PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19932823A1 18.01.2001
Titel Farbmine oder Farbkreide
Anmelder A.W. Faber-Castell Unternehmensverwaltung GmbH & Co, 90547 Stein, DE
Erfinder Appel, Reiner, 90522 Oberasbach, DE;
Lugert, Gerhard, Dr., 90431 Nürnberg, DE;
Godin, Harald von, 90522 Oberasbach, DE
Vertreter Mörtel & Kollegen, 90402 Nürnberg
DE-Anmeldedatum 14.07.1999
DE-Aktenzeichen 19932823
Offenlegungstag 18.01.2001
Veröffentlichungstag im Patentblatt 18.01.2001
IPC-Hauptklasse C09D 13/00
Zusammenfassung Eine Farbmine mit einem Gleitmittel, einem Füllstoff und einem Farbmittel enthält als Bindemittel Polyvinylbutyral.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Farbmine oder Farbkreide, die ein Gleitmittel (z. B. ein Wachs oder ein Fett), einen Füllstoff, ein Bindemittel und ein Farbmittel bzw. jeweils mehrere der genannten Stoffe enthält. Aus Vereinfachungsgründen wird im Folgenden nur von Farbminen gesprochen. Als Bindemittel werden bei solchen Farbminen vielfach Zellulosederivate verwendet. Zur Herstellung der Minen werden die genannten Bestandteile zunächst in einem ersten Verfahrensschritt unter Zugabe von Wasser in einem Kneter oder einem Schnellmischer miteinander vermischt. Das zum Quellen des Zellulosederivats erforderliche Wasser muss später wieder durch Trocknen entfernt werden, was einen zusätzlichen Bearbeitungsschritt und einen Energieaufwand bedeutet. Zur Herstellung wasserfester, also nicht aquarellierbarer Minen kann so vorgegangen werden, dass die Wasserfestigkeit der Mine nachträglich hergestellt wird, indem die Mine nach ihrer Trocknung in flüssiges Wachs getaucht wird. Eine Wasserlöslichkeit bzw. eine Aquarellierbarkeit kann dagegen durch nachträgliches Tauchen der Minen in geschmolzene Emulgatoren erreicht werden. Die Herstellung von Farbminen mit einem Zellulosederivat als Bindemittel erfordert somit zumindest drei Verfahrensschritte, nämlich das anfängliche Mischen, die Minenextrusion und den abschließenden Trocknungsschritt. In DE sind 196 53 926 A1 sind Minen der eingangs genannten Art beschrieben, bei denen Polyvinylalkohol als Bindemittel verwendet wird. Mit diesem Bindemittel lassen sich aber nur aquarellierbare Minen und Kreiden herstellen.

Aufgabe der Erfindung ist es, eine Farbmine vorzuschlagen, die sich - unabhängig davon, ob sie wasserfest oder aquarellierbar ausgeführt ist - auf einfache Weise herstellen lässt.

Diese Aufgabe wird dadurch gelöst, dass die Minenmasse als Bindemittel Polyvinylbutyral (im Folgenden kurz PVB) enthält. Es hat sich gezeigt, dass PVB sich sowohl mit aquarellierbaren als auch mit nicht aquarallierbaren Gleitmitteln verarbeiten und insbesondere vermischen lässt. PVB kann daher gleichermassen für aquarallierbare als auch für nicht aquarellierbare Farbminen verwendet werden. Besondere Verfahrens- oder Zusammensetzungsvarianten sind dabei nicht zu beachten. Besonders vorteilhaft ist es, dass der Ausgangsminenmasse kein Wasser zugesetzt werden muss, das später wieder durch einen arbeits- und energieaufwendigen Trockenschritt wieder entfernt werden muss. Vorteilhaft ist weiterhin, daß praktisch allein durch entsprechende Auswahl des Gleitmittels die Mine aquarellierbar oder nicht aquarellierbar einstellbar ist. Vorteilhaft ist schließlich noch, dass das Herstellungsverfahren für beide Minenarten praktisch identisch ist und nur zwei Schritte umfasst. In einem ersten Schritt werden die Minenbestandteile also PVB, das Gleitmittel, der Füllstoff und ein Farbmittel ohne Zusatz von Wasser miteinander - etwa in einem Schnellmischer - bei einer Temperatur beispielsweise von 140°C vermischt und anschließend in einem zweiten Arbeitsschritt zu Minen extrudiert. Ein Trocknen der Minen oder ein Eintauchen in geschmolzenes Wachs ist dagegen nicht erforderlich.

Vorzugsweise werden als Gleitmittel Fettsäuresalze insbesondere aus der Gruppe Lithium-, Natrium-, Kalium-, Calcium-, Zink- und Magnesiumstearat verwendet. Die Kombination dieser Fettsäuresalze mit PVB hat sich als besonders vorteilhaft erwiesen. Es werden damit Minen mit einem gleichmäßigen Abstrich und einer auch für dünne Minen geeigneten mechanischen Stabilität erhalten. Als weiteres in dem genannten Sinne sehr vorteilhaftes Gleitmittel hat sich Magnesiummyristat herausgestellt. Darüberhinaus kann auch Graphit als Gleitmittel eingesetzt werden. Die erwähnten guten Ergebnisse werden erhalten, wenn der Gehalt an PVB zwischen 1 und 20 Gew.-% und der Gehalt des Fettsäuresalzes zwischen 5 und 35 Gew.-% liegt.

Besonders gute Ergebnisse hinsichtlich der Festigkeit und der Konsistenz der Mine werden erhalten, wenn der Minenmasse ein primäres oder sekundäres Fettsäureamid oder ein sekundäres Fettsäurediamid zugesetzt werden. Die genannten Amide wirken ähnlich wie Gleitmittel und wirken sich günstig auf die Verarbeitung der Minenmasse, beispielsweise in Schneckenextrudern, aus und ergeben sehr glatte homogene Minen. Besonders geeignet sind Ethylendistearinsäureamid und Stearinsäuremonoethanolamid. Bei einer bevorzugten Minenmasse sind 1 bis 5 Gew.-% wenigstens eines der genannten Amide neben 5 bis 35 Gew.-% Fettsäuresalz und 1 bis 20 Gew.-% PVB enthalten. Neben den erwähnten Amiden können zur Verbesserung der Minenqualität, insbesondere zur Verbesserung des Abstrichverhaltens und zur Steigerung der mechanischen Stabilität Additive aus der Gruppe oxidiertes Ethylen, Ethylenvinylacetat-Copolymer, Triglycerid, Fettsäure, Fettsäurederivat, hydriertes Kastoröl, Wachs, z. B. Wollwachs und Paraffine, Acrylsäurepolymer, Maleinsäure, modifiziertes Kolophoniumharz enthalten sein. Als Farbmittel werden insbesondere organische und anorganische Pigmente eingesetzt. Als Füllstoffe für wasserfeste und aquarellierbare Minen werden vor allem Kaolin, Calciumcarbonat, Bimsmehl, Glimmer und Talkum eingesetzt. Beispiel 1 Polyvinylbutyral (Mw 97.000 g/mol) 9,0% Calciumstearat 20,0% Dispergierhilfsmittel (Surfynol 104 S) 1,0% Kaolin 64,0% Pigment Red 112 (C. I. 12370) 4,0% Stearinsäuremonoethanolamid 2,0%

Mit dieser Minenmasse wurden rote, wasserfeste Minen mit einem Durchmesser von 2,8 mm hergestellt. Die Prozentangaben in diesem und den folgenden Rezepturbeispielen sind Gewichtsprozent. Das Dispergierhilfsmittel Surfynol 104 S wird von der Firma Air Products, NL 3502 Utrecht vertrieben. Beispiel 2 Polyvinylbutyral (Mw 43.000 g/mol) 3,0% Magnesiummyristat 12,0% Talkum 20,0% Calciumcarbonat 57,5% Pigment Green 7 (C. I. 74260) 1,5% Paraffinwachs 4,0% Bienenwachs 2,0%

Mit einer solchen Minenmasse wurden grüne, wasserfeste Kreiden mit einem Druchmesser von 12 mm hergestellt. Beispiel 3 Polyvinylburyral (Mw 110.000 g/mol) 7,0% Kaolin 65,0% Dispergierhilfsmittel (Surfynol S 104 S) 1,0% Pigment Black 7 (C. I. 77266) 5,0% Natriumstearat 19,0% sekundäres Fettsäurediamid (CRODAMIDE EBS) 3,0%

Mit dieser Minenmasse wurden schwarze, aquarellierbare Minen mit einem Durchmesser von 3,3 mm hergestellt. Crodamide EBS ist ein Produkt der Croda GmbH, DE 41 334 Nettetal. Beispiel 4 Polyvinylbutyral (Mw 57.000 g/mol) 2,0% Polyethylenglykol 6,0% Lithiumstearat 10,0% Pigment Yellow 1 (C. I. 11680) 2,0% Dispergierhilfsmittel 1,0% Bimsmehl 79,0%

Mit einer solchen Minenmasse wurden gelbe, aquarellierbare Kreiden mit einem Durchmesser von 10 mm hergestellt.

Die in den Beispielen 1 bis 4 genannten Minenmassen werden beispielsweise wie folgt verarbeitet:

In einem ersten Arbeitsschritt werden die Rezepturbestandteile etwa in einem Schnellmischer homogenisiert und compoundiert. In einem zweiten Arbeitsschritt werden Minen oder Kreiden extrudiert. Beide Arbeitsschritte können auch zusammengefasst werden, wenn ein Mischextruder oder ein Extruder mit Knetelementen verwendet wird. Bei der Verarbeitung der Minenmasse wird je nach der Molmasse des eingesetzten Butyrals eine Temperatur zwischen 100 und 190°C, vorzugsweise zwischen 100 und 150°C eingehalten. Im Gegensatz zur Verarbeitung von Minen mit thermoplastischen Bindemitteln, wie PS, PP und PE ist also eine schonendere Verarbeitung möglich, so dass auch Rohmaterialien mit einer geringen Temperaturstabilität einsetzbar sind.


Anspruch[de]
  1. 1. Farbmine oder Farbkreide mit einer ein Gleitmittel, einen Füllstoff, ein Bindemittel und ein Farbmittel enthaltenden Minenmasse, dadurch gekennzeichnet, dass das Bindemittel Polyvinylbutyral ist.
  2. 2. Farbmine oder Farbkreide nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Gleitmittel ein Fettsäuresalz ist.
  3. 3. Farbmine oder Farbkreide nach Anspruch 2, gekennzeichnet durch wenigstens ein Fettsäuresalz aus der Gruppe Lithium-, Natrium-, Kalium-, Calcium-, Zink- und Magnesiumstearat.
  4. 4. Farbmine oder Farbkreide nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Fettsäuresalz Magnesiummyristat ist.
  5. 5. Farbmine oder Farbkreide nach einem der Ansprüche 2 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass sie 1 bis 20 Gew.-% Polyvinylbutyral und 5 bis 35 Gew.-% Fettsäuresalz enthält.
  6. 6. Farbmine oder Farbkreide nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass sie wenigstens ein Additiv aus der Gruppe primäre Fettsäureamide, sekundäre Fettsäureamide und sekundäre Fettsäurediamide enthält.
  7. 7. Farbmine oder Farbkreide nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass sie Ethylendistearinsäureamid enthält.
  8. 8. Farbmine oder Farbkreide nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass sie Stearinsäuremonoethanolamid enthält.
  9. 9. Farbmine oder Farbkreide nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch folgende Rezeptur (Gew.-%):

    Polyvinylbutyral (Mw 97.000 g/mol) 9,0% Calciumstearat 20,0% Dispergierhilfsmittel (Surfynol 104 S) 1,0% Kaolin 64,0% Pigment Red 112 (C. I. 12370) 4,0% Stearinsäuremonoethanolamid 2,0%
  10. 10. Farbmine oder Farbkreide nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch folgende Rezeptur (Gew.-%):

    Polyvinylbutyral (Mw 43.000 g/mol) 3,0% Magnesiummyristat 12,0% Talkum 20,0% Calciumcarbonat 57,5% Pigment Green 7 (C. I. 74260) 1,5% Paraffinwachs 4,0% Bienenwachs 2,0%
  11. 11. Farbmine oder Farbkreide nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch folgende Rezeptur (Gew.-%):

    Polyvinylbutyral (Mw 110.000 g/mol) 7,0% Kaolin 65,0% Dispergierhilfsmittel (Surfynol S 104 S) 1,0% Pigment Black 7 (C. I. 77266) 5,0% Natriumstearat 19,0% sekundäres Fettsäurediamid (CRODAMIDE EBS) 3,0%
  12. 12. Farbmine oder Farbkreide nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch folgende Rezeptur (Gew.-%):

    Polyvinylbutyral (Mw 57.000 g/mol) 2,0% Polyethylenglykol 6,0% Lithiumstearat 10,0% Pigment Yellow 1 (C. I. 11680) 2,0% Dispergierhilfsmittel 1,0% Bimsmehl 79,0%






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com