PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202005014394U1 12.01.2006
Titel Ringschlüsel und Gewindeschneider motorisch angetrieben
Anmelder Troscinski, Johann, 66119 Saarbrücken, DE
DE-Aktenzeichen 202005014394
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 12.01.2006
Registration date 08.12.2005
Application date from patent application 09.09.2005
IPC-Hauptklasse B25B 17/00(2006.01)A, F, I, ,  ,  ,   
IPC-Nebenklasse B25B 21/00(2006.01)A, L, I, ,  ,  ,      B23G 1/26(2006.01)A, L, I, ,  ,  ,      

Beschreibung[de]

Gegenstand der Erfindung ist ein elektrisch oder pneumatisch angetriebener Ringschlüssel und gewindeschneider in einem, der zum Verschrauben von schweren Ankerschrauben oder sonstigen Konstruktionen und Verbindungen dient. Wechselbare Aufsätze ermöglichen auch Gewinde zu schneiden.

Stahlkonstruktionen und schwere Verankerungen, die mittels Gewindeverschraubungen verbunden werden, werden bisher auch bei Masseneinsatz manuell mit Hilfe von flachen Ring- und Gabelschlüsseln oder mit Ratschenschlüsselln verschraubt. Nachteilig wirkt sich beim Einsatz von Ring- und Gabelschlüsseln die notwendige dauernde Umsetzung des Schlüssels und sein relativ kurze Drehweg. Dies hat eine lange Montage- und Arbeitszeit zur Folge. Ratschenschlüssel hingegen lassen sich lediglich bei kurzen Gewinden anwenden.

Aus diesen Gründen ist es vorteilhafter, bei Montage von großen Konstruktionen, die mittels Gewinde verbunden und mit Hilfe von Kränen oder Hubschraubern aufgebaut werden (zum Beispiel: Schornsteine, Hochspannungsmasten, Bergbahnenmasten, Sendemasten oder Windräder), einen tragbare, motorisch betriebenen Ringschlüssel zu verwenden, wobei der automatische Schlüssel die Arbeitszeit erheblich verkürzt und somit die gesamten Kosten der Montage verringert. Gleichzeitig wird infolge der verkürzten Montagezeit die Sicherheit erhöht- vor allem bei Kran- oder Hubschraubereinsätzen.

Eine Vorrichtung mit ähnlicher Funktionsweise ist beschrieben in der polnischen Patentbeschreibung Nr.: 137 379. Diese Vorrichtung dient zum Drehen von langen zylindrischen Körpern um deren Längsachse. Damit werden Rohrleitungen mit Gewindeverbindungen montiert.

Nachteil dieser Vorrichtung-Einsatz lediglich bei Montage von Rohren.

Aufgabe der Erfindung ist die Schaffung eines motorisch angetriebenen Ringschlüssel mit einem Kegelzahnrad in Form eines Ringes als Halter für wechselbare Schraubeinsätze (1011), welche auf die Schraubenköpfe oder Muttern- verschiedener Größen aufgesetzt werden. Zusätzlich können anstatt der Schraubeinsätze Gewindeschneide- Einsätze (9) verwenden um Ausengewinde zu schneiden.

Die Schraueinsätze oder die Gewindeschneide-Einsätze (911) werden mittels einer Zapfenverbindung im fest verbundenten mit Kegelzahnring (2) Zwischen-Ring (4) fixiert. Der Kegelzahnring (2) wird angetrieben durch ein auf der Antriebswelle (8) sitzendes Antriebs-Kegelzahnrad (3). Nach Betätigung des Einschalters (7) versetzt der eingebaute Elektromotor (6) die Antriebswelle (8) in eine Drehbewegung. Über eine Rutschkupplung (5) wird das Kegelzahnrad (3) angetrieben.

Der Gegenstand der Erfindung ist dargestellt in der Beispielzeichnung.

Im Gehäuse (1) des motorisch angetriebenen Ringschlüssel und des Gewindeschneiders befindet sich ein in Form eines Ringes ausgeführter Kegelzahnrad (2), in welchem ein fest sitzender Zwischen- Ring (4) steckt. In diesen Ring (4) werden die Schraubeinsätze und Gewindeschneide-Einsätze (911) eigesteckt. Über die eingelegten Schraub- und Gewindeschneide-Einsätze (911) werden die zu bearbeitenden Schrauben oder Muttern ein- oder herausgedreht oder ausengewinde geschnitten. Mittels des Schalters (7) läßt sich die Drehbewegung wahlweise links oder rechts aktiviren. Der motorisch angetriebene Ringschlüssel wird von oben auf Schrauben und Muttern aufgesätzt. Nach ausgeführtem Schraubvorgang wird er ebenfals nach oben abgenommen genauso wie ein manueller Ringschlüssel. Das Schneiden von Gewinden erfolg in analoger Weise.

1Gehäuse 2Kegelzahnrad-Ring 3Antriebs-Kegelzahnrad 4Zwischen-Ring 5Rutschkupplung 6Elektromotor 7Schalter Links/Rechtslauf 8Antriebswelle 9. 1Gewindeschneide-Einsatz-Seitenansicht 10.1 – 11.1Schraubeneinsatz-Seitenansicht 10.2 – 11.2Schraubeneinsatz 12Griff

Anspruch[de]
  1. Der motorisch angetriebene Ringschlüssel und Gewindeschneider zeichnet sich dadurch aus, dass er über einen Kegelzahnrad (2) in Form eines Ringes verfügt, der von einem Kegelzahnrad (3) angetrieben wird.
  2. Der motorisch angetriebene Ringschlüssel und Gewindeschneider nach Patentanspruch 1. ist dadurch gekennzeichnet, dass in dem Kegelzahnrad-Ring (2) sich ein weiterer Ring (4) befindet, der als Aufnahme für die Schraubeinsätze und Gewindeschneide- Einsätze (911) dient.
  3. Der Ringschlüssel und Gewindeschneider nach Patentanspruch 1. und 2. ist dadurch gekennzeichnet, dass das Antriebs- Kegelzahnrad (3) auf der Antriebswelle (8) fixiert ist und durch den Motor mittels einer Rutschkupplung angetrieben wird.
  4. Der Ringschlüssel und Gewindeschneider nach Patentanspruch 1, 2. und 3. ist dadurch gekennzeichnet, dass das Kegelzahnrad- Ring (2) mit den Schraubeinsätze (1011) und Gewindeschneide-Einsätze (9) ausgestattet ist.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com