PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE19735707C2 15.05.2003
Titel Fußstütze für Dreiräder
Anmelder PUKY GmbH & Co. KG, 42489 Wülfrath, DE
Erfinder Gilgen, Ralf, Dr., 42555 Velbert, DE
Vertreter Dres. Fitzner, Münch & Kluin, 40878 Ratingen
DE-Anmeldedatum 16.08.1997
DE-Aktenzeichen 19735707
Offenlegungstag 18.02.1999
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 15.05.2003
Veröffentlichungstag im Patentblatt 15.05.2003
IPC-Hauptklasse B62J 25/00
IPC-Nebenklasse B62K 9/02   B62M 5/00   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf eine Fußstütze mit Lenkradarretierung für Dreiräder.

Bisher können Dreiräder nur von Kindern ab dem Alter von zwei Jahren genutzt werden, da die Kinder erst dann die erforderliche Größe besitzen, um mit den Füßen die Pedalen zu erreichen. Selbst dann ist aber das selbständige Fahren größenteils noch nicht möglich, da die Kinder den Bewegungsablauf des Tretens und das gleichzeitige Lenken noch nicht erlernt haben. In den meisten Fällen geschieht dies erst nach Vollendung des dritten Lebensjahres.

Damit die Kinder aber bereits ab dem 2. Lebensjahr die Dreiräder nutzen können, haben die meisten Hersteller eine Freilaufautomatik des Vorderrades (d. h. beim Schieben des Dreirades drehen sich die Pedalen nicht mit) sowie eine Führungsstange am hinteren Teil des Dreirades vorgesehen, womit ein Erwachsener das Kind auf dem Dreirad schieben kann. Problematisch allerdings ist hierbei, daß die Kinder sich an der Lenkstange festhalten und noch nicht gezielt lenken können. Dies hat zur Folge, daß ein sicheres Fahren nur gewährleistet ist, wenn der schiebende Erwachsene über die Führungsstange das Vorderrad des Dreirades leicht anhebt und somit verhindert, daß durch die Lenkbewegungen des Kindes ständig die Fahrtrichtung geändert wird.

Aus der US 6089587 und der US 5028066 sind Kinderdreiräder mit Fußstützen bekannt. Ein sicheres Fahren ohne Anheben des Vorderrades durch den Erwachsenen ist auch bei diesen Dreirädern nicht gewährleistet, da das aufsitzende Kind die Fußstützen nur durch starkes Abwinkeln der Beine nach hinten erreichen kann.

Diese Nutzungsweise kann auch gefährlich werden, wenn das Kind den Lenker plötzlich sehr weit einschlägt, wobei das Kind mit dem Dreirad zur Seite kippen und sich verletzen kann.

Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, eine Vorrichtung zur Verfügung zu stellen, damit bereits Kinder ab dem 6. Lebensmonat sicher auf Dreirädern gefahren werden können.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, daß eine Fußstütze vorgesehen wird, die gleichzeitig die Lenkung arretiert.

Diese Fußstütze kann durch Aufstecken oder Anschrauben vorne an der Lenkergabel oder an den Pedalen und hinten entweder an der Hinterachse, der Verkleidung der Hinterachse oder dem Rahmen befestigt werden. Die Fußstütze besteht vorzugsweise aus Kunststoff und kann zur Verstärkung mit Rippen auf der Unterseite ausgestattet werden. Eine Ausführung aus Holz oder Metall ist ebenso möglich. Bei Dreirädern, die mit einer Freilaufautomatik ausgestattet sind, ist es vorteilhaft, die Fußstützen an den Pedalen zu befestigen. Dadurch ergibt sich eine nahezu horizontale Position der Fußstütze.

Die Fußstütze gewährt einen sicheren Halt der Füße, so daß die Füße nicht während der Fahrt auf dem Boden schleifen oder zwischen dem Boden und Dreirad eingeklemmt werden.

Die Arretierung der Lenkung hat den Vorteil, daß dadurch ein sicherer Geradeauslauf des Dreirades beim Schieben mit der Führungsstange durch einen Erwachsenen gewährleistet ist. Ein sonst notwendiges Anheben des Vorderrades entfällt somit. Desweiteren kann sich das Kind am Lenker festhalten, ohne das dies eine Richtungsänderung bewirkt.

Die Fußstütze kann leicht montiert werden, ohne daß spezielle Vorrichtungen am Dreirad selbst notwendig sind. Durch die einfache Demontage der Fußstütze läßt sich das Dreirad auch wieder in seiner ursprünglichen Funktion nutzen.

Anhand von zwei Ausführungsbeispielen, beide als Ansicht von unten dargestellt, wird die Erfindung näher erläutert:

Fig. 1 zeigt beispielhaft die Ausführung als geteilte Fußstütze (1). Diese ist über eine Lasche (2) mit den Pedalen (3) verschraubt und auf der Abdeckung der Hinterachse (4) aufgesteckt. Damit sind die Verschiebungen der Fußstütze in Längsrichtung ausgeschlossen und die Lenkung somit arretiert.

Fig. 2 zeigt beispielhaft die alternative Ausführung als einteilige Fußstütze (5), wobei die Befestigung an den Pedalen durch Aufstecken erfolgt (6) und die Befestigung am Rahmen (7) durch Anschrauben an eine Gegenplatte (8).


Anspruch[de]
  1. 1. Fußstütze zur Montage an Dreirädern, die mit einer Freilaufautomatik ausgestattet sind dadurch gekennzeichnet, dass die Fußstütze an den Pedalen befestigbar ist.
  2. 2. Fußstütze nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Fußstütze durch Aufstecken an den Pedalen befestigbar ist.
  3. 3. Fußstütze nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass eine nachträgliche Montage der Fußstütze ohne Änderung am Dreirad möglich ist.
  4. 4. Fußstütze nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Fußstütze derart ausgebildet ist, daß durch die Montage der Fußstütze die Lenkung arretiert wird.
  5. 5. Dreirad, das mit einer Fußstütze nach einem der Ansprüche 1 bis 4 ausgestattet ist.






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com