Warning: fopen(111data/log202002241515.log): failed to open stream: No space left on device in /home/pde321/public_html/header.php on line 107

Warning: flock() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 108

Warning: fclose() expects parameter 1 to be resource, boolean given in /home/pde321/public_html/header.php on line 113
Ein Aufbau einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche/einen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange - Dokument DE202006000667U1
 
PatentDe  


Dokumentenidentifikation DE202006000667U1 13.04.2006
Titel Ein Aufbau einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche/einen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange
Anmelder Ho, Kuo-Ping, Taipeh/T'ai-pei, TW
Vertreter Kador & Partner, 80469 München
DE-Aktenzeichen 202006000667
Date of advertisement in the Patentblatt (Patent Gazette) 13.04.2006
Registration date 09.03.2006
Application date from patent application 17.01.2006
IPC-Hauptklasse B62J 9/00(2006.01)A, F, I, 20060117, B, H, DE
IPC-Nebenklasse B62J 11/00(2006.01)A, L, I, 20060117, B, H, DE   

Beschreibung[de]
HINTERGRUND DER ERFINDUNG (a) Umfeld der Erfindung

Die vorliegende Erfindung betrifft einen Aufbau einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche/einen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange, insbesondere einen Aufbau einer Verriegelung zum Befestigen einer Tasche oder eines Einkaufskorbes an einer Fahrradlenkstange, und zwar so, dass eine Tasche oder ein Einkaufskorb auf praktische Weise an einer Lenkstange eines Fahrrades befestigt und auch zum Mitnehmen leicht entfernt werden kann, wobei dieser Aufbau praktisch und einfach angewendet werden kann.

(b) Beschreibung der herkömmlichen Ausführungsart

Das Radfahren soll allgemein einerseits zum Umweltschutz beitragen und andererseits die Gesundheit fördern. Die radfahrende Bevölkerung ist allgemein sehr gross, einschließlich sowohl Schulkinder als auch Leute im reifen und fortgeschrittenen Alter. Das Fahrrad ist nicht nur ein Mittel für die Fitness und zum Fördern der Gesundheit, sondern erweist sich ebenfalls als ein sehr praktisches Verkehrsmittel auf dem Arbeitsweg für Arbeiter und Büroangestellte. Beispielsweise kann ein Zeitungsverkäufer zum Verteilen der Zeitungen von Türe zu Türe, oder ein Postbote die Briefe und Pakete, oder ein Milchmann zum Abliefern der Waren ein Fahrrad benutzen, oder ein Bote zum Ermahnen der zu bezahlenden Rechnungen wird die Kunden von ture zu Türe benachrichtigen, wobei er ein Fahrrad benutzt. Dies sind nur einige Beispiele, weshalb einige Leute häufig ein Fahrrad benutzen.

Dementsprechend ist es einleuchtend, weshalb solche Leute als Verkehrsmittel ein Fahrrad benutzen und daher eine Tasche oder einen Korb zum Mitnehmen von Gegenständen an ein Fahrrad befestigen müssen. Mit der herkömlichen Methode wird jedoch zum Befestigen einer Tasche oder eines Korbes ohne sicheres Befestigen am Fahrrad angehängt. Daher beim Radfahren können leicht Vibrationen auftreten und das Gleichgewicht beim Radfahren wird erschwert.

Der Erfinder hat diesbezuglich aus diesem Grund bereits eine US-Patentschrift der Nummer 6.062.053 mit dem Titel "Schnell loslösbare Verriegelungsvorrichtung zum Befestigen einer Tasche/eines Einkaufskorbes an eine Fahrradlenkstange" (siehe 14 bis 16) beantragt. Diese Erfindung ist aus einem Hauptkörper 70 aufgebaut, dessen vorderes Ende mit zwei Verriegelungsarmen 71 dazwischen mit einem flexiblen Plättchen 72 versehen ist, wobei an dieses flexible Plättchen 72 zwei anliegende Plättchen 73 eines abgeschrägten Einrückteils angrenzen, und weiter einen Druckknopf aufweist, dessen unteres Ende mit einer Feder 75 und einem abgeschrägten Einrückblock 76 (siehe 15 und 16) versehen ist, weiter aus einem flexiblen Plättchen 72 besteht, dessen vorderes Ende mit einem abgeschrägten Einrückteil 77 versehen ist. Bei einer normalen Bedienung wird das abgeschrägte Einrückteil 77 auf der vorderen Seite des flexiblen Plättchens 72 beim Einrücken der Verriegelungsarme 71 in die Einschubschlitze 81 eines Befestigungskörpers 80 in eine Befestigungsrille 82 des Befestigungskörpers 80 eingerückt. Beim Drücken auf den Druckknopf 74 werden die anliegenden Plättchen 73 des flexiblen Plättchens 72 mit dem abgeschrägten Einrückblock 76 so bewegt, dass das flexible Plättchen 72 elastisch verformt und wegen einer physikalischen Eigenschaft des Materials nach hinten verschoben wird, damit das abgeschrägte Einrückteil 77 auf der vorderen Seite des flexiblen Plättchens 72 aus dem Befestigungsschlitz 82 ausgerückt wird.

Da jedoch die oben genannte Erfindung eine elastische Funktion des Kunststoffmaterials des flexiblen Plättchens 72 anwendet, kann dieses flexible Plättchen 72 auf die Dauer und unter langzeitiger Benutzung leicht verformt werden, so dass selbst bei einem Drücken auf den Druckknopf das abgeschrägte Ausrückteil 77 zum schnellen Loslösen nicht gleichzeitig rückwärtsbewegt werden kann.

Diese neuartige Erfindung wurde daher vom Erfinder entwickelt und geschaffen, um eine Tasche oder einen Einkaufskorb so bequem und praktisch wie möglich an eine Lenkstange des Fahrrades zu befestigen.

ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNG

Das Hauptziel der vorliegenden Erfindung besteht in der Schaffung eines Aufbaus einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche/einen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange, mit dem eine Tasche oder ein Einkaufskorb fest an die Lenkstange eines Fahrrades befestigt werden kann, wobei diese Tasche oder der Einkaufskorb auf einfache Weise daran befestigt oder davon abgenommen werden kann.

Ein weiteres Ziel der vorliegenden Erfindung besteht in der Schaffung eines Aufbaus einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tascheleinen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange, wobei ein Montageplättchen aus einem metallischen Material auf praktische Weise an den Einkaufskorb angeschweißt und ein Hängeplättchen aus einem Kunststoffmaterial in das Montageplättchen eingeschoben werden kann, um damit einen Verriegelungssitz mit den Verriegelungsarmen auf seiner Vorderseite in das Hängeplättchen einschiben zu können. Weiter ist der Verriegelungssitz mit einer Feder und einem Einschubzapfen versehen, zum so eine gleichzeitige Rückwärtsverschiebung des Einschubzapfens beim Drücken auf den Druckknopf zu bewirken und um damit die Benutzung zu vereinfachen.

In erster Linie ist die vorliegende erfindung aus einer Tasche oder einem Einkaufskorb, einem Montageplättchen, einem Hängeplättchen und aus einem Verriegelungssitz aufgebaut, dadurch gekennzeichnet, ein mit der Tasche oder mit dem Einkaufskorb befestigten Montageplättchen aus einem metallischen Material hergestellt ist, während das aus einem Kunststoffmaterial hergestellte Hängeplättchen durch Verriegelung mit dem Montageplättchen befestigt ist, um so ein gutes und sicheres Befestigen mit dem Verriegelungssitz an der Lenkstange eines Fahrrades zu gewährleisten. Beim Niederdrücken eines Druckknopfes wird ein innerer Zapfen zum Ausrücken aus dem Aufbau entsprechend verschoben, um so eine Tasche oder einen Einkaufskorb bei Bedarf auf schnelle Weise zum Mitnehmen von der Lenkstange des Fahrrades loslösen zu können.

Für ein besseres Verständnis der oben genannten Ziele und technischen Methoden der vorliegenden Erfindung folgt der nachstehenden Kurzbeschreibung der Zeichnungen eine detaillierte Beschreibung der bevorzugten Ausführungsarten.

KURZBESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGEN

1 zeigt eine perspektivische Ansicht der Komponenten der vorliegenden Erfindung.

2 zeigt eine schematische Ansicht eines Verriegelungssitzes und eines Hängeplättchens der vorliegenden Erfindung vor dem Zusammensetzen.

3 zeigt eine perspektivische Ansicht eines Verriegelungssitzes der vorliegenden Erfindung.

4 zeigt eine schematische Ansicht eines Druckknopfes und eines Einschubzapfens der vorliegenden Erfindung vor dem Zusammensetzen.

5 zeigt einen Ausschnitt eines Verriegelungssitzes entlang einer horizontalen Fläche 5-5 der in der 2 gezeigten vorliegenden Erfindung.

6 zeigt einen Ausschnitt eines Verriegelungssitzes entlang einer horizontalen Fläche 6-6 der in der 2 gezeigten vorliegenden Erfindung.

7 zeigt einen Ausschnitt eines Verriegelungssitzes entlang einer horizontalen Fläche 7-7 der in der 2 gezeigten vorliegenden Erfindung.

8 zeigt einen Ausschnitt eines Verriegelungssitzes und eines Hängeplättchens der vorliegenden Erfindung nach dem Zusammensetzen.

9 zeigt eine schematische Ansicht der vorliegenden Erfindung, wobei durch das Niederdrücken eines Druckknopfes der Einschubzapfen versetzt wird.

10 zeigt eine perspektivische Ansicht der vorliegenden Erfindung, die an einen Einkaufskorb am Fahrrad befestigt ist.

11 zeigt eine perspektivische Ansicht der vorliegenden Erfindung, die an eine Tasche befestigt ist.

12 zeigt eine schematische Ansicht der Vernietung eines Hängeplättchens und eines Trägerplättchens der vorliegenden Erfindung.

13 zeigt eine schematische Ansicht der Implementierung nach der vorliegenden Erfindung, wobei ein Trägerplättchen an eine Fahrradlenkstange montiert wird.

14 zeigt eine perspektivische Ansicht einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche.

15 zeigt einen Ausschnitt einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche.

16 stellt eine schematische Ansicht des Ausrückens einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche dar.

DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER BEVORZUGTEN AUSFÜHRUNGSART

Wie dies in den 1 und in der 2 gezeigt ist, ist die vorliegende Erfindung aus einem Montageplättchen 10, einem Verriegelungssitz 20 und aus einem Hängeplättchen 30 aufgebaut.

Das Montageplättchen 10, das aus einem metallischen Material hergestellt ist, weist einen Einschubschlitz 11 am oberen Ende, in der Mitte ein befestigungsplättchen 12 und am unteren Ende gebogene Plättchen 13 auf.

Ein oberes Ende des Verriegelungssitzes 20 ist so mit einer Druckknopfsenke 21 versehen, dass ein Einschubzapfen 22, eine Feder 23 und ein Druckknopf 24 in diese Druckknopfsenke 20 angeordnet werden können. Mit den Einschubzapfen 29 auf zwei Seiten auf der Unterseite des Verriegelungssitzes 20 werden die unteren Einklemmplättchen 25 dazwischen drehbar befestigt, wobei diese Einklemmplättchen 25 mit einem Verbundplättchen 26 verbunden sind. Die unteren Einklemmplättchen 25 und die Verbundplatte 26 werden mit durchdringenden Bolzen 27 in den Bolzenlöchern 204 befestigt, wobei diese Bolzen 27 mit den Muttern 28 festgezogen sind. Die unteren Einklemmplättchen 25 sind mit Bolzenlöchern 252 versehen, in die die Bolzen 27 zum Montieren und Befestigen eingeführt werden, um diese unteren Einklemmplättchen 25 an die Lenkstange des Fahrrades zu befestigen, damit danach das Verbundplättchen 26 daran montiert werden kann, wobei dieses Verbundplättchen 26 unten mit Muttern 28 zum Befestigen mit den Bolzen 27 bestückt ist.

Das Verbundplättchen 26 ist auf zwei Seiten mit länglichen Schlitzöffnungen 261 versehen, damit das Verbundplättchen 26 beim Überqueren über eine Unterseite der Vorderstange 61 des Fahrrades richtig justiert werden kann.

Das Hängeplättchen 30 ist quadratisch ausgeführt und das obere Ende ist mit einem dünnen Verriegelungsplättchen 31 versehen, dessen beide Seiten symmetrisch mit zwei unregelmäßig geformten Verriegelungsschlitzen 32 versehen sind, während die mittlere obere Stelle mit einem Befestigungsloch 33 versehen ist. Das Verriegelungsplättchen 31 ist in der Mitte mit einem Befestigungsschlitz 34 versehen, während die mittlere untere Stelle mit einem Hakenloch 35 versehen ist. Beim Einschieben des Verriegelungsplättchens 31 in den Einschubschlitz 11 des Montageplättchens 10 und durch das Befestigen der gebogenen Plättchen 13 in das Hakenloch 35 kann das Befestigungsplättchen 12 zum Befestigen in die Befestigungsschlitze 34 eingeschoben werden, um das Befestigungsplättchen 10 und das Hängeplättchen 30 miteinander zu befestigen. An vier Ecken der Hängeplatte 30 ist je eine Attrappe eines Schraubenkopfes 36 angebracht, die mit dünnen Plättchen befestigt sind, damit sie leicht gebrochen werden können, um je ein durchgehendes Loch zu bilden, wenn die Hängeplatte 30 mit einer Tasche 51 über eine Niete befestigt werden soll (siehe 12).

Wie dies in der 3 gezeigt ist, sind ein erstes Einschubplättchen 201 und ein zweites Einschubplättchen 202 an einem vorderen Ende des Verriegelungssitzes 20 angeordnet, während zwei Seiten eines hinteren Endes dieses Verriegelungssitzes 20 mit zwei gebogenen Plättchen 203 versehen sind. Diese gebogenen Plättchen 203 sind mit Bolzenlöchern 204 versehen, während zwei Seiten dieser gebogenen Plättchen 203 mit Stiftlöchern 205 versehen sind, und das andere Ende der gebogenen Plättchen 204 mit bogenförmigen Schlitzen 206 versehen ist. Ein vorderes Ende der Druckknopfsenke 21 ist mit einem offenen Schlitz 211, Löchern 212 und 213 versehen, die sich auf zwei Seiten auf dieser Druckknopfsenke befinden 21. Ein Loch 214 für das Einschubplättchen befindet sich an einem hinteren Ende in der Druckknopfsenke 21, während ein unteres Ende der Druckknopfsenke 21 mit einem Gleitschlitz 215, einem federbefestigenden Schlitz 216 und mit einem konkaven Loch 217 versehen ist. Wie dies in der 4 gezeigt ist, sind der Einschubzapfen 22, die Feder 23 und der Druckknopf 24 in der Druckknopfsenke 21 angeordnet, wobei ein angeschrägter Zapfen 221 an einem vorderen Ende des Einschubzapfens 22 vorgesehen ist, anliegende Stangen 222 auf zwei Seiten des Einschubzapfens 22 angeordnet sind, ein Schaft 223 sich in der Mitte des Zapfenkörpers befindet und zwei Seiten eines hinteren Endes des Einschubzapfens 22 mit Gleitblöcken 224 bestückt sind. Ein hinteres Ende des Druckknopfes 24 ist mit einem Einschubplättchen 241 versehen, während auf zwei Seiten dieses Druckknopfes 24 elastische Befestigungszapfen 242 und Erhöhungen 244 angeordnet sind, während die Innenseiten dieser elastischen Befestigungszapfen 242 mit nach unten hervorstehenden anliegenden Plättchen 243 versehen sind.

Wie dies in der 3 und in der 5 bis 7 gezeigt ist, kann der abgeschrägte Zapfen 221 beim Einsetzen der Feder 23 auf den Schaft 223 des Einschubzapfens 22 mit dem hinteren Ende der Feder 23, die im federbefestigenden Schlitz 216 befestigt ist und die Gleitblöcke 224 in den Gleitschlitzen 215 eingesetzt sind, nach dem Zusammendrücken der Feder 23 in den offenen Schlitz 211 gezwungen werden. Danach wird der Druckknopf 24 von oben nach unten in die Druckknopfsenke 21 durch Verriegeln so befestigt, dass das Einschubplättchen 241 durch Verriegeln in das Loch 214 zum Einschieben des Plättchens befestigt werden kann. Die elastischen Befestigungszapfen 242 können eingeschoben und in den Löchern 212 befestigt werden, während die Erhöhungen 244 in die Löcher 213 befestigt werden, damit die abgeschrägten und anliegenden Plättchen 243 an die Oberflächen der angrenzenden Stangen 222 anstoßen (siehe 8). Daher werden die unteren Enden des anliegenden Plättchens 243 beim Drücken auf den Druckknopf 24 auf die Körper der angrenzenden Stangen 22 gedrückt, um so die Einschubzapfen 22 rückwärts zu verschieben (siehe 9).

Wie dies in der 9 und in der 10 gezeigt ist, kann der Einkaufskorb 40 durch Verschmelzen des Montageplättchens 10 mit dem Einkaufskorb 40 durch Befestigen durch Verriegeln des Hängeplättchens 30 auf einer Seite des Montageplättchens 10, Befestigen und Fixieren des Verriegelungssitzes 20 an einer Lenkstange 60 eines Fahrrades mit zwei Bolzen 27 unter Anwendung von zwei weichen Unterlagen 252 zwischen den gebogenen Plättchen 203 und den unteren Einklemmplättchen 25 zum Verhindern eines Verrutschens und als eine Polsterung an der Lenkstange 60 an die vordere Lenkstange befestigt werden, um diesen Einkaufskorb gut und sicher zu befestigen. Zum Entfernen dieses Einkaufskorbes 40 wird auf den Druckknopf 24 gedrückt (siehe 9), damit die abgeschrägten anliegenden Plättchen 243 auf der Unterseite des Druckknopfes 24 gegen die anliegenden Stangen 222 des Einschubzapfens gedrückt werden und schließlich den abgeschrägten Zapfen 221 am vorderen Ende des Einschubzapfens 22 rückwärts verschieben, um zum Entfernen des Einkaufskorbes 40 den Verriegelungssitz 20 aus dem Hängeplättchen auszurücken.

Wie dies in der 11 gezeigt ist, sind die vier Ecken des Montageplättchens 10 mit durchgehenden Löchern 14 versehen, während ein Plättchen 14 aus hartem Kunststoff innen in einer Tasche 50 befestigt ist. Zum Zusammensetzen des Verriegelungssitzes 20 mit der Tasche 50 wird das Befestigungsplättchen 10 auf einer Außenseite der Tasche 10 mit Nieten 55 (oder Schrauben) befestigt, wonach das Hängeplättchen 30 am Montageplättchen 10 befestigt wird, um so den Verriegelungssitz 20 und das Hängeplättchen 30 auf die gleiche Weise befestigen zu können.

Wie dies in der 12 und in der 13 gezeigt ist, kann die vorliegende Erfindung zum Befestigen einer am Fahrrad zu befestigenden Tasche 51, die als einen Rucksack oder als eine um die Hüfte tragbare Tasche benutzt wird, angewendet werden. Auf einer Seite der Tasche 51 ist ein Haftelement 52 angebracht, während auf einer Seitenkante der Tasche ein langer Rückengürtel 53 angebracht ist. Die vier Ecken des Montageplättchens 10 sind mit je einem durchgehenden Loch 14 versehen, während auf einer Innenseite der Tasche 51 ein Plättchen 54 aus hartem Kunststoff befestigt ist. Das Montageplättchen 10 kann mit Nieten 55 (oder Schrauben) auf die Außenseite der Tasche befestigt werden, wonach das Hängeplättchen 30 an das Montageplättchen 10 befestigt wird, um so dieselbe Verriegelungsmethode zum Befestigen des Verriegelungssitzes 20 und des Hängeplättchens 30 zu erzielen.

Mit der vorliegenden Erfindung werden daher einfache Komponenten zum Befestigen einer Tasche oder eines Einkaufskorbes mit einem Montageplättchen verwendet, wobei weiter leicht ein Hängeplättchen an dieses Montageplättchen befestigt werden kann. Ein Verriegelungssitz wird an eine Lenkstange des Fahrrades befestigt, um so ein Befestigen durch Verriegeln sowie ein Loslösen durch Entriegeln zu erleichtern und um somit die praktische Benutzbarkeit einer am Fahrrad zu befestigenden Tasche oder eines Einkaufskorbes zu vereinfachen.

Es ist selbstverständlich, dass die hier beschriebenen Ausführungsarten lediglich als Beispiel der Prinzipien der vorliegenden Erfindung dienen und dass von den Fachleuten auf diesem Gebiet eine Vielzahl von Modifizierungen an diesen beschriebenen Ausführungsarten vorgenommen werden können, ohne dabei vom Geist und Umfang der vorliegenden Erfindung, wie in den nachstehenden Schutzansprüchen dargelegt, abzuweichen.


Anspruch[de]
  1. Ein Aufbaus einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche/einen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange, bestehend aus einer Tasche oder einem Einkaufskorb, die bzw, der auf einer Seite mit einem Montageplättchen versehen ist; dieses Montageplättchen am oberen Ende mit einem Montageschlitz versehen ist, die Mitte mit einem Befestigungsplättchen versehen und die untere Seite mit gebogenen Plättchen versehen ist; einem Verriegelungssitz, der am vorderen Ende ein erstes Einschubplättchen und ein zweites Einschubplättchen aufweist, zwei Seiten eines hinteren Endes mit gebogenen Plättchen mit Bolzenlöchern versehen sind, zwei Seiten mit Stiftlöchern versehen sind, ein oberes Ende mit einer Druckknopfsenke zum Einsetzen eines Einschubzapfens versehen ist, einer Feder, einem Druckknopf, während zwei Seiten einer Unterseite mit Einschubzapfen zum drehbaren Befestigen von unteren Einklemmplättchen dazwischen, die mit einem Verbundplättchen verbunden sind, und die unteren Einklemmplättchen und das Verbundplättchen mit Bolzen und Muttern befestigt sind; einem Hängeplättchen, das quadratisch ausgeführt ist und dessen oberes Ende mit einer dünnen Lasche mit einem Befestigungsschlitz in der Mitte und einem Hakenloch im unteren mittleren Teil, wobei zwei Seiten symmetrisch mit Verriegelungsschlitzen versehen sind und ein oberes Teil in der Mitte ein Befestigungsloch aufweist; durch das Einfügen des Verriegelungsplättchens in den Einführschlitz des Montageplättchen und durch das Befestigen des gebogenen Plättchen in das Hakenloch des Hängeplättchens das Befestigungsplättchen des Montageplättchens in den Befestigungsschlitz des Hängeplättchens befestigt werden kann, um so das Montageplättchen und das Hängeplättchen zusammenzusetzen; der Verriegelungssitz in den symmetrischen Verriegelungsschlitzen des Hängeplättchens mit dem ersten und zweiten Einschubplättchen befestigt ist, so dass ein abgeschrägter Zapfen am vorderen Ende des Einschubzapfens in das Befestigungsloch in der Mitte des Hängeplättchens durch Verriegeln befestigt werden kann.
  2. Der Aufbaus einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche/einen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die vier Ecken des Montageplättchens mit je einem durchgehenden Loch versehen sind.
  3. Der Aufbaus einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche/einen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein vorderes Ende der Druckknopfsenke mit einem offenen Schlitz versehen ist, zwei Seiten dieser Druckknopfsenke mit Löchern versehen sind, ein hinteres Ende dieser Druckknopfsenke mit einer Öffnung zum Einschieben eines Plättchens versehen ist und ein unteres Ende der Druckknopfsenke mit einem Gleitschlitz, einem Federbefestigungsschlitz und einem konkaven Loch versehen ist.
  4. Der Aufbaus einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche/einen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an einem vorderen Ende des Einschubzapfens ein abgeschrägter Zapfen angebracht ist, auf zwei Seiten des Einschubzapfens anliegende Stangen befestigt sind, in der Mitte des Zapfenkörpers ein Schaft angeordnet ist und auf zwei Seiten des Einschubzapfens Gleitblöcke angeordnet.
  5. Der Aufbaus einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche/einen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass an einem hinteren Ende des Druckknopfes ein Einschubplättchen angebracht ist, auf zwei Seiten eines hinteren Endes des Druckknopfes je ein elastischer Befestigungszapfen angebracht sind und schräg angeordnete anliegende Plättchen nach unten hervorstehen und an den Innenseiten der elastischen Befestigungszapfen angeordnet sind.
  6. Der Aufbaus einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche/einen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Montageplättchen an einem Einkaufskorb mit Hilfe eines Anschweißens befestigt ist und danach das Hängeplättchen auf eine Seite des Montageplättchens durch Verriegelung befestigt ist.
  7. Der Aufbaus einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche/einen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass das Montageplättchen durch Vernietung an einer Tasche befestigt ist und danach das Hängeplättchen auf einer Seite des Montageplättchen durch Verriegelung befestigt ist.
  8. Der Aufbau einer schnell lösbaren Verriegelungsvorrichtung für eine Tasche/einen Einkaufskorb an einer Fahrradlenkstange nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass zwei Seiten des Verbundplättchens mit länglichen Schlitzöffnungen versehen sind.
Es folgen 13 Blatt Zeichnungen






IPC
A Täglicher Lebensbedarf
B Arbeitsverfahren; Transportieren
C Chemie; Hüttenwesen
D Textilien; Papier
E Bauwesen; Erdbohren; Bergbau
F Maschinenbau; Beleuchtung; Heizung; Waffen; Sprengen
G Physik
H Elektrotechnik

Anmelder
Datum

Patentrecherche

  Patente PDF

Copyright © 2008 Patent-De Alle Rechte vorbehalten. eMail: info@patent-de.com