PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005013228U1 12.01.2006
Titel Variabler Mehrzweck-Raum mit den Funktionen WC, Waschbecken, Dusche, Kleiderschrank und Ankleide, für Caravans, Reisemobile und Boote
Anmelder Studer, Michael, 88441 Mittelbiberach, DE
DE-Aktenzeichen 202005013228
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 12.01.2006
Registration date 08.12.2005
Application date from patent application 19.08.2005
IPC-Hauptklasse B60P 3/32(2006.01)A, F, I, ,  ,  ,   
IPC-Nebenklasse B60P 3/36(2006.01)A, L, I, ,  ,  ,      B60R 15/00(2006.01)A, L, I, ,  ,  ,      

Beschreibung[de]

In Caravans, Reisemobilen und Booten üblicher Bauart bilden die Funktionsräume WC (meist mit Waschbecken), Kleiderschrank und Duschraum separate Bereiche, die nicht mehrfach oder multifunktional genutzt werden können. Einen abtrennbaren, großen Ankleideraum gibt es aufgrund der räumlichen Enge derzeit nur in sehr wenigen Fahrzeug- und Boots- Grundrissen.

Das hat zur Folge, dass für diese Bereiche in den räumlich engen Fahrzeugen viel Fläche und Raum-Volumen benötigt wird oder dass diese Bereiche sehr eng und klein ausgeführt werden.

Der in Schutzanspruch 1 angegebenen Erfindung liegt das Problem zugrunde, dass die oben geschilderten Räume nur kurzzeitig benutzt (WC, Dusche, Waschbecken) oder erreicht (Kleiderschrank) werden müssen und die übrige Zeit im Tagesablauf des Aufenthaltes in Caravans, Reisemobilen und Booten ungenutzt bleiben. Der gesamte Grundriss weist dadurch eine nicht optimale Raum-Ökonomie auf.

Dieses Problem wird mit den in den Schutzansprüchen 1 bis 5 aufgeführten Merkmalen gelöst.

Mit der Erfindung wird erreicht, dass sich die Bereiche WC und Waschen (d), Duschen (a), Kleiderschrank (b), Laufzone (c) und Ankleideraum (a, c und d) nur bei Bedarf zu voller Größe entfalten, bei Nichtbedarf benötigen diese dagegen nur eine kleine Fläche oder die Fläche kann für andere Anwendungen nutzbar gemacht werden (s. 3.2., Beispiele A bis D).

Es werden noch weitere Vorteile erreicht: Bei der in Schutzanspruch 4 beschriebenen ersten Anordnung der vier Türen wird eine ungewöhnlich freie Raum-Optik und ein sehr breiter Durchgang möglich (s. 3.2., Beispiel A). Dies ermöglicht auch den Einsatz in rollstuhlgerechten Fahrzeug-Grundrissen.

Ein weiterer Vorteil der Erfindung liegt in dem durch die Drehtüren prinzipbedingt schnellen und kaum kraftaufwendigen Umstellen der Türen und damit den schnell zu schaffenden wechselnden Raum- bzw. Nutzungs-Situationen (s. 3.2., Beispiel A, B, C, D).

Ein weiterer Vorteil der Erfindung liegt in der Tatsache, dass Hersteller von Caravans, Reisemobilen und Booten weit weniger Grundriss-Varianten anbieten müssen, weil den unterschiedlichen Präferenzen der Kunden aufgrund der hohen Flexibilität des Mehrzweck-Raumes mit nur wenigen unterschiedlichen Grundriss-Varianten entsprochen werden kann.

Ein Ausführungsbeispiel zeigt verschiedene mögliche Raum- und Nutzungs-Situationen (3.2., Beispiele A, B, C, D).

Beispiel 3.2. A zeigt die verschlossenen und nicht nutzbaren Räume a und d mit einem breiten Durchgang c. Die Türen 1, 2, 3 und 4 stehen in den jeweiligen Positionen 1.1., 2.1., 3.1. und 4.1. (s. Schutzanspruch 4, erste Anordnung).

Beispiel 3.2. B unterscheidet sich von 3.2. A durch den jetzt nutzbaren und mit genügend Beinfreiheit versehenen WC-Raum. Dies wird erreicht durch ein Drehen der Türen 3 und 4 in die Positionen 3.2. und 4.2. (s. Schutzanspruch 3).

Beispiel 3.2. C unterscheidet sich von 3.2. A durch die herausgedrehte Kleiderstange mit darüber angeordneter Ablage. Gleichzeitig ist in dieser Situation die in Raum a vorgesehene geräumige Dusche nutzbar. Dieser Raum wird dann über die Tür 1 betreten und verschlossen (s. Schutzanspruch 5).

Beispiel 3.2. D zeigt die Verbindung der drei Bereiche a, c und d zu einem großen, als Ankleide, großer Waschraum oder geräumiges WC nutzbaren Raum (s. Schutzanspruch 4, zweite Anordnung).


Anspruch[de]
  1. Variabler Mehrzweck-Raum mit den Funktionen WC, Waschbecken, Dusche, Kleiderschrank und Ankleide; für Caravans, Reisemobile und Boote, dadurch gekennzeichnet, dass 4 Drehtüren (1, 2, 3, 4) eingesetzt werden, deren Drehpunkte (e) von oben gesehen (d. h. in der Grundriss-Sicht) die Eckpunkte eines Quadrates (c) bilden und deren Tür-Breiten jeweils die Hälfte der Seitenlänge des Quadrates betragen und deren Türen in mehreren Positionen (1.1., 1.2., 2.1., 2.2., 3.1., 3.2., 3.3., 4.1., 4.2., 4.3.) mit einer der jeweils benachbarten Türen zusammentreffen und in diesen Positionen verriegelt werden können.
  2. Mehrzweck-Raum nach Schutzanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass von oben (d. h. in der Grundriss-Sicht) gesehen an einem Schenkel des Quadrates (c) ein durch zwei der vier Türen (1, 2) abtrennbarer Raum (a) entsteht und am gegenüberliegenden Schenkel des Quadrates (c) ein zweiter, durch die übrigen zwei der vier Türen (3, 4) abtrennbarer Raum (d) gebildet werden kann.
  3. Mehrzweck-Raum nach Schutzanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine der 4 Türen (4) als Falttür ausgeprägt ist, das heißt, die Tür ist zweiteilig mit einer Scharnierverbindung zwischen beiden Teilen ausgeführt. Sowohl die zusammengefaltete Tür 4 als auch die auseinander gefaltete Tür 4 ist so beschaffen, dass sie mit der benachbarten Tür (3) verbunden werden kann.
  4. Mehrzweck-Raum nach Schutzanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass 4 Drehtüren in einer Anordnung (1.1 + 2.1.; 3.1 + 4.1.) zwei seitliche, abgeteilte Räume (a, d) bilden, zwischen denen ein Durchgang (c) in der doppelten Breite einer Tür verbleibt und in einer zweiten Anordnung (1.2. + 4.3.; 2.2. + 3.3.) aus den beiden separaten Räumen (a, d) und dem Durchgang (c) ein zusammenhängender abgeteilter Raum entsteht.
  5. Mehrzweck-Raum nach Schutzanspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass eine der vier Türen (2) rückwärtig mit einer an dieser befestigten Kleiderstange sowie einer Ablage versehen ist und rechtwinklig zu dieser Tür eine weitere Fläche angeordnet ist, die sowohl als Rückwand für die Funktion "Kleiderschrank", als auch als Trennwand bei Benutzung des als Duschraum vorgesehenen Raumes (a) fungiert.
Es folgen 2 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com