PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE60202024T2 01.12.2005
EP-Veröffentlichungsnummer 0001282197
Titel Kartenadapter
Anmelder Canon K.K., Tokio/Tokyo, JP;
Mitsumi Electric Co., Ltd., Tama, Tokio/Tokyo, JP
Erfinder Shimada, Tsutomu, Ohta-ku, Tokyo, JP;
Suwa, Kaname, Ohta-ku, Tokyo, JP;
Sakata, Tsuguhide, Ohta-ku, Tokyo, JP;
Nishio, Atsushi, Mito-shi, Ibaraki, JP;
Kawasaki, Takashi, Mito-shi, Ibaraki, JP;
Okazaki, Kazuhiro, Mito-shi, Ibaraki, JP
Vertreter Patentanwälte Dr. Solf & Zapf, 81543 München
DE-Aktenzeichen 60202024
Vertragsstaaten DE, FR, GB
Sprache des Dokument EN
EP-Anmeldetag 30.07.2002
EP-Aktenzeichen 020168860
EP-Offenlegungsdatum 05.02.2003
EP date of grant 24.11.2004
Veröffentlichungstag im Patentblatt 01.12.2005
IPC-Hauptklasse H01R 13/633
IPC-Nebenklasse G06K 19/077   

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG GEBIET DER ERFINDUNG

Diese Erfindung betrifft einen Kartenadapter zum elektrischen Verbinden elektrischer Verbindungsabschnitte eines kartenförmigen Elektronikgeräts mit Kontakten eines Schlitzes, der in einem Personal Computer oder dergleichen vorgesehen ist, um ein weiteres kartenförmiges Elektronikgerät aufzunehmen, welches in Übereinstimmung mit einem anderen Standard hergestellt ist.

BESCHREIBUNG DES STANDES DER TECHNIK

Ein Kartenadapter wird herkömmlicherweise beispielsweise für elektrische Verbindungskontakte einer CF(Compact Flash)-Karte verwendet, bei der es sich um ein kartenförmiges Elektronikgerät handelt, welches kleiner ist als eine PC-Karte, mit Kontakten (Kontaktstiften) in einem Schlitz, der in einem Personal Computer zur Aufnahme einer PC-Karte vorgesehen ist.

Ein Beispiel dieser Art eines herkömmlichen Kartenadapters ist in 5 gezeigt. Der in 5 gezeigte Kartenadapter 50 besteht üblicherweise aus einem Chassis 21, welches aus Harz oder dergleichen gebildet ist, einem Schaltkartenaufbau 52, der auf dem Chassis 51 angebracht ist, und einem Paar von (elektrisch) leitenden Platten 53, 53, die auf den Ober- und Unterseiten des Chassis 51 vorgesehen sind.

Das Chassis 51 weist einen CF-Kartenaufnahmeraum 54 zum Aufnehmen der CF-Karte im Innern auf. Der Schaltkartenaufbau 52 ist mit einem ersten Verbinder 55 zur elektrischen Verbindung mit den Kontakten (Kontaktstiften), die in dem Schlitz für eine PC-Karte vorgesehen sind, einem zweiten Verbinder 56 zur elektrischen Verbindung mit den Kontakten der CF-Karte, einer Auswurftaste (einem Auswurfhebel) 57 und einem Auswurfarm 58 versehen, die verwendet werden, wenn die CF-Karte ausgeworfen werden soll, die in dem CF-Kartenaufnahmeraum 54 aufgenommen ist.

Die Auswurftaste 57 ist in dem Chassis 51 derart angeordnet, dass sie in Längsrichtung des Adapters bewegt werden kann. Der Auswurfarm 58 ist schwenkbar an dem Schaltkartenaufbau 52 mittels einer Drehachse 59 angebracht. Außerdem ist der Vorderendabschnitt der Auswurftaste 57 mit einem Ende des Auswurfarms 58 über eine Verbindung 60 verbunden.

Wenn die CF-Karte ausgeworfen werden soll, die in dem CF-Kartenaufnahmeraum 54 aufgenommen ist, wird ein Auswurfvorgang ausgeführt durch Schieben der Auswurftaste 57 in das Chassis 51 hinein. Wenn die Auswurftaste 57 verschoben wird, wird der Auswurfarm 58 um die Drehachse 59 gedreht, und sein anderer Endabschnitt (bei dem es sich um einen Endabschnitt in Gegenüberlage zu dem Endabschnitt handeln kann, der mit der Auswurftaste 57 verbunden ist) wird in Richtung auf das Innere des CF-Kartenaufnahmeraums 54 bewegt, und hierdurch wird die CF-Karte außer Eingriff mit dem Kartenadapter 1 durch den Auswurfarm 58 gebracht.

Außerdem ist die CF-Karte mit Masseverbindungskontaktabschnitten (in den Zeichnungen nicht gezeigt) auf ihren Seitenflächen versehen, um statische Elektrizität zu entladen, die in die CF-Karte geladen wurde, und das Chassis 51 ist außerdem mit einem elektrischen Pfad zum Entladen der statischen Elektrizität von den Masseverbindungskontaktabschnitten der CF-Karte zu einer Masseableiteinrichtung des Schlitzes für eine PC-Karte versehen.

Der elektrische Pfad ist erstellt aus einem elastischen Kontaktgabeteil 61, der elastisch mit dem Masseverbindungskontaktabschnitt der CF-Karte kontaktiert ist, und einem Kontaktteil 62, der elektrisch mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes für eine PC-Karte in Verbindung steht, und aus der leitenden Platte 53, welche den elastischen Kontaktverbindungsteil 61 mit dem Kontaktteil 62 verbindet.

Wie vorstehend erläutert, ist in dem herkömmlichen Kartenadapter 50 der elektrische Pfad zum Entladen statischer Elektrizität von dem Masseverbindungskontaktabschnitt der CF-Karte zu der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes für eine PC-Karte aus drei Teilen aufgebaut, einschließlich dem elastischen Kontaktgabeteil 61, dem Kontaktteil 62 und der leitenden Platte 53, und diese drei Teile sind elektrisch verbunden, indem sie lediglich miteinander in Kontakt stehen.

Wenn der Kartenadapter 50 verwendet wird, kann deshalb der Fall auftreten, dass dieser elektrische Pfad unterbrochen oder zerbrochen wird, weil ein schlechter Kontakt an einem Kontaktabschnitt zwischen den Teilen aufgrund einer Verformung der Teile durch äußere Krafteinwirkung oder Beeinträchtigung im Lauf der Zeit auftritt, wie etwa Rostbildung auf den Kontaktflächen der Teile.

Die Druckschrift US-A-6 109 931 offenbart einen Adapter in Übereinstimmung mit dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Angesichts des vorstehend angesprochenen Problems besteht eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung darin, einen Kartenadapter zu beschaffen, der stabil und zuverlässig einen Masseverbindungskontaktabschnitt eines kartenförmigen elektronischen Geräts mit einer Masseverbindungseinrichtung eines Schlitzes verbindet, der in einem Personal Computer oder dergleichen zur Aufnahme eines weiteren kartenförmigen Elektronikgeräts vorgesehen ist, das in Übereinstimmung mit einem anderen Standard hergestellt ist.

Um die vorstehend angesprochene Aufgabe zu lösen, ist die vorliegende Erfindung gerichtet auf einen Kartenadapter zur elektrischen Verbindung mehrerer elektrischer Verbindungsabschnitte eines kartenförmigen Elektronikgeräts mit mehreren Kontakten, die in einem Schlitz zur Aufnahme eines weiteren kartenförmigen Elektronikgeräts vorgesehen sind, das in Übereinstimmung mit einem anderen Standard hergestellt ist, wobei das kartenförmige Elektronikgerät einen Masseverbindungskontaktabschnitt aufweist und wobei der Schlitz eine Masseverbindungseinrichtung aufweist, wobei der Kartenadapter aufweist:

Einen ersten Verbinder, der mit den in dem Schlitz vorgesehenen Kontakten elektrisch verbindbar ist;

einen zweiten Verbinder, der elektrisch mit dem ersten Verbinder verbunden ist, wobei der zweite Verbinder dazu ausgelegt ist, mit den elektrischen Verbindungsabschnitten des kartenförmigen Elektronikgeräts verbunden zu werden;

ein Chassis, in welchem die ersten und zweiten Verbinder angeordnet sind, wobei das Chassis Ober- und Unterseiten aufweist;

ein Paar von leitenden Platten, die auf den Ober- und Unterseiten des Chassis vorgesehen sind, und

einen elektrischen Pfad zum elektrischen Verbinden des Masseverbindungskontaktabschnitts des kartenförmigen Elektronikgeräts mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Pfad für die elektrische Verbindung ohne Nutzung der leitenden Platten genutzt werden kann.

Wie vorstehend erläutert, weist der erfindungsgemäße Adapter den elektrischen Pfad zur elektrischen Verbindung des Masseverbindungsabschnitts eines kartenförmigen Elektronikgeräts mit einem Masseverbindungsabschnitt des Schlitzes auf, der in einem Personal Computer zur Aufnahme eines weiteren kartenförmigen Geräts vorgesehen ist, das in Übereinstimmung mit einem anderen Standard hergestellt ist, ohne Verwendung der leitenden Platten. In Übereinstimmung mit der vorliegenden Erfindung kann deshalb ein Kartenadapter bereitgestellt werden, welcher den Masseverbindungskontaktabschnitt eines kartenförmigen Elektronikgeräts mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes in einem Personal Computer ungeachtet dem Zustand der leitenden Platten stabil und zuverlässig verbindet.

In der vorstehend erläuterten vorliegenden Erfindung ist es bevorzugt, dass der elektrische Pfad ein Masseverbindungselement enthält, welches dazu ausgelegt ist, mit dem Masseverbindungskontaktabschnitt des kartenförmigen Geräts und der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes in Kontakt zu gelangen.

Ferner ist bevorzugt, dass das Chassis ein Paar von Armen aufweist, die sich ausgehend von Abschnitten des Chassis erstrecken, die auf gegenüberliegenden Seiten des zweiten Verbinders angeordnet sind, wobei ein Raum dazwischen derart vorgesehen ist, dass ein Aufnahmeraum für das kartenförmige Elektronikgerät festgelegt ist, wobei das kartenförmige Elektronikgerät eine Seitenfläche aufweist, die zu einem der Arme weist, wenn das kartenförmige Elektronikgerät in dem Aufnahmeraum aufgenommen ist, und wobei der Masseverbindungskontaktabschnitt des kartenförmigen Elektronikgeräts auf der Seitenfläche vorgesehen ist, und wobei die Masseeinrichtung des Schlitzes in einer Position angeordnet ist, die sich in Kontakt mit einem Teil einer Seitenfläche des Kartenadapters befindet, wenn der Kartenadapter in den Schlitz eingeführt wird, in welchem das Masseverbindungselement so angeordnet ist, dass der Masseverbindungskontaktabschnitt des kartenförmigen Elektronikgeräts mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes verbunden ist, wenn der Kartenadapter, in welchem das kartenförmige Elektronikgerät mit dem zweiten Verbinder in Verbindung gebracht ist, in den Schlitz eingeführt ist.

Außerdem ist bevorzugt, dass das Masseverbindungselement einen elastischen Kontaktgabeteil aufweist, der den Masseverbindungskontaktabschnitt des kartenförmigen Elektronikgeräts elastisch zu kontaktieren vermag, wenn das Gerät mit dem zweiten Verbinder verbunden ist, ein Kontaktgabeteil, welches elektrisch mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes verbunden werden kann, wenn der Kartenadapter in den Schlitz eingeführt ist, und einen Verbindungsteil, welcher den elastischen Kontaktgabeabschnitt mit dem Kontaktteil und dem elastischen Kontaktgabeteil verbindet, wobei der Kontaktteil und das Kontaktgabeteil integral in ein einziges Teil gebildet sind.

In diesem Fall ist ferner bevorzugt, dass das elektrische Kontaktgabeteil auf einer Innenseite des Arms angeordnet ist und dass der Kontaktteil auf einer Außenseite des Arms angeordnet ist.

In der vorliegenden Erfindung ist bevorzugt, dass das Masseverbindungsteil so angeordnet ist, dass es von den leitenden Platten isoliert ist.

Ferner ist bevorzugt, dass das kartenförmige Elektronikgerät aus der Gruppe ausgewählt ist, die aus einer Halbleiter-Speicherkarte, einer Schnittstellenkarte und einer Festplatte besteht.

Die vorstehend genannte sowie weitere Aufgaben, Strukturen und Wirkungen erschließen sich aus der nachfolgenden detaillierten Beschreibung der Ausführungsform unter Bezug auf die anliegenden Zeichnungen.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNG

1 zeigt eine perspektivische Ansicht des Gesamtaufbaus des erfindungsgemäßen Kartenadapters.

2 zeigt einen Zustand, in welchem die Kontaktplatten von dem erfindungsgemäßen Kartenadapter entfernt sind.

3 zeigt eine perspektivische Ansicht eines Masseverbindungselements des erfindungsgemäßen Kartenadapters.

4 zeigt eine perspektivische Ansicht einer mit dem erfindungsgemäßen Kartenadapter zu verbindenden CF-Karte.

5 zeigt eine perspektivische Explosionsansicht des Aufbaus eines herkömmlichen Kartenadapters.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG

Eine bevorzugte Ausführungsform eines erfindungsgemäßen Kartenadapters wird nunmehr unter Bezug auf die anliegenden Zeichnungen näher erläutert.

1 zeigt eine perspektivische Ansicht des Gesamtaufbaus einer Ausführungsform des erfindungsgemäßen Kartenadapters. 2 zeigt den Zustand, in welchem die leitenden Platten von dem Kartenadapter entfernt sind. 3 zeigt eine perspektivische Ansicht eines Masseverbindungselements des Kartenadapters und 4 zeigt eine perspektivische Ansicht einer mit dem Kartenadapter zu verbindenden CF-Karte.

Der erfindungsgemäße Kartenadapter wird beispielsweise zum elektrischen Verbinden mehrerer elektrischer Verbindungsabschnitte eines kartenförmigen Elektronikgeräts, wie etwa einer CF-(Compfact Flash (hierbei handelt es sich um eine Marke von SanDisk Corporation))Karte mit mehreren Kontakten eines Schlitzes, der in einem Personal Computer oder dergleichen zur Aufnahme eines weiteren kartenförmigen Elektronikgeräts mit einem anderen Standard als die CF-Karte vorgesehen ist. Im Hinblick hierauf wird bemerkt, dass die nachfolgende Erläuterung der Ausführungsform unter Bezug auf den Fall vorgenommen ist, demnach der erfindungsgemäße Kartenadapter zum elektrischen Verbinden elektrischer Verbindungsabschnitte einer CF-Karte mit Kontakten (Kontaktstiften) verwendet wird, die in einem Schlitz für eine PC-Karte vorgesehen sind.

Wie in 1 und 2 gezeigt, umfasst ein Kartenadapter 1 einen ersten Verbinder 11 zur elektrischen Verbindung mit Kontakten, die in dem Schlitz für eine PC-Karte (in den Zeichnungen nicht gezeigt) vorgesehen sind; einen zweiten Verbinder 12, der mit dem ersten elektrischen Verbinder 11 verbunden und dazu ausgelegt ist, mit den elektrischen Verbindungsabschnitten einer CF-Karte 2 verbunden zu werden; ein Chassis 10, in welchem die ersten und zweiten Verbinder 11, 12 angeordnet sind, ein Paar von leitenden Platten 40, die auf den Ober- und Unterseiten des Chassis vorgesehen sind, und einen Auswurfmechanismus, der genutzt wird, wenn die CF-Karte 2 ausgeworfen werden soll. Der Auswurfmechanismus umfasst ein Schiebeelement 30, einen Arm 32 und einen Auswurfhebel 31.

Das Chassis 10 ist aus isolierendem Material, wie etwa (Kunst-)Harz oder dergleichen gebildet. Wie in 2 gezeigt, ist das Chassis 20 so gebildet, dass es in etwa Rechteckform besitzt, und es umfasst einen Hauptkörper 14, der mit dem ersten Verbinder 11 an seinem einen Ende und dem zweiten Verbinder 12 an seinem anderen Ende versehen ist, und ein Paar von Armen 15L und 15R, welche sich aus den Abschnitten des Hauptkörpers 14 des Chassis erstrecken, die auf gegenüberliegenden Seiten des zweiten Verbinders 12 angeordnet sind, mit einem Raum dazwischen, um einen CF-Kartenaufnahmeraum 60 festzulegen (wie nachfolgend erläutert).

Wie in 4 gezeigt; handelt es sich bei der CF-Karte 2 um ein kartenförmiges Elektronikgerät in etwa quadratischer Form. In einer Endseite bzw. Stirnseite der CF-Karte 2, die. auf im oberen Teil in 4 zu liegen kommt, sind elektrische Verbindungsabschnitte (in den Zeichnungen nicht gezeigt) gebildet zur elektrischen Verbindung mit Kontaktstiften des zweiten Verbinders 12 des Kartenadapters 1. Außerdem sind in den linken und rechten Seitenflächen (die in 4 links und rechts zu liegen kommen) der CF-Karte 2, d.h., in denjenigen Seitenflächen, die sich in Kontakt mit den Armen 15L und 15R befinden, wenn die CF-Karte 2 in dem CF-Kartenaufnahmeraum 16 des Chassis 10 aufgenommen ist, Masseverbindungskontaktabschnitte 3 gebildet. Einer der Masseverbindungskontaktabschnitte 3 ist dazu ausgelegt, mit einem Masseverbindungselement 20 verbunden zu werden (wie nachfolgend erläutert), um statische Elektrizität, welche in die CF-Karte geladen ist, zu entladen. Auf den Seitenflächen der CF-Karte 2 sind außerdem Führungsnuten 4 zum Führen der CF-Karte 2 gebildet, wenn die CF-Karte 2 in den CF-Kartenaufnahmeraum 16 eingeführt wird.

Das Masseverbindungselement 20 ist auf dem Arm 15R des Chassis 10 derart angebracht, dass ein elektrischer Pfad zum elektrischen Verbinden des Masseverbindungskontaktabschnitt 3 der CF-Karte 2 mit einer Masseverbindungseinrichtung (in der Zeichnung nicht gezeigt) bereitgestellt ist, die in dem Schlitz für eine PC-Karte ohne Verwendung der leitenden Platten 40 vorgesehen ist.

Das Masseverbindungselement 20 verbindet den Masseverbindungskontaktabschnitt 3 elektrisch mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes für eine PC-Karte, wenn der Kartenadapter 1, in welchem die CF-Karte 2 mit dem zweiten Verbinder 12 in Verbindung gebracht ist, in den Schlitz eingeführt wird.

Das Masseverbindungselement 20 ist aus einem leitfähigen Material, wie etwa einer Metallplatte oder dergleichen gebildet. Insbesondere umfasst das Masseverbindungselement 20 einen elastischen Kontaktgabeteil 21, welcher den Masseverbindungskontaktabschnitt 3 der CF-Karte 2 elastisch kontaktiert, einen Kontaktteil 22, welcher elektrisch mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes für eine PC-Karte verbunden ist, und einen Verbindungsteil 23, welcher den elastischen Kontaktverbindungsteil 21 mit dem Kontaktteil 22 verbindet. Das elastische Kontaktgabeteil 21, der Kontaktteil 22 und der Verbindungsteil 23 sind integral einteilig gebildet durch Ausstanzen eines leitfähigen Materials, wie etwa einer Metallplatte oder dergleichen, gefolgt vom Biegen in eine vorbestimmte Form, wie in 3 gezeigt. Der elastische Kontaktgabeteil 21 und der Kontaktteil 22 sind insbesondere nach unten derart gebogen, dass sie in etwa senkrecht zu dem Verbindungsteil 23 verlaufen.

Das Masseverbindungselement 20 mit dem vorstehend angesprochenen Aufbau ist auf dem Arm 15R derart angebracht, dass der elastische Kontaktgabeteil 21 auf der Innenseite des Arms 15R (d.h., auf derjenigen Oberfläche, welche den CF-Kartenaufnahmeraum 16 festlegt) zu liegen kommt, wobei der Kontaktabschnitt 22 auf der Außenseite des Arms 15R zu liegen kommt, und wobei der Verbindungsteil 23 auf der Oberseite des Arms 15R zu liegen kommt.

Wie in 2 gezeigt, ist der elastische Kontaktgabeabschnitt 21 so gebildet, dass er einen gekrümmten Abschnitt aufweist, der in Richtung auf den CF-Kartenaufnahmeraum 16 ausgehend von der Innenseite des Arms 15R vorsteht, um einen elastischen elektrischen Kontakt zu bilden. Wenn die CF-Karte 2 deshalb in dem CF-Kartenaufnahmeraum 16 aufgenommen ist, um elektrisch die elektrischen Kontaktgabeabschnitte der CF-Karte 2 mit dem zweiten Verbinder 12 des Kartenadapters 1 zu verbinden, kontaktiert der Masseverbindungskontaktabschnitt 3 der CF-Karte 2 den gekrümmten Abschnitt (elektrischen Kontakt) des elastischen Kontaktgabeteils 21 elastisch.

Wie in 3 gezeigt, ist der Kontaktteil 22 plattenförmig gebildet und seine gegenüberliegenden Längsränder sind derart gebogen, dass er in etwa C-förmigen Querschnitt besitzt. Wie vorstehend angesprochen, ist das Masseverbindungselement 20 auf dem Arm 15R des Chassis 10 derart angebracht, dass der Kontaktteil 22 auf der Außenseite des Arms 15R zu liegen kommt, d.h., der Kontaktteil 22 ist auf der Oberseite des Arms 15R angeordnet, die zur Innenseite des Schlitzes für eine PC-Karte weist. Der Kontaktteil 22 ist außerdem in einer Position angeordnet, die sich in Kontakt mit der Masseverbindungseinrichtung befindet, die in dem Schlitz vorgesehen ist, wenn der Kartenadapter 1 in den Schlitz eingeführt ist, um die Kontakte des ersten Verbinders 11 des Kartenadapters 1 mit den in dem Schlitz vorgesehenen Kontaktstiften zu kontaktieren. Im Hinblick darauf wird bemerkt, dass die Länge des Kontaktteils 22 bevorzugt mit einer vorbestimmten Länge (z.B. 1 cm) gewählt ist, um einen stabilen Kontakt zwischen dem Kontaktteil 22 und der Masseverbindungseinrichtung herzustellen, die in dem Schlitz vorgesehen ist.

Das Masseverbindungselement 20, das den vorstehend genannten Aufbau aufweist, dient zur elektrischen Verbindung des Masseverbindungskontaktabschnitts 3 der CF-Karte 2 mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes für eine PC-Karte in direkter Weise, wenn der Kartenadapter 2, in welchem die CF-Karte 2 mit dem zweiten Verbinder 12 in Verbindung gebracht ist, in den Schlitz eingeführt wird.

Der Verbindungsteil 23 kommt in dieser Ausführungsform, wie vorstehend angesprochen, auf der Oberseite des Arms 15R zu liegen, wenn das Masseverbindungselement 20 auf dem Arm 15R des Chassis 10 angebracht ist. Die obere leitende Platte 40 ist außerdem auf dem Verbindungsteil 23 vorgesehen. Die Oberseite des Verbindungsteils 22 ist aus diesem Grund mit Isolationsmaterial derart beschichtet, dass das Massegabeelement 20 von der leitenden Platte 40 isoliert ist. Hierdurch kann verhindert werden, dass statische Elektrizität, die in einem menschlichen Körper geladen ist, in den Masseverbindungskontaktabschnitt 3 der CF-Karte 2 durch die leitenden Platten 40 und das Masseverbindungselement 20 des Kartenadapters 1 läuft.

In diesem Hinblick wird bemerkt, dass, obwohl der Kartenadapter 1 gemäß dieser Ausführungsform so erstellt ist, dass der Verbindungsteil 23 von den leitenden Platten 40 isoliert ist, wie vorstehend erläutert, die vorliegende Erfindung nicht hierauf beschränkt ist. Vielmehr kann der Verbindungsteil 23 auch elektrisch mit den leitenden Platten 40 in Verbindung stehen.

Wie vorstehend angesprochen, weist der Kartenadapter 1 gemäß dieser Ausführungsform den elektrischen Pfad zur direkten Verbindung des Masseverbindungskontaktabschnitts 3 der CF-Karte 2 mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes für eine PC-Karte ohne Verwendung der leitenden Platten 40 auf. Der Kartenadapter 1 gemäß dieser Ausführungsform vermag deshalb stabil und zuverlässig den Masseverbindungskontaktabschnitt 3 der CF-Karte 2 mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes ungeachtet des Zustands der leitenden Platten 40 zu verbinden.

In dieser Ausführungsform ist der Masseverbindungskontaktabschnitt 3 der CF-Karte 2 außerdem, wie vorstehend angesprochen, direkt mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes für eine PC-Karte durch das Masseverbindungselement 20 in Form eines einzigen Teils verbunden, wenn der Kartenadapter 1, mit welcher die CF-Karte 2 in Verbindung gebracht ist, in den Schlitz eingeführt wird. Dies gewährleistet, dass Probleme vermieden werden, die hervorgerufen werden, wenn der elektrische Pfad aus mehreren Teilen gebildet ist, wie vorstehend zum Stand der Technik erläutert. Insbesondere kann der Fall vermieden werden, dass schlechte Kontaktierung auftritt aufgrund einer Verformung der Teile, hervorgerufen durch äußere Kraftanwendung oder Beeinträchtigung im Lauf der Zeit oder durch Verschmutzen von Kontaktabschnitten zwischen den Metallteilen, welche den elektrischen Pfad bilden. In Übereinstimmung mit dem Kartenadapter 1 gemäß dieser Ausführungsform kann deshalb statische Elektrizität zuverlässig von dem Masseverbindungsabschnitt 3 der CF-Karte zu der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes für die PC-Karte entladen werden, ohne Unterbrechung oder Zerbrechen des elektrischen Pfads, wie vorstehend erläutert.

Die vorliegende Erfindung ist schließlich nicht auf die vorstehend angesprochene Ausführungsform beschränkt, sondern zahlreichen Modifikationen und Änderungen zugänglich, ohne vom Umfang der vorliegenden Erfindung abzuweichen, die durch die anliegenden Ansprüche festgelegt ist. Es erübrigt sich, darauf hinzuweisen, dass die vorliegende Erfindung auf andere Kartenadapter anwendbar ist als auf den Kartenadapter für eine CF-Karte oder eine PC-Karte. Beispiele kartenförmiger Elektronikgeräte, die für den Kartenadapter der vorliegenden Erfindung verwendet werden können, umfassen eine Halbleiterkarte, eine Schnittstellenkarte, eine Festplatte und dergleichen.


Anspruch[de]
  1. Kartenadapter (1) zur elektrischen Verbindung mehrerer elektrischer Verbindungsabschnitte eines kartenförmigen Elektronikgeräts (2) mit mehreren Kontakten, die in einem Schlitz zur Aufnahme eines weiteren kartenförmigen Elektronikgeräts vorgesehen sind, das in Übereinstimmung mit einem anderen Standard hergestellt ist, wobei das kartenförmige Elektronikgerät einen Masseverbindungskontaktabschnitt (3) aufweist und wobei der Schlitz eine Masseverbindungseinrichtung aufweist, wobei der Kartenadapter aufweist:

    Einen ersten Verbinder (11), der mit den in dem Schlitz vorgesehenen Kontakten elektrisch verbunden werden soll;

    einen zweiten Verbinder (12), der elektrisch mit dem ersten Verbinder verbunden ist, wobei der zweite Verbinder dazu ausgelegt ist, mit den elektrischen Verbindungsabschnitten des kartenförmigen Elektronikgeräts verbunden zu werden;

    ein Chassis (10), in welchem die ersten und zweiten Verbinder angeordnet sind, wobei das Chassis Ober- und Unterseiten aufweist;

    ein Paar von leitenden Platten (50), die auf den Ober- und Unterseiten des Chassis verbindbar ist, und

    einen elektrischen Pfad (21, 23, 22) zum elektrischen Verbinden des Masseverbindungskontaktabschnitts des kartenförmigen Elektronikgeräts mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes, dadurch gekennzeichnet, dass der elektrische Pfad für die elektrische Verbindung ohne Nutzung der leitenden Platten genutzt werden kann.
  2. Kartenadapter nach Anspruch 1, wobei der elektrische Pfad ein Masseverbindungselement enthält, das dazu ausgelegt ist, mit dem Masseverbindungskontaktabschnitt des kartenförmigen Elektronikgeräts und der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes in Kontakt zu gelangen.
  3. Kartenadapter nach Anspruch 1, wobei das Chassis ein Paar von Armen aufweist, die sich ausgehend von Abschnitten des Chassis erstrecken, die auf gegenüberliegenden Seiten des zweiten Verbinders angeordnet sind, wobei ein Raum dazwischen derart vorgesehen ist, dass ein Aufnahmeraum für das kartenförmige Elektronikgerät festgelegt ist, wobei das kartenförmige Elektronikgerät eine Seitenfläche aufweist, die zu einem der Arme weist, wenn das kartenförmige Elektronikgerät in dem Aufnahmeraum aufgenommen ist, und wobei der Masseverbindungsabschnitt des kartenförmigen Elektronikgeräts auf der Seitenfläche vorgesehen ist, und wobei die Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes in einer Position zu liegen kommt, die sich in Kontakt mit einem Teil einer Seitenfläche des Kartenadapters befindet, wenn der Kartenadapter in den Schlitz eingeführt wird, in welchem das Masseverbindungselement derart angeordnet ist, dass der Masseverbindungskontaktabschnitt des kartenförmigen Elektronikgeräts mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes elektrisch verbunden ist, wenn der Kartenadapter, in welchem das kartenförmige Elektronikgerät mit dem zweiten Verbinder verbunden worden ist, in den Schlitz eingeführt wird.
  4. Kartenadapter nach Anspruch 2, wobei das Masseverbindungselement einen elastischen Kontaktgabeteil umfasst, der den Masseverbindungskontaktabschnitt des kartenförmigen Elektronikgeräts elastisch zu kontaktieren vermag, wenn das Gerät mit dem zweiten Verbinder verbunden ist, einen Kontaktteil, welcher mit der Masseverbindungseinrichtung des Schlitzes elektrisch Verbindung aufnehmen kann, wenn der Kartenadapter in den Schlitz eingeführt wird, und einen Verbindungsteil, welcher den elastischen Kontaktgabeteil mit dem Kontaktteil verbindet, und wobei der elastische Kontaktgabeteil, der Kontaktteil und der Verbindungsteil integral in einem einzigen Teil gebildet sind.
  5. Kartenadapter nach Anspruch 4, wobei der elastische Kontaktgabeteil auf einer Innenseite des Arms angeordnet ist, und wobei der Kontaktteil auf einer Außenseite des Arms angeordnet ist.
  6. Kartenadapter nach Anspruch 2, wobei das Masseverbindungselement so angeordnet ist, dass es von den kontaktierenden Platten isoliert ist.
  7. Kartenadapter nach Anspruch 1, wobei das kartenförmige Elektronikgerät aus der Gruppe ausgewählt ist, die aus einer Halbleiter-Speicherkarte, einer Schnittstellenkarte und einer Festplatte besteht.
Es folgen 5 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com