhaltene Präparat "Mikrozid" vernichtet die Erreger der Infektionsprozesse total im Organismus eines Kranken und Liquidiert Geschwürsschaden des Organismus.

Das Präparat wird für entheralische (zum Einnehmen) Einführung ins Innere verwendet zur Behandlung der Magerinfektionen und der folgenden Krankheiten: die Ruhr, die Salmonellose, die Cholera, die Disbakteriose u. a.

Das Präparat wird für intravenöse (parentheralische) Einführung ins Innere verwendet bei scharfen und chronischen Infektionsprozessen in Lungen, Leber, Gallenblase, Nieren u. a. Außerdem kann das Präparat als äußerlich Mittel angewendet werden zur Behandlung der thermischen Brandwunden, der Geschwürsprozesse der Hautdecke, zur Desinfektion der Hände vom ärztlichen Personal, zum Spülung der Wunden, inklusive eiterige.

Möglich ist Gurgeln des Halses bei der Angina und Spülung des Mundes bei Stomatitis, auch das Eintropfen ins Ohr beim scharfen und chronischen Otitis u. a.

Ein Beispiel zur Verwendung des Präparates "Mikrozid".

Das Präparat wird bei Gedärminfektionen verordnet, 1,5 ÷ 2 Stunden vor dem Essen in einer Menge 120 ml alle 3 ÷ 4 Stunden einzunehmen. Es ist möglich, daß Präparat in 200 ÷ 250 ml süßen gekühlten Tee mit Zitrone aufzulösen, weil der Sauerboden die Effektivität des Präparates steigert. Die Kur wird bis zur klinischen und bakteriologischen Genesung durchgeführt, die in der Regel im Laufe von 1 bis 3 Tagen eintritt.

Bei der Notwendigkeit wird die pathogenesische Kur mit der Hauptkur von "Mikrozid" gleichzeitig verwendet.

Harmlosigkeit des Präparates berücksichtigend, können Menge und Häufigkeit dessen Einnehmen in der Abhängigkeit von klinischen Ablauf der Krankheit gesteigert werden.


Anspruch[de]
  1. 1. Das Präparat "Mikrozid" für ethiologische Behandlung des Infektions- und Geschwürsprozesses, enthaltend den Polyvinylalkohol, wäßrige Lösung des Präparates des Jods und ein Lösungsmittel, dadurch gekennzeichnet, daß das Präparat bei der folgenden Komponentenverhältnis auf 1 Liter Wasser Polyvinylalkohol 11 ÷ 12 g, wäßrige Lösung des Präparates des Jods 120 ÷ 140 ml und Lösungsmittel als destilliertes Wasser - übrig enthält.
  2. 2. Verfahren zur Herstellung von dem Präparat "Mikrozid" nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Polyvinylalkohol im destillierten Wasser aufgelöst wird, dann bei Temperaturen T = 95° ÷ 100°C im Laufe von 1,5 bis 3,0 Stunden bis zu dem Erhalten durchsichtige Lösung aufgewärmt wird, die danach bis zur Zimmertemperatur gekühlt wird, und dann in ihn wäßrige Lösung des Präparates des Jods und des destillierten Wasser bis zu 1 Liter insgesamt hinzufügt wird.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com