PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10339659A1 03.03.2005
Titel Funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung
Anmelder Insta Elektro GmbH, 58511 Lüdenscheid, DE
Erfinder Naurath, Dirk, 44797 Bochum, DE;
Rosemann, Peter, 44369 Dortmund, DE
DE-Anmeldedatum 14.07.2003
DE-Aktenzeichen 10339659
Offenlegungstag 03.03.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 03.03.2005
IPC-Hauptklasse H02J 13/00
IPC-Nebenklasse H05B 37/02   G08C 17/02   
Zusammenfassung Es wird eine funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung vorgeschlagen, welche im Wesentlichen eine Antenne, einen Empfängerbaustein, einen Mikrocontroller, Bedienelemente, ein Leistungsteil sowie ein Netzteil aufweist. Zu dem Zweck, eine funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung zu schaffen, die bei Verwendung einer einzigen Antenne und eines einzigen Empfängerbausteins auf besonders kostengünstige Art und Weise wunsch- bzw. funktionsgerecht eine Vielzahl unterschiedlicher Verbraucher beeinflussen kann, weist die Aktoranordnung ein mit einer Antenne bestückbares erstes Gerätemodul auf, in welchem zumindest der Empfängerbaustein vorhanden ist, und weist zumindest ein weiteres Gerätemodul auf, welches zudem zumindest den Mikrocontroller, das die angeschlossenen Verbraucher beeinflussende Leistungsteil sowie die Bedienelemente beinhaltet, wobei zur Übertragung der zurückgewonnenen Telegramme zwischen dem ersten Gerätemodul und jedem weiteren Gerätemodul zumindest eine leitungsgebundene Verbindung besteht.

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung geht von einer gemäß dem Oberbegriff des Hauptanspruches konzipierten funkgesteuerten elektrischen/elektronischen Aktoranordnung aus.

Derartige funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnungen sind in der Regel dafür vorgesehen, aufgrund von Funksignalen angeschlossene Verbraucher, wie Leuchten, Jalousien, Temperatursteller usw. wunschgerecht zu beeinflussen.

Aus dem Buch "Funk-Gebäudesystemtechnik" von 1999, Verlag Moderne Industrie, Seiten 26 und 27 ist eine dem Oberbegriff des Hauptanspruches entsprechende funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung bekannt geworden. Bei dieser funkgesteuerten elektrischen/elektronischen Aktoranordnung sind der Empfängerbaustein, der Mikrocontroller, das Leistungsteil und die Bedienelemente in einer Geräteeinheit zusammengefasst. Das bedeutet, für jede Aktoranordnung ist ein eigener Empfängerbaustein und eine eigene Antenne notwendig, um eine gewünschte bzw. funktionsgerechte Beeinflussung der angeschlossenen Verbraucher durchführen zu können.

Ausgehend von einer solchen Situation liegt der vorliegenden Erfindung die Aufgabe zugrunde, eine funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung zu schaffen, die bei Verwendung einer einzigen Antenne und eines einzigen Empfängerbausteins auf besonders kostengünstige Art und Weise wunsch- bzw. funktionsgerecht eine Vielzahl unterschiedlicher Verbraucher beeinflussen kann.

Erfindungsgemäß wird diese Aufgabe durch die im kennzeichnenden Teil des Hauptanspruches angegebenen Merkmale gelöst.

Bei einer solchen Ausgestaltung ist besonders vorteilhaft, dass die funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung modulartig in ein erstes Gerätemodul und zumindest ein weiteres Gerätemodul aufgeteilt ist, so dass über das erste Gerätemodul mit seiner Antenne und seinem Empfängerbaustein eine Vielzahl weiterer Gerätemodule bzw. die daran angeschlossenen unterschiedlichen Verbraucher wunschgerecht beeinflussbar sind. Weil dazu Vorteilhafterweise nur eine einzige Antenne und ein einziger Empfängerbaustein benötigt wird, ergibt sich insbesondere bei der Verwendung einer Vielzahl weiterer Gerätemodule nicht nur eine wesentliche Kostenreduzierung, sondern auch ein deutlich verringerter Platzbedarf.

Weitere vorteilhafte Ausgestaltungen des erfindungsgemäßen Gegenstandes sind in den Unteransprüchen angegeben. Anhand eines Blockschaltbildes sei die Erfindung im Prinzip näher erläutert. Dabei zeigt:

das Blockschaltbild ein erstes Gerätemodul, welches leitungsgebunden mit mehreren weiteren Gerätemodulen in Verbindung steht.

Wie aus dem Blockschaltbild hervorgeht, weist eine solche funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung im Wesentlichen eine erste Antenne 1, einen Empfängerbaustein 2, einen Mikrocontroller 3, Bedienelemente 4, ein Leistungsteil 5, sowie ein erstes Netzteil 6 auf.

Wie des weiteren aus dem Blockschaltbild hervorgeht, ist eine solche funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung modulartig in ein erstes Gerätemodul 7 und mehrere weitere Gerätemodule 8 aufgeteilt. Das erste Gerätemodul 7 weist einen ersten Koppler 9 auf, der über eine zweidrahtige Busleitung 10 mit jeweils einem weiteren Koppler 11 der weiteren Gerätemodule 8 datentechnisch in Verbindung steht. Somit kann das erste Gerätemodul 7 über seinen Koppler 9 und die zweidrahtige Busleitung 10 sowie jeweils über die weiteren Koppler 11 datentechnisch mit einer Vielzahl weiterer Gerätemodule 8 in Verbindung gebracht werden. Die Verbindung der ersten Koppler 9 und der weiteren Koppler 11 erfolgt kostengünstig über -der Einfachheit halber nicht dargestellte- EIB-Busklemmen. Auf kostengünstige und einfache Art und Weise lassen sich somit funktions- bzw. wunschgerecht eine Vielzahl unterschiedlicher Verbraucher 15 beeinflussen. Dabei ist zur funktions- bzw. wunschgerechten Beeinflussung der Verbraucher 15 nur ein einziges erstes Gerätemodul 7 notwendig. Auf bequeme Art und Weise kann die Beeinflussung der Verbraucher 15 dabei funkgesteuert durchgeführt werden.

Das erste Gerätemodul 7 ist über ein eigenes, eine SELV-Trennung aufweisendes erstes Netzteil 6 und die weiteren Gerätemodule 8 sind jeweils über ein eigenes, weiteres Netzteil 12 an das Versorgungsnetz anschließbar. Zum Anschluss einer externen weiteren Antenne 13 ist das erste Gerätemodul 7 mit einem, eine SELV-Trennung aufweisenden Antennenanschluss 14 versehen. Der Antennenanschluss 14 ist dabei mit einer Abschalteinrichtung versehen, das heißt, wird an den Antennenanschluss 14 extern eine weitere Antenne 13 angeschlossen, erfolgt automatisch die Abschaltung der internen ersten Antenne 1, so dass es nicht zu gegenseitigen Störungen kommen kann.

Sowohl der erste Koppler 9 des ersten Gerätemoduls 7, als auch die weiteren Koppler 11 der weiteren Gerätemodule 8 arbeiten nach dem optischen Prinzip und weisen eine entsprechende Schutzschaltung auf. Dem Koppler 11 ist zudem eine SELV-Trennung zugeordnet, durch die eine Trennung der weiteren Komponenten der weiteren Gerätemodule 8 zur Busleitung 10 realisiert ist. Die schon erwähnte Schutzschaltung fängt Verpolung, in gewissen Grenzen Überspannung und einen versehentlichen Anschluss an den EIB ab. Die funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung kann bei entsprechender Gehäuseausbildung sowohl als Reiheneinbaugerät, als auch als Aufputz- sowie Unterputzgerät ausgeführt sein.


Anspruch[de]
  1. Funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung, insbesondere für die Gebäudesystemtechnik, welche an eine Stromversorgung anschließbar ist, und welche die über eine Antenne eingehenden Funksignale mittels eines Empfängerbausteines verstärkt und die darin vorhandenen Informationen abtrennt und dann als zurückgewonnenes Telegramm einem Mikrocontroller zuführt, welcher seinerseits datentechnisch mit Bedienelementen in Verbindung steht und welcher ausgangsseitig über ein Leistungsteil die angeschlossenen Verbraucher beeinflusst, dadurch gekennzeichnet, dass die Aktoranordnung ein mit einer Antenne (1, 13) bestückbares erstes Gerätemodul (7) aufweist, in welchem zumindest der Empfängerbaustein (2) vorhanden ist und zumindest ein weiteres Gerätemodul (8) aufweist, welches zudem zumindest den Mikrocontroller (3), das die angeschlossenen Verbraucher beeinflussende Leistungsteil (5), sowie die Bedienelemente (4) beinhaltet, und dass zur Übertragung der zurückgewonnenen Telegramme zwischen dem ersten Gerätemodul (7) und jedem weiteren Gerätemodul (8) zumindest eine leitungsgebundene Verbindung besteht.
  2. Funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Gerätemodul (7) zumindest einen ersten Koppler (9) und jedes weitere Gerätemodul (8) zumindest einen weiteren Koppler (11) umfasst.
  3. Funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest das erste Gerätemodul (7) separat über ein erstes Netzteil (6) an eine Stromversorgung anschließbar ist.
  4. Funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eines der weiteren Gerätemodule (8) separat über zumindest ein weiteres Netzteil (12) an eine Stromversorgung anschließbar ist.
  5. Funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Koppler (9) des ersten Gerätemoduls (7) über ein leitungsgebundenes Bussystem mit zumindest einem weiteren Koppler (11) zumindest eines weiteren Gerätemoduls (8) datentechnisch in Verbindung steht.
  6. Funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Gerätemodul (7) mit seinem ersten Koppler (9) leitungsgebunden über jeweils einen weiteren Koppler (11) mit einer Vielzahl weiterer Gerätemodule (8) datentechnisch in Verbindung steht.
  7. Funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest ein erster Koppler (9) des ersten Gerätemoduls (7) und ein weiterer Koppler (11) zumindest eines weiteren Gerätemoduls (8) nach dem optischen Prinzip arbeitend ausgebildet sind.
  8. Funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest ein erster Koppler (9) des ersten Gerätemoduls (7) und ein weiterer Koppler (11) zumindest eines weiteren Gerätemoduls (8) nach dem magnetischen Prinzip arbeitend ausgebildet sind.
  9. Funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest eine erste Antenne (1) in das erste Gerätemodul (7) integriert ist.
  10. Funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Gerätemodul (7) mit zumindest einem Antennenanschluss (14) für eine extern anzuordnende weitere Antenne (13) ausgerüstet ist.
  11. Funkgesteuerte elektrische/elektronische Aktoranordnung nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass zumindest ein Antennenanschluss (14) für eine extern anzuordnende weitere Antenne (13) mit einer Abschalteinrichtung für eine interne erste Antenne (1) vorgesehen ist.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com