Warning: fopen(111data/log202004050405.log): failed to open stream: No space left on device in /home/pde321/public_html/header.php on line 107

Warning: flock() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 108

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 113
Plattenspieler - Dokument DE10107563C2
 
PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10107563C2 20.03.2003
Titel Plattenspieler
Anmelder Vicari, Jörn, 24116 Kiel, DE
Erfinder Vicari, Jörn, 24116 Kiel, DE
Vertreter BOEHMERT & BOEHMERT, 24105 Kiel
DE-Anmeldedatum 17.02.2001
DE-Aktenzeichen 10107563
Offenlegungstag 29.08.2002
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 20.03.2003
Veröffentlichungstag im Patentblatt 20.03.2003
IPC-Hauptklasse G11B 25/04

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Plattenspieler mit den Merkmalen des Obergegriffs des Anspruchs 1.

Ein derartiger Plattenspieler ist allgemein bekannt, beispielsweise aus: Plattenspieler mit Frontladeautomatik. Funkschau, Heft 16, 1980, S. 81, 82. Dabei ist es weiter bekannt, zur einfacheren Bedienung des Gerätes die Bedienmodule in Form einer (Infrarot-)Fernbedienung frei zu positionieren.

Aus der DE 35 28 088 C2 ist es bekannt, zur Verbesserung der Bedienbarkeit eines beliebigen Gerätes Halterungen für Bedienmodule in verschiedenen Positionen vorzusehen.

Aus der DE 12 86 774 A ist es bekannt, an einem Plattenspieler wahlweise den Tonarm mit Tonabnehmermodul entweder kreisförmig um einen stillstehenden Tonträger zu bewegen oder aber alternativ an einer davon verschiedenen Position ortsfest zu positionieren.

Die bekannten Plattenspieler sind für das DJing, also einem "kreativen Plattenauflegen" ungeeignet. Dabei nämlich ist es erforderlich, daß die Bedienmodule und das Tonabnehmermodul an geeigneten Orten, die eine schnelle Bedienung ermöglichen, angeordnet sind.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Plattenspieler zu schaffen, der für das DJing geeignet ist.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch die Merkmale des Anspruchs 1 gelöst. Die Unteransprüche geben vorteilhafte Ausgestaltungen der Erfindung an.

Die Erfindung wird im folgenden anhand einer Zeichnung erläutert. Dabei zeigt:

Fig. 1 eine Draufsicht auf einen solchen Plattenspieler,

Fig. 2 eine Schnittdarstellung in Richtung der in Fig. 1 mit "Schnitt-1" gekennzeichneten Linie, und

Fig. 3 eine entlang der Fig. 1 als "Schnitt-2" bezeichneten Linie gesehene Schnittdarstellung.

Der Hauptkörper 01 des Plattenspielers trägt einen Plattenteller 02, der mit einem Achspunkt 03 versehen ist.

Der Hauptkörper 01 ist mit einer kreisringförmigen Vertiefung versehen, die eine Aufnahmeschiene für das Tonabnehmermodul 07, 08, 09, 10, 11, ein erstes Bedienmodul (05) zum Starten und Stoppen des Plattentellers 01 und ein zweites Bedienmodul 06 zum Einstellen der Geschwindigkeit bildet.

Das Tonabnehmermodul und die Bedienmodule 05, 06, können an jeder beliebigen Stelle in die kreisringförmigen Vertiefung angeordnet sein. Die Signalübertragung zwischen den Bedienmodulen 05, 06 und dem Hauptkörper wird durch eine Infrarot-Schnittstelle 13, 14 bewirkt. Die Bedienmodule werden über einen Schaltkontakt 17 mit Betriebsspannung versorgt.

Das Tonabnehmermodul weist eine Cinch-Kabelverbindung 17 auf.

Das Tonabnehmermodul ist durch einen Tonabnehmerhauptkörper 07, der axial gelagert und in horizontaler Richtung drehbar ist, eine äußere Schutzschale 08, einen Tonabnehmerachspunkt 09, der in vertikale Richtung bewegbar ist, ein justierbares Tonabnehmergewicht 10 und einen Tonarm 12 gebildet. Er trägt das eigentliche Tonabnehmersystem 12.

Die vorgeschlagene Ausbildung ermöglicht es, die von dem DJ zu bedienenden Bedienmodule und das Tonabnehmermodul an einem beliebigen Ort relativ zu dem Plattenteller anzuordnen. Er kann somit ergonomisch optimal und schnell arbeiten.


Anspruch[de]
  1. 1. Plattenspieler, mit einem einen Motor aufnehmenden Hauptkörper (01), einem von diesem getragenen Plattenteller (02), wenigstens einem Bedienmodul (05; 06) und einem mit einem Tonarm (11) versehenen Tonabnehmermodul (07, 08, 09, 10, 11), dadurch gekennzeichnet, daß

    der Hauptkörper (01) mit einer um den Plattenteller (01) umlaufenden kreisringförmigen Aufnahmeschiene versehen ist, und

    die Module (05; 06; 07, 08, 09, 10, 11) in die Aufnahmeschiene des Hauptkörper (01) an eine beliebige Stelle der Aufnahmeschiene verschiebbar eingesetzt sind.
  2. 2. Plattenspieler nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Aufnahmeschiene als Vertiefung in dem Hauptkörper (01) ausgebildet ist.
  3. 3. Plattenspieler nach Anspruch 1 oder 2, gekennzeichnet, durch eine die Signalübertragung zwischen dem wenigstens einen Bedienmodul (05; 06) und dem Hauptkörper (01) bewirkende Infrarot-Schnittstelle (13, 14).
  4. 4. Plattenspieler nach einem der vorangehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß die Aufnahmeschiene mit einer das wenigstens eine Bedienmodul (05, 06) mit Betriebsspannung versorgenden Schleifkontakt (17) versehen ist.
  5. 5. Plattenspieler nach einem der vorangehenden Ansprüchem dadurch gekennzeichnet, daß das Tonabnehmermodul (07, 08, 09, 10, 11) mit einer Clinch-Kabelverbindung (17) versehen ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com