PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005002567U1 25.05.2005
Titel Hufmesser mit beweglich gelagerter Klinge
Anmelder Luber, Josef, 92253 Schnaittenbach, DE
DE-Aktenzeichen 202005002567
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 25.05.2005
Registration date 21.04.2005
Application date from patent application 16.02.2005
IPC-Hauptklasse A01L 11/00

Beschreibung[de]
Problem

Da es beim Ausschneiden der Hufes beim Pferd immer zu ruppigen Bewegungen kommt, die dem Hufschmied ins Handgelenk gehen, ist es für das Handgelenk unangenehm. Das Handgelenk ist eines der meist gefährdeten Körperteile eines Hufschmiedes.

Lösung

Da die Klinge des Hufmessers mit beweglich gelagerter Klinge diese Ruppigkeit etwas ausgleichen kann, ist es angenehmer damit zu arbeiten und auch Handgelenkfreundlicher für den Benützer, zudem die Klinge noch gedämpft gelagert ist. Durch die spezielle Lagerung der Klinge im Griff ist die Klinge des Hufmessers zum Griff beweglich. Die relative Bewegung der Klinge zum Griff kann über Dämpfungselemente, härter oder weicher, noch zusätzlich gesteuert werden. Zudem kann die Schneidklinge erneuert werden bzw. ausgetauscht., beim Hufmesser mit beweglicher Schneidklinge bei lösbarer Verbindung.

Stand der Technik

Die Klinge eines Hufmessers ist immer mit mindestens zwei Nieten oder Schrauben starr mit dem Griff verbunden und kann dadurch keine Schläge oder Ruppigkeit beim Arbeiten bzw. Ausschneiden eines Hufes ausgleichen.

Zeichnung 1Schneidklinge 2Griff 3Befestigunsschraube-Drehpunkt 4Befestigungsschraube-Drehpunkt – Schutzanspruch 4 5Dämpfungselement 6Dämpungselement – Schutzanspruch 4 7Distanzstück

Anspruch[de]
  1. Hufmesser mit beweglich gelagerter Klinge, gekennzeichnet dadurch, daß die Schneidklinge im Griff an nur einer Achse gelagert ist und die Klinge um diese Achse sich rotierend dem Griff gegenüber bewegen lässt. In der Längsachse ist die Klinge zum Griff hin fixiert, abgesehen von dem geringen Spiel was das Lager des Befestigungsbolzen (Schraubverbindung) benötigt um die rotierende Bewegung der Klinge zu gewährleisten. Die Schneidklinge ist mit dem Griff lösbar, Schraubverbindung, verbunden. Die Schneidklinge ist nach dem Befestigungspunkt/Drehachse im Griff mit einem Dämpfungselement (Dämpfungswerkstoff) fixiert, was eine geringe Rotationsbeweglichkeit der Schneidklinge zuläßt.
  2. Hufmesser mit beweglich gelagerter Klinge, nach Schutzanspruch 1 gekennzeichnet dadurch, daß die Schneidklinge unlösbar mit dem Griff verbunden ist, z.B. mittels einer Niete.
  3. Hufmesser mit beweglich gelagerter Klinge nach Schutzanspruch 1 und 2 gekennzeichnet dadurch, daß der Befestigungsbolzen (Schraubverbindung), Niete, mit einer elastischen Hülse oder Ummantelung ausgestattet ist, was die Schneidklinge zusätzlich zum Griff gegenüber elastisch lagert.
  4. Hufmesser mit beweglich gerlagerter Klinge, gekennzeichnet dadurch, daß die Schneidklinge am Ende des Klingenteils mit dem Griff verbunden ist mittels Schraubverbindung oder Nietverbindung und die Schneidklinge an der ersten Bohrung oder Verbindung mit dem Griff elastisch gelagert ist, was eine relative Bewegung der Schneidklinge zum Griff ermöglicht, in dem Maß, welches die elastische Lagerung zulässt. Die rotierende Bewegung geht um die am Ende angebrachte Verbindung der Schneidklinge mit dem Griff
  5. Hufmesser mit beweglich gelagerter Klinge gekennzeichnet dadurch daß die Schneidklinge am Ende des Klingenteils mit dem Griff verbunden ist mittels Schraubverbindung oder Nietverbindung und die Schneidklinge im Hufmessergriff mittels Formschluß fixiert ist.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com