PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69717808T2 08.04.2004
EP-Veröffentlichungsnummer 0000906036
Titel TRINKBECHER AUS ESSBAREM ZWEIMAL GEBACKENEM TEIG
Anmelder Livecraft Ltd., Liverpool, GB
Erfinder PETRINI, Francesca, I-60037 Monte San Vito, IT;
PETRINI, Leonida, I-60033 Chiaravalle, IT;
PETRINI, Cristiano, I-60033 Chiaravalle, IT
Vertreter Patentanwälte Reichel und Reichel, 60322 Frankfurt
DE-Aktenzeichen 69717808
Vertragsstaaten AT, BE, CH, DE, DK, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 27.05.1997
EP-Aktenzeichen 979252681
WO-Anmeldetag 27.05.1997
PCT-Aktenzeichen PCT/IT97/00119
WO-Veröffentlichungsnummer 0097045028
WO-Veröffentlichungsdatum 04.12.1997
EP-Offenlegungsdatum 07.04.1999
EP date of grant 11.12.2002
Veröffentlichungstag im Patentblatt 08.04.2004
IPC-Hauptklasse A23P 1/08
IPC-Nebenklasse A21D 13/00   

Beschreibung[de]

Diese Patentanmeldung betrifft eine Tasse für heiße und kalte Getränke, die aus einem essbaren, doppelt gebackenen Teich besteht.

Der erfindungsgemäß hergestellte Gegenstand steht für eine revolutionäre Innovation bei dem Servieren von Getränken im öffentlichen Gaststättensektor.

Es ist gut bekannt, dass Kaffee und andere heiße Getränke, wie Tee, Schokolade u. ä. den Gesten gegenwärtig in Keramiktassen serviert werden.

Die Verwendung von derartigem Geschirr ist jedoch unabdingbar mit verschiedenen Nachteilen mit nicht unbeträchtlichen Konsequenzen verbunden.

Im Hinblick darauf und vor allem müssen die Ausgaben, die auf dem Inhaber eines Gewerbes lasten, um eine ausreichende Anzahl derartiger Keramiktassen zu erwerben, in Betracht gezogen werden.

Zum Zweiten ist es wichtig, die Notwendigkeit zu berücksichtigen, jede Tasse sofort nach der Benutzung zu spülen. Diese Vorgang erfordert beträchtliche Zeit und einen Aufwand im Hinblick auf das Personal, ungeachtet der Kosten für die Anschaffung und den Betrieb einer Spülmaschine, ein inzwischen alltägliches und weit verbreitetes Gerät.

Ferner muss darauf hingewiesen werden, dass zunehmend der Verdacht besteht, dass die Tassen, die im öffentlichen Gaststättengewerbe verwendet werden, Träger orale Übertragung infektöser Erkrankungen sind. Tatsächlich zeigen Untersuchungen, dass die meisten Viren, die für ernsthafte, und manchmal tödliche Erkrankungen verantwortlich sind, sogar Temperaturen gegenüber resistent sind, denen die Tassen in normalen Waschzyklen in einer gebräuchlichen Spülmaschine ausgesetzt sind.

Um ehrlich zu sein, können die meisten Probleme durch Verwendung gebräuchlicher Wegwerf-Papiertassen als gelöst betrachtet werden. Die Verwendung von Behältern letzteren Typs wird zweifellos durch die Tatsache in Frage gestellt, dass sie zu einer ungeheuren Produktionen von Feststoffabfällen führt, was darüber hinaus eine hohe Umweltverschmutzung bedeutet, da das Papier, dass für diese Tassen verwendet wird, mit Kunststoff beschichtet ist.

Der erfindungsgemäß hergestellte Gegenstand ist im Hinblick auf die oben erwähnten Probleme entwickelt worden.

Er besteht aus einem Wegwerf- Behälter für heiße Getränke, der aus Teig besteht, welcher doppelt gebacken ist und – als solcher – das einzigartige und innovative Merkmal beinhaltet, dass er essbar ist, nachdem die enthaltene Flüssigkeit ausgetrunken worden ist.

Ein derartiger Behälter kann wie eine Tasse mit ihren Griff geformt sein, es gibt jedoch keinen Grund, warum er nicht wie ein einfacher Becher ohne Griff hergestellt werden sollte.

Gefäße aus essbaren Teig sind tatsächlich bereits bekannt.

In diesem Patent und DE-A-4248392 beschreibt ein Verfahren zur Herstellung einer Tasse zum Essen und Trinken, die nach der Verwendung gegessen werden kann.

Patent ist deutlich angegeben, dass, um den essbaren Teig stabil und undurchlässig zu machen, eine gewisse Menge eines makromolekularen Formers, wie Xantorrea zugegeben wird, die den Teig selbst für heiße Getränke undurchlässig macht.

In diesem Verfahren wird der Teig, dem ein makromolekularer Former zugeben worden ist, in die Form gepresst und gleichzeitig gebacken.

Das Patent oder US-A-4927855 beschreibt ein Verfahren zur Bildung eines essbaren Gefäßes, das aus einem Teig besteht, wie er für Eiswaffeln oder -tüten verwendet wird; dementsprechend wird der Teig hergestellt, indem Zucker mit Weizenmehl gemischt wird und Öl, Fett, Eier und Wasser zugefügt werden.

Der auf diese Weise hergestellte Teig wird in eine spezielle Form gefüllt und in dieser gebacken, um einen essbaren Behälter der erforderlichen Form und mit dem erforderlichen Abmessungen erhalten.

Dieses Patent stellt keine Lehre bereit, wie der essbare Behälter undurchlässig gemacht werden soll und wie er seine Form und Kompaktheit behalten soll, wenn er über einen gewissen Zeitraum mit einer heißen Flüssigkeit, wie Kaffee oder Tee, in Kontakt gebracht wird.

Das Patent FR-A-2437996 beschreibt einen essbaren Verpackungsbehälter, der im wesentlichen aus einem wie ein Behälter geformten Keks besteht, der aus einem gebräuchlichen essbaren Teig hergestellt ist, dem spezielle Substanzen zugefügt wurden, um eine lange Lebensdauer sicherzustellen.

Dieser Keks ist mit Schokolade und einer Zuckerglasur überzogen, die verhindert, dass der Keks kalte Flüssigkeit und Feuchtigkeit absorbiert.

Infolgedessen macht diese Beschichtung den Keks nicht undurchlässig, andererseits wird in dem Patent deutlich gesagt, dass dieser wie ein Behälter geformte Keks nicht für heiße Getränke, sondern nur zur Herstellung von Kuchen, Eistorten usw. verwendet werden kann.

Aufgabe dieser Erfindung ist es, einen einmal-verwendbaren essbaren Behälter bereitzustellen, der heiße Getränke sogar über einen beträchtlichen Zeitraum aufnehmen kann, ohne dass er seine Stabilität verliert.

Der fragliche Behälter besteht aus einem Teig, wie er zur Herstellung von Eiswaffeln verwendet wird. Dieser Teig muss auf die gleiche Weise wie Waffeln für Eiskrem geformt und gebacken werden.

Im Hinblick darauf ist es nicht notwendig, eine detaillierte Beschreibung der Bestandteile und des Formprozesses der erfindungsgemäßen essbaren Tasse bereitzustellen, da, wie zuvor erwähnt, diese aus einem Teig und mit Hilfe eines Verfahrens hergestellt wird, das mit denen identisch ist, wie sie zur Herstellung von Eiswaffeln verwendet werden, deren Bestandteile und deren Form- und Back Verfahren gut bekannt sind.

Merkmal der erfindungsgemäßen Tasse ist, dass ihre Innenwände mit einer Schicht überzogen sind, die aus einer, auf Zucker basierenden Substanz des Typs besteht, wie er für mit Zucker überzogenen Mandeln verwendet wird.

Im Hinblick darauf ist anzumerken, dass es gut bekannt ist, dass der Zuckerüberzug von Mandeln undurrchlässig ist und nur nach einem beträchtlichen Zeitraum schmilzt, wenn er mit Flüssigkeiten in Kontakt gebracht wird, sogar wenn diese heiß sind.

Diese vorausgegangene Beschreibung zeigt bereits zahlreichen Vorteile des Erfindung gemäßen Gegenstands unter Berücksichtigung der Tatsache, dass er entworfen wurde, um von dem Benutzer nach Genuss des Getränks gegessen zu werden.

Eigentümer von Firmen des öffentlichen Gaststättengewerbes, die derartige essbare Tassen verwenden, sind nicht länger mit den Kosten für den Erwerb von Keramikkassen noch mit den Ausgaben, diese abzuwaschen, belastet.

Darüber hinaus ist leicht zu verstehen, dass im Hinblick auf die Tatsache, dass diese Art Tassen wegwerfbar sind, ihre regelmäßige Verwendung in Betrieben des Gaststättengewerbes Kunden gegenüber der oralen Übertragung ansteckender Erkrankungen schützt.

Im Vergleich zu Papiertassen sind die fraglichen essbaren Tassen andererseits dahingehend zu bevorzugen, dass sie keine Anhäufung von Feststoffabfällen erzeugen.

Über die praktischen, hygienischen und ökonomischen Überlegungen hinaus muss außerdem darauf hingewiesen werden, dass die fragliche Tasse von dem Benutzer geschätzt und genossen wird, der – nach dem er das in ihr enthaltenen Getränk genossen hat – fortfahren kann, die Tasse selbst aufzuessen und die köstliche Waffel zu probieren.

Im Hinblick darauf ist leicht einzusehen, dass, um den immer anspruchsvoller Kundengeschmack besser zu befriedigen, der Teig, der zur Verwendung einer solchen Tasse verwendet. wird, je nach Wunsch einen neutralen Geschmack oder einen beliebigen anderen Geschmack haben kann, z. B. Vanille, Cream, Kaffee oder Honig usw..

So kann derselbe Kunde wiederum einen bevorzugten Geschmack für die Tasse in Bezug auf das Getränk, dass ihm in ihr serviert wird, wählen.

Gleichermaßen kann der Teig zugefügte Vitamine enthalten, die ihn besonders geeignet für Kinder machen.

Zur Verdeutlichung wird auf die beiliegende Zeichnung verwiesen, die der Anschauung und keinem einschränkenden Zweck dient, wobei 1 eine axonometrische Ansicht des erfindungsgemäßen essbaren Behälters in einer Version ohne Griff zeigt.


Anspruch[de]
  1. Essbare Tasse für Getränke, hergestellt aus essbarem Teig des Typs, wie er für Eistüten verwendet wird, dadurch gekennzeichnet, dass die Innenwände der Tasse mit einer aus Zucker bestehenden Substanz des Typs überzogen sind, wie er auch für Zuckermandeln verwendet wird.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com