PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004008386U1 10.11.2005
Titel Maschenware in Form eines flammhemmenden, zweilagigen Gestricks
Anmelder K. Jetter & J. Herter GmbH u. Co. KG, 72459 Albstadt, DE
Vertreter Spalthoff und Kollegen, 45130 Essen
DE-Aktenzeichen 202004008386
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 10.11.2005
Registration date 06.10.2005
Application date from patent application 26.05.2004
IPC-Hauptklasse D04B 1/08

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf eine Maschenware in Form eines flammhemmenden, zweilagigen Gestricks, mit einem ersten Garn, das aus Kermel und Viskose ausgebildet ist, und einem zweiten Garn, das aus Kermel ausgebildet ist.

Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, eine Maschenware der vorstehend beschriebenen Art in Form eines flammhemmenden, zweilagigen Gestricks zu schaffen, die in einfacher Weise herstellbar ist und den an sie gestellten Anforderungen bezüglich der Qualität, der Flexibilität sowie der Flammhemmung ohne weiteres genügt.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß dadurch gelöst, dass das erste Garn zu 50 % aus Kermel und zu 50 % aus Viskose besteht, dass das Gestrick aus dem an den Positionen 1, 3, 5 usw. mit einer Einlauflänge von ca. 734 cm zugeführten ersten Garn und dem an den Positionen 2, 4, 6 usw. mit einer Einlauflänge von ca. 532 cm zugeführten zweiten Garn besteht und ein Gewicht von ca. 146 g/m2 aufweist.

Zweckmäßigerweise weisen sowohl das erste Garn als auch das zweite Garn eine Garnstärke von Nm70/1 auf.

Gemäß einer vorteilhaften Ausführungsform der erfindungsgemäßen Maschenware erfolgt die Einstellung der Einlauflängen über zwei Qualitätsräder. Für das erste Garn beträgt der eingestellte Durchmesser des Qualitätsrades 137 mm bei einer Übersetzung von 20 Z. Für das zweite Garn beträgt der eingestellte Durchmesser des Qualitätsrades 160 mm bei einer Übersetzung von 32 Z.

Die Ripphöhe der Maschenware bzw. des Gestricks beträgt vorteilhaft 1,2.

Gemäß einer besonders vorteilhaften Ausgestaltung der erfindungsgemäßen Maschenware hat diese eine erste Bindung, bei der eine Ripp-Nadelsorte in Fangposition, eine Nadelsorte in Nichtstrickposition und Zylindernadeln in Strickposition sind, vorzugsweise bei einer Kulierung der Ripp-Nadelsorte von 0 und der Zylindernadeln von 9, eine zweite Bindung, bei der die Ripp-Nadelsorte in Strickposition, die Nadelsorte in Strickposition und die Zylindernadeln in Nichtstrickposition sind, vorzugsweise bei einer Kulierung der Ripp-Nadelsorte von 11 und der Zylindernadeln von 0, eine dritte Bindung, bei der die Ripp-Nadelsorte in Nichtstrickposition, die Nadelsorte in Fangposition und die Zylindernadeln in Strickposition sind, vorzugsweise bei einer Kulierung der Ripp-Nadelsorte von 0 und der Zylindernadeln von 9, und eine vierte Bindung, bei der die Ripp-Nadelsorte in Strickposition, die Nadelsorte in Strickposition und die Zylindernadeln in Nichtstrickposition sind, vorzugsweise bei einer Kulierung der Ripp-Nadelsorte von 11 und der Zylindernadeln von 0, wobei sich die erste bis vierte Bindung bei der Herstellung der Maschenware bzw. des Gestricks wiederholen.

Im folgenden wird die Erfindung anhand einer Ausführungsform unter Bezugnahme auf die Zeichnung näher erläutert, in deren einziger Figur die vier im Falle der erfindungsgemäßen Maschenware eingesetzten Bindungen prinzipiell dargestellt sind.

Die in Form eines flammhemmenden, zweilagigen Gestricks vorliegende erfindungsgemäße Maschenware besteht aus einem ersten Garn, das zu 50 % aus Kermel und zu 50 % aus Viskose zusammengesetzt ist, und einem zweiten Garn, das insgesamt aus Kermel ausgebildet ist. Sowohl das erste Garn als auch das zweite Garn weisen eine Garnstärke von Nm70/1 auf.

Die Herstellung der Maschenware erfolgt im dargestellten Ausführungsbeispiel auf einer 30"E18-Maschine. Das erste, zu 50 % aus Kermel und zu 50 % aus Viskose bestehende Garn wird an den Positionen 1, 3, 5 usw. mit einer Einlauflänge von ca. 734 cm zugeführt. Das zweite, insgesamt aus Kermel bestehende Garn wird an den Positionen 2, 4, 6 usw. mit einer Einlauflänge von ca. 532 cm zugeführt.

Das Gestrick bzw. die Maschenware hat ein Gewicht von ca. 146 g/m2.

Zur Herstellung der Maschenware bzw. des Gestricks wird bei der 30"E18-Maschine ein Qualitätsrad mit einem Maschenmaß von 137 und einer Übersetzung von 20 Z für das erste Garn und ein Qualitätsrad mit einem Maschenmaß von 160 und einer Übersetzung von 32 Z für das zweite Garn eingesetzt.

Als Ripphöhe ist der Wert von 1,2 vorgesehen.

Bei der in der einzigen Figur gezeigten ersten Bindung 1 der Maschenware werden eine Ripp-Nadelsorte 5 in Fangposition, eine Nadelsorte 6 in Nichtstrickposition und Zylindernadeln 7 in Strickposition eingestellt. Die Erstellung der ersten Bindung 1 erfolgt bei einer Kulierung der Ripp-Nadelsorte 5 von 0 und einer Kulierung der Zylindernadeln 7 von 9.

Bei einer weiteren in der einzigen Figur gezeigten zweiten Bindung 2 werden die Rippnadelsorte 5 und die Nadelsorte 6 in Strickposition und die Zylindernadeln 7 in Nichtstrickposition eingestellt. Die Erstellung der zweiten Verbindung 2 erfolgt bei einer Kulierung der Ripp-Nadelsorte 5 von 11 und einer Kulierung der Zylindernadeln 7 von 0.

Bei der ebenfalls in der einzigen Figur gezeigten dritten Bindung 3 werden die Ripp-Nadelsorte 5 in Nichtstrickposition, die Nadelsorte 6 in Fangposition und die Zylindernadeln 7 in Strickposition eingestellt, wobei die Herstellung der dritten Bindung bei einer Kulierung der Ripp-Nadelsorte 5 von 0 und einer Kulierung der Zylindernadeln 7 von 9 erfolgt.

Die ebenfalls in der einzigen Figur gezeigte vierte Bindung 4 entspricht im wesentlichen der zweiten Bindung 2, d.h., die Ripp-Nadelsorte 5 sowie die Nadelsorte 6 befinden sich in Strickposition, wohingegen die Zylindernadeln 7 in Nichtstrickposition eingestellt sind. Die Herstellung der vierten Verbindung 4 erfolgt bei einer Kulierung der Ripp-Nadelsorte 5 von 11 und einer Kulierung der Zylindernadeln 7 von 0.

Die vier Bindungen 1, 2, 3, 4 wiederholen sich in derselben Aufeinanderfolge bei der Herstellung der Maschenware bzw. des Gestricks.


Anspruch[de]
  1. Maschenware in Form eines flammhemmenden, zweilagigen Gestricks, mit einem ersten Garn, das aus Kermel und Viskose ausgebildet ist, und einem zweiten Garn, das aus Kermel ausgebildet ist, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Garn zu 50 % aus Kermel und zu 50 % aus Viskose besteht, dass das Gestrick aus dem an den Positionen 1, 3, 5 usw. mit einer Einlauflänge von ca. 734 cm zugeführten ersten Garn und dem an den Positionen 2, 4, 6 usw. mit einer Einlauflänge von ca. 532 cm zugeführten zweiten Garn besteht und ein Gewicht von ca. 146g/m2 aufweist.
  2. Maschenware nach Anspruch 1, deren erstes Garn eine Garnstärke von Nm70/1 aufweist.
  3. Maschenware nach Anspruch 1 oder 2, deren zweites Garn eine Garnstärke von Nm70/1 aufweist.
  4. Maschenware nach einem der Ansprüche 1 bis 3, bei deren Herstellung die Einstellung der Einlauflängen über zwei Qualitätsräder erfolgt, wobei für das erste Garn der eingestellte Durchmesser des Qualitätsrades 137 mm bei einer Übersetzung von 20 Z und für das zweite Garn der eingestellte Durchmesser des Qualitätsrades 160 mm bei einer Übersetzung von 32 Z beträgt.
  5. Maschenware nach einem der Ansprüche 1 bis 4, die eine Ripphöhe von 1,2 aufweist.
  6. Maschenware nach einem der Ansprüche 1 bis 5, mit einer ersten Bindung 1, bei der eine Ripp-Nadelsorte 5 in Fangposition, eine Nadelsorte 6 in Nichtstrickposition und Zylindernadeln 7 in Strickposition sind, vorzugsweise bei einer Kulierung der Ripp-Nadelsorte 5 von 0 und der Zylindernadeln 7 von 9, einer zweiten Bindung 2, bei der die Ripp-Nadelsorte 5 in Strickposition, die Nadelsorte 6 in Strickposition und die Zylindernadeln 7 in Nichtstrickposition sind, vorzugsweise bei einer Kulierung der Ripp-Nadelsorte 5 von 11 und der Zylindernadeln 7 von 0, einer dritten Bindung 3, bei der die Ripp-Nadelsorte 5 in Nichtstrickposition, die Nadelsorte 6 in Fangposition und die Zylindernadeln 7 in Strickposition sind, vorzugsweise bei einer Kulierung der Ripp-Nadelsorte 5 von 0 und der Zylindernadeln 7 von 9, und einer vierten Bindung 4, bei der die Ripp-Nadelsorte 5 in Strickposition, die Nadelsorte 6 in Strickposition und die Zylindernadeln 7 in Nichtstrickposition sind, vorzugsweise bei einer Kulierung der Ripp-Nadelsorte 5 von 11 und der Zylindernadeln 7 von 0, wobei sich die erste bis vierte Bindung 1, 2, 3, 4 wiederholen.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com