PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE29825014U1 25.03.2004
Titel Antrieb für Zylinder einer Druckmaschine
Anmelder Koenig & Bauer AG, 97080 Würzburg, DE
DE-Aktenzeichen 29825014
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 25.03.2004
Registration date 19.02.2004
Application date from patent application 10.12.1998
File number of patent application claimed 98 96 6520.3
IPC-Hauptklasse B41F 13/008
IPC-Nebenklasse B41F 33/14   B41F 33/12   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft einen Antrieb für Zylinder einer Druckmaschine gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Durch die EP 06 44 048 A2 ist eine Rotationsoffsetdruckmaschine mit Gummi- und Plattenzylindern bekannt. Diese Gummi- und Plattenzylinder sind paarweise durcheine mechanische Kopplung für ihren gemeinsamen Antrieb zu Zylindergruppen zusammengefasst. Eine solche Zylindergruppe wird jeweils von einem eigenen Antriebsmotor angetrieben.

Die DE 44 30 693 A1 offenbart Druckeinheiten einer Rotationsoffsetdruckmaschine, bei der mindestens ein Zylinder einzeln angetrieben ist und zugehörige Platten- und Gummizylinder zum Antrieb gruppenweise zusammengefasst sind.

Die US 37 30 090 A beschreibt einen Farbkasten mit einzelneinstellbaren Farbmessern. Diese Farbmesser werden von versetzt angeordneten Schrittmotoren eingestellt.

Die JP-A 56-21860 zeigt einzeln angetriebene Zylinder eines Druckwerkes.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Antrieb für Zylinder einer Druckmaschine zu schaffen.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die Merkmale des Anspruchs 1 gelöst.

In vorteilhafter Weise können bei dem erfindungsgemäßen Antrieb für Zylinder einer Druckmaschine bei benachbarten, einen eigenen Antriebsmotor aufweisenden Zylindern Antriebsmotoren verwendet werden, deren Durchmesser größer als der Durchmesser des Zylinders ist.

Auch bei Antriebsmotoren deren Durchmesser kleiner als der Durchmesser der zugeordneten Zylinder ist, ermöglicht eine derartige Anordnung der Antriebsmotoren eine gute Zugänglichkeit für Wartungs- und Reparaturarbeiten.

Sind bewegbare Zylinder, z. B. in Exzenterbuchsen gelagerte Gummizylinder, mittels einer Kupplung, z. B. einer Kardangelenkwelle, mit einem Antriebsmotor verbunden, wird durch eine zu einem Seitengestell beabstandete Anordnung der Antriebsmotoren eine kleine Winkelauslenkung der Kupplung erreicht.

Ausführungsbeispiele der Erfindung sind in der Zeichnung dargestellt und werden im Folgenden näher beschrieben.

Es zeigen:

1 eine schematische Darstellung einer Draufsicht einer Druckeinheit eines ersten Ausführungsbeispiels;

2 die schematische Darstellung der Seitenansicht von rechts einer Druckeinheit ohne Seitengestell eines ersten Ausführungsbeispiels;

3 die schematische Darstellung einer Draufsicht einer Druckeinheit eines zweiten Ausführungsbeispiels.

Im vorliegenden, ersten Ausführungsbeispiel (1; 2) ist eine Druckeinheit 1 einer Offsetrotationsdruckmaschine als sogenannte 9-er Satellitendruckeinheit ausgebildet. Diese Druckeinheit 1 wird im wesentlichen von vier Form- und Übertragungszylindern 2; 3; 4; 6; 7; 8; 9; 11, z. B. Platten- und Gummizylindern 2; 3; 4; 6; 7; 8; 9; 11, und einem Gegendruckzylinder 12, d. h. dem Satellitenzylinder 12, gebildet. Die Gummizylinder 7; 8; 9; 11 sind wahlweise an den Gegendruckzylinder 12 zum Bedrucken einer Bahn anstellbar. Auch ist möglich benachbarte Gummizylinder 7; 8; 9; 11 wahlweise aneinander anzustellen, die dann eine Vorder- und Rückseite der Bahn bedrucken.

Diese Platten- und Gummizylinder 2; 3; 4; 6; 7; 8; 9; 11 sind an beiden Enden mit Zapfen versehen, die in Seitengestellen 13; 14 der Offsetrotationsdruckmaschine gelagert sind. Platten- und/oder Gummizylinder 2; 3; 4; 6; 7; 8; 9; 11 sind in bekannter Weise, beispielsweise mittels Exzenterbuchsen, an- und abstellbar angeordnet. Beispielsweise können die Gummizylinder 7; 8; 9; 11 bezüglich der zugehörigen Plattenzylinder 2; 3; 4; 6 und/oder bezüglich des Gegendruckzylinders 12 an- und abstellbar angeordnet sein. Auch können die Plattenzylinder 2; 3; 4; 6 bezüglich der Gummizylinder 7; 8; 9; 11 an- und abstellbar sein.

An einer Antriebsseite der Druckeinheit 1 reichen die Zapfen der Platten- und Gummizylinder 2; 3; 4; 6; 7; 8; 9; 11 durch das Seitengestell 13. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel weist jeder Zylinder 2; 3; 4; 6; 7; 8; 9; 11; 12 einen eigenen Antrieb, beispielsweise einen lagegeregelten Elektromotor 16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26 auf. Der Rotor dieser Antriebsmotoren 16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26 ist beispielsweise direkt, d. h. ohne Übersetzung, oder über ein Getriebe, z. B. integriertes Planetenradgetriebe, mit den Zapfen der Zylinder 2; 3; 4; 6; 7; 8; 9; 11, 12 verbunden. Auch ist in vorteilhafter Weise zwischen den Antriebsmotoren 16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26 und den zugeordneten Zapfen der Zylinder 2; 3; 4; 6; 7; 8; 9; 11 eine Ausgleichskupplung 27 angeordnet. Im vorliegenden Ausführungsbeispiel ist zwischen den Zapfen der bewegbaren Gummizylinder 7; 8; 9; 11 und dem jeweiligen zugehörigen Antriebsmotor 21; 22; 23; 24 eine Doppelgelenkkupplung 28, z. B. eine Kardanwelle, drehfest angeordnet. Die Antriebsmotoren 16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26 sind im vorliegenden Ausführungsbeispiel gestellfest angeordnet.

In 1 und 2 sind die Antriebsmotoren 16; 17; 18 19; 21; 22; 23; 24; 26 zylinderförmig schematisch dargestellt, dies bedeutet nicht zwingend, dass diese exakt zylinderförmig ausgebildet sein müssen, sonder es sollen damit auch andere geometrische Formen (z. B. quaderförmig) oder überstehende Teile schematisch beschrieben werden.

Im vorliegenden Ausführungsbeispiel sind alle Antriebsmotoren 16; 17; 18 19; 21; 22; 23; 24; 26 identisch und weisen einen größeren Durchmesser d16; d19; d21; d24; d26 als die Durchmesser d2; d6; d7; d11; d12 der zugehörigen Zylinder auf. Es ist aber auch möglich, verschiedene Antriebsmotoren innerhalb einer Druckeinheit zu verwenden.

Die Antriebsmotoren 16; 17; 18; 19 bzw. 26 der Plattenzylinder 2; 3; 4; 6 und des Gegendruckzylinders 12 sind in einer ersten Ebene 29, die Antriebsmotoren 21; 22; 23; 24 der Gummizylinder 7; 8; 9; 11 sind in einer zweiten Ebene 31 angeordnet. Erste Ebene 29 und zweite Ebene 31 sind zueinander parallel beabstandet und senkrecht zu den Drehachsen der Zylinder.

Die Antriebsmotoren 16; 17; 18; 19 bzw. 26 der Plattenzylinder 2; 3; 4; 6 und des Gegendruckzylinders 12 sind in axialer Richtung der Zylinder zueinander beabstandet, d. h. versetzt angeordnet.

Anstelle der für Platten- bzw. Gegendruckzylinder und Gummizylinder vorgesehene Gruppen ist es auch möglich andere Gruppierungen vorzusehen. Allen Anordnungen ist aber gemeinsam, dass zumindest die Antriebsmotoren direkt zusammenwirkender Zylinder in axialer Richtung zueinander versetzt angeordnet sind.

Vorteilhaft entspricht die Länge l des axialen Versatzes mindestens einer Länge l16; l19; l21; l24; l26 eines Gehäuses eines Antriebsmotors 16; 19; 21; 24; 26.

In einem zweiten Ausführungsbeispiel sind die Antriebsmotoren 21; 22; 23; 24 der Gummizylinder 7; 8; 9; 11 an dem ersten Seitengestell 13 (der sogenannten Antriebsseite SII) und die Antriebsmotoren 16; 17; 18; 19; 26 der Plattenzylinder 2; 3; 4; 6 und des Gegendruckzylinders 12 an dem zweiten Seitengestell 14 (der sogenannten Bedienungsseite SI) angeordnet. Die den Zapfen der Gummizylinder 7; 8; 9; 11 zugeordneten Antriebsmotoren 21; 22; 23; 24 sind den gegenüberliegenden Zapfen der Plattenzylinder 2; 3; 4; 6 und des Gegendruckzylinders 12 zugeordneten Antriebsmotoren 16; 17; 18; 19; 26 gegenüberliegend angeordnet. Die Antriebsmotoren 21; 22; 23; 24; 26 der Gummizylinder 7; 8; 9; 11 sind dem ersten Seitengestell 13 und die Antriebsmotoren 16; 17; 18; 19; 26 der Plattenzylinder 2; 3; 4; 6 und des Gegendruckzylinders 12 sind dem zweiten Seitengestell 14 zugeordnet, d. h. direkt oder indirekt an dem Seitengestell 13 bzw. 14 befestigt.

Die Antriebsmotoren 16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26, die als Hauptantriebsmotoren 16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26 ausgebildet sein können, sind so angeordnet, dass sie die Zylinder 2; 3; 4; 6; 7; 8; 9; 11; 12 während des Bedruckens einer Bahn antreiben. Die Anordnung eines Antriebsmotors 26 kann so gewählt sein, dass er den Satellitenzylinder 12 antreibt. Antriebsmotoren 16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26 und Zylinder 2; 3; 4; 6; 7; 8; 9; 11 sind koaxial zueinander angeordnet.

Anstelle in einer 9-er Satellitendruckeinheit können die versetzt angeordneten Antriebsmotoren auch insbesondere in einer 10-er Satellitendruckeinheit verwendet werden, wobei vorzugsweise jedem Zylinder ein eigener Antriebsmotor zugeordnet ist.

In diesen beschriebenen Ausführungsbeispielen ist jedem Zylinder einer Druckeinheit ein eigener Antriebsmotor zugeordnet. Es ist auch möglich Zylindergruppen, beispielsweise aus Form- und Übertragungszylinder bestehend, innerhalb einer Druckeinheit jeweils mittels eines Antriebsmotors anzutreiben. Auch hierbei sind dann die Antriebsmotoren zueinander in axialer Richtung (beispielsweise die Antriebsmotoren der Zylindergruppen zu einem Antriebsmotor eines Gegendruckzylinders) versetzt.

Diese Anordnung von Antriebsmotoren kann auch in einem Falzapparat oder anderen Aggregaten (Rollenwechsler, Überbau) einer Druckmaschine verwendet werden.

Bezugszeichenliste 1 Druckeinheit 2 Plattenzylinder 3 Plattenzylinder 4 Plattenzylinder 5 6 Plattenzylinder 7 Gummizylinder 8 Gummizylinder 9 Gummizylinder 10 11 Gummizylinder 12 Gegendruckzylinder 13 Seitengestell 14 Seitengestell 15 16 Antriebsmotor 17 Antriebsmotor 18 Antriebsmotor 19 Antriebsmotor 20 21 Antriebsmotor 22 Antriebsmotor 23 Antriebsmotor 24 Antriebsmotor 25 26 Antriebsmotor 27 Ausgleichskupplung 28 Doppelgelenkkupplung 29 Ebene, erste 30 31 Ebene, zweite d2 Durchmesser d6 Durchmesser d7 Durchmesser d11 Durchmesser d12 Durchmesser d16 Durchmesser d19 Durchmesser d21 Durchmesser d24 Durchmesser d26 Durchmesser l Länge l16 Länge l19 Länge l21 Länge l24 Länge L26 Länge

Anspruch[de]
  1. Antrieb für Zylinder (2; 3; 4; 6; 7; 8; 9; 11; 12) einer Druckmaschine mittels einer Mehrzahl von Antriebsmotoren (16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26), dadurch gekennzeichnet, dass mindestens zwei der den Zylindern (2; 3; 4; 6; 12 bzw. 7; 8; 9; 11) zugeordneten Antriebsmotoren (16; 17; 18; 19; 26 bzw. 21; 22; 23; 24) in axialer Richtung zueinander versetzt angeordnet sind.
  2. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Antriebsmotoren (16; 17; 18; 19; 26 bzw. 21; 22; 23; 24) zwei direkt zusammenwirkenden Zylindern (2; 3; 4; 6; 12 bzw. 7; 8; 9; 11) zugeordnet sind.
  3. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine Länge eines Versatzes zweier Antriebsmotoren (16; 17; 18; 19; 26 bzw. 21; 22; 23; 24) mindestens einer Länge eines Antriebsmotors (16; 17; 18; 19; 26 bzw. 21; 22; 23; 24) entspricht.
  4. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass alle Antriebsmotoren (16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26) auf einer Seite der Druckmaschine angeordnet sind.
  5. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Antriebsmotor (16; 17; 18; 19; 26) einem auf einer ersten Seite der Druckmaschine liegenden Zapfen eines ersten Zylinders (2; 3; 4; 6; 12) zugeordnet ist und dass mindestens ein Antriebsmotor (21; 22; 23; 24) einem auf einer zweiten Seite der Druckmaschine liegenden Zapfen eines zweiten Zylinders (7; 8; 9; 11) zugeordnet ist.
  6. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein zylinderferner Antriebsmotor (21; 22; 23; 24) einem ortsveränderbaren Zylinder (7; 8; 9; 11) zugeordnet ist.
  7. Antrieb nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass ein Antriebsmotor (21; 22; 23; 24) eines ortsveränderbaren Zylinders (7; 8; 9; 11) zylinderferner als ein Antriebsmotor (16; 17; 18; 19) eines ortsfesten Zylinders (2; 3; 4; 6) angeordnet ist.
  8. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Zylinder (2; 3; 4; 5; 6; 7; 8; 9; 11; 12) in einer Druckeinheit (1) angeordnet sind.
  9. Antrieb nach Anspruch 8 dadurch gekennzeichnet, dass jedem Zylinder (2; 3; 4; 5; 6; 7; 8; 9; 11; 12) einer Druckeinheit (1) ein eigener Antriebsmotor (16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26) zugeordnet ist.
  10. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass Antriebsmotor (16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26) und Zylinder (2; 3; 4; 5; 6; 7; 8; 9; 11; 12) koaxial angeordnet sind.
  11. Antrieb nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckeinheit (1) als 9-er Satellitendruckeinheit einer Offsetrotationsdruckmaschine ausgebildet ist.
  12. Antrieb nach Anspruch 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Druckeinheit (1) als 10-er Satellitendruckeinheit einer Offsetrotationsdruckmaschine ausgebildet ist.
  13. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Zylinder (2; 3; 4; 5; 6; 7; 8; 9; 11; 12) in einem Falzapparat angeordnet sind.
  14. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen den Antriebsmotoren (16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26) und den zugeordneten Zapfen der Zylinder (2; 3; 4; 5; 6; 7; 8; 9; 11; 12) eine Ausgleichskupplung (27) angeordnet ist.
  15. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Antriebsmotoren (16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26) die Zylinder (2; 3; 4; 5; 6; 7; 8; 9; 11; 12) während des Bedruckens einer Bahn antreibend angeordnet sind.
  16. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Antriebsmotor (26) einen Satellitenzylinder (12) antreibend angeordnet ist.
  17. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Antriebsmotoren (16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26) lagegeregelt sind.
  18. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Antriebsmotoren (16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26) als Hauptantriebsmotoren (16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26) ausgebildet sind.
  19. Antrieb nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Rotoren der Antriebsmotoren (16; 17; 18; 19; 21; 22; 23; 24; 26) über ein Getriebe mit den Zapfen der Zylinder (2; 3; 4; 6; 7; 8; 9; 11; 12) verbunden sind.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com