PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102004012055A1 30.09.2004
Titel Katheter verstärkt mit einem Draht mit hoher Streckgrenze
Anmelder Medtronic Vascular, Inc., Santa Rosa, Calif., US
Erfinder Poole, Matthew S., Bradford, Mass., US
Vertreter Andrae Flach Haug, 83022 Rosenheim
DE-Anmeldedatum 11.03.2004
DE-Aktenzeichen 102004012055
Offenlegungstag 30.09.2004
Veröffentlichungstag im Patentblatt 30.09.2004
IPC-Hauptklasse A61M 25/00
IPC-Nebenklasse A61M 25/09   
Zusammenfassung Ein rohrförmiger medizinischer Katheter weist eine aus Draht bestehende Verstärkungsschicht (32) auf, welche zwischen einem Innenmantel (30) und einer Außenschale (34) angeordnet ist. Die Verstärkungsschicht (32) weist wenigstens einen Draht mit einer hohen Streckgrenze auf.

Beschreibung[de]
Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Katheter, der mit einem Draht mit hoher Streckgrenze verstärkt ist. Insbesondere betrifft die Erfindung einen Katheter mit einem Geflecht, das Kobaltdraht mit einem hohen Elastizitätsmodul umfasst.

Hintergrund der Erfindung

Eine Vielzahl von intravaskulären Verfahren werden heutzutage zur Behandlung einer Stenose in einem menschlichen Körpergefäß verwendet. Ein verbreitetes intravaskuläres Verfahren wird als perkutane transluminale Koronarangioplastie (PTCA oder im Folgenden "Angioplastie" bezeichnet. Während eines typischen Angioplastie-Verfahrens wird ein Führungsdraht anfänglich in ein Körpergefäß positioniert und ein Führungskatheter wird über dem Führungsdraht positioniert. Als Nächstes wird ein Ballonkatheter mit einem befüllbaren Ballon durch den Führungskatheter und das Gefäß transportiert, bis der Ballon benachbart zu der Stenose liegt. Anschließend drückt die Befüllung des Ballons die Stenose zusammen und weitet das Körpergefäß.

In vielen Katheterisierungsverfahren, die zur Diagnose oder bei einem Eingriff vorgenommen werden, ist es notwendig, den Katheter von einem Eintrittspunkt, wie z.B. einer Oberschenkelarterie, zu einer Endposition innerhalb des Gefäßsystems zu führen. Um einen Katheter korrekt zu positionieren, sollte dieser gedreht, gezogen und geschoben werden können, so dass das distale Ende des Katheters Verschlingungen und Verdrehungen der Blutgefäße auf seinem Weg zur Endposition folgen kann. Deshalb ist es erforderlich, dass der Katheter steif genug ist, um den von einem Bediener des Katheters ausgeübten Druck zu übertragen, dass er aber flexibel genug ist, damit der Katheter nicht die Blutgefäße des Patienten beschädigt.

Ein bei vielen Kathetern auftretendes Problem besteht darin, dass der Katheter zu steif ist, was wiederum verhindert, dass der Katheter durch verschlungene Blutgefäße hindurchgeht. Umgekehrt kann der Katheter zu weich sein, was zum Auftreten von Knoten entlang der Länge des Katheters führen kann. In beiden Fällen ist der Nutzen des Katheters für den Patienten eingeschränkt.

Für viele Katheter sind dünne Wände erwünscht. Ein vorteilhafter Effekt von Kathetern mit dünnen Wänden besteht darin, dass dünnere Wände ein größeres Lumen des Katheters ermöglichen, was wiederum die Einführung einer größeren Vielfalt an Instrumenten, Flüssigkeiten oder Medikamenten zu der zu behandelnden Position ermöglicht. Alternativ kann die Größe des Lumens unverändert bleiben und der Gesamtdurchmesser des Katheters kann vermindert werden, wodurch die Einführung des kleineren Katheters mit einer entsprechend kleineren Punktionsgröße in die zu katheterisierende Person ermöglicht wird. Ein Katheter mit dünneren Wänden verknotet sich jedoch leichter, was unerwünscht ist. Um Verknotungen zu vermindern bzw. zu verhindern, werden Katheter mit Stützelementen hergestellt, wie z.B. einem Geflecht, dass zwischen einem inneren Schlauch und einem äußeren Schlauch eingeschlossen ist. Beispielsweise zeigt US-Patent Nr. 5,954,651 einen Katheter mit einem Drahtgeflecht mit einer hohen Zugfestigkeit. Die Festigkeit und Flexibilität des Katheters sowie die Dicke der Schlauchwand sind jedoch durch die für die Herstellung des Geflechts verwendeten Materialien eingeschränkt.

Gemäß den obigen Ausführungen werden dünnwandige medizinische Katheter benötigt, welche sich weniger häufig verknoten und dennoch die Stärke, Abmessungen und anderen physikalischen Eigenschaften von herkömmlichen Kathetern aufweisen. Die vorliegende Erfindung betrifft diese Anforderungen sowie weitere Probleme, die bei herkömmlichen medizinischen Kathetern auftreten. Die vorliegende Erfindung hat gegenüber dem Stand der Technik auch noch weitere Vorteile und löst auch damit verbundene weitere Probleme.

Wesen der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft medizinische Katheter, welche zur Verwendung in einem Körpergefäß dienen. Der medizinische Katheter umfasst einen rohrförmigen Katheterschaft mit einem distalen Ende, das in ein Körpergefäß passt. Der rohrförmige Katheterschaft umfasst einen Innenmantel und eine Außenschale. Der medizinische Katheter umfasst auch ein Verstärkungsgeflecht, das zwischen dem Innenmantel und der Außenschale eingesetzt ist. Das Verstärkungsgeflecht weist wenigstens einen Draht auf, der eine Streckgrenze hat, die wenigstens 10%, wenigstens 20%, wenigstens 30% oder wenigstens 40% größer ist als die Streckgrenze eines Drahts aus rostfreiem Stahl. Der Draht umfasst ein Legierungsmaterial. In einer Ausführungsform umfasst der Draht Kobalt. In einer weiteren Ausführungsform umfasst der Draht Kobalt, Chrom und Nickel. In einer weiteren Ausführungsform umfasst der Draht Kohlenstoff, Mangan, Silizium, Phosphor, Schwefel, Chrom, Nickel, Molybdän, Kobalt, Titan, Eisen und Bor.

In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,075 Gewichts-% Kohlenstoff. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,01 Gewichts-% Mangan bis ungefähr 0,45 Gewichts-% Mangan. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,03 Gewichts-% Schwefel. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,0045 Gewichts-% Phosphor. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 10 Gewichts-% bis ungefähr 30 Gewichts-% Chrom. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 25 Gewichts-% bis ungefähr 45 Gewichts-% Nickel. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 4 Gewichts-% bis ungefähr 15 Gewichts-% Molybdän. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,1 Gewichts% bis ungefähr 5 Gewichts-% Titan. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,1 Gewichts-% bis ungefähr 5 Gewichts-% Eisen. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,095 Gewichts-% Bor. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,01 Gewichts-% bis ungefähr 0,45 Gewichts-% Silizium. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 20 Gewichts-% bis ungefähr 45 Gewichts-% Kobalt.

In weiteren Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,075 Gewichts-% Kohlenstoff, ungefähr 0,01 Gewichts-% bis ungefähr 0,45 Gewichts-% Mangan, ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,03 Gewichts-% Schwefel, ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,045 Gewichts-% Phosphor, ungefähr 10 Gewichts-% bis ungefähr 30 Gewichts-% Chrom, ungefähr 25 Gewichts-% bis ungefähr 45 Gewichts-% Nickel, ungefähr 4 Gewichts-% bis ungefähr 15 Gewichts-% Molybdän, ungefähr 0,1 Gewichts-% bis ungefähr 5 Gewichts-% Titan, ungefähr 0,1 Gewichts-% bis ungefähr 5 Gewichts-% Eisen, ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,045 Gewichts-% Bor, ungefähr 0,01 Gewichts-% bis ungefähr 0,45 Gewichts-% Silizium und ungefähr 20 Gewichts-% bis ungefähr 45 Gewichts-% Kobalt.

In weiteren Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,015 Gewichts-% bis ungefähr 0,05 Gewichts-% Kohlenstoff, ungefähr 0,05 Gewichts-% bis ungefähr 0,3 Gewichts-% Mangan, ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,02 Gewichts-% Schwefel, ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,03 Gewichts-% Phosphor, ungefähr 15 Gewichts-% bis ungefähr 25 Gewichts-% Chrom, ungefähr 30 Gewichts-% bis ungefähr 40 Gewichts-% Nickel, ungefähr 7 Gewichts-% bis ungefähr 12 Gewichts-% Molybdän, ungefähr 0,5 Gewichts-% bis ungefähr 2 Gewichts-% Titan, ungefähr 0,5 Gewichts-% bis ungefähr 2 Gewichts-% Eisen, ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,03 Gewichts-% Bor, ungefähr 0,05 Gewichts-% bis ungefähr 0,3 Gewichts-% Silizium und ungefähr 25 Gewichts-% bis ungefähr 40 Gewichts-% Kobalt.

In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht MP35N, eine durch Ausscheidungshärtung härtbare metallbasierte Kobaltlegierung, welche von Fort Wayne Research Products Corp. (Fort Wayne, IN) bezogen werden kann.

Kurze Beschreibung der Zeichnungen

Die neuen erfindungsgemäßen Merkmale sowie der Aufbau und die Betriebsweise der Erfindung werden nachfolgend anhand der beigefügten Figuren beschrieben, wobei ähnliche Bezugszeichen sich auf ähnliche Bauteile beziehen.

Es zeigen:

1 eine teilweise geschnittene perspektivische Ansicht eines medizinischen Katheters mit den erfindungsgemäßen Merkmalen;

2 eine vergrößerte Schnittansicht eines Abschnitts des medizinischen Katheters der 1;

3 eine perspektivische Darstellung des medizinischen Katheters in einer Position innerhalb eines Patienten; und

4 eine Seitenansicht eines Abschnitts des Katheterschafts mit einer Ausnehmung.

Detaillierte Beschreibung der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft einen durch Draht verstärkten Katheter, wobei die Verstärkung, wie z.B. ein Geflecht, wenigstens einen Draht mit hoher Streckgrenze umfasst. Jeder medizinische Katheter kann derart abgewandelt werden, dass er ein solches Geflecht umfasst. Die hier beschriebenen Katheter sind somit lediglich Beispiele, und die Erfindung soll nicht auf die hier beschriebenen Katheter beschränkt sein.

1, 2 und 4 zeigen eine erste Ausführungsform eines medizinischen Katheters 10 mit den erfindungsgemäßen Merkmalen. Der Katheter umfasst einen rohrförmigen Katheterschaft 12, ein Anschlussstück 14 und eine rohrförmige flexible Spitze 16. Das Anschlussstück 14 ist an einem proximalen Ende 28 des Katheterschafts 12 befestigt, wohingegen die flexible Spitze 16 an dem distalen Ende 20 des Katheterschafts 12 befestigt ist. Das Anschlussstück 14 und das proximale Ende 28 werden durch einen Arzt manipuliert, um den medizinischen Katheter 10 in das Körpergefäß 24 zu positionieren. Die flexible Spitze 16 unterstützt die Führung des medizinischen Katheters 10 in dem Körpergefäß 24 und minimiert Verletzungen der Gefäße 24, wie z.B. ein Koronarostium (nicht gezeigt).

Die flexible Spitze 16 wird aus verhältnismäßig weichem Material im Vergleich zum Katheterschaft 12 hergestellt. Geeignete Materialien für die flexible Spitze 16 können Polymere, wie z.B. Polyetherblockamid ("PEBA"), mit einer Härte von ungefähr 40 D umfassen. In Abhängigkeit von dem verwendeten Material kann das Anschlussstück 14 und die flexible Spitze 16 mit dem Katheterschaft 12 thermisch verbunden oder durch einen Klebstoff (nicht gezeigt) verbunden sein. Für den Fachmann sind weitere alternative Möglichkeiten zur Befestigung des Anschlussstücks 14 und der flexiblen Spitze 16 sowie alternative Materialien für die flexible Spitze 16 ersichtlich.

In der in 1 und 2 gezeigten Ausführungsform umfasst der rohrförmige Katheterschaft 12 einen Innenmantel 30, einen Verstärkungsabschnitt 32 und eine Außenschale 34. Der Innenmantel 30 ist rohrförmig und definiert ein Lumen 36, welches eine Größe und eine Form zur Aufnahme eines Führungsdrahts 22 und/oder unterschiedlicher Arten von Kathetern (nicht gezeigt) aufweist. Typischerweise wird der Innenmantel 30 durch das Extrudieren eines Polymers, wie z.B. PEBA oder Nylon hergestellt, wobei diese Materialien eine gute Flexibilität und Bewegung über den Führungsdraht 22 ermöglichen. Ein geeigneter Innenmantel 30 weist einen Innendurchmesser zwischen ungefähr 0,08 bis 0,09 Zoll (2, 0 mm bis 2, 3 mm) auf und die Dicke des Innenmantels beträgt ungefähr 1,5 mils (0,038 mm). Eine (nicht gezeigte) Beschichtung kann auf das Lumen 36 des Innenmantels 30 aufgebracht werden, um die Bewegung des Führungsdrahts 22 und des Ballonkatheters innerhalb des Lumens 36 zu erleichtern.

Die Außenschale 34 stützt den Katheterschaft 12 und bedeckt den Verstärkungsabschnitt 32, um das Körpergefäß 24 gegenüber dem Verstärkungsabschnitt 32 zu schützen. Ferner verhindert die Außenschale 34, dass sich der Verstärkungsabschnitt 32 abwickelt. Die Außenschale 34 ist rohrförmig und koaxial mit dem Innenmantel 30 und dem Verstärkungsabschnitt 32 angeordnet. Eine geeignete Außenschale 34 weist einen Innendurchmesser von ungefähr 0,1 Zoll (2,5 mm) auf, und hat eine Schalendicke 40 von ungefähr 2,5 mils (0,064 mm).

Typischerweise wird die Außenschale 34 durch Extrudieren eines Polymers über den Verstärkungsabschnitt 32 hergestellt. Ein geeignetes Schalenmaterial für die Außenschale 34 ist ein Nylon, das unter dem Markennamen "TROGAMID" von Creanova (Somerset, N.J.) verkauft wird. Das Schalenmaterial kann eine Härte von ungefähr 81 Shore D aufweisen. Optional kann eine (nicht gezeigte) schlüpfrige Beschichtung auf die Außenschale 34 aufgebracht werden, um die Bewegung des Katheterschafts 12 innerhalb des Gefäßes 24 zu erleichtern.

Der Verstärkungsabschnitt 32 verbessert die Torsionsfestigkeit und verhindert bzw. vermindert die Verknotung des Katheterschafts 12 während der Bewegung des medizinischen Katheters 10 in dem Körpergefäß 24. Der Verstärkungsabschnitt 23 ist zwischen dem Innenmantel 30 und der Außenschale 34 angeordnet und ist im Wesentlichen koaxial mit dem Innenmantel 30 und der Außenschale 34. Der Verstärkungsabschnitt 32 kann durch ein geflochtenes Drahtnetz um den Innenmantel 30 gebildet sein. Eine Geflechtstruktur kann aus einer Vielzahl von Geflechttypen, wie z.B. "ein Draht über den anderen", "zwei Drähte über zwei Drähte", "ein Draht über zwei Drähte", etc. ausgewählt werden. Alternativ kann der Verstärkungsabschnitt 32 ohne das Verflechten von Drähten gebildet werden, beispielsweise indem eine spiralförmige Drahtschicht über eine weitere spiralförmige Drahtschicht mit entgegengesetzter Richtung bzw. "Händigkeit" gelegt wird. Anschließend wird die Außenschale 34 um den Verstärkungsabschnitt 32 gebildet, indem Materialien, welche die Außenschale bilden, aufgebracht werden.

Der Verstärkungsabschnitt 32 kann entlang des Katheterschafts 12 und des Übergangsbereichs 21 kontinuierlich ausgebildet sein, oder er kann aus mehreren diskontinuierlichen Abschnitten entlang des Katheterschafts 12 und des Übergangsbereichs 21 gebildet sein. Hierdurch weist der hier beschriebene medizinische Katheter 10 verbesserte Führungs- und Torsionseigenschaften innerhalb des Gefäßes auf und der medizinische Katheter 10 ist relativ einfach durch einen Arzt zu manipulieren.

In einigen Ausführungsformen kann der Verstärkungsabschnitt 32 ein Geflecht sein, das wenigstens einen Draht umfasst, der eine Streckgrenze aufweist, die wenigstens 10 %, wenigstens 20 %, wenigstens 30 % oder wenigstens 40 % größer ist als die Streckgrenze eines Drahts aus rostfreiem Stahl. Die Streckgrenzen der Drähte der vorliegenden Erfindung kann mit der Streckgrenze von Drähten aus rostfreiem Stahl verglichen werden, beispielsweise indem die Streckgrenze von jedem Material bei 90 % Kaltverformung (Härte) verglichen wird. Die Zugfestigkeit der erfindungsgemäßen Drähte kann ähnlich zu der Zugfestigkeit von Drähten aus rostfreiem Stahl sein, wobei die erfindungsgemäßen Drähte jedoch eine höhere Streckgrenze aufweisen.

Ein geeigneter Draht kann ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,075 Gewichts-% Kohlenstoff umfassen. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,01 Gewichts-% bis ungefähr 0,45 Gewichts-% Mangan. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,03 Gewichts-% Schwefel. In einigen Ausführungsbeispielen umfasst der Draht ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,045 Gewichts-% Phosphor. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 10 Gewichts-% bis ungefähr 30 Gewichts-% Chrom. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 25 Gewichts-% bis ungefähr 45 Gewichts-% Nickel. In einigen Ausführungsbeispielen umfasst der Draht ungefähr 4 Gewichts-% bis ungefähr 15 Gewichts-% Molybdän. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,1 Gewichts-% bis ungefähr 5 Gewichts-% Titan. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,1 Gewichts-% bis ungefähr 5 Gewichts-% Eisen. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,045 Gewichts-% Bor. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,01 Gewichts-% bis ungefähr 0,45 Gewichts-% Silizium. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 20 Gewichts-% bis ungefähr 45 Gewichts-% Kobalt. In der vorliegenden Beschreibung bedeutet der Ausdruck "ungefähr" ± 5% Abweichung des eigentlichen Wertes (z.B. bedeutet ungefähr 100 95 bis 105). Das Geflecht kann eine Drahtform, wie z. B. ein Netz, sein, es kann jedoch auch jede andere von einem Fachmann gewünschte Form aufweisen.

In weiteren Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,075 Gewichts-% Kohlenstoff, ungefähr 0,01 Gewichts-% bis ungefähr 0,45 Gewichts-% Mangan, ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,03 Gewichts-% Schwefel, ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,045 Gewichts-% Phosphor, ungefähr 10 Gewichts-% bis ungefähr 30 Gewichts-% Chrom, ungefähr 25 Gewichts-% bis ungefähr 45 Gewichts-% Nickel, ungefähr 4 Gewichts-% bis ungefähr 15 Gewichts-% Molybdän, ungefähr 0,1 Gewichts-% bis ungefähr 5 Gewichts-% Titan, ungefähr 0,1 Gewichts-% bis ungefähr 5 Gewichts-% Eisen, ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,045 Gewichts-% Bor, ungefähr 0,01 Gewichts-% bis ungefähr 0,45 Gewichts-% Silizium und ungefähr 20 Gewichts-% bis ungefähr 45 Gewichts-% Kobalt.

In weiteren Ausführungsformen umfasst der Draht ungefähr 0,015 Gewichts-% bis ungefähr 0,05 Gewichts-% Kohlenstoff, ungefähr 0,05 Gewichts-% bis ungefähr 0,3 Gewichts-% Mangan, ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,02 Gewichts-% Schwefel, ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,03 Gewichts-% Phosphor, ungefähr 15 Gewichts-% bis ungefähr 25 Gewichts-% Chrom, ungefähr 30 Gewichts-% bis ungefähr 40 Gewichts-% Nickel, ungefähr 7 Gewichts-% bis ungefähr 12 Gewichts-% Molybdän, ungefähr 0,5 Gewichts-% bis ungefähr 2 Gewichts-% Titan, ungefähr 0,5 Gewichts-% bis ungefähr 2 Gewichts-% Eisen, ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,03 Gewichts-% Bor, ungefähr 0,05 Gewichts-% bis ungefähr 0,3 Gewichts-% Silizium und ungefähr 25 Gewichts-% bis ungefähr 40 Gewichts-% Kobalt. In einigen Ausführungsformen umfasst der Draht MP35N.

Das Geflecht kann aus einem Drahtvorrat mit rundem oder profiliertem Draht hergestellt werden. Typische Durchmesser eines runden Drahts sind ungefähr 0,0005 Zoll (0,0127 mm) bis ungefähr 0,005 Zoll (0,127 mm), wobei die Größe von profilierten Drähten ein Breiten-Zu-Höhen-Verhältnis von 1:1 bis 8:1 aufweisen kann, mit einer minimalen Höhe von 0,0005 Zoll (0,0127 mm) bis zu einer maximalen Breite von 0,005 Zoll (0,127 mm). Die Geflechtstruktur, welche in der Maßeinheit pics per inch (ppi; Punkte pro Zoll) definiert ist, kann in Abhängigkeit von der gewünschten Schubfähigkeit variieren. In Bereichen, in denen eine hohe Schubfähigkeit notwendig ist, kann die Struktur zwischen ungefähr 10 bis ungefähr 40 ppi liegen, wohingegen im Bereichen, in denen Flexibilität und Widerstandsfähigkeit gegenüber Verknotungen wichtig sind, kann die Struktur in einem Bereich von ungefähr 50 bis ungefähr 100 ppi liegen. Zusätzlich kann die Veränderung des ppi-Wertes, die Anpassung des Drahtdurchmessers und/oder die Veränderung des Breiten-Zu-Höhen-Verhältnisses die Eigenschaften des Katheters hinsichtlich der Schubfähigkeit weiter verändern. Ferner kann der ppi-Wert von einem zum nächsten Abschnitt in dem gleichen Katheter verändert werden.

Ein Verstärkungsdraht, der Kohlenstoff, Mangan, Silizium, Phosphor, Schwefel, Chrom, Nickel, Molybdän, Kobalt, Titan, Eisen und Bor umfasst, wie z.B. MP35N, schafft im Vergleich zu einem Verstärkungsdraht aus rostfreiem Stahl einen Katheter mit höherer Widerstandsfähigkeit gegenüber Verknotung, und zwar aufgrund der Erhöhung der Streckgrenze des Drahtes. Ein solcher Katheter kann die gewünschten dünnen Wände aufweisen und ist dabei widerstandsfähiger gegenüber Verknotungen. Ferner hat MP35N ein höheres Elastizitätsmodul als rostfreier Stahl (34.000.000 psi ≈ 234.000 N/mm2 für MP35N im Vergleich zu 26.000.000 psi ≈ 179.000 N/mm2 bis 28.000.000 psi ≈ 193.000 N/mm2 für rostfreiem Stahl vom Typ 304, der üblicherweise in Kathetern verwendet wird). Die Verwendung eines Drahts, der MP35N umfasst, ermöglicht auch eine besser ansprechende Handhabung des gesamten Katheters. Das hohe Elastizitätsmodul ermöglicht es einem Bediener, mehr Belastung auf den Katheter auszuüben, ohne die Streckgrenze des Verstärkungsdrahts zu überschreiten, was wiederum zu einer Verknotung entweder durch Verdrehung oder durch Verbiegung führen kann. Ein anderer Vorteil von MP35N besteht darin, dass die zu dem Metall gehörende Erhöhung des Elastizitätsmoduls es ermöglicht, die Ausfälle durch Verknotung, die bei anderen dünnwandigen Kathetern (beispielsweise durch Verbiegung, Torsion, Zerquetschung usw.) auftreten, zu vermindern, und zwar im Vergleich zu einem Katheter mit den gleichen Abmessungen und mit einem Verstärkungsdraht aus rostfreiem Stahl, der vergleichbare Abmessungen und den gleichen Grad an Kaltverformung (siehe nachfolgende Tabelle 1) aufweist. Ferner hängen die Vorteile von MP35N-Material nicht davon ab, ob ein Draht mit flachem oder rundem Profil verwendet wird.

Tabelle 1

Für einen Fachmann ist ersichtlich, dass es auch andere Fertigungsarten für den Innenmantel 30, den Verstärkungsabschnitt 32 und die Außenschale 34 gibt und dass alternative Materialien für den Innenmantel 30, den Verstärkungsabschnitt 32 und die Außenschale 34 verwendet werden können. Für einen Fachmann ist es ferner ersichtlich, dass alternative Verfahren zum Aufbringen des Verstärkungsabschnitts 32 auf den Innenmantel 30 verwendet werden können. Beispiele für andere Verstärkungsabschnitte 32, welche in einer bestimmten Art und Weise aufgebracht werden, finden sich in dem US-Patent No. 5,954,651, wobei durch den Verweis auf dieses Patent dessen gesamter Inhalt in dieser Anmeldung aufgenommen ist.

Der hier beschriebene medizinische Katheter 10 wird verwendet, um kleinere Katheter (nicht gezeigt) zu führen, und wird deshalb allgemein als FührungsKatheter bezeichnet. 3 zeigt einen Abschnitt des medizinischen Katheters 10 und eines Führungsdrahts 20, die in einem Körpergefäß 24 eines Patienten 26 während einer Behandlung positioniert sind. Der Eintrittspunkt in den Patienten 26 und die Position des distalen Endes 20 in dem Patienten 26 sind lediglich beispielhaft dargestellt.

Wie in 4 gezeigt ist, kann der Katheterschaft 12 optional eine Ausnehmung 18 umfassen, welche aus dem Katheterschaft 12 in der Nähe des distalen Endes 20 des Katheterschafts 12 herausgenommen ist, wie in dem US-Patent Nr. 6,059,769 beschrieben ist, wobei durch den Verweis auf dieses Patent sein gesamter Inhalt in der vorliegenden Anmeldung aufgenommen ist. In einigen Ausführungsformen kann der rohrförmige Katheterschaft 12 auch einen unbefüllten oder wenig befüllten Innenmantel 30 und/oder Außenschale 34 umfassen. Beispielsweise kann der Innenmantel 30 und die Außenschale 34 jeweils unabhängig voneinander ein Kontrastmittel und/oder einen Füllstoff und/oder einen Farbstoff umfassen, so dass die Gesamtmenge ein Kontrastmittel und/oder Füllstoff und/oder Farbstoff im Innenmantel 30 und/oder in der Außenschale 34 zwischen ungefähr 0,1 % und ungefähr 10 % oder zwischen ungefähr 0,1 % und ungefähr 5 % oder zwischen ungefähr 0,1 % und ungefähr 2 % des Gesamtgewichts bestehend aus Innenmantel 30 und/oder Außenschale 34 liegt. In einigen Ausführungsformen umfassen der Innenmantel 30 und die Außenschale 34 unabhängig voneinander kein Kontrastmittel und/oder keinen Füllstoff und/oder keinen Farbstoff, so dass von diesem Stoff 0 Gewichts-% des Gesamtgewichts bestehend aus Innenmantel 30 und/oder Außenschale 34 vorhanden sind. Ein ungefüllter Innenmantel 30 und/oder Außenschale 34 haben den Vorteil, dass die fehlerfreie mechanische Funktionsweise und das Elastizitätsmodul beibehalten werden.

Der im Vorangegangenen detailliert beschriebene spezielle medizinische Katheter 10 löst die im Vorangegangenen genannten Aufgaben und weist die im Vorangegangenen genannten Vorteile auf. Es sei dabei angemerkt, dass dieser Katheter jedoch nur ein Beispiel einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist und der Schutzbereich der hier beschriebenen Konstruktion oder Ausgestaltung nur durch die beigefügten Ansprüche festgelegt ist.

Zusätzlich zu den hier beschriebenen Modifikationen sind für einen Fachmann weitere Modifikationen aus der vorliegenden Beschreibung ersichtlich. Solche Modifikationen fallen auch unter den Schutzbereich der beigefügten Ansprüche. Die in dieser Anmeldung genannten Druckschriften sind in ihrer Gesamtheit als Bestandteil dieser Anmeldung anzusehen.


Anspruch[de]
  1. Medizinischer Katheter zur Verwendung in einem Körpergefäß (24), umfassend:

    einen rohrförmigen Katheterschaft (12) mit einem Innenmantel (30) und einer Außenschale (34) sowie mit einem distalen Ende (20), das in ein Körpergefäß (24) passt;

    eine Verstärkungsschicht (32) mit wenigstens einem Draht, der zwischen dem Innenmantel (30) und der Außenschale (34) angeordnet ist;

    wobei der Draht eine Streckgrenze aufweist, die wenigstens 10 % größer ist als die Streckgrenze eines Drahts aus rostfreiem Stahl, der den gleichen Grad an Kaltverformung aufweist.
  2. Medizinischer Katheter nach Anspruch 1, wobei die Verstärkungsschicht (32) ein Geflecht ist.
  3. Medizinischer Katheter nach Anspruch 1, wobei der Draht eine Streckgrenze aufweist, die wenigstens 20 % größer ist als die Streckgrenze eines Drahts aus rostfreiem Stahl, der einen vergleichbaren Grad an Kaltverformung aufweist.
  4. Medizinischer Katheter nach Anspruch 1, wobei der Draht eine Streckgrenze aufweist, die wenigstens 30 % größer ist als die Streckgrenze eines Drahts aus rostfreiem Stahl, der einen vergleichbaren Grad an Kaltverformung aufweist.
  5. Medizinischer Katheter nach Anspruch 1, wobei der Draht eine Streckgrenze aufweist, die wenigstens 40 % größer ist als die Streckgrenze eines Drahts aus rostfreiem Stahl, der einen vergleichbaren Grad an Kaltverformung aufweist.
  6. Medizinischer Katheter nach Anspruch 1, wobei der Draht Kobalt umfasst.
  7. Medizinischer Katheter nach Anspruch 6, wobei der Draht ungefähr 20 Gewichts-% bis ungefähr 40 Gewichts-% Kobalt umfasst.
  8. Medizinischer Katheter nach Anspruch 6, wobei der Draht ferner Chrom und Nickel umfasst.
  9. Medizinischer Katheter nach Anspruch 8, wobei der Draht ungefähr 10 Gewichts-% bis ungefähr 30 Gewichts-% Chrom umfasst.
  10. Medizinischer Katheter nach Anspruch 8, wobei der Draht ungefähr 25 Gewichts-% bis ungefähr 40 Gewichts-% Nickel umfasst.
  11. Medizinischer Katheter nach Anspruch 8, wobei der Draht ferner Kohlenstoff, Mangan, Silizium, Phosphor, Schwefel, Molybdän, Titan, Eisen und Bor umfasst.
  12. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,075 Gewichts-% Kohlenstoff umfasst.
  13. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht ungefähr 0,01 Gewichts-% bis ungefähr 0,45 Gewichts-% Mangan umfasst.
  14. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,03 Gewichts-% Schwefel umfasst.
  15. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,045 Gewichts-% Phosphor umfasst.
  16. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht ungefähr 4 Gewichts-% bis ungefähr 15 Gewichts-% Molybdän umfasst.
  17. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht ungefähr 0,1 Gewichts-% bis ungefähr 5 Gewichts-% Titan umfasst.
  18. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht ungefähr 0,1 Gewichts-% bis ungefähr 5 Gewichts-% Eisen umfasst.
  19. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,045 Gewichts-% Bor umfasst.
  20. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht ungefähr 0,01 Gewichts-% bis ungefähr 0,45 Gewichts-% Silizium umfasst.
  21. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,075 Gewichts-% Kohlenstoff, ungefähr 0,01 Gewichts-% bis ungefähr 0,45 Gewichts-% Mangan, ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,03 Gewichts-% Schwefel, 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,045 Gewichts-% Phosphor, ungefähr 10 Gewichts-% bis ungefähr 30 Gewichts-% Chrom, ungefähr 25 Gewichts-% bis ungefähr 45 Gewichts-% Nickel, ungefähr 4 Gewichts-% bis ungefähr 15 Gewichts-% Molybdän, ungefähr 0,1 Gewichts-% bis ungefähr 5 Gewichts-% Titan, ungefähr 0,1 Gewichts-% bis ungefähr 5 Gewichts-% Eisen, ungefähr 0,001 Gewichts-% bis ungefähr 0,045 Gewichts-% Bor, ungefähr 0,01 Gewichts-% bis ungefähr 0,45 Gewichts-% Silizium und ungefähr 20 Gewichts-% bis ungefähr 45 Gewichts-% Kobalt umfasst.
  22. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht ungefähr 0,015 Gewichts-% bis ungefähr 0,05 Gewichts-% Kohlenstoff, ungefähr 0,05 Gewichts-% bis ungefähr 0,3 Gewichts-% Mangan, ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,02 Gewichts-% Schwefel, ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,03 Gewichts-% Phosphor, ungefähr 15 Gewichts-% bis ungefähr 25 Gewichts-% Chrom, ungefähr 30 Gewichts-% bis ungefähr 40 Gewichts-% Nickel, ungefähr 7 Gewichts-% bis ungefähr 12 Gewichts-% Molybdän, ungefähr 0,5 Gewichts-% bis ungefähr 2,0 Gewichts-% Titan, ungefähr 0,5 Gewichts-% bis ungefähr 2,0 Gewichts-% Eisen, ungefähr 0,005 Gewichts-% bis ungefähr 0,03 Gewichts-% Bor, ungefähr 0,05 Gewichts-% bis ungefähr 0,3 Gewichts-% Silizium und ungefähr 25 Gewichts-% bis ungefähr 40 Gewichts-% Kobalt umfasst.
  23. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht ungefähr 0,025 Gewichts-% Kohlenstoff, ungefähr 0,15 Gewichts-% Mangan, ungefähr 0,01 Gewichts-% Schwefel, ungefähr 0,015 Gewichts-% Phosphor, ungefähr 20 Gewichts-% Chrom, ungefähr 35 Gewichts-% Nickel, ungefähr 10 Gewichts-% Molybdän, ungefähr 1,0 Gewichts-% Titan, ungefähr 1,0 Gewichts-% Eisen, ungefähr 0,015 Gewichts-% Bor, ungefähr 0,15 Gewichts-% Silizium und ungefähr 35 Gewichts-% Kobalt umfasst.
  24. Medizinischer Katheter nach Anspruch 11, wobei der Draht MP35N umfasst.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com