PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006000188U1 13.04.2006
Titel Trainingsrad
Anmelder Chang, Chuan-Pin, Taipeh/T'ai-pei, TW
Vertreter Haft, von Puttkamer, Berngruber, Karakatsanis, 81669 München
DE-Aktenzeichen 202006000188
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 13.04.2006
Registration date 09.03.2006
Application date from patent application 07.01.2006
IPC-Hauptklasse A63B 22/20(2006.01)A, F, I, 20060107, B, H, DE

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG 1. Gebiet der Erfindung

Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf ein Trainingsgerät und insbesondere auf ein Trainingsrad, das Bewegungen in verschiedene Richtungen ermöglicht und während des Trainierens einen Dämpfungswiderstand vermittelt.

2. Beschreibung des Stands der Technik

Infolge der Entwicklung der Gesellschaft und der Verbesserung des Lebensstandards achten die Menschen mehr auf die Gesundheit und verbringen täglich viel Zeit mit körperlichem Training. Daher sind verschiedene Trainingsgeräte offenbart worden und auf dem Markt erschienen, um dem Bedarf zu entsprechen. Jedoch sind herkömmliche Trainingsgeräte gewöhnlich schwer und brauchen viel Stauraum. Es ist ein kompaktes Trainingsrad bekannt, das sich für den Heimgebrauch eignet, um die Muskeln der Hüfte zu trainieren. Jedoch ist diese herkömmliche Ausführungsform eines Trainingsrads in einer geraden Linie beweglich und kann nicht die Lenkrichtung ändern.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Die vorliegende Erfindung ist geschaffen worden, um einen Wickelgurt bereitzustellen, der die obengenannten Probleme beseitigt. Es ist ein Ziel der vorliegenden Erfindung, ein Trainingsrad bereitzustellen, das beim Training auf dem Boden in verschiedene Richtungen bewegt werden kann. Es ist ein weiteres Ziel der vorliegenden Erfindung, ein Trainingsrad bereitzustellen, das dem Benutzer während des Trainings einen Dämpfungswiderstand vermittelt.

Um diese und andere Ziele der vorliegenden Erfindung zu erreichen, umfasst das Trainingsrad ein Gehäuse mit zwei abnehmbaren Griffen und einem in dem Gehäuse montierten Lenkmechanismus. Der Lenkmechanismus umfasst ein Hauptrad, das drehbar in der Bodenschale montiert ist und am Umfang teilweise über die Unterseite der Bodenschale hinausragt, zwei Ritzel, die jeweils an zwei gegenüberliegenden Seiten fest an dem Hauptrad montiert sind, zwei Vorgelegezahnräder, die jeweils drehbar an der Bodenschale montiert sind und jeweils mit den Ritzeln in Eingriff stehen, zwei Umlenkrollen, die jeweils drehbar an der Bodenschale montiert sind, zwei elastische Bandelemente, die jeweils auf den Umlenkrollen aufliegen und zwischen den Vorgelegezahnrädern und der Bodenschale befestigt sind, und eine Mehrzahl von Laufrollen, die jeweils drehbar an der Unterseite der Bodenschale auf gleicher Höhe mit dem Hauptrad montiert sind.

KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1 ist eine Aufrissansicht eines Trainingsrads gemäß der vorliegenden Erfindung.

2 ist eine Explosionsansicht des Trainingsrads gemäß der vorliegenden Erfindung.

3 ist eine Seitenansicht des Trainingsrads gemäß der vorliegenden Erfindung.

4 ist eine perspektivische Ansicht des Trainingsrads gemäß der vorliegenden Erfindung nach Entfernen der Deckelschale.

5 ist eine Aufrissansicht des Trainingsrads gemäß der vorliegenden Erfindung nach Entfernen der Deckelschale.

6 ist eine Draufsicht auf das Trainingsrad gemäß der vorliegenden Erfindung nach Entfernen der Deckelschale.

AUSFÜHRLICHE BESCHREIBUNG DER ERFINDUNG

Ausführlich bezugnehmend auf die beigefügten Zeichnungen ist ein Trainingsrad gemäß der vorliegenden Erfindung dargestellt, das ein Gehäuse 1 und einen in dem Gehäuse 1 montierten Lenkmechanismus 2 umfasst.

Das Gehäuse 1 umfasst eine Bodenschale 11, eine Deckelschale 10 und zwei Griffe 12. Die Deckelschale 10 ist abnehmbar auf der Bodenschale 11 angebracht. Die Griffe 12 sind abnehmbar an der Bodenschale 11 befestigt und erstrecken sich an zwei Seiten aus der Deckelschale, um von den Händen des Benutzers gehalten zu werden.

Der Lenkmechanismus 2 umfasst ein Hauptrad 20, das drehbar in der Bodenschale 11 montiert ist und am Umfang teilweise über die Unterseite der Bodenschale 11 hinausragt, zwei Ritzel 20, die jeweils an beiden Seiten fest an der Radachse des Hauptrads 20 montiert sind, zwei Vorgelegezahnräder 22, die jeweils drehbar an der Bodenschale 11 montiert sind und jeweils mit den Ritzeln 20 in Eingriff stehen, zwei Umlenkrollen 24, die jeweils vor den Vorgelegezahnrädern 22 drehbar an der Bodenschale 11 montiert sind, zwei elastische Bandelemente 23, die jeweils auf den Umlenkrollen 24 aufliegen und zwischen den jeweiligen Vorgelegezahnrädern 22 und der Bodenschale 11 fest angebracht sind, und eine Mehrzahl von Laufrollen 25, die jeweils drehbar an der Unterseite der Bodenschale 11 auf gleicher Höhe mit dem Hauptrad 20 montiert sind.

Bei Gebrauch wird das Trainingsrad auf den Boden gestellt, wobei das Hauptrad 20 und die Laufrollen 25 auf dem Boden aufliegen, und der Benutzer kann dann die Griffe 12 mit den Händen halten und die Füße auf dem Boden ruhen lassen und dann das Trainingsrad in alle Richtungen bewegen. Mittels der Laufrollen 25 kann das Trainingsrad auf dem Boden in jede gewünschte Richtung bewegt werden. Beim Vorwärtsbewegen des Trainingsrads auf dem Boden werden die Vorgelegezahnräder 22 mit dem Hauptrad 20 gedreht, so dass die elastischen Bandelemente 23 gespannt werden und dem Benutzer einen Dämpfungswiderstand vermitteln. Beim Rückwärtsbewegen des Trainingsrads werden die Vorgelegezahnräder 22 mit dem Hauptrad 20 in die umgekehrte Richtung bewegt und die elastischen Bandelemente 23 werden gelockert.

Obwohl zum Zwecke der Erläuterung eine spezielle Ausführungsform der Erfindung ausführlich beschrieben worden ist, können verschiedene Veränderungen und Verbesserungen vorgenommen werden, ohne vom Geist und Umfang der Erfindung abzuweichen. Folglich ist die Erfindung nicht einzuschränken, außer wie durch die beigefügten Ansprüche.


Anspruch[de]
  1. Trainingsrad, umfassend:

    ein Gehäuse, wobei das Gehäuse eine Bodenschale, eine die Bodenschale bedeckende Deckelschale, wobei die Bodenschale eine Oberseite und eine Unterseite aufweist, und zwei Griffe umfasst, die mit der Bodenschale verbunden sind und sich an zwei Seiten aus der Deckelschale erstrecken; und

    einen in dem Gehäuse montierten Lenkmechanismus, wobei der Lenkmechanismus umfasst: ein Hauptrad, das drehbar in der Bodenschale des Gehäuses montiert ist und am Umfang teilweise über die Unterseite der Bodenschale hinausragt, zwei Ritzel, die jeweils an zwei gegenüberliegenden Seiten fest an dem Hauptrad montiert sind, zwei Vorgelegezahnräder, die jeweils drehbar auf der Oberseite der Bodenschale montiert sind und jeweils mit den Ritzeln in Eingriff stehen, zwei Umlenkrollen, die jeweils vor den Vorgelegezahnrädern drehbar auf der Oberseite der Bodenschale montiert sind, zwei elastische Bandelemente, die jeweils auf den Umlenkrollen aufliegen, wobei die elastischen Bandelemente jeweils ein erstes Ende, das jeweils fest mit den Vorgelegezahnrädern verbunden ist, und ein zweites Ende aufweisen, das jeweils fest mit der Oberseite der Bodenschale verbunden ist, und eine Mehrzahl von Laufrollen, die jeweils drehbar an der Unterseite der Bodenschale auf gleicher Höhe mit dem Hauptrad montiert sind.
  2. Trainingsrad nach Anspruch 1, wobei die Griffe abnehmbar sind.
Es folgen 3 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com