PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE20312646U1 18.03.2004
Titel Fahrradschlauch zum schnellen Wechseln, ohne Ausbau des Rades, insbesondere für Fahrräder
Anmelder Weuste, Ferdinand, 53547 Roßbach, DE;
Weuste, Karl-Josef, 42781 Haan, DE
DE-Aktenzeichen 20312646
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 18.03.2004
Registration date 12.02.2004
Application date from patent application 16.08.2003
IPC-Hauptklasse B60C 5/00

Beschreibung[de]

Fahrradschlauch zum schnellen Wechseln, ohne Ausbau des Rades, insbesondere für Fahrräder.

Die Neuerung bezieht sich auf einen Schlauch, der geschlossene Enden aufweist, insbesondere für das Hinterrad des Fahrrades.

Bei Fahrrädern sind auf den Vorder- und Hinterrädern, unter dem Reifenmantel auf der Radfelge, luftgefüllte Endlosschläuche mit einem Ventil montiert. Überlicherweise erfolgt das Befüllen des Endlosschlauches mit Luft über das Ventil mittels einer Luftpumpe. Bei Undichtigkeit entweicht die eingepumpte Luft aus dem Endlosschlauch. Die Folge ist, daß durch den Druckabfall im Endlosschlauch der Radreifen, zusammen mit dem Endlosschlauch, auf die Radfelge gedrückt wird. Ein problemloses Weiterfahren kann nicht mehr stattfinden. Eine Fahrtunterbrechung ist erforderlich. Der Endlosschlauch muss repariert oder ausgewechselt werden. Zu diesem Zweck muss das betreffende Rad demontiert werden, da sonst eine Reparatur oder ein Auswechseln des Endlosschlauches nicht möglich ist. Besonders wenn der Endlosschlauch vom Hinterrad undicht ist, ist die Reparatur bzw. ein Auswechseln sehr zeitaufwendig. Um das Hinterrad des Fahrrades ausbauen zu können, muss auch die Fahrradkette demontiert werden.

Der Neuerung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Schlauch der eingangs bezeichneten Gattung so auszubilden; dass ein schnelles Auswechseln ermöglicht wird, ohne daß ein Ausbau des betreffenden Rades, insbesondere des Hinterrades, erforderlich ist.

Gemäß der Neuerung wird diese Aufgabe dadurch gelöst, daß ein Schlauch, der geschlossene Enden aufweist, auf das Rad montiert wird. Dadurch, daß der Schlauch nicht endlos ist, sondern ein Schlauch mit geschlossenen Enden, ist es möglich, diesen, nach Lösen des Radreifens von der Radfelge und des Entfernens des undichten Endlosschlauches, problemlos auf die Radfelge zu montieren. Auf diese Weise wird es ermöglicht, daß der Schlauch, ohne Ausbau des Rades, insbesondere beim Hinterrad, auf die Felge und unter dem Radreifen montiert werden kann. Ein besonderer Vorteil besteht darin, daß beim Hinterrad auch die Fahrradkette nicht demontiert werden muss.

Gemäß einer vorteilhaften Weiterbildung der Neuerung, ist der Schlauch in seiner Länge frei wählbar, d.h. seine Länge kann die ganze und / oder die Hälfte und / oder ein Drittel und / oder ein Viertel des Radumfanges betragen.

Zweckmäßigerweise wird der geschlossene Schlauch aus einem Guß gefertigt und ist mit einem Ventil ausgestattet.

Im Rahmen der Neuerung kann der Schlauch bei allen Rädern, deren Bereifung mit einem luftgefüllten Schlauch ausgestattet sind, zur Anwendung gelangen.

Ein Ausführungsbeispiel der Neuerung wird anhand der Zeichnungsfiguren erläutert.

Es zeigen:

1 den Schlauch mit geschlossenen Enden und dem Ventil.

2 den Schlauch mit den geschlossenen Enden, dem Ventil, auf der Radfelge des Hinterrades.

3 zwei Schläuche, jeweils in einer Länge des halben Radumfanges mit den geschlossenen Enden, dem Ventil, auf der Radfelge des Hinterrades.

4 zwei Schläuche, jeweils in einer Länge des halben Radumfanges mit den geschlossenen Enden, dem Ventil, auf der Radfelge des Hinterrades sowie Teilstücke des Reifens montiert.

In den Figuren ist der Schlauch (1), die geschlossenen Schlauchenden (2), das Hinterrad (3), die Radfelge (4), der Reifen (5), die Fahrradkette (6) und das Ventil (7) dargestellt.


Anspruch[de]
  1. Fahrradschlauch zum schnellen Wechseln, ohne Ausbau der Rades, insbesondere für Fahrradräder, wobei der Schlauch (1), insbesondere für das Hinterrad (3), auf die Felge (4) montiert und ein Radreifen (5) über den Schlauch (1 } aufgezogen wird, dadurch gekennzeichnet, daß der Schlauch (1) geschlossene Schlauchenden (2) aufweist.
  2. Fahrradschlauch nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Schlauch (1) ein Ventil ( 7) aufweist.
  3. Fahrradschlauch nach Anspruch 1, und / oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Schlauch (1) in seiner Länge den ganzen und / oder den halben und / oder den dritten Teil und / oder den vierten Teil des Radumfanges aufweist.
  4. Fahrradschlauch nach Anspruch 1, 2 und / oder 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Schlauch (1) aus einem hochflexiblen Gummi oder einem artverwandten gummiartigen Kunststoff gefertigt ist.
  5. Fahrradschlauch nach Anspruch 1, 2, 3 und / oder 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Schlauch (1) aus einem Guss gefertigt ist.
Es folgen 4 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com