Warning: fopen(111data/log202009281300.log): failed to open stream: No space left on device in /home/pde321/public_html/header.php on line 107

Warning: flock() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 108

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 113
Lagerung für ein Dämpferbein - Dokument DE10047788B4
 
PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE10047788B4 22.12.2005
Titel Lagerung für ein Dämpferbein
Anmelder Dr.Ing.h.c. F. Porsche AG, 70435 Stuttgart, DE
Erfinder Schote, Norbert, Dipl.-Ing., 72119 Ammerbuch, DE;
Kunert, Reinhard, 71287 Weissach, DE
DE-Anmeldedatum 22.09.2000
DE-Aktenzeichen 10047788
Offenlegungstag 18.04.2002
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 22.12.2005
Veröffentlichungstag im Patentblatt 22.12.2005
IPC-Hauptklasse B60G 13/00
IPC-Nebenklasse B60G 15/07   

Beschreibung[de]

Die Erfindung bezieht sich auf eine Lagerung für ein Dämpferbein einer Radaufhängung nach dem Oberbegriff des Anspruchs 1.

Aus der DE 199 60 457 A1 ist eine gattungsgemäße Lagerung für ein Federdämpferbein oder eine Luftfeder bekannt, bei der in einer Lagerschale das Federbein gehalten ist und die Lagerschale selbst wird über radiale Lageransätze in einem Fahrzeugquerträger schwenkbar abgestützt.

Aufgabe der Erfindung ist es, eine verbesserte Verbindung der Lagerung für ein schräggestelltes Feder-Dämpferbein einer Radaufhängung in einem Fahrzeugquerträger zu schaffen.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäß durch die Merkmale des Anspruchs 1 gelöst. Weitere vorteilhafte Merkmale beinhalten die Unteransprüche.

Die mit der Erfindung hauptsächlich erzielten Vorteile bestehen darin, daß durch die Verwendung eines speziell gestalteten Lagers, im wesentlichen bestehend aus zwei Lagerhalbschalen, ein einfach zu montierendes Lager für eine Lagerschale an einem Fahrzeugquerträger erzielt wird. Das Lager für den Lagerbolzen besteht dabei im wesentlichen aus zwei geteilten äußeren Lagerhalbschalen, wobei die eine äußere Lagerhalbschale in einer korrespondierenden Aufnahme des Querträgers angeordnet ist und die weitere äußere Lagerhalbschale als Lagerschelle mit Befestigungsschenkeln ausgebildet ist. Hierdurch kann über diese Befestigungsschenkel eine einfache Verbindung mit dem Querträger erreicht werden.

Zur Erzielung entsprechender Radial- bzw. Axialkennungen im Lager sowie einem definierten Verdrehmoment ist das Lager zwischen den beiden äußeren Lagerhalbschalen und einer inneren Lagerhülse mit mindestens zwei elastischen Hülsen versehen, die durch mindestens eine Lagerzwischenhülse getrennt sind. Desweiteren wird in vorteilhafter Weise eine gleiche Einbaulage der Lagerschale nach Demontage und erneuter Montage ohne Verspannen der Gummilager in Torsionsrichtung erzielt. Bei der Montage erfolgt ein kalibrieren (Vorspannen) des Lagergummis.

Das Lager ist in vorteilhafter Weise mit der Lagerschelle einteilig ausgeführt und der Lagerzapfen ist fest mit der Lagerinnenhülse verbunden, so daß bei Belastung des Lagers eine elastische Bewegung des Lagerzapfens im Lager erfolgen kann und eine definiert begrenzte Bewegungsmöglichkeit der Lagerzapfen im Betrieb erzielt wird.

Ein schlitzförmiger Zwischenraum zwischen den beiden Lagerhalbschalen gewährleistet eine unbehinderte gegenseitige Bewegungsmöglichkeit der beiden Lagerhalbschalen zueinander beim gegenseitigen Verspannen bei der Montage des Lagers an den Querträger.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in den Zeichnungen dargestellt und wird im nachfolgenden näher beschrieben.

Es zeigen:

1 eine schaubildliche Ansicht auf einen Fahrzeugquerträger mit an diesem über Lager verbundener Lagerschale zur Abstützung für ein Feder-Dämpferbein,

2 eine Vorderansicht auf das Lager mit zwei Lagerhalbschalen wobei die eine Lagerhalbschale als Lagerschelle ausgebildet ist,

3 einen Schnitt nach der Linie III-III der 2 durch das Lager und

4 eine Draufsicht auf das Lager.

Eine Lagerung für ein Dämpferbein bzw. Federbein eines Kraftfahrzeugs umfaßt im wesentlichen eine Lagerschale 1 in welcher das Bein, welches nicht näher gezeigt ist, am Boden der Lagerschale 1 abgestützt ist. Diese ist über radial wegstehende Lagerzapfen 3, 4 mittels Lager 5, 6 in einem Fahrzeug-Querträger T schwenkbar gehalten.

Das Lager 5, 6 besteht aus zwei äußeren Lagerhalbschalen 7, 8, die über einen schlitzartigen Zwischenraum 9, 10 an jeder Seite voneinander getrennt sind.

Die eine Lagerhalbschale 7 ist in einer mit dieser korrespondierenden Aufnahme 11 im Querträger T angeordnet, wobei die weitere Lagerhalbschale 8 als sogenannte Lagerschelle L mit wegragenden Befestigungsschenkeln 12, 13 ausgeführt ist.

Das Lager 5, 6 weist zwischen den beiden Lagerhalbschalen 7, 8 und einer inneren Lagerhülse 14 mindestens zwei elastische Hülsen 15, 16 und mindestens eine Lagerzwischenhülse 17 auf. Diese Lagerelemente 7, 8, 14, 15, 16 und 17 bilden ein einteiliges Lager 5, 6.

Im Einbauzustand gemäß 1 wird die Lagerschelle L, welche durch eine Lagerhalbschale 8 gebildet wird, über Schrauben 18, die die Befestigungsschenkel 12, 13 durchdringen, am Fahrzeugquerträger T befestigt, wodurch eine definierte Positionierung der Lager 5, 6 erzielt wird. Ein Verspannen der Lager 5, 6 in Torsionsrichtung ist somit ausgeschlossen.

Einer der Befestigungsschenkel 12 oder 13 oder auch beide Befestigungsschenkel 12, 13 der Lagerhalbschale 8 können beispielsweise wie in 2 gezeigt, auch unter einem Winkel &agr; zur horizontalen Ebene X-X angestellt sein, so daß die Lagerschale 1 nicht nur an in einer Ebene angeordneten Flächen des Querträgers T anschraubbar ist.


Anspruch[de]
  1. Lagerung für ein schräggestelltes Feder- Dämpferbein einer Radaufhängung im Aufbau eines Kraftfahrzeugs über Lagerungen, die an einem als Lagerschale (1) ausgebildeten Lagerelement angeordnet sind und das Feder- Dämpferbein in dieser Lagerschale (1) abgestützt ist und die Lagerungen der Lagerschale (1) aus zwei auf einer gemeinsamen Schwenkachse liegenden Lagerbolzen (3, 4) bestehen und die Lagerschale (1) über diese schwenkbeweglich in einem Querträger (T) des Fahrzeugaufbaus abgestützt ist und die Lagerbolzen (3, 4) jeweils über ein Lager (5, 6) im Querträger (T) gehalten und mittels einer Lagerschelle (8) befestigbar sind, dadurch gekennzeichnet, dass die Lager (5, 6) jeweils zwei äußere und voneinander getrennte Lagerhalbschalen (7, 8) umfassen und die eine äußere Lagerhalbschale (7) fest am Lager befestigt und in einer korrespondierenden Aufnahme (11) des Querträgers (T) angeordnet ist und die weitere äußere Lagerhalbschale (8) mit dem Lager (5, 6) fest verbunden und jeweils als Lagerschelle (L) mit Befestigungsschenkeln (12, 13) ausgebildet ist, die am Querträger (T) befestigbar sind und das Lager (5, 6) zwischen den beiden äußeren Lagerhalbschalen (7, 8) und einer inneren Lagerhülse (14) mindestens zwei elastische Hülsen (15, 16) aufweist, die durch mindestens eine Lagerzwischenhülse (17) getrennt sind und im Montagezustand ein einteiliges Lager-Bauteil bildet.
  2. Lagerung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der im Querträger (T) angeordneten einen Lagerhalbschale (7) und der außenliegenden weiteren Lagerhalbschale (8) ein schlitzförmiger Zwischenraum (9, 10) vorgesehen ist.
  3. Lagerung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Lager bei der Montage derart radial vorgespannt wird, dass eine hohe Radialsteifigkeit bei geringer Torsionssteifigkeit erzielbar ist.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com