PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69715195T2 15.05.2003
EP-Veröffentlichungsnummer 0906023
Titel GEDRUCKTE VERZIERUNGEN FÜR BACKWAREN
Anmelder Brissonneau, Genevieve Socorro, Paris, FR
Erfinder Brissonneau, Genevieve Socorro, Paris, FR
Vertreter Wilhelms, Kilian & Partner, 81541 München
DE-Aktenzeichen 69715195
Vertragsstaaten AT, BE, CH, DE, ES, FR, GB, IE, IT, LI, LU, MC
Sprache des Dokument FR
EP-Anmeldetag 23.06.1997
EP-Aktenzeichen 979305661
WO-Anmeldetag 23.06.1997
PCT-Aktenzeichen PCT/FR97/01113
WO-Veröffentlichungsnummer 0097049291
WO-Veröffentlichungsdatum 31.12.1997
EP-Offenlegungsdatum 07.04.1999
EP date of grant 04.09.2002
Veröffentlichungstag im Patentblatt 15.05.2003
IPC-Hauptklasse A21D 13/08
IPC-Nebenklasse A23G 3/28   A23G 3/00   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft ein Herstellungsverfahren von essbaren Garnierungen aller Arten von Mustern einschl. farbiger Muster. Diese Garnierungen sollen teilweise oder komplett Kuchen abdecken, mit denen sie eine völlig homogene Einheit bilden. Die ebenso von den Professionellen wie von Privatleuten gesuchten Merkmale einer gedruckten Garnierung sind verschiedener Art: Geschmeidigkeit und Fettigkeit sind erforderlich, um das Schneiden des Kuchens zu ermöglichen, ohne dass die Garnierung dieses Schneiden behindert, der Geschmack der Garnierung soll eine geschmackliche Bereicherung sein und den Kuchen nicht entarten, die Garnierung muss tiefgefroren und nach dem Auftauen perfekt wieder hergestellt werden können, die Garnierung muss getrennt vom Kuchen verkauft werden und den Transport ohne Beschädigungsrisiko überstehen können, die Garnierung muss schließlich zu tausenden Exemplaren ein farbiges Muster detailgetreu wiedergeben können, nach Auftragen der Garnierung auf dem Kuchen muss das Dekor eine völlig homogene Einheit mit dem Kuchen bilden können. Keine zur Zeit existierende Garnierung erfüllt alle diese Bedingungen. Der derzeitige Stand der Technik benutzt das ungesäuerte Papier, das ebenfalls Hostien-Papier genannt wird, und für den Gaumen recht unangenehm ist, sowie eine andere Materialschicht. Das Patent FR 2 640 473 A (POUGHON PHILIPPE) erwähnt demnach nur zwei Schichten. Wenn das ungesäuerte Papier dann wie es ist auf eine andere Schicht eines der Materialen der Gruppe aufgetragen wird, der Marzipan, Schokolade, Gelatine, ein Gebäck, Puderzucker angehören, behält das ungesäuerte Papier eine für den Gaumen sehr unangenehme Steifigkeit. Ferner neigt das Hostien-Papier zur Welligkeit und zum Umklappen. Es ist schlecht zum Einfrieren geeignet.

Das Patent IL 79 106 A (DAVIDOR) erwähnt ebenfalls nur zwei Schichten: ein "Schmelzmix", auf dem das Dekor aufgedruckt wird, und eine durchsichtige essbare Beschichtung. Diese Operation ist nur möglich, weil der Mix flüssig genug, d. h. viskös ist, damit die durchsichtige Beschichtung an dieser Schicht haftet. Was auf einem Marzipan- oder Schokoladenteig nicht möglich wäre. Die Herstellung einer Garnierung auf einem Schmelzmix führt zum Problemen bei späteren Handhabungen, beim Einfrieren oder beim Konservieren bei Raumtemperatur.

Das Patent JP 48 001 512 8 (MAEDA SEIKA KK) erwähnt eine einzige Hostien-Papierschicht, an deren Seite mit einer Lebensmitteltinte ein Logo aufgedruckt ist. Diese Schicht wird dann direkt auf ein Gebäck aufgetragen. Um den Kuchen und diese einzige bedruckte Schicht zu verbinden, muss die Einheit gebacken werden. In diesem Fall sieht man die Farbe des Gebäcks transparent durch das ungesäuerte Papier hindurch. Außerdem ist dies nicht möglich, wenn kein Backen erfolgt. Aber das Backen ist nicht möglich, wenn die Garnierung auf ein Gebäck aufgetragen werden soll, nachdem dieses bereits hergestellt wurde. Das Ziel der Erfindung ist, diese Probleme zu lösen.

Demnach schlägt die Erfindung eine Technik vor, die es ermöglicht, ein aus mehreren Farben bestehendes Muster getreu wiederzugeben, einschließlich auf großen Abmessungen, ohne den Geschmack des Kuchen zu verändern.

Genauer gesagt besteht die Erfindung darin, eine aus fünf aufeinander folgenden Schichten bestehende Garnierung vorzuschlagen. Die erste, zweite und dritte Schicht sind unentbehrlich, um das gewünschte Hauptergebnis zu erreichen, d. h. Geschmeidigkeit, Homogenität, Konservierung und Geschmack. Die vierte und fünfte Schicht bieten zusätzliche Vorteile bei der Handhabung und Verpackung der Garnierung. Die Schichten bestehen, angefangen beim oberen Teil, der die obere Fläche der Garnierung ist, aus: - Einer ersten Schicht aus einem ungesäuerten Papier, das mit einer Lebensmitteltinte mit einem Muster bedruckt ist; - einer zweiten Schicht aus einem Material, das der folgenden Gruppe angehört: Sirup, wasserhaltige Basis, Überzug, die mehrere Funktionen erfüllt: sie ermöglicht ein perfektes Verkleben zwischen der ersten und der dritten Schicht der Garnierung, sie macht das ungesäuerte Papier elastischer und ermöglicht ihm demnach, mit der dritten Schicht eine Einheit zu bilden; - einer dritten Schicht aus einem der folgende Gruppe angehörigen Material: Marzipan, Schokolade. Diese dritte Schicht kann zuvor mit Titanoxid vermischt werden. Das Titanoxid ermöglicht dann, diese dritte Schicht so zu blanchieren, dass die auf der ungesäuerten Papierschicht aufgedruckten Farben leuchtend bleiben. Nach einigen Tagen bildet die gesamte Garnierung eine völlig homogene Einheit, die dem gewünschten Ergebnis entspricht. Um der Garnierung Glanz zu verleihen, kann die erste ungesäuerte Papierschicht mit einem leichten transparenten Überzug bedeckt werden.

Eine vierte, mit der zweiten Schicht identische Schicht wird benutzt, um die gesamte aus der ersten, zweiten und dritten Schicht bestehende Garnierung mit der fünften Schicht zu verbinden. Die fünfte Schicht besteht aus ungesäuertem Papier. Damit vermeidet man, dass die dritte Materialschicht, die der folgenden Gruppe angehört: natürliches fettes und klebriges Marzipan, Schokolade, nicht in direkten Kontakt mit der Verpackung tritt. So kann die Garnierung sehr leicht gehandhabt werden. Die Garnierung kann einfach aus ihrer Verpackung genommen werden. Die Garnierung ist in einem luftdichten Beutel oder einem Beutel mit veränderter Atmosphäre verpackt, wobei die Umgebungsluft durch ein zu folgender Gruppe gehörendes Gas ersetzt wird: CO&sub2;, Stickstoff, Mischung aus Stickstoff und CO&sub2;. Man kann feststellen, dass das Produkt dann bei Raumtemperatur konserviert werden kann, ohne das Produkt zu beeinträchtigen.

Das Verkleben der Schichten erfolgt auf die zu folgender Gruppe gehörenden Weise durch gleichmäßig verteilten mechanischen Druck auf die gesamte Fläche durch Walzen der Schichten zwischen zwei Rollen, wobei die Schichten unter eine Presse gelegt werden. Man stellt fest, dass dies die Anhaftung der Schichten untereinander erlaubt.

Die Garnierung wird bei einer negativen Temperatur gemäß der zu folgender Gruppe gehörenden Mittel tiefgefroren: mechanische Kälte, Tiefsttemperaturtechnik. Man stellt fest, dass die Konservierung der Garnierung über 18 Monate bei einer negativen Temperatur von -18 Grad möglich ist.

Das Bedrucken des ungesäuerten Papiers erfolgt per Siebdruck oder Lebensmittel-Tintenstrahl.

Die Verwendung des Lebensmittel-Tintenstrahls besteht darin, Patronen eines konventionellen Tintenstrahldruckers mit Lebensmitteltinte zu füllen.

Wenn die Garnierung per Tintenstrahl bedruckt wird, muss das ungesäuerte Papierblatt die maximale Stärke eines vom Tintenstrahldruckers akzeptierten Blattes Büropapier aufweisen. Die Tintenpatronen werden mit einer Lebensmitteltinte gefüllt. Diese Lebensmitteltinte wird aus Lebensmittelfarbstoffen auf wässriger Basis hergestellt.


Anspruch[de]

1. Essbare Garnierung für alle Arten von frischem oder tiefgefrorenem Teegebäck, umfassend:

a) eine erste, von oben ausgehende, aus einem ungesäuerten Blatt mit einer Lebensmitteltinte bedrucktem Papier bestehende Schicht

b) eine zweite, von oben ausgehende, aus einem Material bestehende Schicht, das zu folgender Gruppe gehört: Sirup, Überzug, wasserhaltige Basis, die das Verkleben zwischen der ersten Schicht von oben und der dritten Schicht der Garnierung erlaubt, das ungesäuerte Papier elastischer macht und die Bildung eines homogenen Ganzen erlaubt, und

c) eine dritte, von oben ausgehende Schicht eines Lebensmittelprodukts, die aus einem folgender Gruppe angehörenden Material besteht: Marzipan, Schokolade.

2. Essbare bedruckte Garnierung für alle Arten von frischem oder tiefgefrorenem Teegebäck gemäß Anspruch 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Garnierung eine vierte, von oben von der Garnierung ausgehende Schicht umfasst, welche aus einem zu folgender Gruppe gehörendem Material besteht: Sirup, Überzug, wasserhaltige Basis, und eine fünfte, von oben vom ungesäuerten Papier ausgehende Schicht, die es der dritten, von oben ausgehenden Schicht aus einem zu folgender Gruppe gehörenden Material: natürlich fettes und klebendes Marzipan, Schokolade, erlaubt, nicht an der Verpackung festzukleben und die Handhabung der Garnierung zu erleichtern.

3. Essbare bedruckte Garnierung für alle Arten von frischem oder tiefgefrorenem Teegebäck gemäß Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die dritte, von oben ausgehende Schicht aus einem zu folgender Gruppe gehörendem Material: Marzipan, Schokolade mit Titanoxid vermischt wird, was es erlaubt, die besagte Schicht zu blanchieren und die auf dem ungesäuerten Papier aufgedruckten Farben hervortreten zu lassen.

4. Essbare bedruckte Garnierung für alle Arten von frischem oder tiefgefrorenem Teegebäck gemäß Anspruch 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die erste, aus bedrucktem ungesäuertem Papier bestehende Schicht der Garnierung von oben mit einem leichten transparenten Überzug überzogen wird, der es erlaubt, der Garnierung Glanz zu verleihen.

5. Essbare bedruckte Garnierung für alle Arten von frischem oder tiefgefrorenem Teegebäck gemäß Anspruch 1, 2, 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Garnierung in einem luftdichten Beutel oder einem Beutel mit veränderter Atmosphäre verpackt wird, wobei die Umgebungsluft durch ein zu folgender Gruppe gehörendes Gas ersetzt wird: CO&sub2;, Stickstoff, Mischung aus Stickstoff und CO&sub2;, was es erlaubt, dass die Konservierung des Produktes bei Raumtemperatur ohne Beeinträchtigung des Produktes möglich ist.

6. Verfahren zum Erhalt einer Garnierung für alle Arten von frischem oder tiefgefrorenem Teegebäck, gemäß Anspruch 1, 2, 3, 4 oder 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Verkleben der Schichten auf die zu folgender Gruppe gehörenden Weise durch gleichmäßig verteilten mechanischen Druck auf die gesamte Fläche durch Walzen der Schichten zwischen zwei Rollen erfolgt, wobei die Schichten unter eine Presse gelegt werden, was die Anhaftung der Schichten untereinander erlaubt.

7. Verfahren zum Erhalt einer Garnierung für alle Arten von frischem oder tiefgefrorenem Teegebäck gemäß Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass die Garnierung bei einer negativen Temperatur gemäß der zu folgender Gruppe gehörendem Mittel tiefgefroren wird: mechanische Kälte, Tiefsttemperaturtechnik, was die Konservierung der Garnierung über 18 Monate bei einer negativen Temperatur von - 18ºC erlaubt.

8. Verfahren zum Erhalt einer Garnierung für alle Arten von frischem oder tiefgefrorenem Teegebäck gemäß Anspruch 6, 7 oder 8, dadurch gekennzeichnet, dass das Bedrucken per Tintenstrahl im Bedrucken von zunächst des ungesäuerten Blattes Paper besteht, das die maximale Stärke eines vom Tintenstrahldrucker akzeptierten Blattes Büropapier haben muss, wobei die Patronen mit Lebensmitteltinte auf Wasserbasis befüllt werden.







IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com