PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10159719A1 27.03.2003
Titel Anordnung von Bordwerkzeug und/oder eines Wagenhebers in einem Kraftfahrzeug
Anmelder Volkswagen AG, 38440 Wolfsburg, DE
Erfinder Ommen, Gerd, 38518 Gifhorn, DE;
Kühl-Müller, Michael, 38100 Braunschweig, DE;
Ziehres, Bodo, 38350 Helmstedt, DE
Vertreter FRITZ Patent- und Rechtsanwälte, 59757 Arnsberg
DE-Anmeldedatum 05.12.2001
DE-Aktenzeichen 10159719
Offenlegungstag 27.03.2003
Veröffentlichungstag im Patentblatt 27.03.2003
IPC-Hauptklasse B60R 11/06
Zusammenfassung Anordnung von Bordwerkzeug und/oder eines Wagenhebers in einem Kraftfahrzeug, wobei die Anordnung einen Aufnahmebehälter (3) umfasst, in dem Bordwerkzeug und/oder ein Wagenheber (6) eingebracht werden können, und wobei der Aufnahmebehälter (3) mit geeigneten Befestigungsmitteln (4) im Innenraum des Kraftfahrzeugs angebracht werden kann und wobei weiterhin der Aufnahmebehälter (3) im Bereich einer Seitenwandverkleidung (2) der Innenseite des Kraftfahrzeuges befestigt werden kann. Weiterhin betrifft die vorliegende Erfindung einen Aufnahmebehälter für Bordwerkzeug und/oder einen Wagenheber (6) gemäß voranstehender Anordnung.

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Anordnung von Bordwerkzeug und/oder eines Wagenhebers in einem Kraftfahrzeug, wobei die Anordnung einen Aufnahmebehälter umfasst, in dem Bordwerkzeug und/oder ein Wagenheber eingebracht werden können, und wobei der Aufnahmebehälter mit geeigneten Befestigungsmitteln im Innenraum des Kraftfahrzeugs angebracht werden kann. Weiterhin betrifft die vorliegende Erfindung einen Aufnahmebehälter für eine derartige Anordnung.

Eine Anordnung sowie ein Aufnahmebehälter der vorgenannten Art sind aus der europäischen Patentanmeldung EP 0 838 373 A2 bekannt. Die in der vorgenannten europäischen Patentanmeldung beschriebene Anordnung umfasst einen Aufnahmebehälter für einen Wagenheber und für Bordwerkzeug des Kraftfahrzeugs, wobei dieser Aufnahmebehälter auf dem Boden des Kraftfahrzeugs festgeschraubt werden kann und wobei das Reserverad des Kraftfahrzeugs über diesen Aufnahmebehälter gelegt wird. Als nachteilig bei einer derartigen Anordnung erweist sich, dass der Benutzer für die Herausnahme des Wagenhebers beziehungsweise für die Herausnahme von Bordwerkzeug zuerst das Reserverad und/oder eine über dem Reserverad angebrachte Abdeckung entfernen muss, bevor er Zugriff auf das Bordwerkzeug hat.

Das der vorliegenden Erfindung zugrundeliegende Problem ist die Schaffung einer Anordnung der eingangs genannten Art, die einen leichteren Zugriff auf das Bordwerkzeug ermöglicht.

Dies wird erfindungsgemäß dadurch erreicht, dass der Aufnahmebehälter im Bereich einer Seitenwandverkleidung der Innenseite des Kraftfahrzeugs befestigt werden kann. Eine derartige Anordnung weist den Vorteil auf, dass das Bordwerkzeug und/oder der Wagenheber für den Benutzer leichter zugänglich sind.

Vorteilhafterweise kann hierbei der Aufnahmebehälter an der Karosserie, insbesondere an einem Radhaus, im Kofferraum des Kraftfahrzeugs direkt oder unter Zuhilfenahme eines zusätzlichen Halters befestigt werden. Der Benutzer muss somit lediglich den Kofferraum öffnen und hat dann bereits Zugriff auf den im Bereich der Seitenverkleidung angebrachten Aufnahmebehälter für Bordwerkzeug und/oder den Wagenheber.

Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist der Aufnahmebehälter im wesentlichen einseitig offen, wobei in den Aufnahmebehälter von der offenen Seite Bordwerkzeug und/oder der Wagenheber einbringbar sind. Nach Abnahme des Aufnahmebehälters von der Seitenwandverkleidung sind somit das in dem Aufnahmebehälter untergebrachte Bordwerkzeug und/oder der in dem Aufnahmebehälter untergebrachte Wagenheber für den Benutzer frei zugänglich. Der Aufnahmebehälter kann von dem Benutzer einfach zu der Stelle getragen werden, an dem das Werkzeug benötigt wird.

Vorteilhafterweise besteht der Aufnahmebehälter aus Kunststoff, wobei er insbesondere als gespritzte oder geprägte Kunststoffschafe ausgeführt ist. Die Ausführung als gespritzte oder geprägte Kunststoffschale senkt die Fertigungskosten des Aufnahmebehälters beträchtlich.

Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung ist in Einbaulage des Aufnahmebehälters dessen offene Seite von der Seitenverkleidung verschlossen. Hierbei kann der Aufnahmebehälter insbesondere derart geformt sein, dass er an dem entsprechenden Teil der Seitenwandverkleidung passend anliegt. Zum einen wird somit der Aufnahmebehälter in den optischen Eindruck des Innenraums des Kraftfahrzeugs integriert. Zum anderen kann bei passender Anlage die Seitenwandverkleidung in Einbaulage des Aufnahmebehälters diesen derart verschließen, dass das Bordwerkzeug nicht aus diesem herausfallen kann.

Gemäß einer bevorzugten Ausführungsform der vorliegenden Erfindung weist der Aufnahmebehälter eine Oberfläche auf, die dem Design der Kofferraumverkleidung entspricht. Hierbei kann insbesondere vorgesehen sein, dass die Oberfläche des Aufnahmebehälters aus einem stoffhinterspritzten oder stoffhinterprägten Kunststoff, insbesondere aus stoffhinterspritztem oder stoffhinterprägtem Polypropylen besteht, wobei der verwendete Stoff dem Design der Kofferraumverkleidung entspricht. Durch eine derartige Gestaltung der Oberfläche des Aufnahmebehälters wird ein optisch ansprechendes Äußeres des Innenraums, beispielsweise des Kofferraums des Kraftfahrzeugs erzielt. Der Aufnahmebehälter wird von einem Benutzer nicht als Fremdkörper im Kofferraum empfunden, sondern passt sich dem Gesamteindruck des Kofferraums an.

Es besteht die Möglichkeit, dass die Befestigungsmittel von außen zugänglich sind, durch den Aufnahmebehälter hindurchgreifen können und mit entsprechenden Befestigungsmitteln im Bereich der Seitenwandverkleidung zur Festlegung und zum Lösen des Aufnahmebehälters zusammenwirken können. Vorteilhafterweise sind die Befestigungsmittel Schraubmittel oder Verrastmittel oder Verriegelmittel, beispielsweise für eine Dreh- oder Schnappverriegelung. Hierbei können die Befestigungsmittel insbesondere aus einer in Einbaulage von außen zugänglichen Schraube bestehen, wobei diese Schraube durch den Aufnahmebehälter hindurchgreift und in eine entsprechende Gewindebohrung im Bereich der Seitenwandverkleidung eingedreht werden kann. Durch ein von außen zugängliches Befestigungsmittel kann der Aufnahmebehälter durch einfaches Lösen des Befestigungsmittel beispielsweise werkzeuglos von Hand von der Seitenwandverkleidung abgenommen werden.

Weitere Merkmale und Vorteile der vorliegenden Erfindung werden deutlich anhand der nachfolgenden Beschreibung bevorzugter Ausführungsbeispiele unter Bezugnahme auf die beiliegenden Abbildungen. Darin zeigen

Fig. 1 eine perspektivische Ansicht auf eine erfindungsgemäße Anordnung;

Fig. 2 eine Innenansicht einer Werkzeugbox der erfindungsgemäßen Anordnung.

Aus Fig. 1 ist ein Abschnitt eines Seitenteils 1 eines Kraftfahrzeugs in der Innenansicht ersichtlich. Aus Fig. 1 wird weiterhin deutlich, dass eine erfindungsgemäße Anordnung die innere Seitenwandverkleidung 2 dieses Seitenteils 1 sowie einen Aufnahmebehälter 3 umfasst, der mit einem Befestigungsmittel 4 im Bereich der Seitenwandverkleidung festgelegt ist. Der Aufnahmebehälter 3 kann beispielsweise direkt oder unter Zuhilfenahme eines zusätzlichen Halters an der Karosserie, insbesondere an einem Radhaus im Kofferraum des Kraftfahrzeugs befestigt werden. Durch Lösen des Befestigungsmittels 4 kann der Aufnahmebehälter 3 als separate Einheit von der Seitenverkleidung 2 entnommen werden.

Aus Fig. 2 ist die Innenseite des entnommenen Aufnahmebehälters 3 ersichtlich. In dem Aufnahmebehälter 3 sind von geeigneten Haltemitteln 5 ein Wagenheber 6 sowie Bordwerkzeug gehaltert. Als Bordwerkzeug sind in dem abgebildeten Ausführungsbeispiel ein Schraubendreher 7 sowie Schraubenschlüssel 8, 9 abgebildet.

Weiterhin ist Fig. 2 entnehmbar, dass das Befestigungsmittel 4 als Schraube ausgeführt ist, die von außen durch den Aufnahmebehälter 3 hindurch in eine entsprechende Gewindebohrung im Bereich der Seitenverkleidung 2 einschraubbar ist. Die Schraube weist einen von der Außenseite des Aufnahmebehälters 3 leicht zugänglichen ohne Werkzeug betätigbaren Schraubenkopf auf. Als Alternative zu Schraubverbindungen bieten sich beispielsweise Rastverbindungen oder Schnappverriegelungen an.

Der Aufnahmebehälter ist in dem abgebildeten Ausführungsbeispiel als gespritzte Kunststoffschale ausgeführt. Insbesondere ist die dem Benutzer beziehungsweise dem Kofferraum zugewandte Außenseite derart stoffhinterspritzt, dass der verwendete Stoff dem Design der Kofferraumverkleidung entspricht, wobei dieses Design beispielsweise ein Nadelfilz oder Dilour sein kann. Es besteht auch die Möglichkeit, den Aufnahmebehälter als geprägte Kunststoffschale auszuführen, wobei dann beispielsweise auch die Außenseite stoffhinterprägt sein kann. BEZUGSZEICHENLISTE 1 Seitenteil

2 Seitenwandverkleidung

3 Aufnahmebehälter

4 Befestigungsmittel

5 Haltemittel

6 Wagenheber

7 Schraubendreher

8, 9 Schraubenschlüssel


Anspruch[de]
  1. 1. Anordnung von Bordwerkzeug und/oder eines Wagenhebers in einem Kraftfahrzeug, wobei die Anordnung einen Aufnahmebehälter (3) umfasst, in dem Bordwerkzeug und/oder ein Wagenheber (6) eingebracht werden können, und wobei der Aufnahmebehälter (3) mit geeigneten Befestigungsmitteln (4) im Innenraum des Kraftfahrzeugs angebracht werden kann, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufnahmebehälter (3) im Bereich einer Seitenwandverkleidung (2) der Innenseite des Kraftfahrzeuges befestigt werden kann.
  2. 2. Anordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufnahmebehälter (3) an der Karosserie, insbesondere an einem Radhaus, im Kofferraum des Kraftfahrzeugs direkt oder unter Zuhilfenahme eines zusätzlichen Halters befestigt werden kann.
  3. 3. Anordnung nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufnahmebehälter (3) im wesentlichen einseitig offen ist, wobei in den Aufnahmebehälter (3) von der offenen Seite Bordwerkzeug und/oder ein Wagenheber einbringbar sind.
  4. 4. Anordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufnahmebehälter (3) aus Kunststoff besteht, insbesondere als gespritzte oder geprägte Kunststoffschale ausgeführt ist.
  5. 5. Anordnung nach einem der Ansprüche 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass in Einbaulage des Aufnahmebehälters (3) dessen offene Seite von der Seitenverkleidung (2) verschlossen ist.
  6. 6. Anordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufnahmebehälter (3) derart geformt ist, dass er an dem entsprechenden Teil der Seitenwandverkleidung (2) passend anliegt.
  7. 7. Anordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass der Aufnahmebehälter (3) eine Oberfläche aufweist, die dem Design der Kofferraumverkleidung entspricht.
  8. 8. Anordnung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Oberfläche des Aufnahmebehälters aus einem stoffhinterspritzten oder stoffhinterprägtem Kunststoff, insbesondere aus stoffhinterspritztem oder stoffhinterprägtem Polypropylen besteht, wobei der verwendete Stoff dem Design der Kofferraumverkleidung entspricht.
  9. 9. Anordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass in dem Aufnahmebehälter (3) Haltemittel (5) für die Einbringung des Bordwerkzeugs und/oder des Wagenhebers (6) vorgesehen sind.
  10. 10. Anordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsmittel (4) von außen zugänglich sind, durch den Aufnahmebehälter (3) hindurchgreifen können und mit entsprechenden Befestigungsmitteln im Bereich der Seitenwandverkleidung (2) zur Festlegung und zum Lösen des Aufnahmebehälters (3) zusammenwirken können.
  11. 11. Anordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsmittel (4) Schraubmittel oder Verrastmittel oder Verriegelmittel sind.
  12. 12. Anordnung nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Befestigungsmittel (4) aus einer in Einbaulage von außen zugänglichen Schraube bestehen, wobei diese Schraube durch den Aufnahmebehälter (3) hindurchgreift und in eine entsprechende Gewindebohrung im Bereich der Seitenwandverkleidung (2) eingedreht werden kann.
  13. 13. Aufnahmebehälter für Bordwerkzeug und/oder einen Wagenheber, gekennzeichnet durch eine Anordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 12.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com