Warning: fopen(111data/log202006061010.log): failed to open stream: No space left on device in /home/pde321/public_html/header.php on line 107

Warning: flock() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 108

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 113
Anschläge für eine Blattmedienfaltvorrichtung - Dokument DE10245294A1
 
PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10245294A1 08.05.2003
Titel Anschläge für eine Blattmedienfaltvorrichtung
Anmelder Hewlett-Packard Co. (n.d.Ges.d.Staates Delaware), Palo Alto, Calif., US
Erfinder Baldini, Gerardo E., Jalisco, MX
Vertreter Schoppe, Zimmermann, Stöckeler & Zinkler, 82049 Pullach
DE-Anmeldedatum 27.09.2002
DE-Aktenzeichen 10245294
Offenlegungstag 08.05.2003
Veröffentlichungstag im Patentblatt 08.05.2003
IPC-Hauptklasse B65H 45/16
Zusammenfassung Das Blattmedium wird in einer Faltvorrichtung gefaltet. Die Vorrichtung weist eine Eingabefördereinrichtung, ein erstes und ein zweites Paar von Positionierrollen, einen ersten und einen zweiten Faltmechanismus und einen ersten und einen zweiten Medienweg auf. Das Medium wird in die Vorrichtung mit der Eingabefördereinrichtung befördert. Die Eingabefördereinrichtung kann ein Paar von Eingaberollen oder ein beliebiger anderer Typ von Medienfördereinrichtung sein. Das Medium wird aufgeworfen, indem das Medium mit einem Paar von Positionierrollen gefaßt und positioniert wird, während das Medium mit der Eingabefördereinrichtung befördert wird. Die Aufwertung in dem Medium wird mit dem ersten Faltmechnismus gefaßt und von der Eingabefördereinrichtung und dem ersten Paar von Positionierrollen gezogen. Der erste Faltmechanismus kann ein Paar von Faltrollen oder ein anderer beliebiger Mechnismus zum Fassen einer Aufwerfung in dem Medium sein. Das Medium wird erneut aufgeworfen, indem das Medium mit dem zweiten Paar von Positionierrollen gefaßt und positioniert wird, während das Medium durch den ersten Faltmechanismus gezogen wird. Die Aufwerfung in dem Medium wird durch den zweiten Faltmechanismus gefaßt und von dem ersten Faltmechnismus und dem zweiten Paar von Positionierrollen gezogen. Der zweite Faltmechanismus kann ein Paar von Faltrollen, eine eines Paars von Faltrollen des ersten Faltmechanismus und eine dritte Faltrolle oder ein anderer beliebiger Mechanismus zum Fassen ...

Beschreibung[de]

Diese Erfindung bezieht sich allgemein auf eine Blattmedienhandhabung und spezieller auf Anschläge in einer Blattmedienfaltvorrichtung.

Die Blattmedienfaltvorrichtung faltet Blattmedien wie Papier. Solche Vorrichtungen sind allgemein üblich und hinreichend bekannt. Obwohl die herkömmliche Blattmedienfaltvorrichtung eine Vielzahl von Formen annehmen kann, weist doch jede viele Ähnlichkeiten auf.

Herkömmliche Faltvorrichtungen umfassen einen Papierweg, durch den sich das Papier bewegt, Anschläge zum Positionieren des Blattmediums im Papierweg und zum Bewirken, daß sich das Blattmedium aufwirft, und einen Faltmechanismus zum Greifen der Aufwerfung im Blattmedium. Häufig sind die Anschläge einstellbar, entweder manuell oder automatisch, basierend auf der Länge des Papiers und der gewünschten Position der Faltung.

Die Anschläge werden eingestellt, indem dieselben innerhalb des Papierwegs relativ zu dem Faltmechanismus bewegt werden. Die Anschläge versperren den Papierweg, wodurch verhindert wird, daß das Blattmedium seinen Weg durch den Papierweg fortsetzen kann. Die Distanz zwischen den Anschlägen und dem Faltmechanismus ist die Position der Faltung.

Die einstellbaren Anschläge einer herkömmlichen Faltvorrichtung nehmen Zeit zum Einstellen für jede Positionsänderung in Anspruch. Ferner, da die Anschläge innerhalb des Papierwegs einstellbar sind, muß der Papierweg lang genug sein, um das längste Blattmedium, das zur Verwendung mit der Faltvorrichtung vorgesehen ist, unterzubringen.

Es ist eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, Anschläge für eine Blattmedienfaltvorrichtung mit verbesserten Eigenschaften zu schaffen.

Diese Aufgabe wird durch eine Faltvorrichtung gemäß Anspruch 1, ein Verfahren gemäß Anspruch 9 oder eine Faltvorrichtung gemäß Anspruch 15 gelöst.

Gemäß den Prinzipien der vorliegenden Erfindung wird das Blattmedium in einer Faltvorrichtung gefaltet. Die Vorrichtung weist eine Eingabefördereinrichtung, ein erstes und ein zweites Paar von Positionierrollen, einen ersten und einen zweiten Faltmechanismus und einen ersten und einen zweiten Medienweg auf. Das Medium wird mit der Eingabefördereinrichtung in die Vorrichtung befördert. Das Medium wird durch Fassen und Positionieren des Mediums mit einem ersten Paar von Positionierrollen aufgeworfen, während das Medium mit der Eingabefördereinrichtung befördert wird. Die Aufwerfung im Medium wird mit dem ersten Faltmechanismus gefaßt und von der Eingabefördereinrichtung und dem ersten Paar von Positionierrollen gezogen. Das Medium wird erneut aufgeworfen, indem das Medium mit dem zweiten Paar von Positionierrollen gefaßt und positioniert wird, während das Medium durch den ersten Faltmechanismus gezogen wird. Die Verwerfung in dem Medium wird mit dem zweiten Faltmechanismus gefaßt und von dem ersten Faltmechanismus und dem zweiten Paar von Positionierrollen gezogen.

Gemäß den weiteren Grundsätzen der vorliegenden Erfindung kann die Eingabefördereinrichtung ein Paar von Eingaberollen oder ein anderer Typ von Medienfördereinrichtung sein. Der erste Faltmechanismus kann ein Paar von Faltrollen oder ein beliebiger anderer Mechanismus zum Fassen einer Aufwerfung in dem Medium sein. Der zweite Faltmechanismus kann ein Paar von Faltrollen, eine des Paars von Faltrollen des ersten Faltmechanismus und eine dritte Faltrolle oder ein beliebiger anderer Mechanismus zum Fassen einer Aufwerfung in dem Medium sein.

Bevorzugte Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung werden nachfolgend Bezug nehmend auf die beiliegenden Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:

Fig. 1 eine diagrammatische Darstellung der Faltvorrichtung der vorliegenden Erfindung; und

Fig. 2 ein Flußdiagramm, das ein Ausführungsbeispiel eines Verfahrens der vorliegenden Erfindung zum Falten von Blattmedien darstellt.

In Fig. 1 ist eine Blattmedienfaltvorrichtung 2 dargestellt. Die Faltvorrichtung 2 umfaßt eine Eingabefördereinrichtung 4, ein erstes Paar von Positionierrollen 6, einen ersten Faltmechanismus 8, einen ersten Medienweg 10, ein zweites Paar von Positionierrollen 12, einen zweiten Faltmechanismus 14, einen zweiten Medienweg 16 und einen Ausgabebehälter 18.

Die Vorrichtung 2 ist ohne ein Gehäuse gezeigt. Für den Betrieb erfordert die Vorrichtung 2 kein Gehäuse, jedoch kann ein Gehäuse wünschenswert sein, um eine Lärmisolierung zu liefern und um das Einführen von unerwünschtem Material in die Vorrichtung zu verhindern.

Eine Steuerung (nicht gezeigt) ist für den Betrieb der Vorrichtung 2 wünschenswert. Die Steuerung ist entweder in die Vorrichtung 2 integriert oder von der Vorrichtung 2 getrennt. Die Steuerung steuert die Eingabefördereinrichtung 4, das erste Paar von Positionierrollen 6, den ersten Faltmechanismus 8, das zweite Paar von Positionierrollen 12 und den zweiten Faltmechanismus 14. Die Steuerung ist ein beliebiges Gerät oder System, das die erforderlichen Funktionen, die hierin erörtert sind, ausführen kann.

Die Eingabefördereinrichtung 4 ist ein beliebiges Gerät, das ein Blattmedium in die Vorrichtung 2 befördern kann. Beispiele einer Eingabefördereinrichtung 4 umfassen ein Paar von Eingaberollen, eine einzelne Eingaberolle, einen Aufnahmemechanismus und ein beliebiges anderes Fördersystem für ein Blattmedium.

Das erste Paar von Positionierrollen 6 ist ein beliebiges Rollenpaar, das durch die Steuerung steuerbar ist, die konfiguriert ist, um das Blattmedium zu empfangen, wobei das Blattmedium über eine Distanz vorwärts bewegt wird, das Blattmedium angehalten wird, um eine Aufwerfung in dem Medium bewirken, das Blattmedium wiedergewonnen wird und das Blattmedium wieder freigegeben wird. Das erste Paar von Rollen 6 weist eine beliebige Größe und beliebiges Material zur Handhabung des Blattmediums in der Vorrichtung 2 auf.

Der erste Faltmechanismus 8 ist zwischen der Eingabefördereinrichtung 4 und dem ersten Paar von Positionierrollen 6 positioniert. Der erste Faltmechanismus 8 ist ein beliebiges Gerät, das konfiguriert ist, um die Aufwerfung in dem Medium zu fassen und um das Medium von der Eingabefördereinrichtung 4 und dem ersten Paar von Positionierrollen zu ziehen. Ein Beispiel des ersten Faltmechanismus 8 ist ein Paar von Faltrollen. Andere geeignete Mechanismen zum Falten des Blattmediums befinden sich innerhalb des Schutzbereichs der vorliegenden Erfindung.

Der erste Medienpfad 10 ist ein beliebiges Element, das konfiguriert ist, um das Medium zwischen der Eingabefördereinrichtung 4, dem ersten Paar von Positionierrollen 6 und dem ersten Faltmechanismus 8 zu führen. Beispiele des Medienwegs 10 umfassen eine Kammer mit einer soliden Oberfläche innerhalb der Vorrichtung und eine durchlässige Kammer innerhalb der Vorrichtung 2.

Das zweite Paar von Positionierrollen 12 ist ein beliebiges Rollenpaar, das durch die Steuerung steuerbar ist, die konfiguriert ist, um das Blattmedium zu empfangen, wobei das Blattmedium über eine Distanz vorwärts bewegt wird, das Blattmedium angehalten wird, um eine Aufwerfung in dem Medium zu bewirken, das Blattmedium wiedergewonnen und das Blattmedium freigegeben wird. Das zweite Paar von Rollen 12 weist eine beliebige geeignete Größe und Material zur Handhabung des Blattmediums in der Vorrichtung 2 auf.

Der zweite Faltmechanismus 14 ist zwischen der Eingabefördereinrichtung 4 und dem zweiten Paar von Positionierrollen positioniert. Der zweite Faltmechanismus 14 ist ein beliebiges Gerät, das konfiguriert ist, um die Aufwerfung in dem Medium zu fassen und das Medium vom ersten Faltmechanismus 8 und dem zweiten Paar von Positionierrollen 12 zu ziehen. Ein Beispiel des zweiten Faltmechanismus 14 ist ein Paar von Faltrollen. Ein weiteres Beispiel des zweiten Faltmechanismus 14 ist eine von einem Paar von Faltrollen des ersten Faltmechanismus 8 und eine dritte Faltrolle. Andere geeignete Mechanismen zum Falten des Blattmediums befinden sich innerhalb des Schutzbereichs der vorliegenden Erfindung.

Der zweite Medienpfad 16 ist ein beliebiges Element, das konfiguriert ist, um das Medium zwischen dem ersten Faltmechanismus 8, dem zweiten Paar von Positionierrollen 14 und dem zweiten Faltmechanismus 8 zu führen. Beispiele des Medienwegs 16 umfassen eine Kammer mit einer soliden Oberfläche innerhalb der Vorrichtung 2 und eine durchlässige Kammer innerhalb der Vorrichtung 2.

Der Ausgabebehälter 18 ist ein Aufbewahrungsort für Blattmaterial, das in der Vorrichtung 2 gefaltet wird. Der Ausgabebehälter 18 ist für das Funktionieren der vorliegenden Erfindung nicht erforderlich. Ein Ausgabebehälter 18 ist wünschenswert, um das gefaltete Blattmedium in einem ordentlichen Stapel aufzubewahren.

Fig. 2 ist ein Flußdiagramm, das die Schritte von einem Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung darstellt. Obwohl die in Fig. 2 dargestellten Schritte in einer spezifischen Reihenfolge präsentiert sind, umfaßt die vorliegende Erfindung Variationen in der Reihenfolge der Schritte. Ferner können die zusätzlichen Schritte zwischen den in Fig. 2 dargestellten Schritten ausgeführt werden, ohne vom Schutzbereich der vorliegenden Erfindung abzuweichen.

Ein Blattmedium wird durch die Eingabefördereinrichtung 4 in den ersten Medienweg 10 befördert 20. Obwohl das Medium durch die Eingabefördereinrichtung 4 befördert wird, gefaßt das erste Paar von Positionierrollen 6 das Medium und positioniert dasselbe. Wenn das Medium in der gewünschten Position positioniert ist, hält das erste Paar von Positionierrollen 6 das Medium in einer Position fest. Die fortgesetzte Beförderung des Blattmediums durch die Eingabefördereinrichtung 4 in den ersten Medienweg 10 bewirkt, daß sich das Medium aufwirft 22.

Die Aufwerfung wird durch den ersten Faltmechanismus 8 gefaßt 24. Die gefaßte Aufwerfung wird dann durch den ersten Faltmechanismus 8 gezogen 26, um das Medium zu falten.

Ist keine zweite Faltung gewünscht, wird das Medium bewegt, bis es aus dem ersten Faltmechanismus befreit ist, dann durch den zweiten Faltmechanismus 14 gezogen und in den Ausgabebehälter 18 ausgeworfen. Ist eine zweite Faltung gewünscht, wird das Medium erneut aufgeworfen 28, indem das Medium mit dem zweiten Paar von Positionierrollen 12 gefaßt und positioniert wird, während das Medium durch den ersten Faltmechanismus 8 gezogen wird. Die Aufwerfung wird dann mit dem zweiten Faltmechanismus 14 gefaßt 30. Die gefaßte Aufwerfung wird mit dem zweiten Faltmechanismus 14 vom ersten Faltmechanismus 8 und dem zweiten Paar von Positionierrollen 12 gezogen 32.


Anspruch[de]
  1. 1. Faltvorrichtung (2) für Blattmedien, wobei die Vorrichtung folgende Merkmale aufweist:
    1. a) eine Eingabefördereinrichtung (4), die konfiguriert ist, um das Medium in die Vorrichtung zu befördern;
    2. b) ein erstes Paar von Positionierrollen (6), das konfiguriert ist, um das Medium aufzuwerfen, indem das Medium gefaßt und positioniert wird, während das Medium in die Vorrichtung (2) befördert wird;
    3. c) einen ersten Faltmechanismus (8), der zwischen der Eingabefördereinrichtung (4) und dem ersten Paar von Positionierrollen (5) positioniert ist, wobei der erste Faltmechanismus (8) konfiguriert ist, um die Aufwerfung in dem Medium zu fassen und das Medium von der Eingabefördereinrichtung (4) und dem ersten Paar von Positionierrollen (6) zu ziehen; und
    4. d) einen ersten Medienweg (10), der konfiguriert ist, um das Medium zwischen der Eingabefördereinrichtung (4), dem ersten Paar von Positionierrollen (6) und dem ersten Faltmechanismus (8) zu führen.
  2. 2. Vorrichtung (2) gemäß Anspruch 1, bei der die Eingabefördereinrichtung (4) ein Paar von Eingaberollen umfaßt.
  3. 3. Vorrichtung (2) gemäß Anspruch 1 oder 2, bei der der erste Faltmechanismus (8) ein Paar von Faltrollen umfaßt.
  4. 4. Vorrichtung (2) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3, die ferner eine Steuerung umfaßt, die konfiguriert ist, um eine Bewegung in der Eingabefördereinrichtung (4), ein erstes Paar von Positionierrollen (6) und einen ersten Faltmechanismus (8) zu steuern.
  5. 5. Vorrichtung (2) gemäß einem der Ansprüche 1 bis 4, die ferner folgende Merkmale aufweist:
    1. a) ein zweites Paar von Positionierrollen (12), die konfiguriert sind, um das Medium aufzuwerfen, indem das Medium gefaßt und positioniert wird, während das Medium durch den ersten Faltmechanismus (8) gezogen wird;
    2. b) einen zweiten Faltmechanismus (14), der zwischen dem ersten Faltmechanismus (8) und dem zweiten Paar von Positionierrollen (12) positioniert ist, wobei der zweite Faltmechanismus (14) konfiguriert ist, um die Aufwerfung in dem Medium von dem zweiten Paar von Positionierrollen (12) zu fassen und das Medium von dem ersten Faltmechanismus (8) und dem zweiten Paar von Positionierrollen (12) zu ziehen; und
    3. c) einen zweiten Medienweg (16), der konfiguriert ist, um das Medium zwischen dem ersten Faltmechanismus (8), dem zweiten Paar von Positionierrollen (12) und dem zweiten Faltmechanismus (14) zu führen.
  6. 6. Vorrichtung (2) gemäß Anspruch 5, bei dem der zweite Faltmechanismus (14) ein Paar von Faltrollen umfaßt.
  7. 7. Vorrichtung (2) gemäß Anspruch 5 oder 6, bei dem der erste Faltmechanismus (8) ein Paar von Faltrollen umfaßt, und bei der der zweite Faltmechanismus (14) eine des Paars von Faltrollen des ersten Faltmechanismus (8) und eine dritte Faltrolle umfaßt.
  8. 8. Vorrichtung (2) gemäß einem der Ansprüche 5 bis 7, die ferner eine Steuerung umfaßt, die konfiguriert ist, um eine Bewegung in dem zweiten Paar von Positionierrollen (12) und dem zweiten Faltmechanismus (14) zu steuern.
  9. 9. Verfahren zum Falten von Blattmedien, wobei das Verfahren folgende Schritte aufweist:
    1. a) Befördern (20) des Mediums mit einer Eingabefördereinrichtung (4);
    2. b) während das Medium mit der Eingabefördereinrichtung (4) befördert wird (20), Aufwerfen (22) des Mediums durch Fassen und Positionieren des Mediums mit einem ersten Paar von Positionierrollen (6);
    3. c) Fassen (24) der Aufwerfung in dem Medium mit einem ersten Faltmechanismus, der zwischen der Eingabefördereinrichtung (4) und dem ersten Paar von Positionierrollen (6) positioniert ist; und
    4. d) Ziehen (26) des Mediums mit dem ersten Faltmechanismus (8) von der Eingabefördereinrichtung (4) und dem ersten Paar von Positionierrollen (6).
  10. 10. Verfahren gemäß Anspruch 9, bei dem das Befördern (20) des Mediums mit einer Eingabefördereinrichtung (4) das Fördern (20) des Mediums mit einem Paar von Eingaberollen umfaßt.
  11. 11. Verfahren gemäß Anspruch 9 oder 10, bei dem das Fassen (24) der Aufwerfung in dem Medium mit einem ersten Faltmechanismus (8) das Fassen (24) der Aufwerfung in dem Medium mit einem Paar von Faltrollen umfaßt.
  12. 12. Verfahren gemäß einem der Ansprüche 9 bis 11, das ferner folgende Schritte aufweist:
    1. a) Aufwerfen (28) des Mediums durch Fassen unct Positionieren des Mediums mit einem zweiten Paar von Positionierrollen (12), während das Medium durch den ersten Faltmechanismus (8) gezogen wird;
    2. b) Fassen (30) der Aufwerfung in dem Medium mit einem zweiten Faltmechanismus (14), der zwischen dem ersten Faltmechanismus (8) und dem zweiten Paar von Positionierrollen (12) positioniert ist; und
    3. c) Ziehen (32) des Mediums mit dem zweiten Faltmechanismus (14) von dem ersten Faltmechanismus (8) und dem zweiten Paar von Positionierrollen (12).
  13. 13. Verfahren gemäß Anspruch 12, bei dem das Fassen (28) der Aufwerfung in dem Medium mit einem zweiten Faltmechanismus (14) das Fassen (30) der Aufwerfung in dem Medium mit einem Paar von Faltrollen umfaßt.
  14. 14. Verfahren gemäß Anspruch 12 oder 13, bei dem das Fassen (30) der Aufwerfung in dem Medium mit einem zweiten Faltmechanismus (14) das Fassen der Aufwerfung in dem Medium mit einer des Paars von Faltrollen des ersten Faltmechanismus (8) und einer dritten Faltrolle umfaßt.
  15. 15. Faltvorrichtung (2) für ein Blattmedium, wobei die Vorrichtung folgende Merkmale aufweist:
    1. a) eine Eingabefördereinrichtung (4), die konfiguriert ist, um das Medium in die Vorrichtung zu befördern;
    2. b) ein erstes Paar von Positionierrollen (6), die konfiguriert sind, um das Medium aufzuwerfen (28), indem das Medium gefaßt (30) und positioniert wird, während das Medium in die Vorrichtung (2) befördert wird;
    3. c) einen ersten Faltmechanismus (8), der zwischen der Eingabefördereinrichtung (4) und dem ersten Paar von Positionierrollen (6) positioniert ist, wobei der erste Faltmechanismus (8) konfiguriert ist, um die Aufwerfung in dem Medium zu fassen (30) und das Medium von der Eingabefördereinrichtung (4) und dem ersten Paar von Positionierrollen (6) zu ziehen (32);
    4. d) einen ersten Medienweg (10), der konfiguriert ist, um das Medium zwischen der Eingabefördereinrichtung (4), dem ersten Paar von Positionierrollen (6) und dem ersten Faltmechanismus (8) zu führen;
    5. e) ein zweites Paar von Positionierrollen (12), die konfiguriert sind, um das Medium aufzuwerfen, indem das Medium gefaßt (30) und positioniert wird, während das Medium durch den ersten Faltmechanismus (8) gezogen wird (32);
    6. f) einen zweiten Faltmechanismus (14), der zwischen dem ersten Faltmechanismus (8) und dem zweiten Paar von Positionierrollen (12) positioniert ist, wobei der zweite Faltmechanismus (14) konfiguriert ist, um die Aufwerfung in dem Medium von dem zweiten Paar von Positionierrollen (12) zu fassen und das Medium von dem ersten Faltmechanismus (8) und dem zweiten Paar von Positionierrollen (12) zu ziehen (32); und
    7. g) einen zweiten Medienweg (16), der konfiguriert ist, um das Medium zwischen dem erste Faltmechanismus (8), dem zweiten Paar von Positionierrollen (12) und dem zweiten Faltmechanismus (14) zu führen.
  16. 16. Vorrichtung (2) gemäß Anspruch 15, bei der die Eingabefördereinrichtung (4) ein Paar von Eingaberollen umfaßt.
  17. 17. Vorrichtung (2) gemäß Anspruch 15 oder 16, bei der der erste Faltmechanismus (8) ein Paar von Faltrollen umfaßt.
  18. 18. Vorrichtung (2) gemäß Anspruch 17, bei der der zweite Faltmechanismus (14) eine des Paares von Faltrollen des ersten Faltmechanismus (8) und eine dritte Faltrolle umfaßt.
  19. 19. Vorrichtung (2) gemäß einem der Ansprüche 15 bis 18, bei der der zweite Faltmechanismus (14) ein Paar von Faltrollen umfaßt.
  20. 20. Vorrichtung (2) gemäß einem der Ansprüche 15 bis 19, die ferner eine Steuerung umfaßt, die konfiguriert ist, um eine Bewegung in der Eingabefördereinrichtung (4), das erste Paar von Positionierrollen (6), den ersten Faltmechanismus (8), das zweite Paar von Positionierrollen (12) und den Faltmechanismus (14) zu steuern.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com