PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005008776U1 24.11.2005
Titel Fernsehgerät oder PC-Bildschirm
Anmelder Merlaku, Kastriot, 80807 München, DE
DE-Aktenzeichen 202005008776
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 24.11.2005
Registration date 20.10.2005
Application date from patent application 06.06.2005
IPC-Hauptklasse H04N 5/64
IPC-Nebenklasse H04N 5/74   H04N 9/31   G09F 9/00   G06F 3/14   F21V 33/00   

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft ein Fernsehgerät mit einem PC-Bildschirm, der mit einem kleinem Bildschirm, der als Lichtquelle für eine Hintergrundbeleuchtung auf die Wandfläche hinter dem Gerät dient.

Die Flachbildschirm-Fernsehgeräte oder PC-Bildschirme wirken entspannender, wenn eine Hintergrundbeleuchtung hinter dem Bildschirm die Wandfläche beleuchtet. Das haben einige Hersteller erkannt und die Geräte mit solcher Beleuchtung ausgestattet.

So präsentierte Philips mit "Ambilight" (kurz für "Ambient Light") auf seiner Pressekonferenz eine Hintergrundbeleuchtung für Flachbildschirme, die dem Zuschauer ein "entspannendes Sehvergnügen verschaffen" soll. Tatsächlich handelt es sich dabei um eine Beleuchtungslösung, die serienmäßig in der Rückwand der Fernsehgeräte integriert ist und die Wand hinter dem TV in verschiedenfarbiges Licht taucht. Die Farben wählt der Zuschauer dabei bei der ersten Modellreihe noch manuell über die Fernbedienung. Philips plant jedoch nach eigenen Angaben eine Weiterentwicklung der Technik, bei dem sich die Farben automatisch nach dem Bildinhalt auf dem TV-Gerät richten. Schon jetzt sprechen die Holländer jedoch von einem "Surround Sound für die Augen", dass von Testkunden äußerst positiv aufgenommen wurde.

Das Ambilight, ein automatisches adaptives System, das die Hintergrundbeleuchtung hinter dem Fernseher reguliert und so für eine verbesserte Farbdarstellung sorgt, ist eine tolle Erfindung, kommt jedoch nur in Verbindung mit einer weißen Wand voll zur Geltung. Das fortschrittliche Lichtsystem Ambilight, das in die Rückseite des Fernsehers eingebaut ist, erzeugt eine entspannende und emotionellere Fernsehumgebung, die perfekt in jedes Wohnzimmer passt. Er verspricht behagliches und entspanntes Fernsehen mit gestochen scharten Bildern und verschönert illuminierend das häusliche Interieur: der neue FlatTV Plasma-Flachfernseher von Philips mit 42 Zoll Bildschirmdurchmesser. In die Rückseite des Geräts integrierte und gegen die Wand gerichtete Lichtquellen tauchen die unmittelbare Umgebung des Fernsehers in gedämpftes Licht. Dadurch fügt sich das Gerät perfekt in die Wohnumgebung ein. Zudem verbessert dieses Umgebungslicht die wahrgenommene Bildqualität hinsichtlich Kontrast, Farbe und Detailtiefe. Das Ergebnis ist ein interessantes Fernseherlebnis. Damit dieses Feature umgesetzt werden konnte, musste ein neues Gehäusekonzept her. So ist zwischen Rückgehäuse und Frontcover ein transparenter Zwischenrahmen namens Tech Cabinet 422 integriert, über den die Lichteffekte nach außen geleitet werden. Er besteht aus Makrolon 6555, einem Polycarbonat von der Bayer MaterialScience AG. Das Material fand in dieser Anwendung den Vorzug, weil es bei sehr hoher Transparenz und Wärmeformbeständigkeit eine exzellente Flammwidrigkeit an den Tag legt.

Das Hintergrund-Licht wird ziemlich aufwändig erzeugt. Es gibt mittlerweile eine Steuerung, die ähnliche Farben wie auf dem Bildschirm, auch auf dem Hintergrund erzeugt, es dominieren jedoch die Grundfarben.

Der in den Schutzansprüchen 1 bis 30 angegebenen Erfindung liegt das Problem zugrunde, eine Hintergrundbeleuchtung für Fernseher und PC-Monitore zu schaffen, die unkompliziert gebaut ist, und in der Lage ist, ähnliche Farben, wie auf dem Bildschirm als Hintergrundlicht zu erzeugen.

Dieses Problem wird mit den in den Schutzansprüchen 1 bis 30 aufgeführten Merkmalen gelöst.

Vorteile der Erfindung sind:

  • – relativ unkomplizierte Lösung für das Hintergrundlicht,
  • – exakte Farb-Mischung, wie auf dem Hauptbildschirm,
  • – problemlose Synchronisation der Farben mit dem Bildschirm.

Ausführungsbeispiele der Erfindung werden anhand der 1 bis 6 erläutert. Es zeigen:

1 ein Flach-Bildschirm mit einem kleinem Hintergrund-Bildschirm,

2 eine Variante mit einem Leuchtdioden-Bildschirm,

3 die Anordnung der Hintergrund-Bildschirme,

4 die eingebaute Linse und DLP-Chip,

5 eine Variante mit einem Projektor, der das Licht nach hinten projiziert,

6 eine Variante mit abnehmbaren kleinen Bildschirme, die nach hinten gerichtet werden können.

Die einfachste Version ist der Einbau eines kleinen Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirms 1, der das Licht hinter dem PC-Monitor oder Fernsehgerät 2 auf eine Wand-Fläche 3 abgibt. Drei solche kleine Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirme, die so verteilt sind, dass das Licht gleichmässig aus den Fernseh-Ecken 4 auf die Wand projiziert wird, können ein sehr angenehmes Licht nach hinten erzeugen (1). Das Licht ändert sich, wie die Farben und die Helligkeit des Hauptbildschirms 5, weil sie mit dem gleichen Signal versorgt werden. Die Hintergrundlicht-Bildschirme können das ganze Bild, das auch auf dem Hauptbildschirm abgestrahlt wird, verkleinert wiedergeben. Auch eine Version, wobei die kleinen Bildschirme nur einen Teil des Bildes, z.B, nur das Eck des Hauptbildes, näher dem sie sich befinden, wiedergeben, kann realisiert werden. Der Bereich, der hinten wiedergeben wird, könnte auch z.B. per Fernbedienung manuell gewählt werden. Die Bilder wechseln sich jedoch automatisch, wie auf dem Hauptbildschirm. Ein Quadrat 6 aus Linien, der zoombar ist, könnte auf dem Hauptbildschirm durch eine Menüsteuerung oder Fernbedienung an jede beliebig Bildschirm-Stelle bewegt werden und beim „Fixieren" den Bereich als Bild an hinteren Bildschirm wiedergeben. Das Bild, das nach hinten projiziert wird, kann auch ein klares grosses Bild 7 sein, das das Bild im Fernseher „vergrössert" oder ergänzt. Die Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirme müssen nicht unbedingt die gleichen Proportionen wie der Hauptbildschirm haben. Sie können auch länglich gebaut werden und an die Fernseh-Kanten eingebaut werden. Der Vorteil von Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirme gegenüber z.B.

Kaltlichtkathoden oder Leuchtstoffröhren ist die Erzeugung von bewegten Farben, die den Fernseh-Bildern exakt folgen. Die Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirme können bewegbar hinter dem Fernseher eingebaut werden. Man könnte dann deren Strahlrichtung beliebig ausrichten. Dafür können kleine Gelenke 8 behilflich sein. Auch kleine Blenden 9, die bekannt aus früheren Foto-Kameras sind, können eingebaut werden, die die diffusen Lichtstrahlen in eine Richtung bündeln. Die kleinen Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirme können auch abnehmbar gebaut werden. Wenn sie abgenommen werden, können sie beliebig verteilt werden und den Hintergrund beleuchten. Man ja ähnliches auch mit Surround-Lautsprechern. Das Gleiche funktioniert bei Licht auch. Die Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirme können durch Kabel 10 mit dem Fernsehgerät 2 (oder PC-Monitor) verbunden werden, was einfacher ist, oder sie können per Funk die Videosignale erfassen. Sie könnten durch Netzteile oder Akkus mit Strom versorgt werden. Ein Videosignal-Sender 11, der im Fernsehgerät eingebaut ist, sendet dann die Signale an die Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirme. Ein Empfänger 12 empfängt das Signal.

Die bewegenden Hintergrundbilder können auch durch einen Projektor 13 erstellt werden. Ein LCD oder Laser-Projektor kann dafür gut geeignet sein. Dadurch, dass nicht die ganze Fläche hinter dem Fernsehgerät (oder PC-Monitor) beleuchtet werden muss, sondern nur der angrenzende Teil, kann man mit einem relativ schwachen Projektor ein intensives Licht projizieren. Ein Projektor einzubauen ist jedoch teuerer als der Einbau von kleinen Bildschirmen, die heutzutage sehr günstig geworden sind. Als Licht-Ablenkungs-Elemente können die Mikrospiegel / DPL-Chip 14 verwendet werden, die elektrisch gesteuert sind. Das Bild hinter dem Fernseher kann klar und vergrössert oder nur als diffuses Licht wiedergegeben werden. Das Hintergrundlicht ändert sich synchron mit der Lichtintensität und Lichtfarben des Bildschirms, weil der Projektor mit der gleichen Signal-Quelle gekoppelt ist. Der Projektor kann auch innen im Fernsehgerät eingebaut werden und mit Lichtleiter gekoppelt werden. Die Lichtleiter leiten das Licht nach aussen als Hintergrundbeleuchtung.

Eine Variante mit Leuchtdioden kann ebenfalls eingebaut werden. Eine Platine 15 mit Leuchtdioden 16 bestückt, die das Licht auf dem Hintergrund projizieren, kann sehr gut dafür verwendet werden. Die ist die günstigste Variante, jedoch hier können keine Bilder bei eine geringere LED-Anzahl wiedergeben werden. Es wird nur ein diffuses Licht erzeugt, die durch eine Steuerung die Lichtmischung aus dem Hauptbildschirm annähernd entspricht. Das Licht ändert sich, wie die Farben und die Helligkeit des Bildschirms. Die Leuchtdioden können Breitspektrum-LED (Full-Spektrum) sein. Diese LED-s leuchten unterschiedliche Farben, abhängig von der Spannung an dem Strom-Eingang oder Steuerung. Auch einzelne Grundlichffarben-LED-s können verwendet werden, die dann gemischt und gesteuert verschiedene Lichtfarben erzeugen.

Um den Kontrast zu erhöhen kann der kleine Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirm ein negatives Bild erzeugen, das auf die Wand hinter dem Fernsehgerät abgestrahlt wird. Natürlich werden auf die Wand nur die diffusen Lichtfarben abgegeben. Ein klares Bild ist nur mit Hilfe von optischen Hilfsmitteln (Linsen, Spiegel) zu erzeugen.

Auf die Wand im Hintergrund kann ein Leinwand, eine Folie oder eine lichtreflektierende Platte aufgehängt werden, die das licht des Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirms sehr gut reflektiert. Auch eine Alu-Folie, die matt oder klar ist, kann das Licht sehr gut reflektieren. Wenn ein Lichtreflexions-Hintergrund hinter dem Fernsehgerät verwendet wird, dann kann das Licht des Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirms sehr gut nach vorne reflektiert werden. Als Hintergrund-Reflektor kann auch ein Spiegel eingebaut werden. Der Spiegel kann matt oder klar sein. Eine gewölbte Form kann die Lichffarben verzerren oder sie verstärkt nach vorne reflektieren. Auch eine Wellenform kann für notwendige Effekte sorgen. Der Reflektor kann mit dem Fernsehgerät durch kleine Teleskop-Arme gekoppelt werden, oder einfach unabhängig von dem Fernseher (oder PC-Bildschirm) angebracht werden.

1Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirm 2Fernsehgerät 3Wand-Fläche 4Fernseh-Ecken 5Hauptbildschirm 6Quadrat 7grosses Bild 8Gelenke 9Blenden 10Kabel 11Videosignal-Sender 12Empfänger 13Projektor 14Mikrospiegel / DPL-Chip 15Platine 16Leuchtdioden

Anspruch[de]
  1. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm, dadurch gekennzeichnet, dass es / er zusätzlich zu Hauptbildschirm mit mindestens einen kleinen Farb-Bildschirm der als Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirm konzipiert ist, der nach hinten gerichtet ist, der die Hintergrund-Fläche/Wandfläche hinter dem Bildschirm /Fernsehgerät beleuchtet, der mit einem Licht-Farben-Generator oder mit der Signal-Quelle des Hauptbildschirms gekoppelt ist, ausgestattet ist.
  2. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirm mit dem Hauptbildschirm-Signal-Quelle direkt oder über eine Steuerung gekoppelt ist und das gleiche Bild erzeugt.
  3. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirm ein Plasma- oder LCD-Bildschirm ist.
  4. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirm ein TFT- oder OLED-Bildschirm ist.
  5. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Helligkeit und/oder die Farbintensität des Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirms separat regelbar ist oder zusammen mit dem Hauptbildschirm-Regelung gekoppelt ist.
  6. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass eine Linse oder ein Lichtablenkungs-Element in der nähe des Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirms angebracht ist, die die Lichtstrahlen-Richtung ändert oder das Licht bündelt.
  7. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, dass das Lichtablenkungs-Element ein elektrisch steuerbarer Mikrospiegel-Chip ist.
  8. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das gleiche Bild wie auf dem Hauptbildschirm nach hinten auf der Hintergrundfläche hinter dem Fernsehgerät oder dem PC-Bildschirm von dem Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirm diffus oder klar abgegeben wird.
  9. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das Bild nach hinten grossflächig, zumindest grösser als das Bild des Hauptbildschirms wiedergegeben wird.
  10. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirm, der das Bild nach hinten auf den Hintergrund abgibt, mit eine Signal-Steuerung gekoppelt ist, die in Vergleich zu dem Hauptbildschirm negative Farben auf dem kleinen Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirm wiedergibt.
  11. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass anstatt des Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirms, ein Leuchtdioden-Bildschirm angebracht ist, der ein diffuse Bild-Muster nach hinten auf einem Hintergrund erzeugt, die angenähert die gleichen Licht-Farben-Mischung wie der Hauptbildschirm oder eine negative Farben-Lichtmischung enthält, ausgestattet ist.
  12. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass der Leuchtdioden-Bildschirm eine Leuchtdioden-Leuchtfläche ist, die aus eine grosse Anzahl von Leuchtdioden besteht.
  13. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach Anspruch 11 oder 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Leuchtdioden Breitspektrum-LED-s sind, die abhängig von dem Eingangssignal alle Lichffarben wiedergeben können.
  14. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der Ansprüche 11 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Leuchtdioden in mindestens drei Licht-Grund-Farben vorhanden sind, die abhängig von dem Signal ein diffuses Licht erzeugen, die die Farben-Mischung in ähnliche Proportion wie das gesamte Licht des Hauptbildschirms erzeugt.
  15. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass mehrere Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirme, die länglich gebaut sind und senkrecht oder waagerecht hinten am Flach-Bildschirm-Gehäuse oder Fernsehgerät eingebaut sind, aufweist.
  16. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirme bewegbar sind.
  17. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirme abnehmbar eingebaut sind.
  18. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass der kleine Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirm, den Bereich des Hauptbilds wiedergibt, der vorher über eine Menüsteuerung über einem frei wählbaren und zoombaren Bild-Bereich, gewählt wird.
  19. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass

    – der Fernsehgerät oder der Hauptbildschirm mit einem TV-Signal-Sender ausgestattet ist,

    – die Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirme mit einer Funk-Empfangs-Einheit ausgestattet sind, die die TV-Signale aus dem Sender des Fernsehgeräts empfangen kann, ausgestattet ist.
  20. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass er anstatt mit einem Bildschirm, mit einem Bild-Projektor, der ein diffuses Licht oder eine klare und vergrösserte Projektions-Bild hinter dem Bildschirm auf einem Hintergrund projiziert, ausgestattet ist.
  21. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach Anspruch 20, dadurch gekennzeichnet, dass der Bild-Projektor ein LCD- oder Laserlicht-Projektor ist.
  22. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach Anspruch 20 oder 21, dadurch gekennzeichnet, dass der LCD-/Laserlichtprojektor mit einem Licht-Ablenkungs-Element, vorzugsweise einem Mikrospiegel-Chip, der das Licht im Hintergrund projiziert oder verstreut, gekoppelt ist.
  23. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der Ansprüche 20 bis 22, dadurch gekennzeichnet, dass der Bild-Projektor in dem Fernsehgerät oder indem PC-Bildschirm eingebaut ist und mit Lichtleitern gekoppelt ist, die das Licht nach aussen als Hintergrund-Licht ableiten.
  24. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass ein Reflektor aus einem Lichtreflexions-Leinwand oder einer Lichtreflexions-Folie oder einer Lichtreflexions-Platte hinter dem Fernseher als Lichtreflektor für das Licht des Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirms angebracht ist.
  25. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach Anspruch 24, dadurch gekennzeichnet, dass der Reflektor aus Lichtleitern besteht, die so angeordnet sind, dass sie das Licht aus dem Hintergrund-Beleuchtungs-Bildschirm radial von der Lichtquelle und nach vorne leiten.
  26. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach Anspruch 24, dadurch gekennzeichnet, dass der Reflektor aus einem Spiegel oder Plexiglas-Platte besteht.
  27. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach Anspruch 26, dadurch gekennzeichnet, dass der Spiegel matt oder klar ist.
  28. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der Ansprüche 24 bis 27, dadurch gekennzeichnet, dass der Reflektor im Hintergrund grösser als das Fernsehgerät oder der PC-Bildschirm ist.
  29. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der Ansprüche 24 bis 28, dadurch gekennzeichnet, dass der Reflektor flach oder ein wenig gewölbt oder wellenförmig gebaut ist.
  30. Fernsehgerät oder PC-Bildschirm nach einem der Ansprüche 24 bis 29, dadurch gekennzeichnet, dass der Reflektor unabhängig von dem Fernsehgerät oder PC-Bildschirm anbringbar ist oder mit dem Fernsehgerät oder PC-Bildschirm durch Hebel oder Teleskop-Arme gekoppelt ist.
Es folgen 4 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com