PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10119139A1 22.11.2001
Titel Vorrichtung zum Transport von Bogen von einem Querschneider zu einer Bogen verarbeitenden Maschine
Anmelder Heidelberger Druckmaschinen AG, 69115 Heidelberg, DE
Erfinder Buck, Hermann Karl, 72581 Dettingen, DE;
Edinger, Holger, 69214 Eppelheim, DE
DE-Anmeldedatum 19.04.2001
DE-Aktenzeichen 10119139
Offenlegungstag 22.11.2001
Veröffentlichungstag im Patentblatt 22.11.2001
IPC-Hauptklasse B65H 35/08
IPC-Nebenklasse B65H 5/24   
Zusammenfassung Bei einer Vorrichtung zum Transport vom Bogen im Bereich eines Bogelstapelanlegers werden die zuvor von einer Papierrolle abgezogenen und mittels eines Querschneiders geschnittenen Bogen mittels Transportbändern einer Bogen verarbeitenden Maschine zugeführt und die Bogen bzw. ein aus diesem Bogen erzeugter Schuppenstrom wird mittels Andrückmitteln an die Transportbänder angedrückt, wobei diese Andrückmittel an einem Vereinzelungsorgan des Bogenstapelanlegers befestigt sind.

Beschreibung[de]

Vorrichtung zum Transport von Bogen von einem Querschneider zu einer Bogen verarbeitenden Maschine.

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung zum Transport von Bogen von einem Querschneider zu einer Bogen verarbeitenden Maschine, insbesondere Druckmaschine. Der Querschneider beinhaltet eine Vorratsrolle von der eine Papierbahn abgezogen und dem Querschneider zugeführt wird. Der Querschneider, der die Papierbahn in die zu verarbeitenden Bogen schneidet weist gegebenenfalls eine Vorrichtung zur Bildung eines geschuppten Bogenstroms auf, der der Bogen verarbeitenden Maschine zugeführt wird.

Eine derartige Vorrichtung ist z. B. aus dem DE-GM 76 01 552 bekannt. Die dort gezeigte Vorrichtung weist zusätzlich zum Querschneider einen Bogenstapelanleger auf, der wahlweise aktiviert werden kann. Erfolgt die Bestückung der Bogen verarbeitenden Maschine vom Rollenanleger und dem Querschneider aus, bleibt der für die Stapelverarbeitung vorgesehene Saugkopf des Bogenstapelanlegers außer Betrieb.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Vorrichtung zu schaffen, die die vom Querschneider produzierten Einzelbogen oder den Bogenstrom aus einer Folge sich unterlappender Bogen im Bereich des Saugkopfes des Bogenstapelanlegers führt.

Die Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.

In vorteilhafter Weise sind im Arbeitsbereich des Saugkopfes Andrückrollen vorgesehen, die mit Transportbändern des Querschneiders zusammenwirken und somit einen genauen Transport der Bogen in vorgesehene Taktrollen sicherstellen. Die Andrückrollen sind am Saugkopf befestigt und können daher über die Einstellvorrichtungen des Saugkopfes verstellt werden. Der Saugkopf weist eine Vorrichtung auf, die eine Formatverstellung ermöglicht. Durch diese Maßnahme kann der Saugkopf z. B. bei einer Voreinstellung der Bogen verarbeitenden Maschine auf das zu verarbeitende Bogenformat automatisch über einen Steuerrechner der Bogen verarbeitenden Maschine voreingestellt werden. Durch die erfindungsgemäße Anordnung der Andrückrollen am Saugkopf, wird die Verstelleinrichtung des Saugkopfes zur automatischen Verstellung der Andrückrollen verwendet.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in den Zeichnungen dargestellt und wird im Folgenden beschrieben. Es zeigen

Fig. 1 eine schematische Darstellung einer Bogen verarbeitenden Maschine mit Bogenstapelanleger und Rollenanleger im Schnitt,

Fig. 2 eine schematische Darstellung einer Förderstrecke im Bereich des Bogenstapelanlegers im Schnitt,

Fig. 3 eine schematische Darstellung der Förderstrecke in der Draufsicht.

Eine Rotationsdruckmaschine, z. B. eine Bogen 7 verarbeitende Druckmaschine 1, weist einen Anleger 2, mindestens ein Druckwerk 3 bzw. 4 und einen Ausleger 6 auf. Die Bogen 7 werden von einem Bogenstapel 8 entnommen und vereinzelt oder schuppenförmig über einen Zuführtisch 9 den Druckwerken 3 und 4 zugeführt. Diese enthalten in bekannter Weise jeweils einen Plattenzylinder 11; 12. Die Plattenzylinder 11 und 12 weisen jeweils eine Vorrichtung 13, 14 zum Befestigen flexibler Druckplatten auf. Darüber hinaus ist jedem Plattenzylinder 11; 12 eine Vorrichtung 16; 17 für den halb- oder vollautomatischen Druckplattenwechsel zugeordnet.

Der Bogenstapel 8 liegt auf einer gesteuert anhebbaren Stapelplatte 10 auf. Die Entnahme der Bogen 7 erfolgt von der Oberseite des Bogenstapels 8 mittels eines sogenannten Saugkopfes 18, der unter anderem eine Anzahl von Hub- und Schleppsaugern 19, 21 für die Vereinzelung der Bogen 7 aufweist. Darüber hinaus sind Blaseinrichtungen (nicht dargestellt) zur Auflockerung der oberen Bogenanlagen und Tastelemente zur Stapelnachführung vorgesehen. Zur Ausrichtung des Bogenstapels 8, insbesondere der oberen Bogen 7 des Bogenstapels 8 sind eine Anzahl von seitlichen und hinteren Anschlägen vorgesehen.

Um die Bogen verarbeitende Maschine 1 wahlweise auch mit Papierrollen beschicken zu köimen, ist ein Rollenanleger (nicht dargestellt) dem Bogenstapelanleger 2 vorgeordnet. Dieser weist unter anderem eine Papierrolle (nicht dargestellt) und einen Querschneider 26 auf, der eine Papierbahn 27 mittels eines Messerzylinders 28 und einem mit diesem zusammenwirkenden Gegenschneidzylinder 29 in einzelne Bogen 9 quer zur Transportrichtung schneidet. Der Querschneideinrichtung 28, 29 ist eine Vorrichtung zur Bildung einer sich unterlappenden Bogenfolge nachgeordnet. Diese produziert aus den vom Querschneider gelieferten Einzelbogen einen unterschuppten Bogenstrom. Eine Anzahl von nebeneinander angeordneten Transportbändern 32 transportiert den Schuppenstrom im Bereich des Anlegers zu Einzugswalzen 33 am Anfang des Zuführtisches 9.

Um einen guten Kontakt des Schuppenstroms mit den Transportbändern 32 herzustellen, sind eine Anzahl von Andrückrollen 34 vorgesehen, die an dem Saugkopf 18 des Bogenstapelanlegers 2 befestigt sind. Die Andrückrollen 34 sind als drehbar gelagerte Bürstenwalzen ausgebildet, die jeweils mittels einer Blattfeder 35 an jeweils einer Halterung 36 befestigt sind, die an einer sich quer zur Bogentransportrichtung erstreckenden Traverse 37 quer verschiebbar gelagert sind. Die Traverse 37 ist an dem Saugkopf 18 befestigt. Der Saugkopf 18 ist mittels einer vertikal angeordneten motorisch verstellbaren Gewindespindel 39 höhenverstellbar angeordnet. Die Gewindespindel 39 ist an einer Laufkatze 41 gelagert. Die Laufkatze 41 ist mittels zweier Schienen 42, 43 geführt und mittels einer motorisch angetriebenen Gewindespindel 44 in bzw. gegen die Bogentransportrichtung verstellbar. Die Antriebsmotoren 47, 48 der Gewindespindeln 39, 44 sind mit einem Steuerrechner 46 der Bogen verarbeitenden Maschine 1 steuertechnisch verbunden.

Bei der Verarbeitung von Rollenpapier ist es notwendig, daß der im Anlegerbereich transportierte unterschuppte Bogenstrom mittels der Andrückrollen 34 an die Transportbänder 32 angedrückt wird, damit kein Schlupf zwischen den Transportbändern 32 und dem Schuppenstrom auftritt. Ein Abstand a der Andrückrollen 34 zu den Einzugswalzen 33 ist dabei so bemessen, daß der vorderste Bogen bei Erreichen der Einzugswalzen 33 den Andrückbereich der Andrückrollen 34 verlassen hat. Bei der Verarbeitung unterschiedlicher Formatlängen wird der Abstand a durch Verschieben des Saugkopfes 18 mittels der Gewindespindel 44 in bzw. gegen die Bogentransportrichtung eingestellt. Eine Höheneinstellung sämtlicher auf der Traverse 37 angeordnete Andrückrollen 34 erfolgt mittels der Gewindespindel 39. Eine Einstellung der Andrückrollen 34 quer zur Bogentransportrichtung erfolgt mittels jeder Halterung 36 zugeordneter Befestigungsschraube 49.

Eine Einstellung der Höhe h der Andrückrollen 34 zu den Transportbändern 32 und des Abstandes a der Andrückrollen 34 zu den Einzugswalzen 33 kann fernverstellbar, automatisch über den Steuerrechner 46 in Abhängigkeit von Bogenformat und Bogenstärke erfolgen. Bezugszeichenliste 1 Druckmaschine

2 Anleger

3 Druckwerk

4 Druckwerk

5

6 Ausleger

7 Bogen

7a nächster Bogen

8 Bogenstapel

9 Zuführtisch

10 Stapelplatte

11 Plattenzylinder

12 Plattenzylinder

13 Druckplattenbefestigungseinrichtung

14 Druckplattenbefestigungseinrichtung

15

16 Druckplattenwechsler

17 Druckplattenwechsler

18 Saugkopf

19 Hubsauger

20

21 Schleppsauger

22

23

24

25

26

27 Papierbahn

28 Messerzylinder

29 Gegenschneidzylinder

30

31 Vorrichtung

32 Transportbänder

33 Einzugswalzen

34 Andrückrollen

35 Blattfeder

36 Halterung

37 Traverse

38

39 Gewindespindel

40

41 Laufkatze

42 Schiene

43 Schiene

44 Gewindespindel

45

46 Steuerrechner

47 Antriebsmotor (39)

48 Antriebsmotor (44)

49 Befestigungsschraube (36)

50

a Abstand (Bogenformat)

h Höhe (34-32)


Anspruch[de]
  1. 1. Vorrichtung zum Transport von Bogen im Bereich eines wahlweise verwendbaren Bogenstapelanlegers, die von einem Querschneider einer Bogen verarbeitenden Maschine zugeführt werden, mit Transportbändern und mit diesen zusammenwirkenden Andrückmitteln, dadurch gekennzeichnet, daß die Andrückmittel (34) an einem Vereinzelungsorgan (18) des Bogenstapelanlegers (2) angeordnet sind.
  2. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Andrückmittel (34) mittels des Vereinzelungsorgans (18) in bzw. gegen die Bogentransportrichtung fernverstellbar angeordnet sind.
  3. 3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Andrückmittel (34) mittels des Vereinzelungsorgans (18) höhenverstellbar angeordnet sind.
  4. 4. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß eine motorisch antreibbare Gewindespindel (44) und eine lineare Führung (42, 43) vorgesehen ist.
  5. 5. Vorrichtung nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, daß eine motorisch antreibbare Gewindespindel (39) vorgesehen ist.
  6. 6. Vorrichtung nach Anspruch 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Antriebsmotoren (47, 48) zur Fernverstellung mit einem Steuerrechner (46) der Bogen verarbeitenden Maschine verbunden sind.
  7. 7. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Andrückmittel (34) jeweils als drehbar gelagerte Bürstenrollen ausgebildet sind.
  8. 8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Bürstenrollen (34) jeweils am Ende einer Blattfeder (35) gelagert sind und daß diese auf einer Traverse (37) quer zur Bogentransportrichtung verschiebbar angeordnet sind.
  9. 9. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß die Traverse (37) am Vereinzelungsorgan (18) befestigt ist.
  10. 10. Vorrichtung nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, daß das Vereinzelungsorgan (18) ein Saugkopf des Bogenstapelanlegers (2) einer Bogen-Rotationsdruckmaschine (1) ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com