PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102004021116A1 24.02.2005
Titel Luftreinigungsroboter und entsprechendes System
Anmelder Samsung Gwangju Electronics Co. Ltd., Gwangju, KR
Erfinder Park, Jee-su, Osan, KR;
You, Seo-young, Gwangju, KR;
Lee, Ju-sang, Gwangju, KR;
Ko, Jang-youn, Gwangju, KR;
Song, Jeong-gon, Gwangju, KR
Vertreter HOFFMANN & EITLE, 81925 München
DE-Anmeldedatum 29.04.2004
DE-Aktenzeichen 102004021116
Offenlegungstag 24.02.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 24.02.2005
IPC-Hauptklasse F24F 3/16
Zusammenfassung Luftreinigungsroboter und entsprechendes System, der bzw. das in der Lage ist, eine Luftreinigung durchzuführen, während er bzw. es sich über einen vorbestimmten Bereich bewegt. Der Reinigungsroboter umfasst eine Roboterkörper, einen Antriebsteil zum Antreiben mehrerer Räder, die in unteren Abschnitten des Roboterkörpers angeordnet sind, einen Luftreinigungsteil, der in dem Roboterkörper angeordnet ist, um mit Staub beladene Luft aus einem Reinigungsbereich einzusaugen, die Luft zu filtern und gereinigte Luft auszugeben. Eine Steuerung zum Steuern des Luftreinigungsteils und des Antriebsteils ist in dem Roboterkörper angeordnet. Da der Luftreinigungsroboter und das entsprechende System eine Luftreinigung durchführen, während er bzw. es sich automatisch über einen vorbestimmten Bereich bewegt, ergeben sich folglich eine Verbesserung im Haushalt, der Lebensumgebung und es entstehen wenig Unannehmlichkeiten, um ihn bzw. es zu betreiben.

Beschreibung[de]
VERWEIS AUF VERWANDTE ANMELDUNG

Diese Anmeldung beansprucht die Priorität der parallel anhängigen koreanischen Patentanmeldung Nr. 2003-52438, die am 29. Juni 2003 beim Koreanischen Amt für Geistiges Eigentum eingereicht wurde und deren Offenbarung hiermit durch Bezugnahme vollständig enthalten ist.

BEZUGNAHME AUF VERWANDTE ANMELDUNGEN

Diese Anmeldung ist verwandt mit den parallel anhängigen koreanischen Patentanmeldungen Nr. 10-2003-00074216, eingereicht am 6. Februar 2003; 10-2003-0013961, eingereicht am 6. März 2003; 10-2003-0029242, eingereicht am 9. März 2003; und 10-2003-51139, eingereicht am 24. Juli 2003, deren Offenbarungen hiermit durch Bezugnahme vollständig enthalten sind.

GEBIET DER ERFINDUNG

Die vorliegenden Erfindung betrifft einen Luftreinigungsroboter und ein entsprechendes System und insbesondere auf einen Luftreinigungsroboter und ein entsprechendes System, der bzw. das Umgebungsluft reinigt, während er bzw. es sich in einem vorbestimmten Bereich bewegt.

HINTERGRUND DER ERFINDUNG

Im allgemeinen bestimmt ein Reinigungsroboter in einem vorbestimmten Bereich unter Verwendung eines Abstandssensors einen Abstand zu einem Hindernis, wie beispielsweise einem Möbelstück, Bürogeräten oder einer Wand und verhindert die Kollision mit dem Hindernis, während er eine zugewiesene Aufgabe durchführt.

Der Reinigungsroboter umfasst einen Roboterkörper, einen Antriebsteil zum Antreiben des Roboterkörpers, eine Steuerung zum Steuern des Antriebsteils, eine Speichereinrichtung und zum Eingeben und Ausgeben eines Befehls einen Sende- und Empfangsteil.

Die zugewiesene Aufgabe umfasst das Saugen eines Bodens und diese Aufgabe wird üblicherweise auf den Empfang eines Befehls von einem Bediener durchgeführt. Obwohl viele Reinigungsroboter erhältlich sind, gibt es nahezu keinen Luftreinigungsroboter, der eine Luftreinigung durchführt.

Aufgrund der durch den „Asian dust" und das Severe Acute Respiratory Syndrom (SARS) verursachten Beunruhigungen befassen sich die Menschen heutzutage mehr mit der Gesundheit und sauberer und frischerer Luft.

Somit besteht in der Industrie zu diesem Zweck ein bisher nicht aufgegriffenes Bedürfnis für einen Roboter mit einer Luftreinigungsfunktion, der die zuvor erwähnten Mängel und Unzulänglichkeiten behebt.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Die vorliegende Erfindung wurde entwickelt, um die obigen Nachteile des Standes der Technik zu beheben. Folglich besteht ein Aspekt der vorliegenden Erfindung darin, einen Reinigungsroboter und ein entsprechendes System bereitzustellen, der bzw. das in der Lage ist, eine Luftreinigung durchzuführen, während ein vorbestimmter Bereich überquert wird.

Der obige Aspekt wird durch Bereitstellen eines Luftreinigungsroboters erreicht, der eine Luftreinigung durchführt, während er sich über einen vorbestimmten Bereich bewegt. Der Luftreinigungsroboter umfasst einen Roboterkörper, einen Antriebsteil zum Antreiben mehrerer Räder, die an unteren Abschnitten des Roboterkörpers angeordnet sind und ein Luftreinigungsteil, der zum Einsaugen von staubbeladener Luft aus einem Reinigungsbereich, zum Filtern der Luft und zum Ausgeben gereinigter Luft in dem Roboterkörper angeordnet ist. Eine Steuerung ist zum Steuern des Luftreinigungsteils und des Antriebsteils in dem Roboterkörper angeordnet. Die Steuerung steuert den Antriebsteil und den Luftreinigungsteil gleichzeitig, so dass sich der Roboter über den vorbestimmten Bereich bewegt und gleichzeitig eine Luftreinigung durchführt. Der Antriebsteil kann aufweisen ein Paar Antriebsmotoren, die in dem Roboterkörper angeordnet und durch Zuführen von Strom angetrieben sind, ein Paar Antriebsräder, die durch das Paar Antriebsmotoren gedreht werden, ein Paar angetriebene Räder, die dem Paar Antriebsräder folgen und eine Kraftübertragungseinrichtung, die die Antriebsräder und die angetriebenen Räder verbindet.

Bei einer Ausführungsform umfasst die Kraftübertragungseinrichtung einen Zahnriemen und der Roboterkörper ist mit einer Körperabdeckung verbunden, um eine Außenseite des Luftreinigungsroboters zu bilden. Der Luftreinigungsteil umfasst eine Saugantriebsquelle, die staubbeladene Luft aus einem vorbestimmten Bereich einsaugt, eine Saugöffnung, die mit einer Seite der Körperabdeckung verbunden ist und eine Ausgabeöffnung, die mit einer anderen Seite der Körperabdeckung verbunden ist, um die gereinigte Luft auszugeben, und eine Luftreinigungsleitung, die in dem Roboterkörper angeordnet ist und mit der Saugöffnung und ferner mit der Ausgabeöffnung in Verbindung steht. Zum Filtern der eingesaugten Luft sind mehrere Filter in der Luftreinigungsleitung angeordnet. Die Saugöffnung kann an einer Seite eines Vorderabschnitts der Körperabdeckung angeordnet sein und sie kann ebenfalls auf einer Seite des oberen Abschnitts der Körperabdeckung angeordnet sein. Die Ausgabeöffnung kann auf der anderen Seite des Vorderabschnitts der Körperabdeckung angeordnet sein und sie kann ebenfalls auf der anderen Seite des oberen Abschnitts der Körperabdeckung angeordnet sein. Bei einer anderen Ausführungsform ist die Saugantriebsquelle innerhalb der Luftreinigungsleitung angeordnet, um Luft einzusaugen. Die mehreren Filter umfassen einen ersten Filter zum Herausfiltern relativ großer Staubpartikel aus der eingesaugten Luft und einen zweiten Filter zum Entfernen winziger Staubpartikel und unangenehmer Gerüche.

Der obige Aspekt wird ebenfalls durch Bereitstellen eines Luftreinigungsrobotersystems erreicht, das einen Antriebsteil zum Antreiben mehrerer Räder und eine Steuerung zum Steuern des Antriebsteils umfasst. Das Reinigungsrobotersystem umfasst ferner einen Luftreinigungsteil, der durch eine Steuerung gesteuert ist, wobei das System automatisch einen vorbestimmten Bereich überquert, während gleichzeitig Luft gereinigt wird. Der Luftreinigungsteil kann eine Saugantriebsquelle zum Einsaugen staubbeladener Luft aus dem vorbestimmten Bereich, eine Saugöffnung, durch welche die Luft eingesaugt wird und eine Ausgabeöffnung zum Ausgeben der gereinigten Luft umfassen. Der Luftreinigungsteil kann ferner wenigstens einen Filter zum Filtern eingesaugter Luft umfassen. Wenn die Saugantriebsquelle durch die Steuerung angetrieben wird, wird Luft durch die Saugöffnung eingesaugt und durch den Filter gefiltert. Gereinigte Luft wird durch die Ausgabeöffnung ausgegeben.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1 ist eine Zeichnung, die eine perspektivische Ansicht eines Luftreinigungsroboters mit einem Luftreinigungsteil gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt;

2 ist eine Zeichnung, die eine perspektivische Ansicht des Luftreinigungsroboters aus 1 zeigt, bei dem eine obere Abdeckung entfernt ist;

3 ist eine Draufsicht, die den Luftreinigungsteil des Luftreinigungsroboters aus 1 zeigt;

4 ist ein Blockdiagramm, das eine zentrale Steuerungseinrichtung eines Luftreinigungsrobotersystems gemäß einer Ausführungsform zeigt; und

5 ist eine Zeichnung, die eine perspektivische Ansicht eines Luftreinigungsroboters mit einem Luftreinigungsteil gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung zeigt.

GENAUE BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSFORM

Bezugnehmend auf die 14 wird ein Luftreinigungsroboter und ein System gemäß einer Ausführungsform der vorliegenden Erfindung im folgenden genau beschrieben, wobei das Bezugszeichen I einen nach vorne gerichteten Abschnitt des Roboters andeutete. Bezugnehmend auf die 14 umfasst der Luftreinigungsroboter hauptsächlich einen Körper 10, eine Körperabdeckung 11, die mit dem Körper 12 verbunden ist, um eine Außenseite des Luftreinigungsroboters zu bilden, einen Antriebsteil 20, eine obere Kamera 30, eine vordere Kamera 32, einen Hindernissensor 34, einen Luftreinigungsteil 60, eine Steuerung 40, eine Speichereinrichtung 41 und einen Sender- und Empfängerteil 43.

Der Antriebsteil 20 umfasst zwei angetriebene Räder 21, die an beiden Vorderseiten des Roboterkörpers 12 angeordnet sind, zwei Antriebsräder 22, die an beiden Hinterseiten des Roboterkörpers 12 angeordnet sind und ein Paar Motoren 24, die die zwei hinteren Antriebsräder 22 entsprechend drehend antreiben und eine Kraftübertragungseinrichtung 25 zum Übertragen der Kraft von den hinteren Antriebsrädern 22 auf die vorderen angetriebenen Räder 21. Die Kraftübertragungseinrichtung 25 umfasst einen (nicht dargestellten) Zahnriemen oder ein (nicht dargestelltes) Zahnrad. Der Antriebsteil 20 dreht das Motorenpaar 24 gemäß einem Steuersignal von der Steuerung 40 unabhängig voneinander im Uhrzeigersinn oder gegen den Uhrzeigersinn. Die Fahrtrichtung des Reinigungsroboters 10 wird durch Drehen der Motoren 24 mit einer entsprechenden Umdrehungszahl pro Minute bestimmt.

Die vordere Kamera 32 ist in dem Körper 12 angeordnet, um Stirnseitenbilder aufzunehmen und die aufgenommenen Bilder an die Steuerung 40 auszugeben. Die obere Kamera 30 ist in dem Körper 12 angeordnet, um Himmel-Bilder aufzunehmen und die aufgenommenen Bilder an die Steuerung 40 auszugeben. Bei einer anderen Ausführungsform setzt die obere Kamera 30 eine (nicht dargestellte) Fisheye-Linse ein. Da der Aufbau der Fisheye-Linse in der koreanischen Veröffentlichung Nr. 1996-7005245, 1997-48669 und 1994-22112 offenbart ist und durch verschiedene Fisheye-Linsen-Hersteller vertrieben wird, wird eine genaue Beschreibung davon weggelassen.

Die Hindernissensoren 34 sind in einem vorbestimmten Abstand über einen Umfang des Körpers 12 angeordnet, um Signale nach außen abzusenden und ein reflektiertes Signal aufzunehmen. Ferner kann der Hindernissensor 34 einen Ultraschallsensor verwenden, der eine Ultraschallwelle aussendet und eine reflektierte Ultraschallwelle empfängt. Der Hindernissensor 34 wird verwendet, um einen Abstand zu einem Hindernis oder einer Wand zu messen. Der Fahrtwegsensor (nicht dargestellt), der mit der Steuerung 40 verbunden ist, kann einen Rotationserfassungssensor (nicht dargestellt) zum Erfassen der Umdrehungszahl pro Minute der Antriebsräder 22 und der angetriebenen Räder 21 verwenden. Insbesondere kann der Rotationserfassungssensor einen Impulsgeber einsetzen, um die Umdrehungszahl pro Minute der Motoren 24 zu erfassen.

Der Luftreinigungsteil 60 ist auf einer inneren Seite des Körpers 12 angeordnet, um Luft aus einem Reinigungsbereich einzusaugen und Staub herauszufiltern (3). Der Luftreinigungsteil 60 umfasst eine Saugantriebsquelle 61, eine Saugöffnung 63, die mit einer Seite der Körperabdeckung 11 verbunden ist, eine Ausgabeöffnung 65, die mit der anderen Seite der Körperabdeckung 11 verbunden ist, einen Luftreinigungskanal 67 und mehrere Filter 69. Die Saugantriebsquelle 61 erzeugt eine Saugkraft und ermöglicht dadurch, staubbeladene Luft aus dem Reinigungsbereich einzusaugen. Die Saugantriebsquelle 61 ist innerhalb des Luftreinigungskanals 67 angeordnet, um Luft einzusaugen und ferner um dem Luftreinigungsteil 60 in Bezug auf die Bewegung eines Antriebsmotors (nicht dargestellt) die Saugkraft zur Verfügung zu stellen, wobei dem Antriebsteil des Luftreinigungsroboters eine Antriebskraft zur Verfügung gestellt wird. Die Saugantriebsquelle 61 kann entweder in Wirkverbindung mit dem Antriebsmotor (nicht dargestellt) oder wenn die Saugantriebsquelle 61 dem Luftreinigungsteil 60 die Saugkraft zur Verfügung stellt, separat verwirklicht sein. Die Saugantriebsquelle 61 kann einen Motor und ein Gebläsesystem umfassen.

Die Saugöffnung 63 ist in einer Stirnseite oder einer Oberseite der Körperabdeckung 11 angeordnet und die Ausgabeöffnung 65 ist in der anderen Stirnseite oder der anderen Oberseite der Körperabdeckung 11 angeordnet. Wie es in 1 dargestellt ist, kann die Saugöffnung 63 in einer Vorderseite der Körperabdeckung 11 angeordnet sein, während die Ausgabeöffnung 65 in einer Hinterseite der Körperabdeckung 11 angeordnet sein kann. Somit können die Positionen, in denen die Saugöffnung 63 und die Ausgabeöffnung 65 angeordnet sind, variieren. Zum Beispiel kann die Saugöffnung 63 in einer Vorderseite der Körperabdeckung 11 angeordnet sein, während die Ausgabeöffnung 65 in einer Oberseite der Körperabdeckung 11 angeordnet sein kann, wie es in 5 dargestellt ist. Ferner können wenigstens zwei Saugöffnungen 63 und wenigstens zwei Ausgabeöffnungen 65 vorgesehen sein. In diesem Fall können die Saugöffnung 63 und die Ausgabeöffnung 65 jeweils unabhängig von dem Luftreinigungskanal 67 oder mit dem Luftreinigungskanal 67 verbunden angeordnet sein.

Der Luftreinigungskanal 67 stellt eine Fluidverbindung zwischen der Saugöffnung 63 und der Ausgabeöffnung 65 her, so dass durch die Saugöffnung 63 eingesaugte Luft über den Luftreinigungskanal 67 durch die Saugantriebsquelle 61 über die Ausgabeöffnung 65 ausgegeben wird. Solange die Fluidverbindung der Saugöffnung 63 mit der Ausgabeöffnung 65 gesichert ist, kann die Verbindungsleitung verschiedenartige Formen, wie beispielsweise eine gerade Leitung oder eine gekrümmte Leitung, annehmen.

Die mehreren Filter 69 dienen dem Filtern der durch die Saugöffnung 63 eingesaugten Luft. Die Filter 69 umfassen einen ersten Filter 71 und einen zweiten Filter 73. Der erste Filter 71 filtert relativ große Staubpartikel aus der Luft, während der zweite Filter 73 relativ kleine bzw. winzige Staubpartikel und unangenehme Gerüche aus der Luft filtert, aus der bereits große Staubpartikel entfernt wurden. Bei einer anderen Ausführungsform verwendet der zweite Filter 73 einen kommerziell erhältlichen Feinstfilter, um Bakterien, Viren, Schimmelpilze, Hausstaub und winzige Bakterien von Tieren herauszufiltern, die Allergien und Erkrankungen des Atemsystems bei Menschen hervorrufen können. Der zweite Filter 73 kann einen kommerziell erhältlichen Deodorationsfilter zum Entfernen verschiedenartiger Gerüche verwenden.

Die Steuerung 40 verarbeitet von dem Empfänger- und Senderteil 43 empfangene Signale und steuert somit die entsprechenden Komponenten. Der Luftreinigungsroboter kann ferner einen Eingabevorrichtung (nicht dargestellt) umfassen. In diesem Fall ist die Eingabevorrichtung (nicht dargestellt) in dem Körper 12 ausgebildet und weist mehrere Tasten zum Handhaben einer Funktionseinstellung des Reinigungsroboters 10 auf und die Steuerung 40 verarbeitet ein über die Eingabevorrichtung (nicht dargestellt) eingegebenes Eingabesignal.

Die Steuerung 40 betriebt den Antriebsteil 20 und den Luftreinigungsteil 60 gleichzeitig, so dass der Reinigungsroboter 10 eine Luftreinigung durchführt, während er den vorbestimmten Bereich überquert. Die Speichereinrichtung 41 speichert die Himmel-Bilder, die durch die oberen Kamera 30 aufgenommen werden und unterstützt die Steuerung 40 beim Berechnen des Orts und der Fahrtinformationen.

Der Empfänger- und Senderteil 43 überträgt Daten über eine Antenne 42 an eine externen Einrichtung 80 und überträgt ferner Signale, die von der externen Einrichtung 80 über die Antenne empfangen wurden, an die Steuerung 40. Die externe Einrichtung 80 umfasst eine drahtlose Relaisvorrichtung (nicht dargestellt) und eine Fernsteuerung (nicht dargestellt), über welche Daten ein- und ausgegeben werden. Bei dieser Ausführungsform ist die externe Einrichtung 80 eine Fernsteuerung.

Die Steuerung 40 steuert den Antriebsteil 20, um den Reinigungsroboter anzutreiben, um sich gemäß einem Fahrtmuster über einen Arbeitsbereich zu bewegen, erzeugt aus den Himmel-Bildern, die durch die obere Kamera 30 aufgenommen werden eine Bildkarte des Himmel- bzw. Deckenbereichs, und speichert die erzeugte Bildkarte in der Speichereinrichtung 41. Wird drahtlos ein Arbeitsbefehl von der Eingabevorrichtung oder von außen empfangen, kann die Bildkarte alternativ auch erstellt werden, bevor eine Aufgabe ausgeführt wird. Nach dem Erzeugen der Bildkarte erkennt die Steuerung 40 unter Verwendung der erzeugten Bildkarte während der Arbeit eine Position. Das heißt, wenn von der Eingabevorrichtung oder von außen drahtlos ein Befehlssignal für die Arbeit oder die Aufgabe eingegeben wird, erkennt die Steuerung 40 durch Vergleich eines von der oberen Kamera 30 oder der vorderen Kamera 32 eingegebenen Momentanbilds mit der gespeicherten Bildkarte eine momentane Position und befiehlt dem Antriebsteil 20, einem Fahrtweg von der Momentanposition zu einer Zielposition zu folgen. Das Arbeitsbefehlsignal umfasst ein Reinigen oder ein Aufnehmen durch die Kameras 31, 32.

Fährt der Reinigungsroboter 10 entlang des Fahrtweges zu der Zielposition, wird der Antriebsteil 20 angewiesen, unter Verwendung eines Fahrtweges, der durch den Impulsgeber gemessen wird und unter Verwendung der Momentanposition, die durch den Vergleich des momentan aufgenommenen Bildes mit der gespeicherten Bildkarte erkannt wird, einen Fahrfehler zu errechnen und den Fehler zu kompensieren, um so auf den Fahrtweg zu der Zielposition zurückzukehren. Während sich der Luftreinigungsroboter bewegt, befiehlt die Steuerung 40 gemäß dem Arbeitsbefehlsignal den Betrieb des Luftreinigungsteils 60. Da die Saugantriebsquelle 61 durch die Steuerung 40 angetrieben wird, wird Luft durch die Saugöffnung 63 eingesaugt, durch die Filter 69 des Luftreinigungsteils 60 gefiltert und gereinigte Luft wird durch die Ausgabeöffnung 65 ausgegeben. Folglich reinigt der Luftreinigungsroboter 10 die Luft, während er sich über den vorbestimmten Bereich bewegt.

Gibt ein Verwender über die externe Einrichtung 80 ein Signal ein, um den Betrieb des Antriebsteils 20 anzuhalten, hält der Reinigungsroboter 10 in einer vorbestimmten Position an, setzt aber das Luftreinigen fort. Gibt der Verwender über die externe Einrichtung einen Arbeitsstoppbefehl ein, wenn z.B. die Luftreinigung abgeschlossen ist, hält die Steuerung 40 die Luftreinigungsarbeit an und bringt den Luftreinigungsroboter 10 in eine Ausgangsposition zurück.

Die vorstehende Ausführungsform und Vorteile sind lediglich beispielhaft zu verstehen und sind nicht als die vorliegende Erfindung begrenzend auszulegen. Die Beschreibung der vorliegenden Erfindung ist dazu gedacht, darstellend zu sein und nicht dazu, den Umfang der Patentansprüche zu beschränken. Viele Alternativen, Modifikationen und Variationen werden dem Fachmann ersichtlich sein. In den Patentansprüchen sind Meansplus-function-Merkmale dazu gedacht, die hier beschriebenen Strukturen, die die aufgezählten Funktionen erfüllen, abzudecken und nicht nur strukturelle Äquivalente, sondern auch äquivalente Strukturen.


Anspruch[de]
  1. Luftreinigungsroboter, der eine Luftreinigung durchführt, während er sich über einen vorbestimmten Bereich bewegt, umfassend:

    einen Roboterkörper (12);

    einen Antriebsteil (20) zum Antreiben mehrerer Räder (21, 22), die in unteren Abschnitten des Roboterkörpers (12) angeordnet sind;

    einen Luftreinigungsteil (60) zum Einsaugen von staubbeladener Luft aus einem Reinigungsbereich, Filtern der Luft und Ausgeben gereinigter Luft, der in dem Roboterkörper (12) angeordnet ist; und

    eine Steuerung (40), die zum Steuern des Luftreinigungsteils (60) und des. Antriebsteils (2O) in dem Roboterkörper (12) angeordnet ist.
  2. Reinigungsroboter nach Anspruch 1, bei dem die Steuerung (40) den Antriebsteil (20) und den Luftreinigungsteil (60) gleichzeitig steuert, wodurch ermöglicht wird, dass sich der Roboter sowohl über den vorbestimmten Bereich bewegt, als auch gleichzeitig die Luft reinigt.
  3. Luftreinigungsroboter nach Anspruch 1, bei dem der Antriebsteil (20) umfasst:

    ein Paar Antriebsmotoren (24), die in dem Roboterkörper (12) angeordnet sind und durch eine entsprechende Stromversorgung angetrieben sind;

    ein Paar Antriebsräder (22), das durch das Paar Antriebsmotoren (24) gedreht wird;

    ein Paar angetriebener Räder (21), das dem Paar Antriebsräder (22) folgt; und

    eine Kraftübertragungseinrichtung, die die Antriebsräder (22) mit den angetriebenen Rädern (21) verbindet.
  4. Luftreinigungsroboter nach Anspruch 3, bei dem die Kraftübertragungseinrichtung (25) einen Zahnriemen umfasst.
  5. Luftreinigungsroboter nach Anspruch 1, bei dem der Roboterkörper (12) mit der Körperabdeckung (11) verbunden ist und eine Außenseite des Luftreinigungsroboters bildet und bei dem der Luftreinigungsteil (60) umfasst:

    eine Saugantriebsquelle (61), die staubbeladene Luft aus dem vorbestimmten Bereich einsaugt;

    eine Saugöffnung (63), die mit einer Seite der Körperabdeckung (11) verbunden ist;

    eine Ausgabeöffnung (65), die mit der anderen Seite der Körperabdeckung (11) verbunden ist, um die gereinigte Luft auszugeben;

    einen Luftreinigungskanal (67), der die Saugöffnung und die Ausgabeöffnung verbindet und in dem Roboterkörper angeordnet ist; und

    mehrere Filter (69), die zum Filtern eingesaugter Luft in dem Luftreinigungskanal (67) angeordnet sind.
  6. Luftreinigungsroboter nach Anspruch 5, bei dem die Saugöffnung (63) in einer Seite eines Vorderabschnitts der Körperabdeckung (11) angeordnet ist.
  7. Reinigungsroboter nach Anspruch 5, bei dem die Saugöffnung (63) in einer Seite eines oberen Abschnitts der Körperabdeckung (11) angeordnet ist.
  8. Reinigungsroboter nach Anspruch 6, bei dem die Ausgabeöffnung (65) in der anderen Seite des Vorderabschnitts der Körperabdeckung (11) angeordnet ist.
  9. Reinigungsroboter nach Anspruch 7, bei dem die Ausgabeöffnung (65) in der anderen Seite eines Vorderabschnitts der Körperabdeckung angeordnet ist.
  10. Reinigungsroboter nach Anspruch 6, bei dem die Ausgabeöffnung (65) auf der anderen Seite eines oberen Abschnitts der Körperabdeckung (11) angeordnet ist.
  11. Reinigungsroboter nach Anspruch 7, bei dem die Ausgabeöffnung in einer anderen Seite des oberen Abschnitts der Körperabdeckung angeordnet ist.
  12. Reinigungsroboter nach Anspruch 5, bei dem die Saugantriebsquelle (61) innerhalb des Luftreinigungskanals (67) angeordnet ist, um Luft einzusaugen.
  13. Reinigungsroboter nach Anspruch 5, bei dem die mehreren Filter (69) umfassen:

    einen ersten Filter (71) zum Herausfiltern relativ großer Staubpartikel aus der eingesaugten Luft; und

    einen zweiten Filter (73) zum Entfernen winziger Staubpartikel und unangenehmer Gerüche.
  14. Luftreinigungsrobotersystem, das umfasst: einen Antriebsteil (20) zum Antreiben mehrerer Räder (21, 22) und eine Steuerung (40) zum Steuern des Antriebsteils, einen Luftreinigungsteil (60), der durch die Steuerung gesteuert ist, wobei das System automatisch einen vorbestimmten Bereich überquert, während gleichzeitig Luft gereinigt wird.
  15. System nach Anspruch 14, bei dem der Luftreinigungsteil (60) eine Saugantriebsquelle (61) zum Einsaugen staubbeladener Luft aus dem vorbestimmten Bereich, eine Saugöffnung (63), durch welche die Luft eingesaugt wird, eine Ausgabeöffnung (65) zum Ausgeben gereinigter Luft daraus und wenigstens einen Filter (69) zum Filtern der eingesaugten Luft umfasst und wobei, wenn die Saugantriebsquelle (61) durch die Steuerung (40) angetrieben ist, Luft durch die Saugöffnung (63) eingesaugt und durch den Filter (69) gefiltert wird und gereinigte Luft über die Ausgabeöffnung (65) ausgegeben wird.
Es folgen 5 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com