PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE69825373T2 21.07.2005
EP-Veröffentlichungsnummer 0000898953
Titel Kosmetische Zusammensetzung für die Augenwimper
Anmelder Shiseido Co. Ltd., Tokio/Tokyo, JP
Erfinder Takada, Hirotaka, Kohoku-ku, Kanagawa, JP;
Takashima, Yoko, Kohoku-ku, Kanagawa, JP;
Yokotsuka, Akihito, Kohoku-ku, Kanagawa, JP;
Soyama, Yoshikazu, Kohoku-ku, Kanagawa, JP
Vertreter Henkel, Feiler & Hänzel, 81675 München
DE-Aktenzeichen 69825373
Vertragsstaaten DE, FR, GB, IT
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 27.08.1998
EP-Aktenzeichen 984021279
EP-Offenlegungsdatum 03.03.1999
EP date of grant 04.08.2004
Veröffentlichungstag im Patentblatt 21.07.2005
IPC-Hauptklasse A61K 7/032
IPC-Nebenklasse A61K 7/48   

Beschreibung[de]
Hintergrund der Erfindung 1. Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft eine kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern. Insbesondere betrifft sie eine kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern, die hinsichtlich der einfachen Applikation, des einfachen Bürstens von Augenwimpern und der einfachen Überlagerungsapplikation zum Zeitpunkt der Applikation auf Augenwimpern und der Gleichförmigkeit der Oberflächenbeschaffenheit und des Gefühls voller Wimpern nach der Applikation hervorragend ist.

2. Beschreibung des Standes der Technik

Kosmetika für Augenwimpern, die typischerweise durch Wimperntusche vertreten werden, sollen Wirkungen ergeben, d. h. die Augenwimpern dicker und länger erscheinen lassen, das Gefühl voller Augenwimpern ergeben und ferner funktionale Wirkungen, wie die Wirkung der kosmetischen Haltbarkeit (beispielsweise Wasserbeständigkeit und Hautölbeständigkeit), Biegewirkung (d. h. eine schnelle Trocknungsfähigkeit und die Wirkung, dass sich die Augenwimpern biegen lassen und nach oben gebogen halten) ergeben. In der letzten Zeit wurde insbesondere eine Verbesserung der Bereitstellung des Gefühls voller Augenwimpern stark gefordert.

Bei den allgemeinen Wimperntuschen auf Wasserbasis ist eines der Verfahren zur Verbesserung des Gefühls voller Wimpern das Erhöhen der Viskosität der Zusammensetzung, das Formulieren einer größeren Menge von beispielsweise in Wasser dispergierbaren Tonmineralien in diese. Jedoch kann gemäß diesem Verfahren keine große Verbesserung des Gefühls voller Wimpern erwartet werden. Wenn die Viskosität zu hoch ist, ist manchmal ein Mangel an Glätte zum Applikationszeitpunkt und eine schlechte Oberflächenbeschaffenheit und umgekehrt eine Abnahme des Gefühls von Volumen vorhanden.

Ferner gibt es ein Verfahren zum Erhöhen der Klebrigkeit und Verbessern des Gefühls voller Wimpern im Formulieren einer größeren Menge eines wasserlöslichen Polymers, einer synthetischen Harzpolymeremulsion und dergleichen in diese. Jedoch kann gemäß diesem Verfahren eine große Verbesserung des Gefühls voller Wimpern nicht erwartet werden, und die Überlagerungsapplikation wird schwierig und die Oberflächenbeschaffenheit wird schlecht. Ferner gibt es ein Verfahren zum Erhöhen der Viskosität der Zusammensetzung durch Erhöhen der Zugabemenge von einem Wachs, Öl und dergleichen. Jedoch kann gemäß diesem Verfahren kein großes Gefühl voller Wimpern erwartet werden und umgekehrt ergibt sich unglücklicherweise eine Verringerung der Ölbeständigkeit und Sebamölbeständigkeit.

Die CS-B-151 885 beschreibt Augenwimpern-Kosmetika, die Saccharosefettsäureester (Monolauryl- und Monomyristylester) und andere Komponenten enthalten.

Die EP-A 0 770 672 beschreibt Detergenszusammensetzungen, die einen hohen Monoestersaccharosefettsäureester und Fettsäureester enthalten.

Die DE-A 195 47 160 beschreibt die Verwendung von Saccharosefettsäureester als antimikrobielle Mittel in Hautpflegeprodukten. Eine Rasiercreme wird als Beispiel angegeben, die Saccharosecaprinat und Saccharosemyristat zusammen mit Stearinsäure und Triethanolamin aufweist.

Die JP-A-08 268877 beschreibt kosmetische Emulsionen, die 3 Teile Saccharosedistearat und 0,5 Teile Natriumstearat enthalten.

Die EP-A-875239 beschreibt Hautpflegeprodukte, wie Seifen, Hautpflegemittel und dergleichen, die Saccharoselaurat und manchmal Fettsäureseifen enthalten.

Die EP-A-792636 beschreibt kosmetische Zusammensetzungen, die ein Wachs, einen Saccharosefettsäureester und ein filmbildendes Polymer enthalten.

Zusammenfassung der Erfindung

Aufgaben der vorliegenden Erfindung sind daher das Beseitigen der im Vorhergehenden genannten Probleme des Standes der Technik und das Bereitstellen einer kosmetischen Zusammensetzung für Augenwimpern, die hinsichtlich der einfachen Applikation, dem einfachen Bürsten von Augenwimpern und der einfachen Überlagerungsapplikation zum Zeitpunkt der Applikation auf Augenwimpern hervorragend ist und hinsichtlich der Gleichförmigkeit der Oberflächenbeschaffenheit und des Gefühls voller Wimpern nach der Applikation hervorragend ist.

Gemäß der vorliegenden Erfindung wird eine kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern bereitgestellt, die 0,5 bis 10 Gew.-% eines in Wasser dispergierbaren oder in Wasser löslichen Saccharosefettsäureesters und 0,5 bis 10 Gew.-% einer Fettsäureseife umfasst.

Beschreibung der bevorzugten Ausführungsformen

Die Erfinder der vorliegenden Erfindung führten intensive Forschungen zur Lösung der obigen Probleme durch und ermittelten infolgedessen, dass durch Formulieren vorgegebener Mengen eines in Wasser dispergierbaren oder in Wasser löslichen Saccharosefettsäureesters mit einem niedrigen Substitutionsgrad und einer Fettsäureseife die obigen Probleme gelöst werden konnten, und auf diese Weise wurde die vorliegende Erfindung fertiggestellt.

Das heißt, die vorliegende Erfindung betrifft eine kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern, die 0,5 bis 10 Gew.-% eines in Wasser dispergierbaren oder in Wasser löslichen Saccharosefettsäureesters und 0,5 bis 10 Gew.-% einer Fettsäureseife enthält.

Der in der vorliegenden Erfindung verwendbare in Wasser dispergierbare oder in Wasser lösliche Saccharosefettsäureester umfasst vorzugsweise einen Saccharosefettsäureester mit einem durchschnittlichen Substitutionsgrad von 1 bis 1,8 und einem Monoestergehalt von nicht weniger als 40 Gew.-%.

Die vorliegende Erfindung wird im Folgenden detailliert erklärt.

Der in der vorliegenden Erfindung verwendete Saccharosefettsäureester sollte in Wasser dispergierbar oder in Wasser löslich sein. Die Saccharosefettsäureester sind im Hinblick auf die weiteren Verbesserungen der Wasserdispergierbarkeit oder Wasserlöslichkeit vorzugsweise diejenigen mit einem durchschnittlichen Substitutionsgrad von 1 bis 1,8 und einem Monoestergehalt von 40 bis 100 Gew.-%. Der hier angegebene "Substitutionsgrad" des Esters bedeutet den durchschnittlichen Wert der Zahl der Bindungen der über eine Esterbindung gebundenen Fettsäure pro Molekül der den Saccharosefettsäureester bildenden Saccharose.

Die die in Wasser dispergierbaren oder in Wasser löslichen Saccharosefettsäureester bildenden Fettsäuren umfassen gesättigte oder ungesättigte C8- bis C22-Fettsäuren. Beispiele für derartige Fettsäuren sind Caprylsäure, Caprinsäure, Laurinsäure, Myristinsäure, Palmitinsäure, Stearinsäure, Behensäure, 2-Ethylhexansäure, Isostearinsäure, Ölsäure und dergleichen. Von diesen sind Stearinsäure, Palmitinsäure und dergleichen im Hinblick auf die Löslichkeit, Stabilität und dergleichen bevorzugt. Diese Fettsäuren können alleine oder in einem Gemisch derselben verwendet werden.

Der Gehalt an den in Wasser dispergierbaren oder in Wasser löslichen Saccharosefettsäureestern beträgt im Hinblick auf die Applizierbarkeit 0,5 bis 10 Gew.-%, vorzugsweise 1 bis 7 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der kosmetischen Zusammensetzung für Augenwimpern der vorliegenden Erfindung. Wenn die Menge weniger als 0,5 Gew.-% beträgt, ist das Gefühl voller Wimpern nach der Oberflächenbehandlung gering. Andererseits wird, wenn die Menge mehr als 10 Gew.-% beträgt, die Viskosität der Zusammensetzung zu hoch und die Herstellung derselben schwierig.

Die Fettsäuren, die in den Fettsäureseifen der vorliegenden Erfindung verwendet werden können, umfassen vorzugsweise diejenigen mit einer Alkyl- oder Alkenylgruppe mit 12 oder mehr Kohlenstoffatomen, vorzugsweise 14 bis 22 Kohlenstoffatomen. Beispiele für derartige Fettsäureseifen sind Monofettsäuren, wie Laurinsäure, Myristinsäure, Palmitinsäure, Stearinsäure, Behensäure, Ölsäure, 12-Hydroxystearinsäure, Undecylensäure, Tallsäure, Isostearinsäure, Linolsäure, Linolensäure, Eicosapentaensäure (EPA), Docosahexaensäure (DHA) oder Mischfettsäuren, wie Kokosölfettsäure, Palmölfettsäure, Talgfettsäure und dergleichen. Insbesondere ist die Verwendung von Stearinsäure, Isostearinsäure aufgrund der Stabilität und der problemlosen Überlagerungsapplikation bevorzugt. Diese Fettsäuren können allein oder in einem beliebigen Gemisch derselben verwendet werden. Beispielsweise kann, wenn zwei oder mehr Fettsäuren, wie Stearinsäure und Isostearinsäure, in Kombination verwendet werden, das Gefühl voller Wimpern nach der Oberflächenbehandlung weiter verbessert werden.

Beispiele für die Gegenionen der Fettsäureseife sind Natrium, Kalium, Triethanolamin und dergleichen.

Die in der vorliegenden Erfindung verwendete "Fettsäureseife" bedeutet eine Fettsäure, die teilweise oder vollständig mit einer Base neutralisiert ist. In der vorliegenden Erfindung werden diejenigen, die eine Fettsäure aufweisen, die ohne neutralisiert zu sein nichtumgesetzt verbleibt, ebenfalls verwendet. Insbesondere sind diejenigen mit einer Neutralisationsrate von 30 % bis 100 % im Hinblick auf die pH-Stabilität bevorzugt. Der Gehalt an der Fettsäureseife in der kosmetischen Zusammensetzung der vorliegenden Erfindung bedeutet den Gesamtgehalt an den Fettsäuren und den Basen, die alle oder einen Teil der sauren Fettsäuren neutralisieren.

Die in der vorliegenden Erfindung verwendbaren Fettsäureseifen können durch Mischen von beispielsweise einer Fettsäure und einer wässrigen alkalischen Lösung, die die oben genannten Gegenionen enthält, mit anderen Bestandteilen zur Bildung der Fettsäureseife in dem System erhalten werden, jedoch besteht keine Beschränkung auf dieses Verfahren. Der Gehalt an der Fettsäureseife beträgt im Hinblick auf die Applizierbarkeit 0,5 bis 10 Gew.-%, vorzugsweise 1 bis 8 Gew.-%, bezogen auf das Gewicht der kosmetischen Zusammensetzung für Augenwimpern gemäß der vorliegenden Erfindung. Wenn der Gehalt weniger als 0,5 Gew.-% beträgt, wird die Glätte zum Zeitpunkt der Applikation unzureichend und die Eigenschaft der einfachen Überlagerungsapplikation wird unzureichend. Andererseits wird, wenn der Gehalt mehr als 10 Gew.-% beträgt, die Trocknungsfähigkeit schlecht und das Gefühl voller Wimpern manchmal beeinträchtigt.

Die kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern gemäß der vorliegenden Erfindung kann ferner im Hinblick auf das Erhöhen des Gefühls voller Wimpern ein in Wasser dispergierbares Tonmineral enthalten. Beispiele für das in Wasser dispergierbare Tonmineral sind Bentonit, Hectorit, Montmorillonit. Durch die Formulierung dieser in Wasser dispergierbaren Tonminerale kann das System infolgedessen stabilisiert werden. Diese in Wasser dispergierbaren Tonminerale können allein oder in einem Gemisch derselben verwendet werden.

Der Gehalt an dem in Wasser dispergierbaren Tonmineral beträgt im Hinblick auf die Bereitstellung des Gefühls voller Wimpern und die Applizierbarkeit zweckmäßigerweise 0,1 bis 1,5 Gew.-%, vorzugsweise 0,2 bis 1 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht der kosmetischen Zusammensetzung für Augenwimpern gemäß der vorliegenden Erfindung. Wenn der Gehalt weniger als 0,1 Gew.-% beträgt, kann die Wirkung durch die Zugabe des in Wasser dispergierbaren Tonminerals nicht in ausreichender Weise erhalten werden. Andererseits ist, wenn der Gehalt mehr als 1,5 Gew.-% beträgt, eine weitere Verbesserung des Gefühls voller Wimpern nicht zu erwarten und die Applizierbarkeit kann vermindert werden.

Die kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern gemäß der vorliegenden Erfindung enthält ferner im Hinblick auf eine weitere Verbesserung der Applizierbarkeit (d. h. Elastizität des Films und Biegewirkung) und die Haltbarkeit der kosmetischen Zusammensetzung eine Kunstharzemulsion mit Filmbildungsfähigkeit. Die in der vorliegenden Erfindung verwendbaren Kunstharzemulsionen umfassen beispielsweise die, die in dem britischen Patent Nr. 1110240, US-Patent Nr. 3639572, der ungeprüften japanischen Patentveröffentlichung (Kokai) Nr. 48-36347, der ungeprüften japanischen Patentveröffentlichung (Kokai) Nr. 1-203313 und dergleichen aufgelistet sind. Beispiele hierfür sind beispielsweise Ethylacrylat, Methylmethacrylat, Butylmethacrylat, Methacrylsäure, eine Copolymeremulsion von einem Vinylidenchlorid und Vinylchlorid. Eine andere Kunstharzemulsion ist beispielsweise eine Alkylacrylat-Copolymeremulsion, eine Alkylacrylat-Styrol-Copolymeremulsion, eine Ethylpolyacrylatemulsion, eine Alkylpolyacrylatemulsion, eine Polyvinylacetatharzemulsion und dergleichen. Diese Kunstharzemulsionen können allein oder in einem beliebigen Gemisch derselben verwendet werden.

Der Gehalt an der Kunstharzemulsion beträgt im Hinblick auf die weitere Verbesserung der Applizierbarkeit und Haltbarkeit der kosmetischen Zusammensetzung zweckmäßigerweise 1 bis 30 Gew.-%, vorzugsweise 2,5 bis 15 Gew.-% in Form des Feststoffgehalts, bezogen auf die Gesamtmenge der kosmetischen Zusammensetzung für Augenwimpern gemäß der vorliegenden Erfindung.

Die kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern gemäß der vorliegenden Erfindung kann optional beliebige Bestandteile, die üblicherweise in herkömmliche kosmetische Makeup-Zusammensetzungen formuliert werden können, in einem Quantitäts- und Qualitätsbereich, der die Wirkung der vorliegenden Erfindung nicht beeinträchtigt, enthalten. Beispiele für derartige Bestandteile sind ein Konservierungsmittel, Farbmittel, Alkohol, mehrwertiger Alkohol, Arzneimittel, grenzflächenaktives Mittel, wasserlösliches Polymer, Dickungsmittel, Tonmineral, Duftstoff, Antioxidationsmittel, W-Absorptionsmittel, Feuchthaltemittel, Wachs, Öle und Fette, Kohlenwasserstofföle und andere Ölbestandteile.

Das Farbmittel ist nicht speziell beschränkt, sofern es ein allgemein für eine kosmetische Makeup-Zusammensetzung verwendetes Farbmittel ist. Beispiele für die Farbmittel sind anorganische Pigmente, wie Talkum, Glimmer, Kaolin, Calciumcarbonat, Zinkweiß, Titandioxid, Eisenoxidrot, Eisenoxidgelb, Eisenoxidschwarz, Ultramarinblau, Preußischblau, Kohleschwarz, ein niedrigeres Titanoxid, Kobaltviolett, Chromoxid, Chromhydroxid, Kobalttitanoxid, Bismutoxychlorid, ein Perlmuttpigment auf Titan-Glimmer-Basis; organische Pigmente, wie Lithol Rubine B (Red No. 201), Lithol Rubine BCA (Red No. 202), Lake Red CBA (Red No. 204), Lithol Red (Red No. 205), Deep Maroon (Red No. 220), Helidone Pink CN (Red No. 226), Permatone Red (Red No. 228), Permanent Red F5R (Red. No. 405), Permanent Orange (Orange No. 203), Benzidine Yellow G (Yellow No. 205), Tartrazine (Yellow No. 4), Sunset Yellow FCF (Yellow No. 5), Brilliant Blue FCF (Blue No. 1), Phthalocyanine Blue (Blue No. 404), Fast Green FCF (Green No. 3) oder andere Zirkonium-, Barium- oder Aluminiumpigmente; natürliche Farbstoffe, wie Chlorophyll, &bgr;-Carotin; Harzpulver, wie Nylon, Cellulose, Polyethylen; Farbstoffe und dergleichen. Diese Farbmittel können allein oder in einem Gemisch derselben verwendet werden.

Das Farbmittel kann vorzugsweise in einer Menge von 0,001 bis 50 Gew.-%, bezogen auf das Gesamtgewicht des Augenwimpern-Kosmetikums der vorliegenden Erfindung enthalten sein.

Beispiele

Die vorliegende Erfindung wird nun detailliert weiter erklärt, ist jedoch in keinster Weise auf die folgenden Beispiele beschränkt. Der Gehalt und die Menge sind in Gew.-% angegeben.

Die Testverfahren und Bewertungsverfahren der vorliegenden Erfindung werden zunächst im Folgenden erklärt.

Gefühl voller Wimpern bzw. bauschiges Gefühl

Die Proben (d. h. Wimperntusche) wurden 10-mal unter Verwendung eines Panels von 20 weiblichen Fachleuten appliziert, und der Zustand wurde gemäß den folgenden Kriterien visuell bewertet: Bewertung Rank-Zahl einer positiven Reaktion (insgesamt 20) hervorragend (&jocir;): 16 oder mehr gut (o): 9 bis 15 mäßig (&Dgr;): 5 bis 8 schlecht (x): nicht mehr als 4

Einfache Überlagerungsapplikation

Die Proben (d. h. Wimperntusche) wurden 10-mal bei einem Panel von 20 weiblichen Experten appliziert, und die einfache Überlagerungsapplikation zum Zeitpunkt der Applikation wurde funktionsmäßig gemäß den folgenden Kriterien bewertet: Bewertung Rank-Zahl einer positiven Reaktion (insgesamt 20) hervorragend (&jocir;): 16 oder mehr gut (o): 9 bis 15 mäßig (&Dgr;): 5 bis 8 schlecht (x): nicht mehr als 4

Oberflächenbeschaffenheit

Die Proben (d. h. Wimperntusche) wurden 10-mal durch ein Panel von 20 weiblichen Fachleuten appliziert, und der Zustand wurde visuell gemäß den folgenden Kriterien bewertet: Bewertung Rank-Zahl einer positiven Reaktion (insgesamt 20) hervorragend (&jocir;): 16 oder mehr gut (o): 9 bis 15 mäßig (&Dgr;): 5 bis 8 schlecht (x): nicht mehr als 4

Applizierbarkeit

Die einfache Applizierbarkeit, einfaches Trocknen und dergleichen bei einer Applikation der Proben (d. h. Wimperntusche) auf die Augenwimpern durch ein Panel von 20 weiblichen Fachleuten wurden gemäß den folgenden Kriterien bewertet: Bewertung Rank-Zahl einer positiven Reaktion gut (o): 12 oder mehr mäßig (&Dgr;) : 6 bis 11 schlecht (x): nicht mehr als 5

Beispiele 1 bis 6 und Vergleichsbeispiele 1 bis 4

Die kosmetischen Zusammensetzungen für Augenwimpern (d. h. Wimperntusche) mit den in den Tabellen 1 und 2 angegebenen Zusammensetzungen wurden hergestellt und die folgenden Kriterien wurden zur Bewertung des Gefühls voller Wimpern, der einfachen Überlagerungsapplikation, der Oberflächenbeschaffenheit und der Applizierbarkeit verwendet. Die Ergebnisse sind in Tabelle 1 und 2 angegeben.

Es ist anzumerken, dass in den Tabellen 1 und 2, (*) der "hydriertes Saccharosetalgfettsäureester" einen Substitutionsgrad von 1,3 und einen Monoestergehalt von 70 Gew.-% hatte.

Tabelle 1
Tabelle 2
Herstellungsverfahren

Die Komponenten (1), (3) und (5) wurden auf 90 °C zum Schmelzen erhitzt, und dann wurde dies zu einer auf 85 °C erhitzten Dispersion von (2), (6), (7), (9) und (10) bis (12) gegeben. Dies wurde dann durch einen Homomischer dispergiert, dann mit (4) und (8) versetzt, und dann wurde das Ergebnis gerührt und auf 40 °C gekühlt, wobei die kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern (d. h. Wimperntusche) erhalten wurde.

Bewertung

Wie aus den in Tabelle 1 und 2 angegebenen Ergebnissen ersichtlich ist, war das Vergleichsbeispiel 1 eine Formulierung, die weder den Saccharosefettsäureester noch die Fettsäureseife enthielt und eine große Menge Wachs enthielt, wobei diese jedoch hinsichtlich des Gefühls voller Wimpern und der Oberflächenbeschaffenheit minderwertig und hinsichtlich einer einfachen Überlagerungsapplikation nicht zufriedenstellend war. Das Vergleichsbeispiel 2 war eine Formulierung, die keinen niedrigen Substitutionsgrad eines Saccharosefettsäureesters aufwies und eine Fettsäureseife enthielt. Während die einfache Überlagerungsapplikation etwas verbessert war, nahm umgekehrt das Gefühl voller Wimpern ab. Das Vergleichsbeispiel 3 war eine Formulierung, die keine Fettsäureseife enthielt, jedoch einen Saccharosefettsäureester mit einem niedrigen Substitutionsgrad enthielt, wobei die Oberflächenbeschaffenheit verbessert war, jedoch das Gefühl voller Wimpern und die einfache Überlagerungsapplikation nicht zufriedenstellend waren. Das Vergleichsbeispiel 4 war eine Formulierung, die keine Fettsäureseife enthielt, jedoch einen Saccharosefettsäureester mit einem niedrigen Substitutionsgrad enthielt und eine große Menge einer Kunstharzemulsion enthielt. Das Gefühl voller Wimpern war verbessert, jedoch bestand keine große Verbesserung. Umgekehrt ergab sich eine Verschlechterung hinsichtlich der einfachen Überlagerungsapplikation, Oberflächenbeschaffenheit und Applizierbarkeit.

Auf der anderen Seite waren die Beispiele 1 bis 6 hinsichtlich aller Eigenschaften von dem Gefühl voller Wimpern, der einfachen Überlagerungsapplikation, der Oberflächenbeschaffenheit und der Applizierbarkeit zufriedenstellend. Es wurde festgestellt, dass die Kombination vorgegebener Mengen der Fettsäureseife und des Saccharosefettsäureesters mit einem niedrigen Substitutionsgrad zur Verbesserung dieser Eigenschaften äußerst wirksam war. Beispiel 7: Wimperntusche auf Wasserbasis Gew.-% (1) Stearinsäure 3 (2) Cetyl-&agr;-monoglycerinether 1 (3) Saccharoseölsäureester (Substitutionsgrad 1,2, Monoestergehalt 40 Gew.-%) 3 (4) Bienenwachs 15 (5) Polyacrylsäureesteremulsion (in Form des Feststoffs) 8 (6) POE(20)-Sorbitanmonostearat 1 (7) Isopropanol 2 (8) Bentonit 0,5 (9) Eisenoxidschwarz 8 (10) Ethylparaben q.s. (11) Ionenaustauschwasser Rest (12) Natriumhydroxid 0,3 (13) Duftstoff q.s.

Herstellungsverfahren

(1), (2) und (4) wurden auf 90 °C zum Schmelzen erhitzt, und dann wurde dies zu einer auf 85 °C erhitzten Dispersion von (3), (6) und (8) bis (12) gegeben. Dieses wurde dann durch einen Homomischer dispergiert und dann mit (5), (7) und (13) versetzt. Dann wurde das Gemisch gerührt und auf 40 °C gekühlt, wobei die kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern (d. h. Wimperntusche) erhalten wurde.

Diese wurde durch die obigen Kriterien hinsichtlich des Gefühls voller Wimpern, der einfachen Überlagerungsapplikation, der Oberflächenbeschaffenheit und der Applizierbarkeit bewertet, wobei das Gefühl voller Wimpern hervorragend, die einfache Überlagerungsapplikation hervorragend, die Oberflächenbeschaffenheit hervorragend und die Applizierbarkeit hervorragend war. Beispiel 8: Wimperntusche auf Wasserbasis Gew.-% (1) Palmitinsäure 2 (2) Isostearinsäure 2 (3) Saccharosestearinsäureester (Substitutionsgrad 1,2, Monoestergehalt 60 Gew.-%) 4 (4) Carnaubawachs 4 (5) Polyacrylsäureesteremulsion (in Form des Feststoffs) 8 (6) POE(20)-Sorbitanmonostearat 1 (7) Phenoxyethanol 1 (8) Hectorit 0,2 (9) Eisenoxidschwarz 8 (10) Ethylparaben 0,3 (11) Ionenaustauschwasser Rest (12) Triethanolamin 0,4

Herstellungsverfahren

(1), (2) und (4) wurden auf 90 °C zum Schmelzen erhitzt, und dann wurde dies zu einer auf 85 °C erhitzten Dispersion von (3), (6) und (8) bis (12) gegeben. Dieses wurde dann durch einen Homomischer dispergiert und dann mit (5) und (7) versetzt. Dann wurde das Gemisch gerührt und auf 40 °C gekühlt, wobei die kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern (Wimperntusche) erhalten wurde.

Diese wurde gemäß der obigen Kriterien hinsichtlich des Gefühls voller Wimpern, der einfachen Überlagerungsapplikation, der Oberflächenbeschaffenheit und der Applizierbarkeit bewertet, wobei das Gefühl voller Wimpern hervorragend, die einfache Überlagerungsapplikation hervorragend, die Oberflächenbeschaffenheit hervorragend und die Applizierbarkeit hervorragend war. Beispiel 9: Wimperntusche auf Wasserbasis Gew.-% (1) Stearinsäure 3 (2) Cetyl-&agr;-monoglycerinether (3) Saccharoseölsäureester (Substitutionsgrad 1,2, Monoestergehalt 40 Gew.-%) 3 (4) Saccharosepentastearat 10 (5) Polyacrylsäureesteremulsion (in Form des Feststoffs) 8 (6) POE(20)-Sorbitanmonostearat 1 (7) Isopropanol 2 (8) Bentonit 0,5 (9) Eisenoxidschwarz 8 (10) Ethylparaben 0,3 (11) Ionenaustauschwasser Rest (12) Kaliumhydroxid 0,3 (13) Duftstoff q.s.

Herstellungsverfahren

(1), (2) und (4) wurden auf 90 °C zum Schmelzen erhitzt, und dann wurde dies zu einer auf 85 °C erhitzten Dispersion von (3), (6) und (8) bis (12) gegeben. Dieses wurde dann durch einen Homomischer dispergiert und dann mit (5), (7) und (13) versetzt. Dann wurde das Gemisch gerührt und auf 40 °C gekühlt, wobei die kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern (Wimperntusche) erhalten wurde. Beispiel 10: Wimperntusche auf Wasserbasis Gew.-% (1) Stearinsäure 3 (2) Cetyl-&agr;-monoglycerinether 1 (3) Saccharoseölsäureester (Substitutionsgrad 1,2, Monoestergehalt 40 Gew.-%) 3 (4) Saccharosepentastearat 10 (5) Polyacrylsäureesteremulsion (in Form des Feststoffs) 8
(6) POE(20)-Sorbitanmonostearat 1 (7) Isopropanol 2 (8) Bentonit 0,5 (9) Eisenoxidschwarz 8 (10) Ethylparaben 0,3 (11) Ionenaustauschwasser Rest (12) Kaliumhydroxid 0,3 (13) Xylit 1,0 (14) Duftstoff q.s.

Herstellungsverfahren

(1), (2) und (4) wurden auf 90 °C zum Schmelzen erhitzt, und dann wurde dies zu einer auf 85 °C erhitzten Dispersion von (3), (6) und (8) bis (13) gegeben. Dieses wurde dann durch einen Homomischer dispergiert und dann mit (5), (7) und (14) versetzt. Dann wurde das Gemisch gerührt und auf 40 °C gekühlt, wobei die kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern (Wimperntusche) erhalten wurde. Beispiel 11: Emulsion auf Wasserbasis Gew.-% (1) Stearinsäure 3 (2) Cetyl-&agr;-monoglycerinether - (3) Saccharoseölsäureester (Substitutionsgrad 1,2, Monoestergehalt 40 Gew.-%) 3 (4) Candelillawachs 10 (5) Acrylsäurealkyl-Styrol-Copolymeremulsion (in Form des Feststoffs) 8 (6) POE(20)-Sorbitanmonostearat 1 (7) Isopropanol 2 (8) Bentonit 0,5 (9) Eisenoxidschwarz 8 (10) Ethylparaben 0,3 (11) Ionenaustauschwasser Rest (12) Kaliumhydroxid 0,3 (13) Duftstoff q.s.
(14) Sojaphospholipid 1,0

Herstellungsverfahren

(1), (2) und (4) wurden auf 90 °C zum Schmelzen erhitzt, und dann wurde dies zu einer auf 85 °C erhitzten Dispersion von (3), (6) und (8) bis (12) und (14) gegeben. Dieses wurde dann durch einen Homomischer dispergiert und dann mit (5), (7) und (13) versetzt. Dann wurde das Gemisch gerührt und auf 40 °C gekühlt, wobei die kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern (Wimperntusche) erhalten wurde. Beispiel 12: Wimperntusche auf Wasserbasis Gew.-% (1) Stearinsäure 3 (2) Cetyl-&agr;-monoglycerinether 1 (3) Saccharoseölsäureester (Substitutionsgrad 1,2, Monoestergehalt 40 Gew.-%) 3 (4) Candelillawachs 10 (5) Acrylsäurealkyl-Styrol-Copolymeremulsion (in Form des Feststoffs) 8 (6) POE(20)-Sorbitanmonostearat 1 (7) Isopropanol 2 (8) Bentonit 0,5 (9) Eisenoxidschwarz 8 (10) Ethylparaben 0,3 (11) Ionenaustauschwasser Rest (12) Kaliumhydroxid 0,3 (13) Duftstoff q.s. (14) Macadamianussölfettsäurecholesteryl 1,0

Herstellungsverfahren

(1), (2), (4) und (14) wurden auf 90 °C zum Schmelzen erhitzt, und dann wurde dies zu einer auf 85 °C erhitzten Dispersion von (3), (6) und (8) bis (12) gegeben. Dieses wurde dann durch einen Homomischer dispergiert und dann mit (5), (7) und (13) versetzt. Dann wurde das Gemisch gerührt und auf 40 °C gekühlt, wobei die kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern (Wimperntusche) erhalten wurde. Beispiel 13: Wimperntusche auf Wasserbasis Gew.-% (1) Stearinsäure 3 (2) Cetyl-&agr;-monoglycerinether 1 (3) Saccharoseölsäureester (Substitutionsgrad 1,2, Monoestergehalt 40 Gew.-%) 3 (4) Carnaubawachs 8 (5) Acrylsäurealkyl-Copolymeremulsion (in Form des Feststoffs) 7 (6) POE(20)-Sorbitanmonostearat 1 (7) Isopropanol 2 (8) Bentonit 0,5 (9) Eisenoxidschwarz 8 (10) Ethylparaben 0,3 (11)Ionenaustauschwasser Rest (12) Kaliumhydroxid 0,3 (13) Duftstoff q.s. (14) Macadamianussölfettsäurephytosteryl 1,0

Herstellungsverfahren

(1), (2), (4) und (14) wurden auf 90 °C zum Schmelzen erhitzt, und dann wurde dies zu einer auf 85 °C erhitzten Dispersion von (3), (6) und (8) bis (12) gegeben. Dieses wurde dann durch einen Homomischer dispergiert und dann mit (5), (7) und (13) versetzt. Dann wurde das Gemisch gerührt und auf 40 °C gekühlt, wobei die kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern (Wimperntusche) erhalten wurde.

Wie im Vorhergehenden erklärt, ist es gemäß der vorliegenden Erfindung möglich, eine kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern bereitzustellen, die hinsichtlich der einfachen Applikation, der einfachen Überlagerungsapplikation und dergleichen zum Zeitpunkt der Applikation der kosmetischen Zusammensetzung für Augenwimpern und der Gleichförmigkeit der Oberflächenbeschaffenheit und der Verbesserung des Gefühls voller Wimpern nach der Applikation hervorragend ist.


Anspruch[de]
  1. Kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern, die umfasst:

    0,5 bis 10 Gew.-% eines in Wasser dispergierbaren oder in Wasser löslichen Saccharosefettsäureesters mit einem durchschnittlichen Substitutionsgrad von 1 bis 1,8 und einem Monoestergehalt von 40 bis 100 Gew.-% und 0,5 bis 10 Gew.-% einer Fettsäureseife.
  2. Kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern gemäß Anspruch 1, die ferner ein in Wasser dispergierbares Tonmineral umfasst.
  3. Kosmetische Zusammensetzung für Augenwimpern gemäß einem der Ansprüche 1 und 2, die ferner eine Kunstharzemulsion umfasst.
  4. Verwendung einer kosmetischen Zusammensetzung für Augenwimpern gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3 zum Bürsten der Augenwimpern.
  5. Verwendung einer kosmetischen Zusammensetzung für Augenwimpern gemäß einem der Ansprüche 1 bis 3 als Wimperntusche.
Es folgt kein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com