PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005002798U1 09.06.2005
Titel Bindemittel-Laminat-Einheit und diese umfassende laminierte Verbundstruktur
Anmelder Lin, Chun-Wei, Wu-Jih Hsiang, Taichung, TW
Vertreter Patentanwälte Rau, Schneck & Hübner, 90402 Nürnberg
DE-Aktenzeichen 202005002798
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 09.06.2005
Registration date 04.05.2005
Application date from patent application 22.02.2005
IPC-Hauptklasse C08J 5/12
IPC-Nebenklasse B32B 27/08   B32B 27/12   

Beschreibung[de]

Diese Erfindung bezieht sich auf eine Bindemittel-Laminat-Einheit, bevorzugter auf eine Bindemittel-Laminat-Einheit mit einer Basis-Schicht, die aus einer Basis-Zusammensetzung hergestellt ist, die ein Styrol-Butadien-Styrol-(SBS)-Block-Copolymer enthält, einer Bindemittel-Schicht, die aus einer Bindemittel-Zusammensetzung hergestellt ist, die ein SBS-Block-Copolymer enthält, das mit einem Monomer gepfropft ist, und einer Oberflächen-Schicht, die aus einer Oberflächen-Zusammensetzung hergestellt ist, die ein Polyurethan-(PU)-Harz enthält.

Wegen einem zunehmenden Bewusstsein für Tierschutz sind die Beschaffung und Verwendung von Tierledern regelnde Bestimmungen strenger geworden. Folglich hat sich die Markt-Nachfrag nach Kunstledern erhöht. Herkömmliche Kunstleder werden im Allgemeinen durch Anbringen von einer oder mehreren Polymer-Schichten auf eine Basis-Gewebe-Schicht gebildet. Die auf diese Weise gebildeten Kunstleder können verwendet werden, um Schuhe, Möbel, Fahrzeug-Innenausstattungs-Produkte, Koffer, Taschen, Kleidungsstücke und dergleichen herzustellen.

Polyvinylchlorid (PVC) ist eines der Ausgangsmaterialien, das herkömmlicherweise verwendet wird, um die Polymer-Schichten von Kunstledern herzustellen. Aus PVC hergestellte Polymer-Schichten sind wasserundurchlässig und können die Struktur der Basis-Gewebe-Schicht verbessern, während ein angenehmes Hand-Gefühl und eine gute Biege-Haptik hervorgebracht werden. Jedoch ist vor Kurzem herausgefunden worden, dass die Verwendung von PVC Schadstoffe erzeugt, wie zum Beispiel Dioxin, Schwermetalle und Phthalate, welche umweltschädlich sind.

Daher wird die Verwendung von PVC allmählich verboten und es existiert die dringliche Erfordernis in der Technik nach umweltfreundlichen Materialien Ausschau zu halten.

Nass-PU ist ein weiteres herkömmlicher Weise verwendetes Ausgangsmaterial. Wegen höheren Produktionskosten von Nass-PU, verglichen mit PVC, ist ein Gemisch von Styrol-Block-Polymeren und PU vorgeschlagen worden, um Nass-PU zu ersetzen. Jedoch ist die Verträglichkeit der Styrol-Block-Polymere mit PU ungenügend, so dass die Styrol-Block-Polymere und PU nicht zufriedenstellend miteinander verbunden werden können, was ein Abschälen oder Abtrennen der Oberfläche zur Folge hat.

Um die Verträglichkeit von Styrol-Block-Polymeren und PU zu verbessern,ist eine Verbund-Gewebe vorgeschlagen worden, welche eine Gewebe-Schicht und ein Träger-Laminat mit einer dreilagigen Struktur aufweist. Das Träger-Laminat umfasst eine Bindemittel-Schicht, die auf die Substanz-Schicht aufgebracht ist, eine Zwischen-Schicht, die auf die Bindemittel-Schicht aufgebracht ist, und eine Oberflächen-modifizierende Schicht, die auf die Zwischen-Schicht aufgebracht ist. Die Bindemittel-Schicht umfasst eine Bindemittel-Zusammensetzung, die enthält ein SBS-Block-Copolymer, das mit einem Acrylat-Monomer gepfropft ist, und PU, das mit dem SBS-Block-Copolymer vermischt ist, welches gepfropft worden ist. Die Zwischen-Schicht weist eine Zusammensetzung auf, die ein SBS-Block-Copolymer und ein Lösungsmittel enthält. Obwohl das erwähnte Träger-Laminat imstande ist, der Verbund-Substanz eine angenehme Griff-Haptik zu verleihen, existiert noch ein Bedarf in der Technik an einem Laminat-Material, das bei geringen Kosten produziert werden kann und nicht das Problem des Oberflächen-Abschälens aufweist.

Daher liegt die Aufgabe der vorliegenden Erfindung darin, eine Bindemittel-Lamina-Einheit zu schaffen, die die Nachteile des erwähnten Standes der Technik überwindet.

Gemäß einem Aspekt dieser Erfindung wird eine Bindemittel-Laminat-Einheit bereitgestellt, die umfasst: eine Oberflächen-Schicht, die aus einer Oberflächen-Zusammensetzung hergestellt ist, die ein Polyurethan-Harz enthält und eine Außenseite sowie eine der Außenseite gegenüberliegende Innenseite aufweist; eine Bindemittel-Schicht, die auf der Innenseite der Oberflächen-Schicht gebildet ist und aus einer Bindemittel-Zusammensetzung hergestellt ist, wobei die Bindemittel-Zusammensetzung ein Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer enthält, das mit einem Monomer gepropft ist; und eine Basis-Schicht, die auf der Bindemittel-Schicht gebildet ist und aus einer Basis-Zusammensetzung hergestellt ist, wobei die Basis-Zusammensetzung ein Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer enthält.

Gemäß einem weiteren Aspekt dieser Erfindung wird eine laminierte Verbundstruktur geschaffen, die ausgebildet ist, um an einem Artikel angebracht zu werden, umfassend: eine Bindemittel-Laminat-Einheit mit einer Oberflächen-Schicht, die aus einer Oberflächen-Zusammensetzung hergestellt ist, die ein Polyurethan-Harz enthält und eine Außenseite und eine der Außenseite gegenüberliegende Innenseite umfasst, eine Bindemittel-Schicht, die auf der Innenseite der Oberflächen-Schicht gebildet ist und aus einer Bindemittel-Zusammensetzung hergestellt ist, wobei die Bindemittel-Zusammensetzung ein Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer enthält, das mit einem Monomer gepfropft ist, und einer Basis-Schicht, die auf der Bindemittel-Schicht gebildet ist und aus einer Basis-Zusammensetzung hergestellt ist, wobei die Basis-Zusammensetzung ein Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer enthält; eine Gewebe-Binde-Schicht, die auf der Basis-Schicht der Bindemittel-Laminat-Einheit gebildet ist; und eine Gewebe-Schicht, die an der Basis-Schicht durch die Gewebe-Binde-Schicht angebracht ist.

Andere Merkmale und Vorteile der vorliegenden Erfindung werden in der folgenden detaillierten Beschreibung des bevorzugten Ausführungsbeispiels dieser Erfindung unter Bezugnahme auf die beigefügten Zeichnungen offensichtlich werden, in welchen:

1 eine schematische Ansicht ist, um das bevorzugte Ausführungsbeispiel einer Bindemittel-Laminat-Einheit gemäß der vorliegenden Erfindung zu veranschaulichen;

2 eine schematische Ansicht ist, um das bevorzugte Ausführungsbeispiel einer laminierten Verbundstruktur gemäß der vorliegenden Erfindung darzustellen;

3 eine schematische Ansicht ist, um eine Vorrichtung zu zeigen, die zum Herstellen der laminierten Verbundstruktur der vorliegenden Erfindung verwendbar ist;

4 eine schematische Ansicht ist, um eine weitere Vorrichtung zu zeigen, die zur Herstellung der laminierten Verbundstruktur der vorliegenden Erfindung geeignet ist;

5 eine schematische Ansicht ist, um noch eine weitere Vorrichtung zu veranschaulichen, die zur Herstellung der laminierten Verbundstruktur verwendbar ist;

6 eine schematische Ansicht ist, um noch eine weitere Vorrichtung darzustellen, die zur Herstellung der laminierten Verbundstruktur der vorliegenden Erfindung nutzbar ist; und

7 eine schematische Ansicht ist, um eine weitere Vorrichtung zu zeigen, die zur Herstellung der laminierten Verbundstruktur der vorliegenden Erfindung verwendbar ist.

Bezugnehmend auf 1 umfasst das bevorzugte Ausführungsbeispiel einer Bindemittel-Laminat-Einheit 1 gemäß dieser Erfindung eine Oberflächen-Schicht 11 mit einer Außenseite 111 und einer der Außenseite 111 gegenüberliegenden Innenseite 112, eine Bindemittel-Schicht 12, die auf der Innenseite 112 der Oberflächen-Schicht 11 gebildet ist, und eine Basis-Schicht 13, die auf der Bindemittel-Schicht 12 gebildet ist.

Die Oberflächen-Schicht 11 ist aus einer Oberflächen-Zusammensetzung gebildet, die ein Polyurethan-Harz enthält. Wenn die Bindemittel-Laminat-Einheit 1 dieser Erfindung an ein anderes Material angebracht wird, wie zum Beispiel ein Gewebe oder ein Holz-Material, um ein Produkt zu bilden, dient die Außenseite 111 der Oberflächen-Schicht 11 als Außenseite des Produkts und kann geprägt sein, um eine gewünschte Profilierung zu bilden.

Während der Bildung der Oberflächen-Schicht 11 kann außerdem ein Additiv zu der Oberflächen-Zusammensetzung in einer herkömmlichen Weise gegeben werden, um eine gewünschte Eigenschaft zu erreichen. Beispielsweise kann ein Glättungs-Mittel beigegeben werden, um die Oberflächen-Glätte zu verbessern und der Außenseite 111 der Oberflächen-Schicht 11 eine Anti-Kratz-Eigenschaft zu verleihen. Alternativ kann ein Mattierungs-Mittel beigemengt werden, um die Außenseite 111 der Oberflächen-Schicht 11 mit einem Matt-Effekt zu versehen. Es ist anzumerken, dass die Oberflächen-Schicht 11 klebrig wird, falls zu viel Glättungs-Mittel verwendet wird, und dass die Oberflächen-Schicht 11 eine schlechte Anti-Kratz-Eigenschaft aufweisen wird, falls zu viel Mattierungs-Mittel verwendet wird.

Die Bindemittel-Zusammensetzung enthält ein Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer, das mit einem Monomer gepfropft ist. Vorzugsweise ist das mit dem SBS-Block-Copolymer gepfropfte Monomer aus der Gruppe gewählt, die aus Acrylsäure, Acrylat, Methacrylsäure, Methacrylat, Hydroxyethylmethacrylat, Maleinsäureanhydrid und einer Kombination davon besteht.

Acrylat, das zum Pfropfen auf das Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer geeignet ist, umfasst – ist aber nicht auf diese beschränkt – Methylacrylat (MA), Ethylacrylat (EA), Butylacrylat (BA) und 2-Ethylhexylacrylat (2-HEA). Methacrylat, das zum Pfropfen auf das Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer geeignet ist, umfasst – ist aber nicht auf diese beschränkt – Ethylmethacrylat (EMA), Glycidylmethacrylat (GMA), Isobutylmethacrylat (IBMA), Laurylmethacrylat (LMA), n-Butylmethacrylat (NBMA), Stearylmethacrylat (SMA), 2-Ethylhexylmethacrylat (2-EHMA), 2-Hydroxypropylmethacrylat (2-HPMA) und Dimethylaminoethylmethacrylat (DMAEMA).

Das Monomer, das auf das Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer gepfropft wird, ist vorzugsweise aus der Gruppe gewählt, die aus Acrylsäure, Methacrylsäure, Hydroxyethylmethacrylat, Maleinsäureanhydrid und einer Kombination davon besteht. Das Monomer, das auf das Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer gepfropft wird, ist bevorzugter Acrylsäure.

Das Verhältnis des Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymers zu dem Monomer kann gemäß der gewünschten Spezifikation der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 eingestellt werden. Ein Katalysator oder ein Lösemittel kann optional der Bindemittel-Zusammensetzung während der Propf-Polymerisation des Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymers und des Monomers beigemengt werden. Katalysatoren, die für die Pfropf-Polymerisation-Reaktion geeignet sind, umfassen Benzoylperoxid (BPO). Lösemittel, die für die Pfropf-Polymerisation geeignet sind, umfassen To-luol, n-Butylazetat und Cyclohexan. Vorzugsweise ist das für die Pfropf-Polymerisation verwendete Lösemittel Toluol. Die Viskosität der Bindemittel-Zusammensetzung kann durch Zugabe eines Lösemittels eingestellt werden, um die Viskosität der Bindemittel-Zusammensetzung in einem bevorzugten Bereich zwischen 500 und 30.000 cps zu halten.

Die Basis-Schicht 13 ist aus einer Basis-Zusammensetzung hergestellt, die ein Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer enthält und aufweist eine erste Oberfläche, die an die Bindemittel-Schicht 12 angebracht ist, und eine zweite Oberfläche, die gegenüberliegend zu der ersten Oberfläche ist und die ausgebildet ist, um mit anderen Material-Schichten verbunden zu werden. Zusätzlich zu dem SBS-Block-Copolymer enthält die Basis-Zusammensetzung ferner einen Weichmacher. Vorzugsweise ist der Weichmacher aus der Gruppe gewählt, die aus Paraffinöl und Erdöl besteht. Die Härte und Zugfestigkeit der Bindemittel-Laminat-Einheit sind von der Menge des Weichmachers abhängig, der der Basis-Zusammensetzung beigemengt ist. Die der Basis-Zusammensetzung zugefügte Menge des Weichmachers kann daher eingestellt und modifiziert werden, basierend auf der Spezifikation des SBS-Block-Copolymers und der erforderlichen Qualität der Bindemittel-Laminat-Einheit 1. Es sollte beachtet werden, dass eine Migration auftreten kann, falls die Menge des verwendeten Weichmachers zu hoch ist.

Die Spezifikation des SBS-Block-Copolymers in der Basis-Zusammensetzung kann gemäß dem Herstellungs-Verfahren und den geforderten physikalischen Eigenschaften der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 gewählt oder geändert werden. Es ist anzumerken, dass die Zugfestigkeit der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 mit deren Reißfestigkeit und deren Nahtfestigkeit in Beziehung steht, und dass die Biege-Haptik der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 durch deren Härte und Rückverformungs-Elastizität bestimmt wird. Die Zugfestigkeit der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 ändert sich mit dem Molekulargewicht des SBS-Block-Copolymers. Die Härte der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 wird durch das Verhältnis von Styrol zu Butadien und durch die Menge des Weichmachers in der Basis-Zusammensetzung bestimmt. Die Rückverformungs-Elastizität der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 wird durch das Verhältnis von Styrol zu Butadien in der Basis-Zusammensetzung bestimmt.

Um das Gewicht der Basis-Schicht 13 zu reduzieren und um das Biege-Vermögen der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 zu verbessern, kann die Basis-Zusammensetzung optional ein Bläh-Mittel enthalten. Das Bläh-Mittel kann jedes beliebige kommerziell erhältliche Bläh-Mittel sein, das demjenigen bekannt ist, der in der Technik bewandert ist. Zusätzlich kann ein Füll-Mittel, das zu der Blasen-Bildung beiträgt, wie zum Beispiel Kalziumcarbonat oder Talkumpulver, zu der Basis-Zusammensetzung in einer herkömmlichen Weise und in Übereinstimmung mit den Qualitäts-Anforderungen gegeben werden.

Unter Bezugnahme auf 2 umfasst eine laminierte Verbundstruktur dieser Erfindung, welche ausgebildet ist, um an einem Artikel angebracht zu werden, eine Bindemittel-Laminat-Einheit 1, wie sie in 1 veranschaulicht ist, eine Gewebe-Bindungs-Schicht 3, die auf der Basis-Schicht 13 der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 gebildet ist, und eine Gewebe-Schicht 2, die an der Basis-Schicht 13 durch die Gewebe-Bindungs-Schicht 3 angebracht ist.

Beispiele Beispiele der Basis-, Bindemittel- und Oberflächen-Zusammensetzungen die verwendet werden, um die Bindemittel-Laminat-Einheit der vorliegenden Erfindung zu bilden I. Oberflächen-Zusammensetzung für die Oberflächen-Schicht 11

Die Oberflächen-Zusammensetzung für die Oberflächen-Schicht 11 wurde aus einer Paste gebildet, die durch Mischen von 100 Gewichtsteilen Polyurethan, 0 bis 5 Gewichtsteilen eines Farbstoffs, 0,1 bis 1 Gewichtsteil eines Glättungs-Mittels und 1 bis 5 Gewichtsteilen eines Mattierungs-Mittels hergestellt wird.

II. Bindemittel-Zusammensetzung für die Bindemittel-Schicht 12 und die Gewebe-Bindungs-Schicht 3

Die Bindemittel-Zusammensetzung für die Bindemittel-Schicht 12 und die Gewebe-Bindungs-Schicht 3 wurde durch Mischen von 15 Gewichtsteilen eines SBS-Block-Copolymers mit 15 Gewichtsteilen von Acrylsäure hergestellt. Eine Pfropf-Polymerisation wurde in der Anwesenheit von 69,6 Gewichtsteilen von Toluon, 0,2 Gewichtsteilen von Benzoylperoxid und 0,2 Gewichtsteilen eines Antioxidationsmittels bei einer Temperatur von ungefähr 85 °C für 4 bis 5 Stunden ausgeführt.

III. Basis-Zusammensetzung für die Basis-Schicht 13

Die Basis-Zusammensetzung für die Basis-Schicht 13 wurde durch Mischen von 100 Gewichtsteilen eines SBS-Block-Copolymers mit 35 Gewichtsteilen eines Weichmachers (Paraffinöl oder Erdöl), 2,4 Gewichtsteilen eines Bläh-Mittels, 3 bis 12 Gewichtsteilen eines Füll-Mittels, 1 bis 3 Gewichtsteilen eines Farbstoffs und 0,4 Gewichtsteilen eines Antioxidationsmittels hergestellt. Das sich daraus ergebende Gemisch wurde anschließend einer Reaktion bei einer Temperatur zwischen 125 °C und 135°C ausgesetzt.

Herstellung der Bindemittel-Laminat-Einheit und der laminierten Verbundstruktur der vorliegenden Erfindung

Die so hergestellte Basis-Zusammensetzung wurde auf eine Polyethylen-Folie durch ein Kalandrier-Verfahren oder ein Folien-Beschichtungs-Verfahren aufgetragen, um eine Basis-Schicht 13 auf der Polyethylen-Folie zu bilden. 3 veranschaulicht eine bei dem Kalandrier-Verfahren verwendete Vorrichtung, während 4 eine in dem Folien-Beschichtungs-Verfahren eingesetzte Vorrichtung zeigt. Die Polyethylen-Folie wird verwendet, um zu verhindern, dass die Basis-Schicht 13 sich rollt und zusammenklebt.

Bezugnehmend auf 3 umfasst die in dem Kalandrier-Verfahren eingesetzte Vorrichtung eine Aufwickel-Walze 31 zum Aufwickeln eines Basis-Materials, wie zum Beispiel die Polyethylen-Folie, eine Trichterbeschickung 32, einen Extruder 33, Kalandrier-Walzen 34 in Form eines umgekehrten L, eine Präge-Walze 35, eine Gummi-Walze 36, eine Kühl-Walzen-Einheit 37 und eine Zwischenprodukt-Aufwickel-Walze 38. Das Bezugszeichen 39 bezeichnet ein Beschichtungs-Material, wie zum Beispiel die Basis-Zusammensetzung.

Bezugnehmend auf 4 umfasst die in dem Folien-Beschichtungs-Verfahren verwendete Vorrichtung eine Aufwickel-Walze 41 zum Aufwickeln eines Basis-Materials, wie zum Beispiel die Polyethylen-Folie, eine Trichterbeschickung 42, einen Extruder 43, eine T-Düse 44, eine Gummi-Walze 45, eine Präge-Walze 46, eine Kühl-Walzen-Einheit 47 und eine Zwischenprodukt-Aufwickel-Walze 48. Das Bezugszeichen 49 bezeichnet ein Beschichtungs-Material, wie zum Beispiel die Basis-Zusammensetzung.

Nachdem die Basis-Schicht 13 auf der Polyethylen-Folie gebildet ist, wird die Bindemittel-Zusammensetzung auf die Basis-Schicht 13 durch ein Rakelstreich-Verfahren oder ein Spalt-Beschichtungs-Verfahren aufgebracht, und die Polyethylen-Folie wird gleichzeitig von der Basis-Schicht 13 entfernt, um eine Bindemittel-Schicht 12 auf der Basis-Schicht 13 zu bilden. Danach wird ähnlich der Bildung der Bindemittel-Schicht 12 auf der Basis-Schicht 13 die Oberflächen-Zusammensetzung auf die Bindemittel-Schicht 12 durch ein Rakelstreich-Verfahren oder ein Spalt-Beschichtungs-Verfahren aufgebracht, um eine Oberflächen-Schicht 11 auf der Bindemittel-Schicht 12 zu bilden, woraus eine Bindemittel-Laminat-Einheit 1 der vorliegenden Erfindung resultiert. 5 stellt eine Vorrichtung dar, die bei dem Spalt-Beschichtungs-Verfahren verwendet wird, während 6 eine Vorrichtung veranschaulicht, die bei dem Rakelstreich-Verfahren Anwendung findet.

Bezugnehmend auf 5 umfasst die bei dem Spalt-Beschichtungs-Verfahren eingesetzte Vorrichtung eine Aufwickel-Walze 51 zum Aufwickeln eines Basis-Materials, wie zum Beispiel die mit der Basis-Schicht 13 beschichtete Polyethylen-Folie, eine vordere Walze 52, eine hintere Walze 53, einen Ofen 54, eine Polyethylen-Folien-Aufwickel-Walze 55 und eine Zwischenprodukt-Aufwickel-Walze 58. Die Bezugsziffer 59 gibt ein Beschichtungs-Material an, wie zum Beispiel die Bindemittel-Zusammensetzung oder die Oberflächen-Zusammensetzung.

Bezugnehmend auf 6 umfasst die bei dem Rakelstreich-Verfahren eingesetzte Vorrichtung eine Aufwickel-Walze 61 zum Aufwickeln eines Basis-Materials, wie zum Beispiel die mit der Basis-Schicht 13 beschichtete Polyethylen-Folie, eine Träger-Platte 62, eine Rakel 63, einen Ofen 64, eine Polyethylen-Folien-Aufwickel-Walze 65 und eine Zwischenprodukt-Aufwickel-Walze 68. Die Bezugsziffer 69 gibt ein Beschichtungs-Material an, wie zum Beispiel die Bindemittel-Zusammensetzung oder die Oberflächen-Zusammensetzung.

Bei der Herstellung der laminierten Verbundstruktur der vorliegenden Erfindung wird die Bindemittel-Zusammensetzung auf eine Gewebe-Schicht 2 durch ein Rakelstreich-Verfahren aufgebracht, um ein Bindemittel-Gewebe zu bilden, das die Gewebe-Schicht 2 umfasst, die mit einer Gewebe-Bindungs-Schicht 3 gebildet ist. Die Gewebe-Bindungs-Schicht 3 des Bindemittel-Gewebes und die Basis-Schicht 13 der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 werden durch ein Laminier-Verfahren zusammenlaminiert, um die laminierte Verbundstruktur dieser Erfindung zu bilden. 7 veranschaulicht eine Vorrichtung, die bei dem Laminier-Verfahren eingesetzt wird. Die Vorrichtung umfasst eine erste Aufwickel-Walze 71, eine zweite Aufwickel-Walze 72, eine Vorwärm-Walzen-Einheit 73, einen Ofen 74, eine weiche Gummi-Walze 75, eine Präge-Walze 76 und eine Produkt-Aufwickel-Walze 78.

Während des Laminier-Verfahrens wird die Bindemittel-Laminat-Einheit 1 auf die erste Aufwickel-Walze 71 gewickelt und das Bindemittel-Gewebe wird auf die zweite Aufwickel-Walze 72 gewickelt. Die Basis-Schicht 13 der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 und die Gewebe-Bindungs-Schicht 3 des Bindemittel-Gewebes werden in einer gegenüberliegenden Weise zusammenlaminiert, indem sie durch die Vorwärm-Walzen-Einheit 73, den Ofen 74, die weiche Gummi-Walze 75 und die Präge-Walze 76 geführt werden. Die so gebildete laminierte Verbundstruktur wird dann auf die Produkt-Aufwickel-Walze 78 gewickelt.

Es ist anzumerken, dass die Herstellung der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 und der laminierten Verbundstruktur der vorliegenden Erfindung nicht auf die erwähnten Verfahren beschränkt ist. Andere herkömmliche Verfahren, die Fachleuten bekannt sind, können außerdem verwendet werden. Beispielsweise kann die Oberflächen-Schicht 11 der Bindemittel-Laminat-Einheit 1 der laminierten Verbundstruktur zuerst auf ein geprägtes Ablöse-Papier aufgebracht werden und die Bindemittel-Schicht 12 und die Basis-Schicht 13 werden aufeinander auf die Oberflächen-Schicht 11 aufgebracht. Die Basis-Schicht 13 wird anschließend mit der Gewebe-Schicht 2 laminiert, die mit der Gewebe-Bindungs-Schicht 3 gebildet ist, um eine Bindemittel-Laminat-Einheit 1 mit einer geprägten Oberflächen-Schicht 11 zu erhalten.

Mit Blick auf das bereits Gesagte können die Bindemittel-Laminat-Einheit 1 und die laminierte Verbundstruktur dieser Erfindung bei geringen Kosten hergestellt werden und sind nicht anfällig für Oberflächen-Abschälen.


Anspruch[de]
  1. Bindemittel-Laminat-Einheit (1), gekennzeichnet durch:

    eine Oberflächen-Schicht (11), die aus einer Oberflächen-Zusammensetzung hergestellt ist, die ein Polyurethan-Harz enthält und eine Außenseite (111) und eine der Außenseite (111) gegenüberliegende Innenseite (112) aufweist;

    eine Bindemittel-Schicht (12), die auf der Innenseite (112) der Oberflächen-Schicht (11) gebildet ist und aus einer Bindemittel-Zusammensetzung hergestellt ist, wobei die Bindemittel-Zusammensetzung ein Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer enthält, das mit einem Monomer gepfropft ist; und

    eine Basis-Schicht (13), die auf der Bindemittel-Schicht (12) gebildet ist und aus einer Basis-Zusammensetzung hergestellt ist, wobei die Basis-Zusammensetzung ein Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer enthält.
  2. Bindemittel-Laminat-Einheit (1) nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Monomer, das auf das Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer gepfropft ist, gewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Acrylsäure, Acrylat, Methacrylsäure, Methacrylat, Hydroxyethylmethacrylat, Maleinsäureanhydrid und einer Kombination davon.
  3. Bindemittel-Laminat-Einheit (1) nach Anspruch 2, ferner dadurch gekennzeichnet, dass das Monomer Acrylsäure ist.
  4. Bindemittel-Laminat-Einheit (1) nach Anspruch 3, ferner dadurch gekennzeichnet, dass die Basis-Zusammensetzung ferner einen Weichmacher enthält.
  5. Bindemittel-Laminat-Einheit (1) nach Anspruch 4, ferner dadurch gekennzeichnet, dass der Weichmacher gewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Paraffinöl und Erdöl.
  6. Bindemittel-Laminat-Einheit (1) nach Anspruch 5, ferner dadurch gekennzeichnet, dass die Basis-Zusammensetzung ferner ein Bläh-Mittel umfasst.
  7. Laminierte Verbundstruktur, die ausgebildet ist, um an einem Artikel angebracht zu werden, gekennzeichnet durch

    – eine Bindemittel-Laminat-Einheit (1) mit

    – einer Oberflächen-Schicht (11), die aus einer Oberflächen-Zusammensetzung hergestellt ist, die ein Polyurethan-Harz enthält und eine Außenseite (111) und eine der Außenseite (111) gegenüberliegende Innenseite (112) aufweist,

    – einer Bindemittel-Schicht (12), die auf der Innenseite (112) der Oberflächen-Schicht (11) gebildet ist und aus einer Bindemittel-Zusammensetzung hergestellt ist, wobei die Bindemittel-Zusammensetzung ein Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer enthält, das mit einem Monomer gepfropft ist; und

    – einer Basis-Schicht (13), die auf der Bindemittel-Schicht (12) gebildet ist und aus einer Basis-Zusammensetzung hergestellt ist, wobei die Basis-Zusammensetzung ein Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer enthält;

    – eine Gewebe-Bindungs-Schicht (3), die auf der Basis-Schicht (13) der Bindemittel-Laminat-Einheit (1) gebildet ist; und

    – eine Gewebe-Schicht (2), die an der Basis-Schicht (13) durch die Gewebe-Bindungs-Schicht (3) angebracht ist.
  8. Laminierte Verbundstruktur nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass das Monomer, das auf das Styrol-Butadien-Styrol-Block-Copolymer gepfropft ist, gewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Acrylsäure, Acrylat, Methacrylsäure, Methacrylat, Hydroxyethylmethacrylat, Maleinsäureanhydrid und einer Kombination davon.
  9. Laminierte Verbundstruktur nach Anspruch 8, ferner dadurch gekennzeichnet, dass das Monomer Acrylsäure ist.
  10. Laminierte Verbundstruktur nach Anspruch 9, ferner dadurch gekennzeichnet, dass die Basis-Zusammensetzung ferner einen Weichmacher umfasst.
  11. Laminierte Verbundstruktur nach Anspruch 10, ferner dadurch gekennzeichnet, dass der Weichmacher gewählt ist aus der Gruppe bestehend aus Paraffinöl und Erdöl.
  12. Laminierte Verbundstruktur nach Anspruch 11, ferner dadurch gekennzeichnet, dass die Basis-Zusammensetzung ferner ein Bläh-Mittel umfasst.
Es folgen 4 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com