PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69329598T2 31.05.2001
EP-Veröffentlichungsnummer 0652713
Titel AN BETA-CAROTEN ANGEREICHERTE ESSFERTIGE GETREIDEPRODUKTE
Anmelder Kellogg Co., Battle Creek, Mich., US
Erfinder WULLSCHLEGER, Richard D., Battle Creek, US;
FULGONI, Victor L., East Leroy, US;
LIN, James C., Portage, US;
NIELSEN, Susan R., Battle Creek, US
Vertreter Patent- und Rechtsanwälte Bardehle, Pagenberg, Dost, Altenburg, Geissler, Isenbruck, 81679 München
DE-Aktenzeichen 69329598
Vertragsstaaten AT, BE, CH, DE, DK, ES, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 28.07.1993
EP-Aktenzeichen 939184651
WO-Anmeldetag 28.07.1993
PCT-Aktenzeichen US9307105
WO-Veröffentlichungsnummer 9403074
WO-Veröffentlichungsdatum 17.02.1994
EP-Offenlegungsdatum 17.05.1995
EP date of grant 25.10.2000
Veröffentlichungstag im Patentblatt 31.05.2001
IPC-Hauptklasse A23L 1/303
IPC-Nebenklasse A23L 1/164   A23L 1/302   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eßfertige Getreideprodukte, die mit Betacarotin (BC) angereichert sind. Im besonderen bezieht sie sich auf Getreideprodukte, in denen das Betacarotin in einer stabilisierten Form vorhanden ist, die nicht Farbe, Geschmack oder Erscheinung des Produkts verändern und in der das Betacarotin unter normalen Lagerungsbedingungen nicht abgebaut wird.

Hintergrund der Erfindung

Betacarotin wurde seit vielen Jahren in Lebensmittelerzeugnissen verwendet, um Farbe zuzusetzen. Beispielsweise im U. S.-Patent Nr. 4,565,702, das sich mit eßbaren Fasermischungen beschäftigt, die unlösliche Fasern und lösliche Fasern, zu mit Geschmack versehenen Lebensmittelprodukten geformt, enthält, werden kleine Mengen Betacarotin verwendet, um eine orange Farbe in nach Orangen schmeckenden Tabletten, Fruchtrollen und Eßriegeln zu erreichen. Obwohl es bekannt ist, daß Betacarotin eine hervorragende Quelle für Vitamin A ist, ist es bisher nicht gelungen, Betacarotin in Getreide-basierte Produkte so wie eßfertige Getreide einzubeziehen, da der Zusatz einer ausreichenden Menge Betacarotins, um eine wirksame Menge des Vitamin A zuzusetzen, auch zu ungewünschten Änderungen der Farbe, des Geschmacks und der Erscheinung des Produktes fuhrt. Weiterhin wird es unter normalen Lagerungsbedingungen schnell durch Oxidation abgebaut, da Betacarotin ein natürliches Antioxidans ist.

Es ist deshalb ein grundsätzliches Ziel dieser Erfindung, Getreideprodukt bereitzustellen, die mit Betacarotin angereichert sind, wobei das Betacarotin in einer ausreichenden Menge vorhanden ist, um eine Quelle für Vitamin A darzustellen. Es ist ein weiteres Ziel dieser Erfindung, so ein angereichertes Getreide bereitzustellen, worin das Betacarotin in einer stabilen Form vorhanden ist und nicht negativ die Farbe, den Geschmack oder das Aroma des Produkts verändert.

Zusammenfassung der Erfindung

Diese Erfindung stellt Getreidemischungen bereit, im besonderen eßfertige Getreide, die Betacarotin in einer Menge, reichend von vorzugsweise 0,01% bis 0,02%, wobei die Prozente auf dem Trockengewicht der Getreidemischung basieren, enthalten. Das Betacarotin ist in wasserunlösliche Kügelchen mit veränderbarer Größe eingeschlossen. Das Einschlußmaterial ist vorzugsweise Gelatin oder Alginat mit einer Partikelgröße, die von 50 um (Microns) bis 500 um (Microns) reicht. Das durch diese Methode in die Mischung aufgenommene Betacarotin bleibt unter normalen Lagerungsbedingungen stabil und führt nicht zu einem Produkt, in dem die Färb-, Geschmacks- oder Aromacharakteristiken sich deutlich von vergleichbaren Getreidekompositionen, die nicht Betacarotin enthalten, unterscheiden.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

Abb. 1 ist eine Grafik, die die Untersuchung der Stabilität und den Gehalt an BC in einer Getreidemischung in Abhängigkeit von der Zeit mit quervernetzten BC mit 0,02 mg/g (0,6 mg/oz.), Alginat-überzogenen BC bei 0,02 mg/g (0,6 mg/oz.) und quervernetzten SWI-Gelatin BC bei 0,02 mg/g (0,6 mg/oz.) nach Behandlung in einem Heißraum über eine 12-wöchige Periode zeigt.

Abb. 2 ist eine Grafik, die die Untersuchung der Stabilität und des Gehalts in BC-angereicherter-Getreidemischung nach der Behandlung im Heißraum oder Raumtemperatur über einen Zeitraum von 12 Wochen/12 Monaten zeigt.

Detaillierte Beschreibung

Betacarotin (BC) ist eine Vorstufe des Vitamin A und aufgenommenes Betacarotin wird im menschlichen Körper in Vitamin A umgewandelt. Die Umwandlung von BC in Vitamin A wird auf Grundlage "des Bedarfs" durchgeführt. Die Menge des aufgenommenen Betacarotins muß nicht aus Angst vor der Giftigkeit von Vitamin A streng kontrolliert werden.

Versuche, Betacarotin in Lebensmittelprodukte einzuarbeiten, sind im großen und ganzen nicht erfolgreich gewesen, da Betacarotin eine Änderung der Farbe, des Geschmacks und Aromas auslöst. In der Tat werden kleine Betacarotinmengen - zu klein, um eine effiziente Quelle von Vitamin A zu sein - regelmäßig Lebensmittelprodukten wie Getränken, Margarine, Käse, etc. als Farbstoff zugesetzt. Ein weiteres Problem des Betacarotins ist, daß es ein natürliches Antioxidans ist, das unter normalen Raumtemperatur-Lagerbedingungen schnell zerfallt.

Wir haben entdeckt, daß, durch die Einführung von Betacarotin in Getreideprodukte, insbesondere in Fertiggetreide, in der Form von wasserunlöslichen Kügelchen und/oder in fein zerteilter Partikelform Getreideprodukte hergestellt werden können, die eine ausreichende Menge Betacarotins enthalten, um eine effektive Quelle der empfohlenen Tagesaufnahme (Recommended Daily Allowance (RDA)) an Vitamin A zu sein und welche zur gleichen Zeit nicht zu einer wesentlichen Änderung der Farbe, des Aromas oder des Geschmacks führen. Weiterhin wird die Oxidation von Betacarotin in der Form unlöslicher Kügelchen deutlich reduziert oder sogar völlig aufgehoben, wodurch ein unter normalen Lebensmittellagerungsbedingungen stabiles Produkt bereitgestellt wird.

Die Kügelchen, die in der Mischung und den Verfahren dieser Erfindung verwendet werden können, bestehen im wesentlichen aus Betacarotin, das in ein Einschlußmaterial, das bei Temperaturen unter 145ºC wasserunlöslich ist, eingeschlossen ist. Geeignete Einschlußmaterialien umfassen beispielsweise Gelatin und Alginat wie Natriumalginat und ähliches, im besondren Gelatin. Die Kügelchen können durch jede geeignete Methode hergestellt werden, solange einzelne eingeschlossene Partikel einer geeigneten Partikelgröße erhalten werden. Eine im besonderen geeignete Methode für die Herstellung der Kügelchen zur Verwendung in dieser Erfindung ist im U. S.-Patent Nr. 4,670,247 offenbart. Relevante Abschnitte davon sind durch die Referenz hierin aufgenommen.

Betacarotinkügelchen eignen sich besonders für die Aufnahme in Getreideprodukte, wie eßfertige trockene Getreide. In eßfertigen trockenen Getreiden sollten die Kügelchen so aufgenommen werden, daß das sich ergebende Produkt einen Betacarotingehalt zwischen 0,001% bis 0,02%, bevorzugterweise von 0,001% bis 0,01%, basierend auf dem Trockengewicht der eßfertigen Getreide, enthält. Dies entspricht einen Betacarotingehalt von 0,3 mg bis 3,0 mg pro 28,35 Gram (1 oz.) Essenseinheit.

Damit sie erfolgreich in die trockenen eßfertigen Getreideprodukte eingefügt werden können und damit sie stabil unter den erwarteten Lagerbedingungen bleiben können, sollten die Betacarotinkügelchen eine Partikelgröße zwischen 50 um (Micron) bis 500 um (Micron) besitzen. Es gibt eine effektive Untergrenze für die Partikelgröße, da, wenn die Partikelgröße reduziert wird, die Partikeloberfläche zunimmt und eine größere Oberfläche möglicherweise die Stabilität negativ beeinflußt.

Im allgemeinen können die Betacarotinkügelchen zu der Masse des Getreideausgangsmaterials während des Kochprozesses oder wenn der Prozeß abgeschlossen ist, zugesetzt werden und dann wird das gekochte Getreideprodukt in das fertige Betacarotin-angereicherte Getreideprodukt der gegenwärtigen Erfindung weiterverarbeitet. Eine große Anzahl verschiedener Massengetreidezutaten kann mit den Betacarotinkügelchen im Sinne der gegenwärtigen Erfindung verbunden werden. Die Getreidezutaten umfassen: ganze Körner wie ganzen Weizen, Reis, Hafer, Gerste, Mais und Roggen; Kornkomponenten wie Weizenkeim und Kleie, umfassend Haferkleie, Weizenkleie, etc.; Mehle wie Weizenmehl, Maismehl, etc.; Gemüse wie Sojabohnen, Erbsen, Bohnen und ähnliches, und nicht kleiige Faserquellen wie Pflaumenfaser, Guar, Rübenfaser und Zitrusmark und andere Rohmaterialzutaten, die normalerweise in trockene eßfertige Getreide aufgenommen werden.

Diese Erfindung kann durch den Verweis auf die folgenden Beispiele besser verstanden werden, die hier nur zum Zwecke der Erläuterung aufgenommen werden.

Beispiel 1 Einarbeitung von Betacarotin in Getreidemischung

Um die Stabilität der Getreidemischung eßfertiges Getreide mit Betacarotin angereichert, zu überprüfen, wurde die folgende Mischung zubereitet:

Zutaten % Trockenbasis

Weizenkleie 81,230

Zucker 8,20

HFCS, 42% 5,40

Malzgeschmack (Würze) 2,90

Salz 2,10

10% Betacarotin 0,022 (quervernetztes Gelatin)

Vitamine und Mineralien 0,0564

Der Kocher wird für 30 Minuten auf 123ºC (254ºF) bei 1,17 bar (17 psi) vorgeheizt. Kleie und Geschmacksstoffe, enthaltend Vitamine, Mineralien, Wasser und BC werden im Kocher gemischt. Dann wird die Mischung im Kocher bei 1,17 bar (17 psi) für 30 Minuten bei 123ºC (254ºF) gekocht. Danach wird die gekochte Getreidemischung bis zu 25%-iger Feuchtigkeit getrocknet. Die gekochte Getreidemischung wird in einer Fitz-Mühle zugeschnitten und dann in einer Kleiezerkleinerungsmühle zerkleinert. Nach der Zerkleinerung wird die zurückbehaltene Mixtur im Kessel für 20 Minuten bei 121ºC (250ºF) getrocknet. Vitamin A, D, E und C werden nach dem Trocknen aufgesprüht.

Eine Stabilitätsuntersuchung wurde an den Proben über einen 12-Wochen- Zeitraum im Heißraum und über einen 12-monatigen Zeitraum bei Raumtemperatur durchgeführt. Siehe Tabelle 1. Die Ergebnisse deuten daraufhin, daß Getreidemischung mit Betacarotin eine exzellente Stabilität bereitstellen. Die Farbe, Erscheinung, Geschmack und BC sind alle stabil und akzeptabel für eßfertige Getreide dieser Erfindung.

Tabelle 1

Heißraum mg/g BC (mg/oz BC)

anfänglich 0,023 (0,67)

3 Wochen 0,028 (0,81)

6 Wochen 0,023 (0,64)

9 Wochen 0,022 (0,61)

12 Wochen 0,022 (0,63)

Raumtemperatur mg/g BC (mg/oz BC)

anfänglich 0,023 (0,67)

3 Monate 0,018 (0,51)

6 Monate 0,013 (0,38)

9 Monate 0,017 (0,49)

12 Monate 0,022 (0,62)

Das Test-Pflanzenlebensmittel ist stabil im Hinblick auf alle Merkmale.

Beispiel 2 Einarbeitung von Betacarotin in Getreidemischung

Die folgende Mischung wurde hergestellt (gekochte KLEIE)

Zutaten % Trockenbasis

Weizenkleie 76,695

Zucker 17,400

Malzgeschmack (Würze) 2,900

Salz 2,540

Vitamin & Mineral 0,056

Der Kocher wird für 30 Minuten auf 123ºC (254ºF) bei 1,17 bar (17 psi) vorgeheizt. Kleie und Geschmacksstoffe, enthaltend Vitamine, Mineralien und Wasser, werden im Kocher gemischt. Die Mischung wird kontinuierlich für 5 Minuten im hohen Gang gemischt. Dann wird die Mischung bei 1,17 bar (17 psi) für 30 Minuten bei 123ºC (254ºF) gekocht. Danach wird die Getreidemischung bis auf 12% Feuchtigkeit getrocknet. Die zurückbleibende Mischung wird in einer Fitz-Mühle unter Verwendung eines #4-Siebes gemahlen.

Um die Getreidemischung zuzubereiten, wurde die folgende Mischung bereitet:

Zutaten % Trockenbasis

B gekochte Kleie 29,700

A Zucker 20,700

B gerollter Hafer, schnellkochend 19,800

A Kaomel Pflanzenöl 10,300

B Haferkleie (National) 7,250

A Malzsirup 3,400

A Maissirup 2,700

A Kokosnuß, getrocknet, mittelgroß geschnitten 2,630

B Maisstärke, vorgelatinisiert 2,060

A Braunzucker-Melasse 1,300

A Vitaminvormischung mit Salz 0,450

B Natriumbicarbonat & Mineralien 0,446

A Vitamine A & D NAO 0,023

Zuerst Erhitze Brei unter Mischung aller Zutaten, die mit A markiert sind, für 15 Minuten auf 63ºC (145ºF). Mische getrennt trocken Zutaten (gekennzeichnet B) für eine Minute im Hobart. Mische den Brei und die Mixtur für zwei Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit. Extrahiere die verbleibende Mischung durch die COB- Form. Siehe U. S.-Patent Nr. 4,178,392, dessen Inhalt hierin durch Referenz aufgenommen worden ist. Dann Backe im Ofen.

Proben der obigen Mischung wurden mit den folgenden Betacarotinprodukten verbunden:

+ 4,90 g 10% Betacarotin quervernetzt (Roche) % der Trockenbasis = 0,022

2,45 g 20% Betacarotin, Alginat-überzogen (Roche) % der Trockenbasis = 0,011

O 9,02 g 5,43% Betacarotin, quervernetzt mit Gelatin (SWI) % der Trockenbasis = 0,040

Die Proben wurden in einem Heißraum aufbewahrt und wurden über 13 Wochen getestet, um die Stabilität und den Gehalt an Betacarotin im Getreide zu bestimmen. Neunundzwanzig trainierte Unterscheidungstester aus Wissenschaft und Technik wurden Kontrolle und das Testprodukt mit quervernetzten Gelatinkügelchen gegeben, um zu bestimmen, ob die Produkte erkennbar unterschiedlich waren. Keine bemerkenswerten Unterschiede wurden zwischen der Standard- Getreidemischung und dem Testprodukt mit Betacarotin erkannt. Abb. 1 zeigt den Gehalt an Betacarotin, der nach dem 13-wöchigen Heißraum- Stabilitätstest in den Testproben zurückbehalten wurde. Die Farbe, Erscheinung und Geschmack waren für eßfertige Getreide dieser Erfindung akzeptabel.

Beispiel 3 Einarbeitung von Betacarotin in Getreidemischung

Die folgende Mischung wurde hergestellt;

Zutaten % Trockenbasis

A gerollter Hafer, schnellkochend 49,100

B brauner Zucker, leicht 25,300

B Kaomel Pflanzenöl 11,700

A trockene Molke, Extragüte 6,500

B Reis Krispies 4,500

B 42% HFCS 2,100

A Salz 0,430

B Vitamine A & D mit BHT (3%) 0,142

A gemahlener Zimt 0,105

A Niacin B3 0,004

A Natriumacetat 0,002

A PyrClde Vitamin B6 0,001

A RiboflavinB2 0,001

A Folsäure 0,0002

A 10% Betacarotin, Gelatin quervernetzt, 0,212 erhöhte Ausführung

Mische Trockenzutaten (gekennzeichnet A) im Hobart. Mische getrennt Brei, alle Zutaten (gekennzeichnet B) und Erhitze auf 66ºC (150ºF). Füge den Brei und die Mixtur für zwei Minuten bei mittlerer Geschwindigkeit zusammen. Röste im Ofen für zehn Minuten bei 138ºC (280ºF), Entnehme und Rühre nach fünf Minuten. Siebe durch ein 1,27 cm (1/2 Inch) offenes Sieb und Trockene im Kessel bei 93ºC (200ºF) und Erlaube dann die Abkühlung.

Die Stabilität der Getreidemischung wurde nach Lagerung bei Raumtemperatur nach einem 3-, 6-, 9- und 12-Monatsintervall und bei Lagerung im Heißraum (38ºC/100ºF) in 3-, 6-, 9-, 12-Wochenintervallen untersucht. Dreißig Testmitglieder testeten die Getreidemischung mit und ohne Betacarotin. Die Ergebnisse sind in Abb. 2 und Tabelle 2 gezeigt. Die Farbe, Erscheinung und Geschmack waren akzeptabel und angemessen für ein eßfertiges Getreideprodukt dieser Erfindung.

Tabelle 2

Heißraum mg/g BC (mg/oz BC)

anfänglich 0,023 (0,64)

3 Wochen 0,018 (0,52)

6 Wochen 0,014 (0,39)

9 Wochen 0,016 (0,45)

12 Wochen 0,023 (0,66)

Raumtemperatur mg/g BC (mg/oz BC)

anfänglich 0,023 (0,64)

3 Monate 0,018 (0,50)

6 Monate 0,027 (0,77)

9 Monate 0,013 (0,32)

12 Monate 0,016 (0,44)

Die Testung der Unterschiede wurde abgeschlossen.

Beispiel 4 (Keine Ausführungsform der gegenwärtigen Erfindung) Einarbeitung von Betacarotin in Getreidemischung

Die folgende Mischung wurde hergestellt;

Zutaten % Trockenbasis

aufgeblähter Weizen, Hartweizen 40,000

Sucrose 46,446

Maissirup, 62 DE 10,230

Honig 1,670

Salz 0,350

Karamelfarbe, WJ 00490 0,070

Natriumacetat 0,102

Natrium-L-Ascorbat (Vitamin C) 0,061

10% Betacarotin* 0,012

Eisen-(III)-Phosphat 0,023

Niacin B3 0,018

Pyridoxin-Hydrochlorid B6 0,002

Riboflavin 0,002

Folsäure 0,0003

Kaomel Pflanzenöl 1,000

Vitamin A- und D-Öl, NAO 0,023

Thiamin B1 0,001

* BC-Kügelchen, die in diesem Beispiel verwendet werden, sind wasserlöslich. Es wird vermutet, daß die Süßstoffe in der Mischung die BC-Kügelchen überziehen, ohne daß Quervernetzung benötigt wird.

Erhitze das Überzugsgerät und den Trockner. Erhitze den Weizen im Kessel auf 99ºC (210ºF). Erhitze den Sirup auf einer heißen Platte auf 127ºC (260ºF). Sprühe den Sirup auf die Basis unter Verwendung einer 0,117 cm (0,046 Inch) Düse. Gieße das Öl mit Vitamin A & D und B1 auf die überzogene Basis und Entferne aus der Trommel. Trockne für zehn Minuten bei 99ºC (210ºF) und Mische für fünf Minuten. Kühle ab, Führe durch 1,27 cm (1/2 Inch) Sieb hindurch.

Die Produkte wurden untersucht, um die Auswirkung auf die Stabilität auf die Getreidemischung durch die Hinzufügung von 10% Betacarotin auf das Standard- Niedertemperatur-Überzugsverfahren zu bestimmen.

Es wurden keine bedeutenden Stabilitätsprobleme von den Testpersonen oder durch chemische Analyse am Ende der 12 Monate berichtet. Messungen des Betacarotingehalts wurden nach 3, 4, 6, 9 und 12 Monaten durchgeführt. Siehe Tabelle 3.

Tabelle 3

Raumtemperatur mg/g BC (mg/oz BC)

anfänglich 0,023 (0,65)

3 Monate 0,014 (0,40)

4 Monate 0,018 (0,52)

6 Monate 0,017 (0,47)

9 Monate 0,017 (0,48)

12 Monate 0,018 (0,50)

Es wurden keine bedeutenden Stabilitätsprobleme von den Testpersonen oder durch chemische Analyse berichtet.

Die nach 12 Monaten gemessene Betacarotinmenge war 0,018 mg/g (0,50 mg/oz). Die Testmitglieder fanden keinen Unterschied zwischen dem Kontrollprodukt ohne Betacarotin und dem Testprodukt mit BC. Die Erscheinung und der Geschmack waren akzeptabel und angemessen für ein eßfertiges Getreide dieser Erfindung. Obwohl die Farbe etwas unterschiedlich von anderen Produkten war, wurde das Produkt als akzeptabel eingeschätzt.


Anspruch[de]

1. Eßfertiges Getreide umfassend mindestens einen Getreidebestandteil und Beta-Karotin, eingekapselt in ein wasserunlösliches Kügelchen in einer Menge, die ausreicht, um mindestens einen Anteil der empfohlenen Tagesaufnahme (Recommended Daily Allowance) an Vitamin A bereitzustellen.

2. Eßfertiges Getreide nach Anspruch 1, wobei das Beta-Karotin in dem Getreideprodukt in einer Menge in einem Bereich von 0,001% bis 0,02%, bezogen auf das Trockengewicht des eßfertigen Getreides, vorliegt.

3. Eßfertiges Getreide nach Anspruch 1 oder 2, wobei die wasserunlöslichen Kügelchen in einem Größenbereich von 50 um (Mikrons) bis 500 um (Mikrons) sind.

4. Eßfertiges Getreide nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei Beta- Karotin in dem Getreideprodukt in einer Menge in einem Bereich von 0,001% bis 0,01% vorliegt.

5. Eßfertiges Getreide nach einem der vorangehenden Ansprüche, wobei Beta- Karotin in quervernetzter Gelatine eingekapselt ist und die Kügelchen eine Partikelgröße in einem Bereich von 100 um (Mikrons) bis 400 um (Mikrons) besitzen.

6. Eßfertiges Getreide nach einem der Ansprüche 1-4, wobei die Kügelchen in ein Alginat eingekapselt sind und die Kügelchen eine Partikelgröße in einem Bereich von 50 um (Mikrons) bis 200 um (Mikrons) besitzen.

7. Verfahren zum Einschließen von Beta-Karotin in ein eßfertiges Getreide, wobei das Verfahren das Beimischen von Beta-Karotin, das in wasserunlösliche Kügelchen eingekapselt ist, mit einem oder mehreren Getreidebestandteilen umfaßt.

8. Verfahren nach Anspruch 7, wobei die wasserunlöslichen Kügelchen, die dem eßfertigen Getreide zugesetzt werden, eine Partikelgröße in einem Bereich von 50 um (Mikrons) bis 500 um (Mikrons) besitzen.

9. Verfahren nach Anspruch 7 oder 8, wobei die Beta-Karotin enthaltenden Kügelchen eine Partikelgröße in einem Bereich von 50 um (Mikrons) bis 400 um (Mikrons) besitzen.

10. Eßfertiges Getreide, enthaltend Vitamin A, wobei die Verbesserung das Einschließen von Vitamin A in Form von Beta-Karotin umfaßt, das in wasserunlösliche Kügelchen eingekapselt ist.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com