PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE102004035547B3 09.03.2006
Titel Dartscheibe
Anmelder Forhouse Corp., Shenkang, Taichung, TW
Erfinder Pan, John C., Taichung, TW;
Liao, Yen-Hwa, Taichung, TW;
Pan, Francis, Taichung, TW
Vertreter Viering, Jentschura & Partner, 80538 München
DE-Anmeldedatum 22.07.2004
DE-Aktenzeichen 102004035547
Veröffentlichungstag der Patenterteilung 09.03.2006
Veröffentlichungstag im Patentblatt 09.03.2006
IPC-Hauptklasse F41J 3/00(2006.01)A, F, I, ,  ,  ,   
Zusammenfassung Diese Erfindung betrifft eine Dartscheibe, die eine Unterplatte, eine Zielscheibe, einen Befestigungsrahmen und mindestens ein an dem Befestigungsrahmen definiertes Aufnahmegerät umfasst, wobei eine Schaltungseinheit, welche ein Aufnahmeermittlungsgerät und einen Speicher aufweist, mit dem Aufnahmegerät elektrisch gekoppelt ist. Das an dem Befestigungsrahmen fest fixierte Aufnahmegerät wird die Abbildung des Trefferzahlabschnitts als eine Trefferzahlabbildung aufnehmen, um die unterschiedliche Trefferzahl der Trefferzahlabschnitte zu notieren und zu programmieren. Wird ein Dartpfeil geworfen und trifft, so wird ein neues Trefferzahlabbild durch das Aufnahmegerät aufgenommen, wodurch die Trefferzahl des Dartpfeils durch das Aufnahmeermittlungsgerät zu dem Speicher ausgesendet wird und die Trefferzahl des Dartpfeils automatisch berechnet wird. Damit kann die Trefferzahl des Dartpfeils automatisch durch die Schaltungseinheit berechnet und gezeigt werden.

Beschreibung[de]

Die Erfindung betrifft eine Dartscheibe, und insbesondere eine Dartscheibe, die eine Zielscheibe, einen Befestigungsrahmen und mindestens ein an dem Befestigungsrahmen definiertes Aufnahmegerät umfasst, wobei eine Schaltungseinheit, welche ein Aufnahmeermittlungsgerät und einen Speicher aufweist, mit dem Aufnahmegerät elektrisch gekoppelt ist. Damit kann die Trefferzahl des Dartpfeils automatisch durch die Schaltungseinheit berechnet und angezeigt werden.

Das Darts ist ein Wurfpfeilspiel. Beim Dartspielen werden bis zu 15 cm lange Metallpfeile auf eine 40 bis 45 cm große, runde Scheibe (Zielscheibe) geworfen. Wird ein Dartpfeil geworfen und trifft die Zielscheibe, so wird entsprechend der Trefferstelle eine bestimmte Trefferzahl notiert. Um die Trefferzahl automatisch zu berechnen, wurde eine Art von elektrischen Dartscheiben entwickelt. Im Allgemeinen weisen die elektrischen Dartscheiben gemäß dem Stand der Technik eine Mehrzahl von Zielscheibenabschnitten, eine elektrische Schaltungsplatte und mehrere elektronische Sensoren auf, wobei jeder Zielscheibenabschnitt eine Mehrzahl von an seiner Unterseite ausgebildeten Nasen aufweist. Wird ein Dartpfeil geworfen und trifft einen der Zielscheibenabschnitte, so werden die Nasen des Zielscheibenabschnitts gegen einen elektrischen Sensor auf der elektrischen Schaltungsplatte gedrückt, wodurch ein Signal ausgesendet wird und die Trefferzahl des Dartpfeils berechnet wird.

Ein Mangel der oben beschriebenen herkömmlichen Dartscheibe ist, dass die Nase des durch den Dartpfeil getroffenen Zielscheibenabschnitts möglicherweise auf der elektrischen Schaltungsplatte steckenbleibt, so dass der Sensor der elektrischen Schaltungsplatte nicht für ein nachfolgendes Werfen der Dartpfeile bereit ist und dadurch die Trefferzahl nicht berechnet wird. Außerdem sind die Produktionskosten der herkömmlichen Dartscheiben aufgrund ihrer Mehrzahl von Sensoren sehr hoch.

DE 197 01 781 C2 offenbart eine Vorrichtung zum Ermitteln des Auftreffpunktes von eine Spitze aufweisenden Wurfpfeilen auf eine Zielscheibe, wobei die Vorrichtung aufweist eine Lichtquelle, die außerhalb auf einer Seite der Zielscheibe angeordnet ist, eine optische Sensoreinrichtung, die auf der gegenüberliegenden Seite angeordnet ist und auf eine Lichtquelle ausgerichtet ist und jeweils ein Messsignal abgibt, wenn eine Spitze eines in der Zielscheibe steckenden Wurfpfeils die Lichtquelle für die Sensoreinrichtung verdeckt, sowie eine Auswerteinheit, welche aus den Messsignalen der Sensoreinrichtung den Auftreffpunkt eines Wurfpfeils auf der Zielscheibe ermittelt.

DE 42 07 933 C2 offenbart eine Anordnung zur Anzeige und zur Auswertung von Treffern auf Schießscheiben, wobei die Anordnung aufweist eine Videokamera zur Aufnahme der beschossenen Schießscheibe, einen am Stand des Schützen angeordneten Monitor zur Wiedergabe des von der Videokamera gelieferten Bildes der Schießscheibe, einen Bildauswertecomputer zur Ermittlung des Schießergebnisses aus den von der Videokamera gelieferten Bildsignalen und einen Bildspeicher, in dem nach jedem Schuss ein vollständiges von der Videokamera geliefertes Bild der Zielscheibe gespeichert wird.

FR 2 712 079 offenbart eine Vorrichtung zum Ermitteln der Position von einer Gruppe von Projektilen, insbesondere Pfeilen auf einer Zielscheibe, welche zum Bogenschießen bestimmt ist, wobei die Vorrichtung im Wesentlichen aufweist mindestens eine elektrische Kamera, welche an einem Halter montiert ist und eine Zielscheibe umläuft, wobei die optische Achse des Objektivs der Kamera radial bezüglich der Achse der Zielscheibe angeordnet ist.

Es ist daher ein Ziel der Erfindung eine verbesserte Dartscheibe bereitzustellen, um die oben genannten Probleme zu verringen und zu beheben.

Gemäß der Erfindung wird eine Dartscheibe bereitgestellt, die eine Zielscheibe, einen Befestigungsrahmen und mindestens ein an dem Befestigungsrahmen definiertes Aufnahmegerät umfasst, wobei eine Schaltungseinheit, welche ein Aufnahmeermittlungsgerät und einen Speicher aufweist, mit dem Aufnahmegerät elektrisch gekoppelt ist, womit die Trefferzahl des Dartpfeils automatisch durch die Schaltungseinheit berechnet und angezeigt werden kann.

Diese Aufgabe wird durch die im Anspruch 1 enthaltenen Merkmale der erfindungsgemäßen Dartscheibe gelöst. Die Merkmale der vorteilhaften Weiterbildungen der Erfindung sind in den Unteransprüchen enthalten.

Ein Ausführungsbeispiel der Erfindung wird nachstehend anhand der Zeichnung näher erläutert. In der Zeichnung zeigen:

1: eine perspektivische Ansicht einer ersten Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Dartscheibe;

2: eine Vorderansicht einer zweiten Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Dartscheibe;

3: eine Schnittansicht der ersten Ausführungsform der erfindungsgemäßen Dartscheibe aus 1;

4A und 4B: Trefferzahlabbildungen der erfindungsgemäßen Dartscheibe;

5A und 5B: Trefferzahlabbildungen der erfindungsgemäßen Dartscheibe mit einem Dartpfeil;

6: eine Vorderansicht einer dritten Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Dartscheibe;

7: eine Vorderansicht einer vierten Ausführungsform einer erfindungsgemäßen Dartscheibe; und

8: einen Schaltplan für eine erfindungsgemäße Dartscheibe.

Zunächst wird auf die 1, 3 und 8 Bezug genommen. Wie aus diesen Figuren zu ersehen ist, umfasst eine erfindungsgemäße Dartscheibe eine Unterplatte 10, eine Zielscheibe 20, die eine Mehrzahl von Trefferzahlabschnitten 21 aufweist, einen Befestigungsrahmen 30 und mindestens ein an dem Befestigungsrahmen 30 definiertes Aufnahmegerät 31, wobei eine Schaltungseinheit 40, welche ein Aufnahmeermittlungsgerät 41 und einen Speicher 42 aufweist, mit dem Aufnahmegerät 31 elektrisch gekoppelt ist.

Die Zielscheibe 20 ist an der Unterplatte 10 angebracht, wobei der Befestigungsrahmen 30 um die Zielscheibe 20 an der Unterplatte 10 definiert ist. Der Befestigungsrahmen 30 ist höher als die Zielscheibe 20 ausgebildet. In der ersten Ausführungsform ist der Befestigungsrahmen 30 ringförmig ausgebildet, wobei ein Aufnahmegerät 31 an dem Befestigungsrahmen 30 montiert ist. Das Aufnahmegerät 31 kann ein CCD IMAGER oder ein CMOS IMAGER sein. Um die Trefferzahl besser zu erkennen, können die Trefferzahlabschnitte 21 der Zielscheibe 20 mit unterschiedlichen Farben versehen werden.

Mit Bezug auf 4A wird das an dem Befestigungsrahmen 30 fest fixierte Aufnahmegerät 31 die Abbildung des Trefferzahlabschnitts 21 als eine Trefferzahlabbildung 21a aufnehmen, um die unterschiedliche Trefferzahl der Trefferzahlabschnitte 21 zu notieren und zu programmieren. Wird ein Dartpfeil 50 geworfen und trifft einen der Zielscheibenabschnitte 21 auf der Stelle (X1, Y1), wie in 5A gezeigt, so wird eine neue Trefferzahlabbildung 21b durch das Aufnahmegerät 31 aufgenommen, wodurch die Trefferzahl des Dartpfeils 50 durch das Aufnahmeermittlungsgerät 41 zu dem Speicher 42 ausgesendet wird und die Trefferzahl des Dartpfeils 50 automatisch berechnet wird.

In 2 ist eine zweite Ausführungsform gezeigt. In dieser Ausführungsform ist ein zweites Aufnahmegerät 32 an dem Befestigungsrahmen 30 montiert, womit die Trefferzahl des Dartpfeils 50 noch genauer durch den Speicher 42 berechnet werden kann. Die beiden Aufnahmegeräte 31, 32 werden in einem Winkel von 90° zu dem Mittelpunkt der Dartscheibe aufgestellt. Wie in 4A und 4B gezeigt, werden die an dem Befestigungsrahmen 30 fest fixierten Aufnahmegeräte 31, 32 jeweils eine Trefferzahlabbildung 21a/21c aufnehmen und in den Speicher 42 programmieren. Wird ein Dartpfeil 50 geworfen und trifft einen der Zielscheibenabschnitte 21 auf der Stelle (X1, Y1), wie in 5A und 5B gezeigt, so werden zwei Trefferzahlabbildungen 21b, 21d durch die beiden Aufnahmegeräte 31, 32 aufgenommen, wodurch die Trefferzahl des Dartpfeils 50 durch das Aufnahmeermittlungsgerät 41 zu dem Speicher 42 ausgesendet wird und die Trefferzahl des Dartpfeils 50 noch genauer berechnet wird.

In 6 ist eine dritte Ausführungsform dargestellt. In dieser Ausführungsform sind drei Aufnahmegeräte 31, 32, 33 an dem Befestigungsrahmen 30 montiert, womit die Trefferzahl des Dartpfeils 50 noch genauer durch den Speicher 42 berechnet werden kann. Die Aufnahmegeräte 31, 32, 33 werden zu dem Mittelpunkt der Dartscheibe aufgestellt und in gleichen Abständen an dem Befestigungsrahmen 30 verteilt.

Unter Bezugnahme auf 7 ist eine vierte Ausführungsform dargestellt. In dieser Ausführungsform sind vier Aufnahmegeräte 31, 32, 33, 34 an dem Befestigungsrahmen 30 montiert, womit die Trefferzahl des Dartpfeils 50 noch genauer durch den Speicher 42 berechnet werden kann. Die Aufnahmegeräte 31, 32, 33, 34 werden zu dem Mittelpunkt der Dartscheibe aufgestellt und in gleichen Abständen an dem Befestigungsrahmen 30 verteilt.

Gemäß obenstehender Beschreibungen kann die Konstruktion der Dartscheibe gemäß der Erfindung den Nachteil der herkömmlichen Fangvorrichtung vermeiden. Dadurch ist die Aufgabe der Erfindung gelöst.


Anspruch[de]
  1. Dartscheibe, umfassend eine Unterplatte (10), eine Zielscheibe (20), einen Befestigungsrahmen (30) und mindestens ein an dem Befestigungsrahmen (30) definiertes Aufnahmegerät (31), dadurch gekennzeichnet:

    dass die Zielscheibe (20) eine Mehrzahl von Trefferzahlabschnitten (21) aufweist,

    dass die Zielscheibe (20) an der Unterplatte (10) angebracht ist, wobei der Befestigungsrahmen (30) um die Zielscheibe (20) an der Unterplatte (10) definiert ist,

    dass der Befestigungsrahmen (30) höher als die Zielscheibe (20) ausgebildet ist,

    dass das Aufnahmegerät (31) fest an dem Befestigungsrahmen (30) montiert ist, wobei das Aufnahmegerät (31) mit einer Schaltungseinheit (40), welche ein Aufnahmeermittlungsgerät (41) und einen Speicher (42) aufweist, elektrisch gekoppelt ist, womit die Trefferzahl des Dartpfeils automatisch durch die Schaltungseinheit berechnet und angezeigt werden kann.
  2. Dartscheibe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Befestigungsrahmen (30) mit einem Aufnahmegerät (31) versehen ist.
  3. Dartscheibe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Befestigungsrahmen (30) mit zwei Aufnahmegeräten (31, 32) versehen ist.
  4. Dartscheibe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Befestigungsrahmen (30) mit drei Aufnahmegeräten (31, 32, 33) versehen ist.
  5. Dartscheibe nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Befestigungsrahmen (30) mit vier Aufnahmegeräten (31, 32, 33, 34) versehen ist.
  6. Dartscheibe nach einem der Ansprüche 3 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Aufnahmegeräte (31/32/33/34) zu dem Mittelpunkt der Dartscheibe aufgestellt und in gleichen Abständen an dem Befestigungsrahmen 30 angeordnet sind.
  7. Dartscheibe nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass der Befestigungsrahmen (30) ringförmig ausgebildet ist.
  8. Dartscheibe nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufnahmegerät (31/32/33/34) ein CCD IMAGER ist
  9. Dartscheibe nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Aufnahmegerät (31/32/33/34) ein CMOS IMAGER ist.
Es folgen 5 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

Patent Zeichnungen (PDF)

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com