PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004014224U1 30.12.2004
Titel Verdeckte Halterung für im Wesentlichen starre flächige Informationsträger
Anmelder PLAKAT-INDUSTRIE Gesellschaft für Blechemballagen und Plakat-Industrie mbH, 12047 Berlin, DE
Vertreter Maikowski & Ninnemann, Pat.-Anw., 10707 Berlin
DE-Aktenzeichen 202004014224
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 30.12.2004
Registration date 25.11.2004
Application date from patent application 07.09.2004
IPC-Hauptklasse G09F 7/18

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine verdeckte Halterung für im Wesentlichen starre flächige Informationsträger mit einer rückseitigen umlaufenden Umbördelung, wie Schilder, Hinweisträger, Werbeträger u. ä., die mehr oder weniger häufig ausgetauscht werden, auf einer glatten festen Oberfläche z. B. Wänden.

Herkömmliche Halterungen verwenden die in der Technik üblichen Befestigungselemente wie Schrauben, Nietverbindungen, schlüsselbetätigte Schlösser oder andere Verriegelungsmechanismen.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zu Grunde, eine Halterung für im Wesentlichen starre flächige mit einer Umbördelung versehene Informationsträger zu schaffen, die einfach handhabbar und kostengünstig sowie durch den Informationsträger verdeckt, auf einer glatten Oberfläche anzuordnen ist.

Erfindungsgemäß wird die Aufgabe dadurch gelöst, dass auf der ebenen festen Oberfläche z. B. einer Wand zwei Halteelemente mit jeweils einer oder mehreren aufgesetzten Scheibe/n unterschiedlichen Durchmessers lotrecht im Abstand der Umbördelung des flächigen Informationsträger vorgesehen sind.

Die Umbördelung kann am äußeren Umfang des flächigen Informationsträgers vorgesehen sein. Ebenso kann sie mit Abstand vom äußeren Umfang angeordnet sein. Die Umbördelung kann aus einem auf der Rückseite des festen Informationsträger aufgeschraubten, angeklebten, angeschweißten umlaufenden Profilrahmen bestehen. Dabei kann der Rahmen am äußeren Rand des flächigen Informationsträgers vorgesehen sein, in einer anderen Ausgestaltung auch im Abstand vom Außenrand des flächigen Informationsträgers. Vorzugsweise besteht die Umbördelung aus einem U-förmigen Profilrahmen. Für eine Umbördelung am äußeren Umfang des flächigen Informationsträgers kann bei Blechschildern ein Kantenumschlag benutzt werden.

Vorzugsweise sind die auf die Halteelemente aufgesetzten äußeren Scheiben leicht nach vorn gebogen. Dadurch lässt sich die Umbördelung leichter in den Zwischenraum zwischen glatter Oberfläche und den Scheiben einführen.

Ebenso können Scheiben unterschiedlichen Durchmessers auf den Halteelementen vorgesehen sein, wobei die innere Scheibe einen kleineren Durchmesser aufweist. Auch hierdurch wird die Einführung der Umbördelung erleichtert.

Vorzugsweise werden als Halteelemente in die glatte Oberfläche eingeschraubte Schrauben verwendet.

Zum Befestigen bzw. Entfernen des flächigen Informationsträgers muss dieser leicht in die Diagonale verschoben, mit der Umbördelung hinter die auf den Halteelementen vorgesehenen Scheiben eingesetzt und dann um einen bestimmten Winkel verdreht werden, bis der flächige Informationsträger die gewünschte Stellung eingenommen hat.

An Stelle der zwei Halteelemente mit aufgesetzten Scheiben können auch Profile verwendet werden, deren Länge der Umbördelung entspricht. Dabei sind die Enden der Profile jeweils leicht nach vorn abgewinkelt. Die Profile werden an der glatten Oberfläche z. B. durch Schrauben befestigt.

In einer anderen Variante können die Profile Lochungen im Abstand der Umbördelung aufweisen, in die vor dem Befestigen der Profile an der glatten Oberfläche Führungselemente für die Umbördelung eingesteckt werden. Mit diesen Varianten unter Verwendung von vorgefertigten Profilen kann eine weitgehende Vorfertigung in der Werkstatt erfolgen. Ein Vermessen beim Einsetzen der Halteelemente ist ausgeschlossen.

Zum Anbringen bzw. Entfernen des jeweiligen festen Informationsträgers sind keine Spezialwerkzeuge oder Schlüssel erforderlich. Da der Sperrmechanismus von außen nicht sichtbar und schwer zugänglich ist kann die Entfernung als auch ein Diebstahl eines festen Informationsträgers nicht ohne weiteres erfolgen.

Die Erfindung soll nachfolgend anhand der Figuren beispielsweise näher erläutert werden. Es zeigen:

1 einen flächigen Informationsträger mit der erfindungsgemäßen Halterung bei dem am äußeren Rand eine umlaufende Umbördelung vorgesehen ist

2 einen flächigen Informationsträger mit einer Umbördelung, die kleiner als der Umfang des flächigen Informationsträgers ist mit der erfindungsgemäßen Halterung

3 einen flächigen Informationsträger mit einem Profil als Halterung für die Aufnahme der Umbördelung

Bei dem in 1 gezeigten Beispiel weist der flächige Informationsträger 1 eine am äußeren Rand umlaufende Umbördelung 2 auf. Zur Befestigung des flächigen Informationsträgers 1 werden im Abstand der Höhe des Informationsträgers 1 abzüglich des Durchmessers der Scheiben 4 zwei Schrauben 3 mit den aufgesteckten Scheiben 4 auf der glatten Oberfläche eines Trägers eingeschraubt. Der flächige Informationsträger 1 wird jetzt leicht diagonal verschwenkt, wie durch die gestrichelte Darstellung 1a gezeigt, zwischen den Scheiben 4 und der Oberfläche des Trägers auf die Schrauben 3 eingeschoben und dann in die Lotrechte gedreht. Dadurch wird die gewünschte klemmende Halterung des flächigen Informationsträgers erreicht und gleichzeitig die Halterung abgedeckt.

In 2 wird ein flächiger Informationsträger 1 gezeigt, bei dem die Umbördelung 2 aus einem L-förmigen Profilrahmen besteht, der in seinen Abmessungen kleiner ist, als der flächige Informationsträger. Auch hier wird der flächige Informationsträger 1 nach Einschrauben der Halterungen 3 leicht in seine Diagonale verschränkt, hinter die Scheiben 4 eingeschoben und in die Lotrechte verdreht. Auch hier wird wiederum eine klemmende Halterung erreicht und die eigentliche Halterung durch den flächigen Informationsträger 1 verdeckt.

3 zeigt ein Profil 5 als erfindungsgemäße Halterung, dessen Längsabmessungen der Umbördelung 2 entspricht. Vorzugsweise sind die Enden 6, 7 des Profils 5 rund ausgeführt und leicht nach vorn abgewinkelt. Dadurch lässt sich der flächige Informationsträger 1 leicht zwischen die Enden 6, 7 des Profils 5 und der Wand einführen. Nach Verdrehen aus der leichten Diagonalen in die Lotrechte wird der flächige Informationsträger klemmend gehalten und die Halterung abgedeckt.


Anspruch[de]
  1. Halterung für ein im Wesentlichen starren flächigen Informationsträger mit Umbördelung auf glatten Oberflächen, dadurch gekennzeichnet, dass auf der ebenen Oberfläche zwei Halteelemente (3) mit jeweils einer oder mehreren aufgesetzten Scheibe/n (4) lotrecht im Abstand der Umbördelung (2) des flächigen Informationsträgers (1) angeordnet sind.
  2. Halterung für ein im Wesentlichen starren flächigen Informationsträger mit Umbördelung auf ebenen Oberflächen, dadurch gekennzeichnet, dass auf der ebenen Oberfläche ein Profil (5) mit den Abmessungen der Umbördelung (2) des flächigen Informationsträgers (1) angeordnet ist.
  3. Halterung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Umbördelung (2) aus einem Profilrahmen besteht.
  4. Halterung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Umbördelung (2) die Außenabmessungen des flächigen Informationsträgers (1) besitzt.
  5. Halterung nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass die Umbördelung (2) kleiner als die Außenabmessungen des flächigen Informationsträgers (1) ist.
  6. Halterung nach mindestens einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Umbördelung (2) aus einem U-förmigen Profilrahmen besteht.
  7. Halterung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Halteelement (3) aus einer Schraube besteht.
  8. Halterung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die auf das Halteelement (3) aufgesteckten Scheiben (4) unterschiedliche Durchmesser aufweisen.
  9. Halterung nach Anspruch 1 und 8, dadurch gekennzeichnet, dass die auf das Halteelement (3) aufgesteckten Scheiben (4) leicht nach vorn gebogen sind.
  10. Halterung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Enden (6, 7) des Profils (5) rund ausgestaltet sind.
  11. Halterung nach Anspruch 2 und 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Enden (6, 7) des Profils (5) leicht nach vorn abgewinkelt sind.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com