PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE02761698T1 10.11.2005
EP-Veröffentlichungsnummer 0001539573
Titel TORSIONSENTKOPPELTES MOTORHALTERUNGSSYSTEM
Anmelder Bell Helicopter Textron, Inc., Fort Worth, Tex., US
Erfinder HOWARD, V., John, Arlington, US;
MILDENSTEIN, E., Stephen, Keller, US
Vertreter derzeit kein Vertreter bestellt
Vertragsstaaten AT, BE, BG, CH, CY, CZ, DE, DK, EE, ES, FI, FR, GB, GR, IE, IT, LI, LU, MC, NL, PT, SE, SK, TR
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 17.09.2002
EP-Aktenzeichen 027616986
WO-Anmeldetag 17.09.2002
PCT-Aktenzeichen PCT/US02/29509
WO-Veröffentlichungsnummer 0004026689
WO-Veröffentlichungsdatum 01.04.2004
EP-Offenlegungsdatum 15.06.2005
Veröffentlichungstag der Übersetzung europäischer Ansprüche 10.11.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 10.11.2005
IPC-Hauptklasse B64D 27/00


Anspruch[de]
  1. Kipprotorflugzeug mit:

    einem Rumpf;

    einem Flügelteil, der mit dem Rumpf verbunden ist;

    einer Mastbaugruppe, die schwenkbar mit dem Flügelteil verbunden ist;

    einem Getriebe, das mit der Mastbaugruppe verbunden ist;

    einem Vortriebsrotor, der mit dem Getriebe verbunden ist;

    einem Triebwerk; und

    einem Triebwerktragsystem zum Tragen des Triebwerkes, mit:

    einem ringförmigen, vorderen Träger zum Verbinden des Triebswerkes mit dem Getriebe; und

    einem hinteren Träger zum Verbinden des Triebwerkes mit der Mastbaugruppe;

    wobei der Beitrag von dem Triebwerk zu dem dynamischen Ansprechen des Kipprotorflugzeuges bestimmt ist durch selektive Anpassung der physikalischen Eigenschaften des vorderen Trägers.
  2. Kipprotorflugzeug nach Anspruch 1, wobei der vordere Träger versehen ist mit:

    einem ringförmigen Basisteil, der gestaltet ist zur Verbindung mit dem Triebwerk;

    einem ringförmigen oberen Teil, der gestaltet ist zur Verbindung mit dem Getriebe; und

    einen ringförmigen Biegebereich.
  3. Kipprotorflugzeug nach Anspruch 2, wobei der Beitrag von dem Triebwerk zu dem dynamischen Ansprechen des Kipprotorflugzeuges bestimmt ist durch selektive Anpassung der physikalischen Eigenschaften des Biegebereiches.
  4. Kipprotorflugzeug nach Anspruch 1, wobei der vordere Träger gestaltet ist um einen Motordrehmomentmesser zu enthalten.
  5. Kipprotorflugzeug nach Anspruch 1, wobei der vordere Träger in Form einer Schale ausgeführt ist.
  6. Kipprotorflugzeug mit:

    einem Rumpf;

    einem Flügelteil, der mit dem Rumpf verbunden ist;

    einer Mastbaugruppe, die schwenkbar mit dem Flügelteil verbunden ist;

    einem Getriebe, das mit der Mastbaugruppe verbunden ist;

    einem Vortriebsrotor, der mit dem Getriebe verbunden ist;

    einem Triebwerk mit einer Längsachse; und

    einem Triebwerktragssystem zum Tragen des Triebwerkes, mit:

    einem vorderen Träger zum Verbinden des Triebwerkes mit dem Getriebe; und

    einem hinteren Träger zum Verbinden des Triebwerkes mit der Mastbaugruppe;

    wobei die Induzierung des Drehmomentes von dem Vortriebsrotor durch den hinteren Träger in das Getriebe verhindert ist.
  7. Kipprotorflugzeug nach Anspruch 6, wobei der hintere Träger eine Gabelstütze ist, die in einer Ebene angeordnet ist, die im Wesentlichen quer zur Längsachse des Triebwerkes ist.
  8. Kipprotorflugzeug nach Anspruch 6, wobei der hintere Träger versehen ist mit:

    mindestens einer Masttragkonsole, die an der Mastbaugruppe vorgesehen ist;

    mindestens einer Triebwerktragkonsole, die an dem Triebwerk vorgesehen ist;

    einer Vielzahl von starren Lenkern, wobei jeder Lenker sowohl mit der Masttragkonsole und der Triebwerktragkonsole so verbunden ist, damit die Lenker einen Knotenpunkt bilden, der in der Nähe der Längsachse des Triebwerkes liegt.
  9. Kipprotorflugzeug nach Anspruch 6, wobei der hintere Träger an der Mastbaugruppe an zwei Stellen und am Triebwerk an einer Stelle befestigt ist, damit der hintere Träger eine Gabelstützeinrichtung bildet, die sich in einer Ebene befindet, die im Wesentlichen quer zur Längsachse des Triebwerkes ausgerichtet ist.
  10. Kipprotorflugzeug nach Anspruch 6, wobei der hintere Träger am Triebwerk auf einer oberen Seite des Triebwerkes befestigt ist.
  11. Kipprotorflugzeug nach Anspruch 6, wobei der hintere Träger versehen ist mit:

    einer ersten Tragkonsole, die an der Mastbaugruppe befestigt ist;

    einer zweiten Tragkonsole, die an dem Triebwerk befestigt ist;

    zwei parallelen, starren Platten, wobei jede Platte sich in einer Ebene befindet, die im Wesentlichen quer zur Längsachse des Triebwerkes ist, und jede Platte schwenkbar an zwei Stellen mit der Mastbaugruppe und an einer Stelle mit dem Triebwerk verbunden ist.
  12. Triebwerktragsystem zur Verwendung in einem Drehflügler mit einem Rotor, einer Mastbaugruppe, einem Getriebe, das mit der Mastbaugruppe verbunden ist, und einem Triebwerk, wobei das Triebwerktragsystem umfasst:

    einen vorderen Träger zum Verbinden des Triebwerkes mit dem Getriebe; und

    einem hinteren Träger zum Verbinden des Getriebes mit der Mastbaugruppe;

    wobei der Beitrag von dem Triebwerk zu dem dynamischen Ansprechen des Drehflüglers bestimmt ist durch selektive Anpassung der physikalischen Eigenschaften des vorderen Trägers.
  13. Triebwerktragsystem nach Anspruch 12, wobei der vordere Träger umfasst:

    einen ringförmigen Basisteil, der gestaltet ist zur Verbindung mit dem Triebwerk;

    einen ringförmigen, oberen Teil, der gestaltet ist zur Verbindung mit dem Getriebe; und

    einen ringförmigen Biegebereich.
  14. Triebwerktragsystem nach Anspruch 12, wobei der vordere Träger ein Gehäuse für einen Motordrehmomentmesser definiert.
  15. Triebwerktragsystem nach Anspruch 12, wobei der vordere Träger in die Form einer Schale ausgeführt ist.
  16. Triebwerktragsystem zur Verwendung in einen Drehflügler mit einem Rotor, einer Mastbaugruppe, einem Getriebe, das mit der Mastbaugruppe verbunden ist, und einem Triebwerk mit einer Längsachse, wobei das Triebwerktragsystem umfasst:

    einen vorderen Träger zum Verbinden des Triebwerkes mit dem Getriebe; und

    einen hinteren Träger zum Verbinden des Triebwerkes mit der Mastbaugruppe;

    wobei die Induzierung des Drehmomentes von dem Rotor durch den hinteren Träger in das Triebwerk verhindert ist.
  17. Triebwerktragsystem nach Anspruch 16, wobei der hintere Träger eine Gabelstütze ist, die in einer Ebene angeordnet ist, die im Wesentlichen quer zu der Längsachse des Triebwerkes ist.
  18. Kipprotorflugzeug nach Anspruch 16, wobei der hintere Träger umfasst:

    mindestens eine Masttragkonsole, die an der Mastbaugruppe angeordnet ist;

    mindestens eine Triebwerktragkonsole, die an dem Triebwerk angeordnet ist;

    eine Vielzahl von starren Lenkern, wobei jeder Lenker schwenkbar verbunden ist sowohl mit der Masttragkonsole und der Triebwerktragkonsole, damit die Lenker einen Knotenpunkt bilden, der in der Nähe der Längsachse des Motors liegt.
  19. Kipprotorflugzeug nach Anspruch 16, wobei der hintere Träger an zwei Stellen mit der Mastbaugruppe und an einer Stelle schwenkbar mit dem Triebwerk verbunden ist, damit der hintere Träger eine Gabelstützbaugruppe bildet, welche sich in einer Ebene befindet, die im Wesentlichen quer zur Längsachse des Triebwerkes ist.
Es folgt kein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com