PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102004014850A1 10.11.2005
Titel Fluggerät
Anmelder Grüntjens, Norbert, 78655 Dunningen, DE
Vertreter Dr. Weiss, Weiss & Brecht, 78234 Engen
DE-Anmeldedatum 24.03.2004
DE-Aktenzeichen 102004014850
Offenlegungstag 10.11.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 10.11.2005
IPC-Hauptklasse B64C 11/30
Zusammenfassung Bei einem Fluggerät mit zumindest einem Propeller, dessen zumindest eines Rotorblatt in einer etwa vertikalen Ebene dreht, wobei das Rotorblatt um seine Längsachse verstellbar ist.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Fluggerät mit zumindest einem Propeller, dessen zumindest eines Rotorblatt in einer etwa vertikalen Ebene dreht.

Ein bekannter Propeller weist meist mehrere Rotorblätter auf, welche in einem Winkel angestellt sind und dadurch in der Rotation einen Schub erzeugen. Dieser Winkel ist in manchen Fällen, im Betrieb, kollektiv verstellbar. Dadurch kann der Schub variiert, bzw. umgekehrt werden.

Der vorliegenden Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, den Propeller zur Steuerung der Flugrichtung des Flugzeugs zu nutzen.

Zur Lösung dieser Aufgabe führt, dass das Rotorblatt zyklisch verstellbar ist.

Durch eine zyklische Rotorverstellung in eine oder mehrere Richtungen wird die Flugrichtung des Flugzeugs beeinflusst.

Mit dieser Erfindung wird erreicht, dass ein Flugzeug auch bei minimaler Anströmung der Ruderflächen steuerbar bleibt. Insbesondere beim Kunstflug ermöglicht diese Neuerung völlig neue Flugfiguren.

Eine vorteilhafte Ausgestaltung der Erfindung ist im Schutzanspruch 2 angegeben. Die Weiterbildung nach Schutzanspruch 2 führt zu einer Kombination aus kollektiver und zyklischer Propellerverstellung.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der Zeichnungen 1 und 2 erläutert. Zwischen Motor und Rotor ist auf der Motorwelle eine Taumelscheibe, ähnlich wie bei Hubschraubern üblich, angebracht. Diese Taumelscheibe, die aus einem mitdrehendem 2 und einem nicht mitdrehendem 1 Teil, welche durch ein Kugellager miteinander verbunden sind, besteht, überträgt die zyklische Blattverstellung auf den Rotor. Wird der Steuerhebel 3 ausgelenkt, erzeugen die Rotorblätter eine asymmetrischen Schub 4 und damit eine Steuerkraft.


Anspruch[de]
  1. Fluggerät mit zumindest einem Propeller, dessen zumindest eines Rotorblatt in einer etwa vertikalen Ebene dreht, dadurch gekennzeichnet, dass das Rotorblatt um seine Längsachse verstellbar ist.
  2. Fluggerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Rotorblatt zyklisch verstellbar ist.
  3. Fluggerät nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass die zyklische Verstellung mit einer kollektiven Verstellung kombinierbar ist.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com