PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202004016982U1 10.11.2005
Titel Wiederverschließbarer Trinkaufsatz für Getränkeflaschen mit integriertem Container für einen Geschmacksstoff
Anmelder Grothklags, Jan, 38448 Wolfsburg, DE;
Lehmann, Christoph, 38170 Schöppenstedt, DE
DE-Aktenzeichen 202004016982
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 10.11.2005
Registration date 06.10.2005
Application date from patent application 04.11.2004
IPC-Hauptklasse B65D 51/28
IPC-Nebenklasse B65D 81/32   B65D 25/48   B65D 25/40   

Beschreibung[de]

Wiederverschließbarer Sport-Trinkaufsatz für Getränkeflaschen mit integriertem Container Für einen Geschmacksstoff, der dadurch gekennzeichnet ist, dass eine in Richtung der Trinköffnung durchlässige Ventileinrichtung vorgesehen ist.

Wiederverschließbare Sport-Trinkaufsätze herkömmlicher Bauart weisen einen Gewindeschraubverschluss mit einem an der Oberseite positionierten beweglichen Mundstück auf. Dieses Mundstück dient sowohl zum Öffnen/Verschließen der Getränkeflasche, als auch zum Trinken. Um diese Funktion zu gewährleisten bestehen diese Verschlüsse im einfachsten Fall aus zwei Einheiten. Zum einen aus dem aufschraubbaren Unterteil und zum anderen aus dem beweglichen Mundstückelement.

Um der Flüssigkeit, die sich in der Flasche unter dem Aufsatz befindet, ein Aroma, bzw. einen Geschmack zuführen zu können, muss in diesem Fall der Sport-Trinkaufsatz zunächst wieder entfernt werden. Erst dann kann durch den Flaschenhals ein Geschmackstoff (z.B. Brauspulver, Brausetabletten, Fruchtsirup, Geschmackskonzentrat) hinzugefügt werden. Das Hinzufügen eines Geschmackstoffs durch einen solchen herkömmlichen Sport-Trinkaufsatz hindurch ist nicht möglich.

Die praktische und flexible Anwendung dieser Sport-Trinkaufsätze wird also bei der Zuführung eines Geschmackstoffes durch das Abschrauben und anschließendem wieder Draufschrauben des Aufsatzes eingeschränkt.

Auch ist bei der Verwendung herkömmlicher Getränkezusataprodukte (z.B. Brausepulver, Brausetabletten, Fruchtsirup, Geschmackskonzentrat) in Verbindung mit den herkömmlichen Sport-Trinkveraufsätzen ein Zurückkehren zur Ursprungsflüssigkeit nicht gewährleistet.

Der im Schutzanspruch 1 angegebenen Erfindung liegt das Problem zu Grunde einen Sport-Trinkaufsatz zu schaffen, der es dem Anwender ermöglicht, einer Flüssigkeit in einer Getränkeflasche einen Geschmack zuzuführen, ohne dabei den Trinkaufsatz zunächst wieder von der Getränkeflasche entfernen zu müssen, um anschließend die Flüssigkeit mit einem Geschmack versetzen zu können. Weiterhin schafft dabei die im Schutzanspruch 1 angegeben Erfindung dem Anwender die Möglichkeit jeder Zeit wieder zur Ursprungsflüssigkeit zurückzukehren.

Dieses Problem wird mit den im Schutzanspruch 1 aufgeführten Merkmalen gelöst.

Mit der Erfindung wird erreicht, dass einer Flüssigkeit in einer Getränkeflasche mit Hilfe eines Sport-Trinkaufsatzes ein Geschmack zugeführt werden kann, ohne dazu den Aufsatz vorher entfernen zu müssen so dass dabei seine praktische und flexible Handhabung eingeschränkt wird. Eine einfache Dosierung, sowie die Möglichkeit zur Ursprungsflüssigkeit zurückkehren zu können wird mit dieser Erfindung ebenfalls gewährleistet.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird anhand der nachfolgenden 1 und 2 erläutert: Es zeigen

1 (geschlossener Zustand)

2 (geöffneter Zustand)

Um die oben genannte Problemlösung zu erreichen, wird ein herkömmlicher Sport-Trinkaufsatz in seinen Dimensionen erhöht. Der vergrößerte Innenraum bietet nun Platz für einen unter dem Mundstück➀ positionierten Container➂, in dem der benötigte Geschmackstoff untergebracht wird. Am unteren Ende ist der Container mit einer semipermeablen Membran➅ verschlossen. Diese semipermeable Membran➅ trennt den Geschmacksstoff von der Flüssigkeit in der Flasche. Die Membran➅ ist nur in Richtung der Flaschenöffnung durchlässig. Während des Trinkvorgangs vermischt sich die durch den Container➂ Fließende Flüssigkeit teilweise mit dem Geschmacksstoff und verlässt anschließend durch das Mundstück➀ den Trinkaufsatz.

Die Membran➅ verhindert ein Zurückfließen der Restflüssigkeit in die Flasche und dient somit als eine Ventileinrichtung➅.

Der Trinkaufsatz dient also als Container und Dosierungseinheit für eine auf eine bestimmte Flaschengröße abgestimmte Menge an Geschmackstoff in Form eines Granulates.


Anspruch[de]
  1. Trinkaufsatz für Getränkeflaschen mit einem Mundstück➀ und einem auf einen Flaschenhals➆ aufsetzbaren Grundkörper➃, gekennzeichnet durch einen Container➂ zur Aufnahme eines Geschmackstoff-Trägers➄ und eine in Richtung der Trinköffnung➁ durchlässige Ventileinrichtung➅.
  2. Trinkaufsatz nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Ventileinrichtung➅ eine semipermeable Membran ist.
  3. Trinkaufsatz nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Container➂ den benötigten Platz für den auf die Menge der Flüssigkeit abgestimmten Geschmackstoff-Trägers➄ bietet und damit die Funktion einer einfachen Dosierung gewährleistet.
  4. Trinkaufsatz nach einem oder mehreren der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Membran➅ den Geschmackstoff-Träger➄ in dem Container➂ einschließt und ein Zurückfließen von Flüssigkeit in die Flasche verhindert.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com