PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006000494U1 13.04.2006
Titel Vorrichtung zur Visualisierung eines Lärmpegels
Anmelder Easyplay GmbH & Co. KG, 32049 Herford, DE
Vertreter Loesenbeck und Kollegen, 33602 Bielefeld
DE-Aktenzeichen 202006000494
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 13.04.2006
Registration date 09.03.2006
Application date from patent application 13.01.2006
IPC-Hauptklasse G09F 27/00(2006.01)A, F, I, 20060113, B, H, DE
IPC-Nebenklasse G09B 5/00(2006.01)A, L, I, 20060113, B, H, DE   

Beschreibung[de]

Die vorliegende Erfindung betrifft eine Vorrichtung zur Visualisierung eines Lärmpegels, insbesondere für Unterrichtsräume.

Es ist bekannt, dass Lehrer und Erzieher in Schulen und Kindergärten einem erheblichen Lärmpegel ausgesetzt sind, insbesondere wenn große Gruppen von Kindern betreut werden müssen. Dies führt zu einer erheblichen nervlichen Belastung, wobei es schwierig ist, den Lärmpegel nur durch die bloße Anwesenheit bzw. durch eine gewisse Autorität zu reduzieren.

Es ist daher Aufgabe der vorliegenden Erfindung eine Vorrichtung zur Visualisierung eines Lärmpegels zu schaffen, mittels dem insbesondere bei Schulen und Kindergärten der Lärmpegel reduziert werden kann.

Diese Aufgabe wird mit einer Vorrichtung mit den Merkmalen des Anspruches 1 gelöst. Die Vorrichtung umfasst ein Mikrophon, das mit einer Steuerung und Mitteln zur Messung des Schalldruckes verbunden ist, wobei an einem Gehäuse mehrere Leuchtmittel angeordnet sind und abhängig vom gemessenen Lärmpegel die Leuchtmittel einschaltbar sind. Dadurch kann gerade in Unterrichtsräumen ein Lärmpegel visualisiert werden und das einzelne Kind erhält die Information, ob aufgrund eines hohen Geräuschpegels das eigene Verhalten vielleicht korrigiert werden muss. Denn durch die Visualisierung des Lärmpegels kann jedem Kind innerhalb des Raumes die Information gegeben werden, dass der Lärmpegel entweder innerhalb eines grünen Bereiches liegt oder reduziert werden sollte. Dies kann zu einer Verbesserung der Unterrichtssituation führen.

Gemäss einer bevorzugten Ausführungsform der Erfindung ist die Empfindlichkeit der Mittel zur Messung des Schalldruckes einstellbar. Denn je nach Größe einer Gruppe oder den Raumverhältnissen können unterschiedliche Schalldrücke schon als Lärm empfunden werden. Zudem können die Mittel zur Messung des Schalldruckes so eingestellt werden, dass die Gruppe schon nach kurzer Zeit einen Erfolg messen kann.

Gemäss einer bevorzugten Ausgestaltung der Erfindung ist das Gehäuse nach Art einer Ampel ausgebildet und umfasst drei Leuchtmittel, die untereinander angeordnet sind. Bei niedrigem Lärmpegel kann ein unteres grünes Leuchtmittel eingeschaltet sein, bei mittlerem Lärmpegel ein gelbes Leuchtmittel in der Mitte, und bei hohem Lärmpegel kann ein rotes Leuchtmittel oben eingeschaltet sein. Dadurch wird die einprägsame Struktur einer Ampel verwendet, um den entsprechenden Lärmpegel zu visualisieren. Zusätzlich ist es möglich, dass bei einem hohen Lärmpegel ein akustisches Warnsignal über einen Lautsprecher ausgegeben wird.

Die Vorrichtung kann ein Gehäuse aufweisen, dass auf einem Pfosten montiert ist, der über einen Fuß am Boden abstellbar ist. Dann kann die Vorrichtung auf einfache Weise in einem Raum abgestellt werden. Alternativ kann das Gehäuse auch für die Wandmontage geeignet sein.

Die Erfindung wird nachfolgend anhand eines Ausführungsbeispieles mit Bezug auf die beigefügten Zeichnungen näher erläutert. Es zeigen:

1 eine perspektivische Ansicht eines Ausführungsbeispieles einer Vorrichtung zur Visualisierung eines Lärmpegels, und

2 eine Detailansicht der Vorrichtung der 1.

Eine Vorrichtung 1 zur Visualisierung eines Lärmpegels umfasst ein Gehäuse 2, das über einem Pfosten 3 und einen Fuß 4 auf einem Boden abstellbar ist. Das Gehäuse 2 ist über eine elektrische Leitung 5 mit Strom versorgt. An dem Gehäuse 2 sind mehrere Leuchtmittel 6, 7 und 8 vorgesehen, die nach Art einer Ampel übereinander angeordnet sind, wobei unten ein grünes Leuchtmittel 6, in der Mitte ein gelbes Leuchtmittel 7 und oben ein rotes Leuchtmittel 8 vorgesehen ist.

In 2 ist das Gehäuse 2 im Detail dargestellt, das nach Art einer Ampel ausgebildet ist und eine Schale 9 aufweist, an der ein Gehäusedeckel 10 montiert ist. An dem Gehäusedeckel 10 sind die Leuchtmittel 6, 7 und 8 angeordnet, welche jeweils durch einen Blendschutz 11 eingefasst sind, damit das Gehäuse 2 einer Ampel ähnlich sieht.

Seitlich an dem Gehäuse ist ein Bedienpaneel 12 angeordnet, an dem ein Ein/Ausschalter 13 angeordnet ist sowie ein Drehschalter 14.

Die Funktionsweise der Vorrichtung ist wie folgt:

Wird die Vorrichtung über den Schalter 13 eingeschaltet, wird über ein Mikrophon und Mittel zur Messung des Schalldruckes der Lärmpegel in einem Raum gemessen. Bei einem niedrigen Lärmpegel unterhalb eines gewissen Schwellwertes leuchtet das grüne Leuchtmittel 6 und signalisiert, in dem Raum herrscht kein störend lauter Lärmpegel.

Wir der Lärmpegel erhöht und liegt in einem mittleren Bereich, so erlischt das grüne Leuchtmittel 6 und das gelbe Leuchtmittel 7 fängt an zu leuchten und signalisiert, dass der Lärmpegel angestiegen ist und eine Reduzierung angebracht wäre.

Wird der Lärmpegel noch weiter erhöht, erlischt das gelbe Leuchtmittel 7 und das rote Leuchtmittel 8 brennt, so dass für die Insassen eines Raumes klar sichtbar ist, dass der Lärmpegel zu hoch ist. Sobald das rote Leuchtmittel 8 eingeschaltet ist und/oder sobald der Lärmpegel noch weiter angestiegen ist, kann zusätzlich ein Warnsignal über einen Lautsprecher an dem Gehäuse 2 abgegeben werden, damit die Lehrkraft bzw. der Erzieher entlastet wird.

Über den Drehschalter 14 kann die Empfindlichkeit der Mittel zur Messung des Schalldruckes eingestellt werden. Denn je nach Gruppengröße und Raumgröße kann ein unterschiedlicher Geräuschpegel schon als störend empfunden werden. Dabei können auch mehrere Drehschalter 1 vorgesehen sein, um jedes Leuchtmittel 6, 7, 8 individuell ansteuern zu können, abhängig vom jeweiligen Schalldruck.


Anspruch[de]
  1. Vorrichtung zur Visualisierung eines Lärmpegels, insbesondere für Unterrichtsräume, mit einem Mikrophon, das mit einer Steuerung und Mitteln zur Messung des Schalldruckes verbunden ist, wobei an einem Gehäuse (2) mehrere Leuchtmittel (6, 7, 8) angeordnet sind und abhängig vom gemessenen Lärmpegel die Leuchtmittel (6, 7, 8) einschaltbar sind.
  2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Empfindlichkeit der Mittel zur Messung des Schalldruckes einstellbar ist.
  3. Vorrichtung nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (2) nach Art einer Ampel ausgebildet ist und drei Leuchtmittel (6, 7, 8) untereinander angeordnet sind.
  4. Vorrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, dass bei niedrigem Lärmpegel ein unteres grünes Leuchtmittel (6) eingeschaltet ist, bei mittlerem Lärmpegel ein gelbes Leuchtmittel (7) eingeschaltet ist, und bei hohem Lärmpegel ein rotes Leuchtmittel (8) eingeschaltet ist.
  5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass bei einem hohen Lärmpegel zusätzlich ein akustisches Warnsignal über einen Lautsprecher ausgegeben wird.
  6. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (2) auf einem Pfosten (3) montiert ist, der über einen Fuß (4) am Boden abstellbar ist.
  7. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass das Gehäuse (2) für die Wandmontage geeignet ist.
Es folgt ein Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com