PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10232012A1 05.01.2005
Titel Wiederstandsvariabler Generator
Anmelder Schmidt, Philipp, 85560 Ebersberg, DE
Erfinder Schmidt, Philipp, 85560 Ebersberg, DE
DE-Anmeldedatum 15.07.2002
DE-Aktenzeichen 10232012
Offenlegungstag 05.01.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 05.01.2005
IPC-Hauptklasse H02K 21/02
Zusammenfassung Generatoren sind hinlänglich in Gebrauch, jedoch erzeugen sie den Strom nur aufgrund eines bestimmten Widerstandes, mehr Strom wird lediglich durch eine höhere Drehgeschwindigkeit erzeugt.
Um einen optimalen Widerstand erzeugen zu können, ist nun vorgesehen, den Magnetkern in der Spule verschiebbar zu gestalten, und zwar in der Weise, dass verschiedene Widerstände zu erzeugen sind.
Der Magnetkern und die Spule sollten hierbei länglicher als in üblicher Form ausfallen.
Dieser widerstandsvariable Generator eignet sich in fast allen angewandten Bereichen zur Leistungssteigerung. Z. B. bei Windkraftwerken, um die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit nicht zu überschreiten, kann der Widerstand erhöht werden.

Beschreibung[de]
Stand der Technik

Generatoren zeichnen sich dadurch aus, Strom aus bewegter Energie zu gewinnen.

Sie sind weit verbreitet und in vielen Variationen eingesetzt. (Großgenerator-Dynamo) (Quelle-Grundwissen, Duden)

Problem

Die Widerstandskraft des Generators ist vorgegeben und nicht veränderbar. Mehr Energie kann nur durch eine höhere Geschwindigkeit erzielt werden

Lösung: Patentansprüche Wiederstandsvariabler Generator Kennzeichen:

Durch das stufenlose Versenken eines Magnetkerns in eine Spule wird es ermöglicht den Widerstand den der Generator der vorhandenen Kraft entgegensetzt zu variieren.

Der Magnetkern sowie die Spule sollten dabei von länglicher Beschaffenheit sein.

Der Antriebsstab hat hierbei im Querschnitt Zahnradform (z.B. auch nur T-form) und bleibt in Ausgangsstellung, während das bewegliche Teil das Gegenstück darstellt und mit dem Magnetkern verschiebbar ist. Die Verschiebung erfolgt durch einen Haltepunkt oder Zahnradtechnik.

Erreichte Vorteile

Anpassung der Generatorkraft- und geschwindigkeit an die Umweltbedingungen

Bsp.

Im Einsatz von Wind oder Wasserkraftanlagen, kann die Geschwindigkeit der Rotoren verändert werden.


Anspruch[de]
  1. Durch das stufenlose Versenken eines Magnetkerns in eine Spule wird es ermöglicht den Widerstand den der Generator der vorhandenen Kraft entgegensetzt zu variieren. Der Magnetkern sowie die Spule sollten dabei von länglicher Beschaffenheit sein. Der Antriebsstab hat hierbei im Querschnitt Zahnradform (z.B. auch nur T-form) und bleibt in Ausgangsstellung, während das bewegliche Teil das Gegenstück darstellt und mit dem Magnetkern verschiebbar ist. Die Verschiebung erfolgt durch einen Haltepunkt oder Zahnradtechnik.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com