PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10042952C2 18.07.2002
Titel Teilbare Einzelzugabdichtung für Kabel
Anmelder gabo Systemtechnik GmbH, 94559 Niederwinkling, DE
Erfinder Bauer, Peter, 94357 Konzell, DE;
Lederer, Roland, 93049 Regensburg, DE;
Karl, Markus, 94327 Bogen, DE
DE-Anmeldedatum 31.08.2000
DE-Aktenzeichen 10042952
Offenlegungstag 04.04.2002
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 18.07.2002
Veröffentlichungstag im Patentblatt 18.07.2002
IPC-Hauptklasse H02G 15/013
IPC-Nebenklasse H02G 3/18   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf eine teilbare Einzelzugabdichtung für Kabel oder dergl. mit einem längsgeteilten Gehäuse, einer an der Gehäuseinnenwand vorgesehenen Dichtmatte und mindestens einem Dichtkegel an einer Seite und einem Klemmring an der gegenüberliegenden Seite.

Einzelzugabdichtungen sind an sich bekannt. So zeigt beispielsweise der Prospekt "MR" der Firma Wavin GmbH eine solche Einzelzugabdichtung, die aus mehreren in einem zylindrischen Gehäuse konzentrisch angeordneter, vorgestanzter Dichtungsringe besteht, die bei Bedarf einzeln oder insgesamt, je nach Durchmesser des abzudichtenden Kabels, herausgetrennt werden können. Ähnliche Dichtungseinheiten sind u. a. aus der DE 299 08 044 U1 zu entnehmen, wobei der Dichtkörper einteilig ausgebildet ist und aus Schaumstoff besteht. Auch die DE 299 11 305 U1 offenbart ein Kabel - Stecker - Durchführungssystem für elektrische oder elektronische Bauteile mit Einsätzen, die von konischen Einlegeblöcken mit im Blockumfang sich überlappenden Einführschlitz gebildet sind. Die DE 295 18 214 U1 dagegen zeigt eine Kabelverschraubung mit in ihrer Längsachse geteilten Dichtung und Überwurfmutter wobei die Einzelteile nach Herumlegen um das Kabel miteinander verklebt sind. Schließlich offenbart die DE 198 49 941 C1 eine Klemmuffenverbindung für Voll- oder aus Halbschalen zusammengesetzte Rohre, die mittels Klemmelementen, die auf eine Dichtungsmatte einwirken, abgedichtet sind.

Derartigen Einzelzugabdichtungen haften gewisse Nachteile an. So gestaltet sich das Heraustrennen der einzelnen konzentrisch um einen Stopfen herum gleich hoch, also zylinderförmig, angeordneten, sogen. Zwiebel-Dichtringe, auf Baustellen schwierig. Auch die Abdichtung zwischen Kabelmantel und der Innenwand des Gehäuses ist problematisch. Es kommt häufig vor, daß die Abdichtung in der Kabeldurchführung undicht wird. Mit Kabel-Stecker-Durchführungssystemen sind ausschließlich solche Durchführungen herzustellen und Kabelverschraubungen sind für Einzelzugabdichtungen völlig ungeeignet.

Der Erfindung, wie sie in den Ansprüchen beschrieben ist, liegt daher die Aufgabe zugrunde, eine solche Einzelzugabdichtung so auszubilden, daß einerseits zwischen Innenwand des Gehäuses und dem Kabelmantel absolute Dichtheit erzielt wird und andererseits die einzelnen verschiedenen Kabeldurchmessern angepassten Zwiebel-Dichtringe einfach und sicher durchtrennt werden können.

Die mit der Erfindung erzielbaren Vorteile sind einfache Trennbarkeit und Erkennbarkeit jedes einzelnen Zwiebel-Dichtringes wegen ihrer in der Gesamtheit kegelförmigen, jeweils einzeln in der Höhe abgestuften Ausbildung, sowie absolute Dichtheit, die durch das Anpressen des Gehäuses mit seiner an der Innenwand angeordneten Dichtmatte, die nach Verbringung zweier Klemmringe in ihre Wirkstellung gegen den, bzw. die Zwiebel-Dichtringe und damit diese gegen den Kabelmantel preßt, erzielt wird.

Die Erfindung ist nachstehend anhand eines in den Abbildungen dargestellten Ausführungsbeispieles näher erläutert.

Es zeigt:

Fig. 1 eine Einzelzugabdichtung mit Gehäuse im Schnitt und

Fig. 2 diese Einzelzugabdichtung ohne Gehäuse in perspektivischer Darstellung.

Die teilbare Einzelzugabdichtung besteht im wesentlichen aus einem zweiteiligen Gehäuse 1.1 und 1.2, sowie zwei gegenüberliegend auf dem Gehäuse 1 über der Trennfläche der Gehäuseteile 1.1 und 1.2 angeordnete Verbindungsklammern 2.1 und 2.2, sämtliche vorzugsweise aus einem schlagzähen Kunststoff, ferner einer an der Innenwand dieses Gehäuses vorgesehenen Dichtmatte 4.1 und 4.2, die ein- oder zweiteilig ausgebildet sein kann und einem Dichtkegel 5 mit konzentrisch um seinen Kern 5.5 angeordneten Zwiebel- Dichtringen 5.2, 5.3, 5.4. Schließlich ist noch ein Klemmring 3 am dem Dichtkegel gegenüberliegenden Ende des Gehäuses in eine umlaufende Nut eingesetzt.

Anstelle eines Dichtkegels 5 mit seinem Kern 5.5 können beispielsweise, falls die Kabeldurchmesser bei den vorgegebenen Platzverhältnissen im Gehäuse 1 es gestatten, auch ein Dichtkegel 5 mit zwei Kernen 5.5 bzw. 5.6 vorgesehen sein.

Der Dichtkegel 5 ist in die, wie in der Fig. 1 dargestellt, linke Seite des Gehäuses eingesetzt und mit seiner horizontalen Anschlagfläche 5.11; 5.12 an das Gehäuse gelegt. Über die vertikale Anpreßfläche 5.13 wird beim Verspannen der beiden Gehäuseteile 1.1 und 1.2 durch die Verbindungsklammern 2.1 und 2.2 der Dichtkegel 5 zusammengepresst und dichtet über die jeweiligen Zwiebeldichtringe das nach Entfernen des Dichtkegel-Kernes 5.5 bzw. 5.6 in die so entstandene Durchführung gesteckte (nicht dargestellte) Kabel ab.

Je nach abzudichtenden Kabeldurchmesser sind kein, ein oder mehrere Zwiebel-Dichtringe 5.2, 5.3, 5.4 zu entfernen. Um das Entfernen der Zwiebel- Dichtringe zu erleichtern ist bereits bei der Herstellung des Dichtkegels 5 ein oder mehrere Trennschnitte 5.81, 5.82 vorgesehen, sodaß die einzelnen Zwiebel-Dichtringe 5.2; 5.3; 5.4; 5.7, bzw. Kerne 5.5, 5.6 durch einen einfachen Schnitt (5.21, 5.31, 5.41, 5.51, 5.61, 5.71) durch die Verbindungsschicht 5.9 herausgetrennt werden können.

Anstelle von Kabeln, können mit Hilfe der erfindungsgemäßen Vorrichtung selbstverständlich auch Rohre, sonstige Profile usw. abgedichtet werden, ohne den Bereich der Erfindung zu verlassen. Stückliste 1.1 Gehäuse links

1.2 Gehäuse rechts

2.1 Verbindungsklammer oben

2.2 Verbindungsklammer unten

3 Klemmring

4.1 Dichtmatte links

4.2 Dichtmatte rechts

5 Dichtkegel

5.11 Anschlagfläche

5.12 Anschlagfläche

5.13 Anpressfläche Dichtkegel

5.2 Zwiebel-Dichtring

5.21 Schnitt zwischen Zwiebelringen

5.3 Zwiebel-Dichtring

5.31 Schnitt zwischen Zwiebelringen

5.4 Zwiebel-Dichtring

5.41 Schnitt zwischen Zwiebelringen

5.5 Dichtkegel - Kern A

5.51 Schnitt zwischen Zwiebelringen

5.6 Dichtkegel - Kern B

5.61 Schnitt zwischen Zwiebelringen

5.7 Zwiebel-Dichtring

5.71 Schnitt zwischen Zwiebelringen

5.81 Trennschnitt A } jeweils vom Umfang des Dichtkegels

5.82 Trennschnitt B } bis Dichtkegelkern A bzw. B

5.9 Verbindungsschicht


Anspruch[de]
  1. 1. Teilbare Einzelzugabdichtung für Kabel mit einem längsgeteilten Gehäuse, einem Verschluß für das Gehäuse, einer an der inneren Gehäusewand vorgesehenen Dichtmatte und mindestens einem Dichtkegel an einer Seite der Einzelzugabdichtung, dadurch gekennzeichnet, daß in dem Gehäuse (1.1; 1.2) ein Dichtkegel (5) mit mindestens einer Anschlagfläche (5.11; 5.12), mehreren um mindestens einen zur Durchführung eines Kabels entfernbaren Kern (5.5; 5.6) in ihrer Höhe abgestuften Zwiebel-Dichtringen (5.2; 5.3; 5.4; 5.7) und einem zum Dichtkegel (5) gegenüberliegenden Ende angebrachten Klemmring (3) vorgesehen ist und zwei über die Dichtmatte (4.1; 4.2) und das Gehäuse (1, 1; 1.2) auf die Anpressfläche (5.13) des Dichtkegels (5) wirkende Verbindungsklammern (2.1; 2.2), die den Verschluß bilden vorgesehen sind.
  2. 2. Teilbare Einzelzugabdichtung nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch mehrere nebeneinander angeordnete Kerne (5.5; 5.6).
  3. 3. Teilbare Einzelzugabdichtung nach Anspruch 1 und 2, gekennzeichnet durch eine Verbindungsschicht (5.9) die in der Mitte den Dichtkegel (5), die Zwiebel-Dichtringe (5.2; 5.3; 5.4; 5.7) und den mindestens einen Kern (5.5; 5.6) verbindet.
  4. 4. Teilbare Einzelzugabdichtung nach Anspruch 1 bis 3, gekennzeichnet durch Einkerbungen (5.31) am Ende der Verbindungsschicht (5.9) der Zwiebel-Dichtringe (5.2; 5.3; 5.4; 5.7) und des mindestens einen Kern (5.5; 5.6).
  5. 5. Teilbare Einzelzugabdichtung nach Anspruch 3 und 4, dadurch gekennzeichnet, daß entlang eines auf die etwa mittig verlaufende Verbindungsschicht (5.9) abgestimmten vorgefertigten Trennschnittes (5.81; 5.82) der jeweils vom Umfang des Dichtkegels (5) bis zu dessen mindestens einem Kern (5.5; 5.6) geführt ist, wobei die Zwiebel-Dichtringe (5.2; 5.3; 5.4; 5.7) durchtrennbar sind.
  6. 6. Teilbare Einzelzugabdichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Trennschnitt (5.81; 5.82) abgestuft von dem Außenumfang des Dichtkegels (5) zu dessen mindestens einem Kern (5.5; 5.6) geführt ist, wobei der Schnitt in Richtung der Längsachse des mindestens einem Kernes (5.5; 5.6) geführt ist und im Bereich der Anpreßfläche des Dichtkegels (5) parallel zur Verbindungsschicht (5.9) der Zwiebel- Dichtringe (5.2; 5.3; 5.4; 5.7) abgestuft verläuft.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com